Glück-Auf zum Abschluss mit Derbysieg

„Wenn mir vor der Saison einer gesagt hätte, dass wir nach 16 Spielen mit 38 Punkten dastehen, dann hätte ich das sofort unterschrieben und denjenigen für Blöd erklärt“, fasste Marco Allekotte, Trainer von GA Sterkrade II, die erfolgreiche zweite Jahreshälfte seiner Mannschaft zusammen. Die letzten drei Zähler gab es für die Gäste heute im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim Stadtteilrivalen Sterkrade 06/07 II. So richtig umgehauen hat ihn die Leistung seiner Elf aber nicht. Für die 06er endet mit dem 1:2 eine Serie von sechs Partien ohne Niederlage.

Von Thomas Illguth

Kreisliga B - Gruppe 1

Sterkrade 06/07 II - GA Sterkrade II 1:2 (0:1)

Mann des Spiels war am heutigen Nachmittag Marvin Nenniger, der mit seinem Doppelpack den Derbysieg beziehungsweise den zwölften Saisonsieg eintütete und seinen Farben somit einen angenehme Weihnachtsfeier beschert. So richtig aus dem Häuschen war sein Übungsleiter, Marco Allekotte, allerdings nicht: „Ich vor diesem Spiel gewarnt, mehrmals, aber dennoch wurde ich in meinen Erwartungen bestätigt.“

Geht glücklich in die Winterpause: GA-Trainer Marco Allekotte.
Geht glücklich in die Winterpause: GA-Trainer Marco Allekotte.

Allekotte spielte auf die Stimmung im Dienstagstraining an, wo eine gewissen Grundzufriedenheit bei seinen Spielern zu spüren war: „Schuld war der Sieg in Lirich. Wir haben drei Jahre lang auf einen Sieg gegen ein Team von oben gewartet und kaum war er da, hatte man das Gefühl, dass die Jungs damit alles erreicht hatten und jetzt mit sich im Reinen waren. Doch mir war klar, dass wenn wir nur drei Prozent weniger leisten, dass es dann schwer wird.“ Wie schwer es wirklich war, können wohl nur die betroffenen Spieler wissen, doch an den Hausherren lag es, zu mindestens die erste Stunde, nicht. Schlechtes Aufbauspiel, viele Ballverluste und Fehlpässe prägten laut Allekotte die Partie der Gäste, die dennoch kurz vor der Pause als auch eine gute Viertelstunde nach der Pause durch Marvin Nenniger mit 2:0 in Führung gingen. „Das 0:2 haben wir uns aufgrund von Abstimmungsproblemen zwischen Torwart und seinem Vordermann selbst rein gehauen“, monierte Sven Adamietz, Trainer von Sterkrade 06/07. Zuvor vergab Dennis Wilsrecht für die 06er eine gute Möglichkeit um in Führung zu gehen, aber auch Glück-Auf hatte zwei ordentliche Chancen auf dem Fuß. Die letzte halbe Stunde gehörte dann der Heimmannschaft, weil auch Glück-Auf „zwei Gänge zurückschaltete“ und den „Schlendrian“ drin hatte. Gereicht hat es jedoch nur für den Anschlusstreffer durch Dennis Wilsrecht, da zwei Distanzschüsse, einer davon freistehend am 16er, den Weg nicht ins Tor fanden. „Im Endeffekt hat die heute die richtige Mannschaft gewonnen. Wir betrachten jetzt die Gesamtsituation und die ist super. Deshalb Schwamm drüber und abhaken. Zum Schluss noch ein Kompliment an meinen Trainerkollegen Sven Adamietz. Man sieht, dass er in der kurzen Zeit was bewegen konnte“, freute sich Allekotte.

Tore: 0:1/0:2 Marvin Nenniger (43./57.), 1:2 Dennis Wilsrecht (75.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    spieler (Dienstag, 16 Dezember 2014)

    Geile Truppe ich hoffe in der Vorbereitung geben alle Gas und zeigen der Liga noch was wir noch so alles drauf haben !!!