Auf'm Platz on Tour

in München (TSV 1860 München gegen VfL Bochum)

Auf die Spuren des VfL Bochum begaben sich am vergangenen Wochenende die Auf'm Platz Mitarbeiter Max Lazar und Niklas Zbick. Ziel der Reise: Die bayerische Landeshauptstadt!

Präsentiert von:

Von Max Lazar

 

Freitag, 18 Uhr, Abfahrt von der Uni Duisburg. Tag eins der Reise wird uns nach Stuttgart führen. Hier sammeln wir noch schnell einen Kollegen ein um dann am Samstagmorgen nach München aufzubrechen. Eigentlich ziemlich verrückt, für 90 Minuten Fußball solange im Auto zu sitzen. Aber was tut man nicht alles für drei Punkte. Max Lazar pflegt seit seinem Praktikum in der Presseabteilung des VfL Bochum die Kontakte und RWO-Fan Niklas Zbick ist ebenfalls auf der Jagd nach Stadionpunkten. Der dritte im Bunde ist unser ehemaliger Schulkollege. Als wir in Stuttgart ankommen ist es bereits 22 Uhr und Zeit ins Bett zu gehen. Schließlich klingelt der Wecker schon um halb sieben.

Mit den ersten Sonnenstrahlen sitzen wir bereits im Auto in Richtung Allianz-Arena. Nach knapp zwei stündiger Fahrt und einem Frühstück in einem Fast-Food Restaurant taucht das Schlauchboot vor uns auf. Eines der schönsten Stadien Europas! Jetzt steht uns die erste knifflige Aufgabe bevor: Parkausweise organisieren. Die auf den VfL Bochum hinterlegte Parkkarte ist zunächst nicht auffindbar. Kurzerhand organisiert uns einer der Ordner eine und lässt uns mit den Worten: "Nehmt's die hier, des passt scho, is eh genug Platz", passieren. Platz, da sagt er was. Ein Fußballstadion mit so vielen leeren Plätzen habe ich selten gesehen.

 

Um elf Uhr halten wir dann unsere Pressekarten in der Hand und begeben uns in den Bauch der Arena. Auf der Speisekarte steht jetzt erstmal Leberkäs mit Kartoffelsalat. Wenigstens dafür haben die Sechzger noch Geld. Die letzten Vorbereitungen für das Spiel werden getroffen und dann geht es auch schon auf die Pressetribüne. Nach einem Fußmarsch durch die Katakomben nehmen wir Platz. 25 Minuten vor dem Anstoß bietet das Stadion viele Plätze. Die Oberränge sind komplett gesperrt und auch in der noch verbleibenden Zeit bis zum Anstoß ändert sich nichts. Am Ende sind es 16150 Zuschauer die den Weg in die Arena gefunden haben.

Als dann um 13 Uhr endlich der Ball rollt gibt es zunächst wenig erwähnenswertes. Bochum mit einer optischen Überlegenheit aber ohne zwingende Torchancen. Lediglich das rüde Einsteigen von Daniel Bierofka gegen Slawo Freier fiel ins Gewicht. Das Resultat: Fünf Wochen Pause für den Bochumer. Hitzig wird es dann in der 45. Minute. Ostrzolek auf dem Weg in Richtung Tor der Münchener, Bülow drängt ihn ab und das Bochumer-Talent geht zu Fall. Elfmeter und Platzverweis. Bei genauem hinsehen ist der Elfmeter korrekt, die rote Karte aber zu hart. Zlatko Dedic ließ sich von den protestierenden Löwen aber nicht beirren, lief an und verwandelte. 1:0 der Halbzeitstand.

Pressekonferenz nach dem Spiel
Pressekonferenz nach dem Spiel

Nach dem etwas längeren Weg zurück ins Pressezentrum vertrieben wir uns die Halbzeit mit Kuchen. Zumindest dafür ist noch Geld da bei den Blau-Weißen aus München. Aber eine Halbzeit ist auch schneller zu Ende als man denkt und so ging es schnell zurück auf die Tribüne. Die Fangesänge der Löwen, die ihren Unmut über Schiedsrichter und Gegner mit "Ihr seit scheiße, wie der FCB" kundtaten, konterten die Bochum-Anhänger trocken und sangen auf die finanzielle Situation bezogen: "Ohne Bayern wärt ihr gar nicht hier." Und so ging es in die zweite Halbzeit.

 

Bochum war jetzt optisch überlegen, konnte die Chancen aber nicht nutzen. Und so kam es, wie es kommen musste. Nach einem kapitalen Schnitzer von Anthar Yahia nutzte Benny Lauth die Chance und glich zum 1:1. Die Freude der Löwen währte aber nicht lange, der eingewechselte Mirkan Aydin und Kapitän Christoph Dabrowski stellten nach zwei gut zu Ende gespielten Kontern schnell auf 3:1 und entschieden die Partie für die Mannen aus dem Ruhrpott.

 

Für uns ging es nach dem Spiel wieder ins Pressezentrum und in die Mixed-Zone für die Interviews. Die Kamera fest im Griff unterstützte ich die Jungs vom VfL Bochum bei ihrer Arbeit um den Beitrag für VfL-TV zu erstellen. Sportvorstand Thomas Ernst, Matthias Ostrzolek, Mirkan Aydin und Mimoun Azaouagh standen im Bauch der Allianz-Arena Rede und Antwort. Nachdem dann auch die letzte Stimme im Kasten war und das Gesagte noch schnell abgetippt war, ist unsere Schicht beendet. Jetzt geht es weiter nach München um den Auswärtssieg im Hofbräuhaus gebührend zu feiern.

 

Eine Reise, die sich nicht nur aus sportlicher Sicht gelohnt hat, ist München doch eine der schönsten Städte Deutschlands.