SV Zweckel mit Punktgewinn beim Tabellendritten

Nach zuvor nur zwei Zählern auf des Gegners Platz konnte der SV Zweckel am Sonntag für eine kleine Überraschung sorgen. Der Gladbecker Oberligist holte zum Abschluss des Jahres 2014 beim Tabellendritten, SC Roland, einen Punkt. Die Zweckeler Reserve hingegen musste sich gegen YEG Hassel II geschlagen geben. Dabei sprach der Unparteiische gleich vier Platzverweise aus, was SVZ-Coach Sören Schürer besonders ärgerte. Die Dritte vom BV Rentfort konnte trotz Weihnachtsfeier am Vorabend gegen Firtinaspor Gelsenkirchen gewinnen, der FC Gladbeck II und Anadolusport Gelsenkirchen trennten sich Unentschieden.

Oberliga

SC Roland – SV Zweckel 1:1 (1:0)

Dem SV Zweckel ist zum Abschluss des Jahres erneut eine kleine Überraschung gelungen. Nach dem 3:2-Erfolg der Vorwoche gegen den Tabellenführer, Rot Weiss Ahlen, erreichte die Mannschaft von Trainer Günter Appelt am Sonntag beim SC Roland ein 1:1-Unentschieden. Dabei erzielten die Gladbecker den entscheidenden Treffer ähnlich wie am vergangenen Wochenende erst kurz vor dem Schlusspfiff. Selbst ein Auswärtssieg wäre in den letzten Minuten noch möglich gewesen.

Günter Appelt war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.
Günter Appelt war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.

   „Nochmal alle Kräfte mobilisieren“ wollte SV Zweckel Trainer Günter Appelt für das letzte Spiel des Jahres 2014 in der Oberliga. Sein Team gastierte beim Tabellendritten, dem SC Roland. Zwar gingen die Zweckeler als Außenseiter in die Partie, allerdings hatten Jan Trampe und Co. bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie auch gegen die Topteams der Liga mithalten können. Beim SC Roland sollte es letztendlich für einen Punktgewinn reichen. Dabei verlief der erste Spielabschnitt aus Sicht der Gäste nicht besonders gut. „Wir waren nicht gut im Spiel und haben einige Chancen zugelassen. In diesen Situationen war unser Torhüter Dennis Grüger heute ein wichtiger Rückhalt“, meinte SVZ-Trainer Günter Appelt. Als vieles schon auf ein torloses Remis zur Halbzeit hindeutete, war aber auch Grüger machtlos. Die Gastgeber aus Beckum konnten drei Minuten vor dem Pauspfiff mit 1:0 in Führung gehen. Somit ging es mit einem Rückstand für den SVZ in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel investierten die Zweckeler deutlich mehr und drückten auf den Ausgleichstreffer. „Nach der Pause waren wir besser und haben mehr Druck gemacht“, sprach Appelt seinem Team ein Lob aus. Allerdings mussten die Grün-Weißen bis acht Minuten vor dem Ende warten. Can Ucar erlöste seine Farben mit dem Treffer zum 1:1. „Danach hatten wir noch die eine oder andere Kontermöglichkeit, die wir besser hätten ausspielen können“, beschrieb Appelt weiter. Letztlich blieb es aber beim leistungsgerechten Remis.

   Der Gladbecker Oberligist überwintert zwar auf einem Abstiegsplatz, konnte den Rückstand auf den Tabellensechzehnte, die TSG Sprockhövel, aber auf drei Zähler verkürzen. Außerdem hat der SVZ noch eine Partie weniger absolviert als Sprockhövel. „Das Unentschieden ist aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Auch wenn am Ende vielleicht sogar noch mehr drin gewesen wäre, bin ich mit dem Punktgewinn beim Tabellendritten und dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden“, meinte Günter Appelt abschließend.

Tore: 1:0 (42.), 1:1 Can Ucar (82.)

FeHü

 

Kreisliga A

SV Zweckel II – YEG Hassel II 2:3 (1:0)

Die Reserve des SV Zweckel musste sich zum Abschluss des Jahres in einem Nachholspiel gegen den Tabellenletzten der Kreisliga A1 geschlagen geben. Auf heimischem Geläuf unterlagen die Gladbecker der zweiten Mannschaft von YEG Hassel letztlich mit 2:3. Den entscheidenden Treffer musste der SVZ dabei in der Nachspielzeit hinnehmen. Trainer Sören Schürer attestierte seiner Mannschaft nichtsdestotrotz einen guten Auftritt und kritisierte den Unparteiischen, der bei einer an und für sich „fairen Partie“ gleich vier Platzverweise aussprach.

Sören Schürer und die zweite Mannschaft vom SV Zweckel mussten sich YEG Hassel II geschlagen geben.
Sören Schürer und die zweite Mannschaft vom SV Zweckel mussten sich YEG Hassel II geschlagen geben.

   Vor dem Spiel zwischen dem SV Zweckel II und YEG Hassel II waren die Rollen an und für sich klar verteilt. Die Zweckeler hatten achtmal in Folge nicht verloren, Hassel hingegen ganze neun Niederlagen in Serie kassiert. Allerdings hatte Sören Schürer, Trainer des SV Zweckel II, vor dem Gegner gewarnt, der sich für das Spiel in Zweckel mit mehreren Spielern der Erstvertretung verstärkte. Die Partie begann aus Sicht der Gladbecker gut. „Es war ein intensives Spiel auf Augenhöhe, unsere Jungs haben eine starke Leistung gezeigt“, meinte Schürer. Mike Jungnickel brachte die Hausherren nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 1:0 in Front. Mit dem knappen Vorsprung für die Zweckeler ging es dann auch in die Halbzeitpause. Doch kurz nach dem Seitenwechsel musste die Mannschaft vom Trainerduo Sören Schürer/Boris Crevatin gleich zwei Rückschläge innerhalb kürzester Zeit hinnehmen. Zunächst kam YEG Hassel zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleich, kurz darauf sah Tim Helwig wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. „Die Entscheidung war doch sehr fragwürdig“, urteilte Sören Schürer. Nichtsdestotrotz gingen die Gastgeber zwanzig Minuten vor Schluss durch Ekrem Kapusuz erneut in Führung. Den Gästen aus Gelsenkirchen gelang aber nur sechs Minuten später wieder der Ausgleich. Kurz darauf wurde es kurios. Nach einem aus Schürers Sicht harmlosen Zweikampf zeigte der Unparteiische David Kulina und einem Hasseler Akteur die Rote Karte wegen angeblicher Tätlichkeiten. „Das war ein relativ normaler Zweikampf und niemals Rot“, so Schürer. Zwei Minuten vor dem Ende sah auch noch Ziya Beselvi die Gelb-Rote Karte wegen gefährlichen Spiels. „Das ging so weit schon in Ordnung“, räumte Schürer ein. In der Nachspielzeit wurden die Zweckeler dann auch noch um den Punktgewinn gebracht. „Der Treffer zum 3:2 war ein absoluter Sonntagsschuss, das passte zum gesamten Spielverlauf“, meinte Schürer.

Tore: 1:0 Mike Jungnickel (34.), 1:1 (47.), 2:1 Ekrem Kapusuz (70.), 2:2 (76.), 2:3 (90.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Tim Helwig (50./wiederholtes Foulspiel), Rote Karte David Kulina (78./Tätlichkeit), Rote Karte YEG Hassel II (78./Tätlichkeit), Gelb-Rote Karte Ziya Beselvi (88./ Gefährliches Spiel)

FeHü

Kreisliga B

BV Rentfort III - Firtinaspor Gelsenkirchen II 3:0 (2:0)

"Einen schlechteren Termin für das Spiel kann es für uns nicht geben", erklärte BV Rentfort III-Trainer Daniel Griese vor dem letzten Spiel im Jahr 2014. Am Abend zuvor fand die Weihnachtsfeier der Seniorenabteilung des BV Rentfort statt und man zauberte bis in die frühen Morgenstunden.    

   Zaubern konnte man es zwar nicht nennen, was Grieses Elf am heutigen Sonntag zeigte, dennoch gewann man gegen Firtinaspor Gelsenkirchen am Ende mit 3:0. "Aufgrund der Feier gestern bin ich natürlich zufrieden", freute sich Griese über drei Punkte. Sven Kreisler brachte die Gladbecker mit 1:0 in Front (30.). Sein Nachschuss war für den Torhühter von Firtinaspor Gelsenkirchen unhaltbar. Tobias Stukator erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (42.) Den Schlusspunkt setzte schließlich Daniel Gunkel in einer mehr als zähen Partie. "Wir überwintern auf dem achten Tabellenplatz. Natürlich bin ich da voll und ganz zufrieden drüber. Leider haben wir völlig unnötige ein paar Punkte liegen lassen", ließ er die Hinrunde revue passieren.

Tore: 1:0 Sven Kreisler (30.), 2:0 Tobias Stukator (42.), 3:0 Daniel Gunkel

BeTa


FC Gladbeck II - Anadolusport Gelsenkirchen 1:1 (0:1)

Das war kein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Zweivertretung vom FC Gladbeck. Hatte man sich im Vorfeld der Partie gegen Anadolusport Gelsenkirchen vorgenommen, drei Punkte an der heimischen Roßheidestraße zu lassen, so reichte es am Ende nur zu einem mühseligen 1:1-Unentschieden und man kann nicht auf dem zweiten Tabellenrang überwintern.

   "Wir sind heute wiedermal nicht gut in die Partie gekommen und haben in den ersten Minuten gar nicht stattgefunden", ärgerte sich Christian Görlitz nach der Partie. Nach zehn Minuten jedoch dann die erste Wende im Spiel: Der FC Gladbeck II fing sich und dominierte fortan und erarbeitete sich erste Torchancen. Die größte hatte wohl Patrick Körner in der 32. Spielminute. Sein Elfmeter fand den Weg aber nicht ins Tor. Mit dem Pausenpfiff fing sich der Fußballclub schließlich den 0:1-Gegentreffer. "Das kam natürlich zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt", so Görlitz. Für die zweite Hälfte nahm man sich vor, dass Spiel noch zu drehen. Etliche Torchancen wurden aber liegen gelassen. Lediglich Szymon Szwed konnte in der 72. Minute zum 1:1-Unentschieden treffen.

Tore: 0:1 (45.), 1:1 Szymon Szwed

BeTa 

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Sweyci (Sonntag, 14 Dezember 2014 19:31)

    FC 2 nur mit Glück remis. Anadolu war besser. Hattet Glück, dass jollberg angeschlagen gespielt hat

  • #2

    hansa-pilzsz (Sonntag, 14 Dezember 2014 19:36)

    nach der winterpause wird der SVZ das feld von hinten aufrollen. der anfang ist jetzt gemacht. prost hansa.

  • #3

    Daniel (Sonntag, 14 Dezember 2014 20:59)

    FC sollte sich lieber einen Geldgeber zu Weihnachten wuenschen,sonst gehts wohl dem Ende entgegen.Laut Trainer 1.M.,hat er noch keinen Euro gesehen

  • #4

    Gladbecker (Sonntag, 14 Dezember 2014 21:39)

    Glückwunsch nach Zweckel und Rentfort 3.
    Aber was mir persönlich auf den Keks geht sind die Aussagen von Herrn Görlitz. Wenn man immer Dominant ist stelle ich mir die Frage:" wieso spielt FC 2 in der Kreisliga B " ? Man müsste doch schon längst in der 3 Liga spielen.!

  • #5

    Tuddy (Sonntag, 14 Dezember 2014 22:28)

    4Punkte gegen zwei Spitzenteams,Hut ab.Werdet auch mit dem Abstieg nichts zu tun haben,dafür ist das Team zu spielstark.Viel Glueck für die Rueckrunde

  • #6

    R. Plewa (Montag, 15 Dezember 2014 00:04)

    Tuddy lass dich mal bei Rot Weiss sehen. Lieben Gruss Männlein

  • #7

    Braucker Fussballfan (Montag, 15 Dezember 2014 09:25)

    Wenn ich lese was beim FC Gladbeck los ist,kann einem Angst und bange werden.Wenn man dem allen ein bischen Glauben schenken darf? ist der

  • #8

    Braucker Fussballfan (Montag, 15 Dezember 2014 09:34)

    Die Zeit von FCGladbeck ist von dem Tag zu Ende,als sie anfingen deutsche Tugenden zu verlassen
    Nun kommen sie nicht mehr daraus
    FC sollte mit Schwarz Blau zusammengehen und einen Braucker Verein machen.Vorrausgesetut Schwarz Blau spielt mit

  • #9

    Männlein (Montag, 15 Dezember 2014 11:21)

    Lasst mal FC Gladbeck in Ruhe. Könnt Ihr hier nur hetzen ? Was ist aus Zusammenhalt geworden ? Schlimm so etwas

  • #10

    @#8 (Montag, 15 Dezember 2014 11:36)

    Klar damit schwarz-blau die Verbindlichkeiten von den glorreichen FCern übernehmen kann...
    lass doch FC mit fliegenden Fahnen untergehen die haben es doch auf Grund der fehlwirtschaft in den letzten Jahre nicht anders verdient!
    wer sich so eine Mannschaft plus Trainer zusammen holt wie FC wurde eindeutig mit nem Hammer gekämt

  • #11

    sb (Montag, 15 Dezember 2014 11:56)

    Nie und nimmer mit FC zusammen tun. Man ist froh mit diesem Verein nichts zu tun zu haben.soll SB auch kaputt gehen?

  • #12

    braucker (Montag, 15 Dezember 2014 15:33)

    Schwarz-Blauer Fußball-Club Gladbeck
    Hätte was.
    Wäre die richtige Alternative für den Gladbecker Süden
    Stadt spart sich das Geld für 2 Platzanlage und könnte davon was reinvestieren.

  • #13

    Metze (Montag, 15 Dezember 2014 16:58)

    Rentfort 3 kann nur dank der 1sten

  • #14

    fussballfan (Montag, 15 Dezember 2014 21:25)

    Wie schon an anderer Stelle geschrieben
    1. ein Verein im Süden reicht
    2. Platzanlage SB zusätzlich 1 Kleinfeld würde reichen
    3. Platzanlage FC bebauen und von dem Erlös wieder etwas in den Gladbecker Fussball stecken


    4.

  • #15

    Tuddy (Montag, 15 Dezember 2014 23:14)

    MAENNLEIN BIN FAST IMMER BEI ROT WEISS.GRUSS

  • #16

    Experte_1972 (Dienstag, 16 Dezember 2014 16:09)

    FC gladbeck-anlage bebauen lassen (irgendein ein Markt oder ähnliches). Spieler von fc nach wacker zurück oder in andere Vereine nur bloß bitte nicht nach schwarz blau. Ich glaube schwarz blau braucht keine Unruhestifter.
    Und bin dafür, dass ein gut geführter Verein wie schwarz blau einen kunstrasenplatz bekommt.