Auf'm Platz on Tour

in Münster!

Die Sommerpause neigt sich so langsam aber sicher dem Ende und finale Testspiele stehen aus. So wie am vergangenen Wochenende, als Samstag der holländische Erstligaclub FC Twente Enschede bei Preußen Münster zu Gast und Auf'm Platz-Redakteur Ben Tautz einer von 3116 zahlenden Zuschauern war und einen 1:0-Erfolg der Hausherren sah. Ein Spiel mit lustigen Anekdoten, Sonnenbrand und der Frage, was man eigentlich sonst Samstagnachmittag machen soll.

Von Ben Tautz

Das schöne, alte Preußen-Stadion, eröffnet 1926, mit einer Kapazität von 15.050 Plätzen.
Das schöne, alte Preußen-Stadion, eröffnet 1926, mit einer Kapazität von 15.050 Plätzen.

Nun ja, eigentlich ist es ja schon bekloppt und man kann den sonnigen Samstagnachmittag mit Sicherheit anders verbringen, als im Preußenstadion vom Drittligaverein Preußen Münster im Gästeblock zu stehen, naja eher sitzen, man ist ja faul, und ein Freundschaftsspiel gegen Twente Enschede zu gucken. Das schöne Wetter könnte man an einem der vielen kleinen Seen im Ruhrgebiet ausnutzen, oder man geht selber auf den Sportplatz und tritt gegen den Ball, oder oder oder...

   Soweit so gut, Münster gewann 1:0 durch ein Tor in der 77. Minute von Clément Halet, doch ein Grottenkick war es bei weitem nicht. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, doch die jeweiligen Schlussmänner konnten vor über 3000 Zuschauern des Öfteren glänzen. Ich saß in der Zwischenzeit im sich im Laufe des Spiels immer mehr füllenden Gästeblocks und schaute das Spiel. Die Aufmerksamkeit der Twente-Anhänger jedoch, war eher weniger auf die Partie. Nein, aufgrund der bestehenden Freundschaft zwischen Twente und Schalke nutzten einige Schalker den Tag um Freunde zu treffen und Kontakte zu pflegen. Dass Schalker da waren, hat man spätestens an den Gesängen der Münsteraner in Richtung Gästeblock mit "Ihr werdet nie deutscher Meister" gehört. Höchst amüsant, dass ein Drittligist so etwas in Richtung der holländischen Fans singt. Für Leute, die nichts von der Freundschaft wissen, mit Sicherheit ein witziger Moment, denn dass Deutsche solche "Schmähgesänge" in Richtung holländischer Fußballfans singen, hört man schließlich auch nicht alle Tage.

Wie man sieht: Alle sind mit etwas anderem beschäftigt, nur nicht mit dem eigentlichen Spiel.
Wie man sieht: Alle sind mit etwas anderem beschäftigt, nur nicht mit dem eigentlichen Spiel.

Zum Spiel selbst gibt es eigentlich echt nicht mehr viel zu sagen. Die Karte für 7€ nicht wirklich ein Schnapper, wenn man bedenkt, dass beispielsweise die Karte fürs erste DFB-Pokal Spiel der Schalker in Karlsruhe gegen den FC Nöttingen nur 'n Zehner kostet. Die Sonne über 90 Minuten lang strahlend auf den Gästeblock brachte mir einen Sonnenbrand im ganzen Gesicht: Wer kann auch davon ausgehen, dass es auf einmal so warm wird, wo es Mittags noch recht frisch wird und sonst gab es eigentlich nur weiteres Gepöbel der Münsteraner in Richtung Twente/Schalke, welcher meist im Keim erstickt wurde und mit "Tweeeente und der S04" oder "Schaaaaalke und der FCT" gekontert wurde. Wie sagt man so schön? Freundschaft für immer!

   Übrigens: Für die Preußen startet die kommende Drittligasaison bereits am kommenden Samstag um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen Wacker Burghausen, bevor es für die Grünhemden die Woche darauf zum Aufsteiger RB Leipzig, dem Verein, wo derzeit Ralf Rangnick Trainer ist, geht. Anschließend kommt es im ausverkauften Preußen-Stadion zum Pokalkracher in der ersten Runde gegen den 1. FC St. Pauli. Die Partie ist schon seit einigen Tagen ausverkauft und in Münster war die Vorfreude schon zu sichtlich zu erkennen!