Ein Dutzend Treffer zum Jahresabschluss für den VfB Bottrop II

Auch im fünften Spiel in Folge gelang dem FC Polonia kein Sieg und kam beim Nachholspiel gegen VfB Bottrop II deutlich unter die Räder. Während der FC in der ersten Halbzeit in Unterzahl noch in Führung gehen konnte, schossen die Schützlinge von VfB-Trainer Christian Paul im zweiten Durchgang Polonia in Ihre Einzelteile und bescherten sich somit einen feierlichen Jahresabschluss.

Von Peter Piotrowski

VfB Bottrop II - FC Polonia Bottrop 12:2 (3:1)

„Das ist schon ziemliche eindeutig“, nahm VfB-Trainer Christian Paul es direkt vorweg und blickt man auf das Ergebnis, kann man das auch eindeutig bestätigen. Mit 12:2 fegten die Akteure der VfB Bottrop-Reserve den FC Polonia aus dem Jahnstadion und bescherten sich somit einen perfekten Jahresabschluss. Dabei konnten die Gäste nach gut einer Viertelstunde sogar in Führung gehen, die jedoch nur von kurzer Dauer war. „Polonia hat sehr früh nach einem Foulspiel und anschließendem Meckern eine Gelb-Rote Karte bekommen. Wir hatten dann eine kurze Phase, in der wir gegen zehn Mann das Ruder aus der Hand gegeben haben, aber es folgte auch direkt das 1:1, und von da an war es Einbahnstraßenfußball“, erklärte Paul nach dem Spiel.

   In der 19. Minute erzielte Julian Stuchlik dann den Ausgleichstreffer und eröffnete den Torreigen. Noch vor der Halbzeit konnte Amrullah Bayhoca und Stuchlik mit seinem zweiten Treffer noch auf 3:1 erhöhen. „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht gänzlich zufrieden. Wenn man gegen zehn Mann dann in Rückstand gerät, fragt man sich schon was da falsch läuft und es waren auch an vielen Stellen zu viele Einzelaktionen“, blieb Paul trotz des Kantersieges auch kritisch.

Zum Jahresabschluss zauberten die Vfber Trainer Christian Paul ein Lächeln auf die Lippen.
Zum Jahresabschluss zauberten die Vfber Trainer Christian Paul ein Lächeln auf die Lippen.

„Doch in der zweiten Halbzeit lief es dann auch besser, aber auch weil Polonia vollkommen abgeschalt hat“, fügte der Übungsleiter hinzu. Die VfBer erspielten sich eine Torchance nach der anderen und waren auch vor dem Tor eiskalt und konnten nach der 3:1-Halbzeitführung noch neun weitere Treffer beisteuern. Zwar gelang dem FC gut eine Viertelstunde vor Schluss noch ein Anschlusstreffer zum 2:9, doch dieser diente auch nur zur Ergebniskosmetik. „Wenn wir manche Aktionen besser ausgespielt hätten, hätten wir auch noch mehr Tore schießen können“, gab Paul zu Protokoll. „Doch wie es bei einer hohen Führung ist, geht dann viel über ich, ich, ich und jeder versucht alleine ein Tor zu schießen“, ergänzte der Cheftrainer, der am Ende natürlich trotzdem zufrieden war: „Im Gesamtverlauf gab es noch zu viele Einzelaktionen, aber alles in allem ist es natürlich in Ordnung gewesen und wenn man 12:2 gewinnt kann man zufrieden sein“, resümierte Paul.

   Sein Gegenüber Daniel Karpinski war für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen, dürfte aber restlos bedient sein. Der FC steht nach der fünften Niederlage in Folge auf dem elften Tabellenrang und der Abstand zu den Abstiegsplätzen wurde deutlich verkürzt, weshalb für die Rückrunde Vorsicht geboten ist.

   Die Hausherren hingegen schlossen mit dem deutlichen Sieg die letzten erfolgreichen Wochen positiv ab und erarbeiteten sich eine gute Ausgangslage für die Rückrunde. Sie behalten den Anschluss an das Verfolgerfeld der Spitzenteams.

Tore: 0:1 (15.), 1:1 Julian Stuchlik (19.), 2:1 Amrullah Bayhoca (24.), 3:1 Julian Stuchlik (40.), 4:1 Amrullah Bayhoca (48.), 5:1 Ünal Oruc (50.), 6:1 Nicolai Stangenberg (61.), 7:1 Amrullah Bayhoca (67.), 8:1 Marc Wittstamm (70.), 9:1 Nicolai Stangenberg (74.), 9:2 (75.), 10:2 Charalambos Pommer (77.), 11:2 Christian Wolff (79.), 12:2 Giuseppe Scalia (87.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Polonia (8./Meckern), Rote Karte Polonia (75./Meckern) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0