Double 2014: U15-Mädchen holen den Kreispokal in der Halle und auf dem Feld!

Bereits am 25. Oktober konnten die U15-Mädchen von Blau Weiss Fuhlenbrock sich Hallenkreispokalsieger 2014 nennen. Am vergangenen Mittwoch, 26. November, folgte der nächste Titel. Im Finale des Kreispokals der U15-Mädchen standen sich die Mannschaften von Blau Weiss Fuhlenbrock und SC Buschhausen 1912 gegenüber. Das Spiel wurde um 18 Uhr auf der Sportanlage in Buschhausen angepfiffen.

Nach dem die Blau - Weissen mit 0:1 in den Rückstand geraten sind, konnte Elena Görtz kurz vor Ende der ersten Halbzeit den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Bereits eine Minute nach Beginn der zweiten Halbzeit schaffte es Buschhausen den 1:2 Führungstreffer zu erzielen um dann knapp 14 Minuten später sogar auf 1:3 zu erhöhen. Das Fuhlenbrock Team lies die Köpfe nicht hängen und durch einen Treffer von Lea Tschamler in der 56 Minute konnten die Blau Weissen auf 2:3 verkürzen. Leider schaffte es Buschhausen wieder in der 60. Minute die Führung auf 2:4 auszubauen. Diese Führung hielt allerdings nicht lange Stand. Nur 3 Minuten später, konnte Hannah Wozniczak auf 3:4 verkürzen. Der größte Gegner war jetzt die Uhr. Die Reguläre Spielzeit war bereits zu Ende und der Schiedsrichter hatte die Pfeife bereits im Mund, als es Elena Görtz in der 70. Minute gelang den 4:4 Ausgleichstreffer zu erzielen. Zwei mal Fünf Minuten Verlängerung stand nun an. Beide Teams schenkten sich nichts und die Trainer beider Mannschaften stellten sich schon auf ein Strafstoßschiessen ein, bis 2 Minuten vor Ende das „Fuhlenbrocker Wunder“ passierte. Nach einem Ballverlust nutze Lea Tschamler die Change und erzielte 2 Minuten vor Ende der Verlängerung den 5:4 Siegtreffer für  Blau Weiss Fuhlenbrock. Pünktlich nach 10 Minuten Verlängerung wurde das Spiel abgepfiffen und die Fuhlenbrocker Mädels feierten den zweiten Titel der Saison. 

„Auch nach dem wir zweimal mit 2 Toren zurückgelegen haben, hat die Mannschaft die Köpfe nicht hängen gelassen. Wir haben weiter an unserer Linie festgehalten und gekämpft. Die Mannschaft hat in diesem Spiel äußerste Willensstärke und Kampfgeist gezeigt. Es ist nicht alltäglich in einem Pokalfinale wo man zwei mal mit 2 Toren in den Rückstand gerät noch so zurückzukommen um anschließend auch noch den goldenen Pantsch draufzusetzen. Unser Stolz ist hierfür gar nicht in Worte zu fassen!“ so das Trainerduo Isabelle Lützeler und Philipp Benninghoff kurz nach dem Sieg.


Text und Bilder: BW Fuhlenbrock

StLu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0