"Hier geht alles Hand in Hand"

Seit nun über zwei Wochen leitet Michael Zwick als Trainer die Geschicke der zweiten Mannschaft von SW Alstaden. Nach dem misslungenen Einstand gegen die RW Welheimer Löwen feierte Zwick im zweiten Spiel gegen den SC 20 Oberhausen II den ersten Sieg. Auf'm Platz sprach mit dem neuen SWA II-Trainer, der sich trotz der geringen Zeit schon pudelwohl zu fühlen scheint.

Von David Wirsch

 

"Ich kannte den ein oder anderen im Verein und nach einem guten Gespräch mit dem Vorstand habe ich dann zugesagt", erklärt Michael Zwick, der zuletzt vor zweieinhalb Jahren als Trainer aktiv war und zwar bei TB Oberhausen. Doch die Turnerbundler waren nicht Zwicks erste Station, wie der neue Alstadener Trainer berichtet: "Vor TBO war ich drei Jahre bei SuS 21 Oberhausen und davor war ich drei Jahre bei SG Osterfeld. Ich bin also schon ein bisschen rumgekommen", schmunzelt Michael Zwick, der nun schon zwei Spiele an der Seitenlinie der Alstadener stand. Nach dem 1:3 im ersten Spiel unter seiner Leitung gegen die RW Welheimer Löwen folgte zuletzt ein 2:1-Sieg gegen den SC 20 Oberhausen II. "Das war ein ganz wichtiger Sieg", so Zwick rückblickend.

   Obwohl Alstadens neuer Trainer erst kurze Zeit im Amt an der Kuhle ist, scheint er bereits angekommen zu sein. "Der erste Eindruck war sensationell. Hier geht alles Hand in Hand und es ist ein absolut familiärer Verein", gerät Michael Zwick ins Schwärmen. Lange überlegen musste er nicht, ehe den Alstadenern seine Zusage gab. Auch nicht die personelle Konstellation konnte ihn davon abhalten das Engagement bei den Schwarz-Weißen anzutreten. "Die, die übrig geblieben sind, tun alles für den Verein", sieht Zwick charakterstarke Spieler in seiner Mannschaft. "Natürlich habe ich mir vorher auch im Vorfeld ein paar Spiele angeguckt", gibt Michael Zwick zu. Der personellen Situation wird sich derweil gewidmet und intensiv an neuem Spielermaterial gearbeitet: "Wir sind in intensiven Gesprächen. Ich gehe davon aus, dass im Winter einige Spieler hierhin kommen werden", mutmaßt Zwick, dessen Ziel es ist eine stabile Rückrunde zu spielen. Zum Abschluss der Hinrunde belegen die Alstadener mit 18 Punkten den neunten Tabellenplatz - die Bilanz von Michael Zwick bislang: Ein Sieg und eine Niederlage. Am Sonntag steht nun das letzte Spiel in diesem Jahr an: Dann wird die Zwick-Elf bei den Batenbrocker RK zu Gast sein. "Noch ein Spiel, dann können wir uns auf die Rückrunde vorbereiten", so Michael Zwick abschließend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nanu (Freitag, 12 Dezember 2014 22:23)

    Hat sich ja heute gezeigt wie Hand in Hand es zugeht in dem ach so Familiären Verein!Hahahaha!