Auf'm Platz on Tour

bei Annike Krahn, Nationalspielerin

Im Hinblick auf die bevorstehende Frauen-Fußball-WM im eigenen Land traf sich Auf’m Platz-Redakteur Holger Czeranski mit der Nationalspielerin Annike Krahn, Innenverteidigerin beim Bundesligisten FCR 2001 Duisburg, während ihrer Vorbereitung in der RuhrSportReha Bochum.

Präsentiert von:

Von Holger Czeranski

Quelle: www.annike-krahn.de
Quelle: www.annike-krahn.de

„Das Interesse ist auf Grund der WM im eigenen Land momentan schon sehr groß. Vorher war das Interesse recht gering - und nun werden wir ungewohnt mit vielen Interviewanfragen kontaktiert“, gibt Annike zu Beginn des Gespräches an. Da darf Auf´m Platz natürlich nicht fehlen. Sie selbst bekommt ansonsten weniger mit von einer Euphorie – zu viel ist die Nationalspielerin derzeit unterwegs. Ihre Eltern versorgen sie mit aktuellen Presseberichten und Informationen. Sie waren es auch von Anfang an, die ihre Tochter auf dem Weg zur Nationalspielerin begleitet und unterstützt haben. „Es war enorm wichtig für mich, dass meine Eltern mich überall hingefahren und begleitet haben. Auch heute sind meine Eltern noch oft dabei“, so Annike Krahn. Auch ihr Bruder und dessen Freundin unterstützen Annike und pflegen z.B. mit ihr gemeinsam die eigene Homepage www.annike-krahn.de. Aber nicht allein diese wichtige Unterstützung ihrer Familie hat sie zur Nationalspielerin gemacht, sondern natürlich auch eiserne Disziplin.

Die Verteidigerin und Nr. 5 in ihren Teams verzichtet noch heute auf jegliche Form von Alkohol und arbeitet stets an ihrer Fitness. So auch heute in der RuhrSportReha Bochum, wo sie nach einem Kreuzbandriss im August letzten Jahres und einer damit verbundenen sechsmonatigen Verletzungspause ihre noch vorhandenen Defizite, im Hinblick auf die bevorstehende WM im eigenen Land, auftrainiert.

Ihre Karriere startete die damals Vierjährige beim SV Weitmar 09, nach einigen weiteren Stationen in Bochumer Vorortvereinen wechselte sie 2002 in die Regionalliga zur SG Wattenscheid 09. Seit 2004 kickt sie nun für den Bundesligisten FCR 2001 Duisburg. Den Mädchen- und Frauenfußball im Amateurbereich hat sie derzeit nicht mehr allzu fest im Blick. Zu viele Termine stehen auf dem Programm.

Quelle: www.annike-krahn.de
Quelle: www.annike-krahn.de

Annike kann in ihren fast 26 Jahren schon bereits auf etliche Erfolge zurück blicken:  Weltmeisterin, Europameisterin, UEFA-Cup-Siegerin, Gewinn der olympischen Bronzemedaille und natürlich Pokalsiegerin – die Liste ist lang. Auf die Frage wo sie das Pokalfinale schöner empfunden habe, ob Berlin oder Köln, sagt die Ausnahme-Sportlerin: „Das kann man schwer beantworten. Natürlich ist es ein Reiz im Berliner Olympiastadion zu spielen. Dennoch haben wir zu Beginn unseres Endspiels vor dem Herren-Finale vor fast leeren Rängen gespielt und erst zum Ende des Finals füllten sich die Ränge. Hier galt schon eher das Interesse dem Herren-Finale. In Köln gilt das Interesse ausschließlich uns und macht die Sache nicht weniger interessant.“

Holger Czeranski und Annike Krahn
Holger Czeranski und Annike Krahn

Auf ihrer Homepage www.annike-krahn.de kann der Fan viele wichtige aktuelle Informationen über Annike bekommen. „Ich halte es für ziemlich wichtig, dass meine Homepage auf dem neuesten Stand ist und meine Fans immer aktuell über mich informiert sind“, so die Nationalspielerin. Sogar einen Fan-Shop mit z.B. originellen Shirts mit dem Annike Krahn-Zitat „Morgens habe ich keine Gefühle“ findet man hier; ein Zitat von Annike, welches während der letzten Frauen-Fußball WM entstanden ist. „Ich wurde am frühen Morgen zu meinem Gefühl auf das bevorstehende Viertelfinalspiel am Abend gefragt. Und da ich noch nicht so fit war kam diese Aussage zustande und verfolgt mich bis heute.“

Annike Krahn hat bereits im März 2010 erfolgreich ihr Sportstudium an der Ruhr-Universität Bochum als Diplom-Sportwissenschaftlerin abgeschlossen. Im Rahmen ihres Studiums hat Annike ein Praktikum beim VfL Bochum 1848 gemacht und anschließend im Organisationskomitee für die WM 2011 in Bochum gearbeitet. Nach der WM will sie ins Berufsleben einsteigen. Hierbei ist es für sie nicht unbedingt wichtig, dass sie im Job auch dem Fußball treu bleibt; „Oberste Priorität hat bei mir, dass ich einen Arbeitgeber finde, der mich weiterhin beim Fußball unterstützt und mich bei Bedarf freistellt“, merkt die Weltmeisterin an.

Weitere Informationen zu Annike Krahn findet man unter www.annike-krahn.de und zur bevorstehenden Frauen-Fußball-WM in Deutschland unter www.dfb.de .

 

Das Auf’m Platz Team bedankt sich bei Annike Krahn für das Interview und wünscht Ihr weiterhin alles Gute und natürlich eine erfolgreiche WM.

Zudem bedanken wir uns bei Astrid Langhardt von der RuhrSportReha Bochum, die dieses Treffen ermöglich hat.

 

Info RuhrSportReha Bochum:

 

Seit dem 07.11.04 spielen in Sachen Gesundheit und Rehabilitation das St. Josef-Hospital und der VfL Bochum in der ersten Liga. Die beiden Bochumer Institutionen eröffneten die „RuhrSportReha Bochum“; eine ambulante Einrichtung spezialisiert auf orthopädisches und traumatologisches Geschehen (Fuß, Knie, Hüfte, Rücken, Schulter etc.). Hier werden u.a. auch die Profis vom VfL Bochum wieder fit gemacht.

 

Unter dem Motto „aktiv Leben und Gesund bleiben“ bietet die RuhrSportReha physiotherapeutische Behandlungen, fußballspezifisches Training, Kurse und Rückenschulungen für jedermann an. Die RuhrSportReha hat die Zulassung aller Krankenkassen.