Die Hallenstadtmeisterschaft 2011 in Bottrop

präsentiert von:

Stimmen zur HSM 2011

Dirk Rovers (SV Rhenania):

Ich bin von dem Auftreten meiner Mannschaft sehr enttäuscht. Wurden wir als Favoriten im Vorfeld gehandelt, war die Leistung eine Katastrophe. Wir sind glücklich in die Zwischenrunde gekommen und haben heute besser gespielt. Leider fehlte heute das Quäntchen Glück. Aber wir waren auch definitiv nicht in der Form und konnten an den Leistungen der letzten 2 Jahre bei der HSM nicht anknüpfen. Schade auch, dass mit zweierlei Maß gepfiffen wurde, da die Schiedsrichter aus Westfalen am heutigen Tage offensichtlich nach einem anderen Regelwerk als die vom Kreis 10 gepfiffen haben.

Hartwig Jondral (SV Vonderort):

Wir sind überraschend in die Zwischenrunde gekommen und konnten zeigen, dass wir gut mithalten können obwohl wir bisher noch nicht trainieren konnten. Meine Mannschaft hat bei der HSM sozusagen ihre erste Trainingseinheit absolviert. Für mich war eine Schlüsselszene für unser Abschneiden im Spiel gegen den VfB Bottrop, wo beim Stande von 1.2 eine Spielunterbrechung von ca. 40 Sekunden keine Berücksichtigung bei der Turnierleitung fand. Auch dass die Schiedsrichter von heute „anders“ gepfiffen haben als gestern. Aber nun gut: Ich bin mit dem Abschneiden meiner Mannschaft zufrieden!

Ralf Quabeck (VfB Bottrop):

Es ist für mich enttäuschend, dass wir im letzten Spiel der Zwischenrunde mit einer Niederlage gegen 1911 ausgeschieden sind; wobei 1911 ist verdient weiter gekommen. Für mich hatte das Niveau bei der HSM 2011 mehr Kampfcharakter und uns fehlten einfach die Kreativspieler. Nach der roten Karte von Marc Wittstamm konnte keiner das Spiel führen. Wir konzentrieren uns jetzt auf die schwere Rückrunde; das ist für uns wichtiger!

Adrian Widrinski (VfR Ebel):

Als Außenseiter haben wir uns natürlich prächtig verkauft und ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Unser Torhüter Mario Küllmer war unser Garant und für mich der beste Torsteher des Turniers. VfB Bottrop ist für mich überraschend ausgeschieden; der SV 1911 hat mich positiv überrascht. Die Leistung unserer Mannschaft bei der HSM gibt sicherlich Antrieb für die Rückrunde in der Meisterschaft.

Rolf Briele (SV 1911):

Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft. Dass wir es bis ins Halbfinale geschafft haben, hätte ich nie gedacht. Naja…und im Halbfinale hatten wir es gegen den VfB Kirchhellen selbst in der Hand und vergaben im Spiel aber auch beim Neunmeterschiessen jeweils eine Führung. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und den 4. Platz.

Nuh Arslan (Dostlukspor):

Sportlich gesehen bin ich mit meiner Mannschaft sehr zu frieden. Die Platzverweise waren dumm und unnötig; die Ausschreitungen hätten vermieden werden können, denn ich habe Patrick Wojwod (Trainer Barisspor) um Mithilfe gebeten. Ich bedauere es, was das passiert ist und kann es nicht nachvollziehen, dass es eine halbe Stunde nach Spielende gegen Barisspor keine Ruhe gab.

Jörg Kulms (VfB Kirchhellen):

Wir haben hervorragenden Fußball gespielt und sind souverän durch die Vor- und Zwischenrunde gelangt. Mit unserem Auftreten haben die "Bauern" sicherlich an Sympathien gewonnen. Ich bin mit dem 2. Platz sehr zufrieden; ich war somit 4., 3. und jetzt 2. Sieger bei den Hallenstadtmeisterschaften, dann holen wir uns halt den Titel im nächsten Jahr. Die Ausschreitungen haben mich als Familienvater geschockt; solche Szenen gehören hier nicht hin!

Patrick Wojwod (Barisspor):

Wir sind verdient Hallenstadtmeister geworden. Meine Mannschaft hat gerade in der Zwischen- und Endrunde den cleveren Fußball gespielt. Patrick Drechsler spielte ein ganzes Spiel souverän durch; was soll ich sagen? Bin stolz auf die Leistung dieser Mannschaft.