Sterkrade 72 knackt Landesligisten

Die Sensation ist perfekt. Außenseiter Sterkrade 72 hat  den VfB Bottrop aus dem Kreispokal gekegelt. Im Achtelfinale bezwang der A-Ligist den Landesligisten mit 6:4 nach Elfmeterschießen. Wer im Volksparkstadion zu Besuch war, wird zustimmen, dass es eine Sensation, aber keine Überraschung war, auch wenn die Hausherren erst eine Minute vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit ausgleichen konnten. So sprach Christian Müller, Co-Trainer der Bottroper, von einer „unterirdischen Leistung“ des Favoriten.

Von Thomas Illguth

Kreispokal - 3. Runde

FC Sterkrade 72 (Kreisliga A) - VfB Bottrop (Landesliga) 6:4 n.E. (0:0)

„Ich bin schon ein bisschen aus dem Häuschen“, so die erste Reaktion von FC-Trainer Jens Szopinski nach dem Pokalerfolg. „Der Sieg war absolut verdient. Wir haben heute grandios gespielt und VfB Bottrop vor Aufgaben gestellt, mit denen sie als Landesligisten nicht gerechnet hätten“, fügte der stolze Siegertrainer hinzu. Auf der anderen Seite herrschte natürlich totale Enttäuschung. Für den VfB war es inklusive Liga die vierte Niederlage in Folge. „Das heute nichts mit Pech zu tun. Auch wenn wir heute stark dezimiert angereist sind, sollten die übrigen Spieler auch den Anspruch haben hier als Landesligist aufzutreten, auch wenn es gegen eine starke Mannschaft aus der Kreisliga A ging“, zeigte sich Müller, der heute mit auf die Bank musste, schwer enttäuscht.

Sein Tor in der letzten MInute der regulären Spielzeit rettete den FC Sterkrade 72 vor dem Aus: Michel Hilgert.
Sein Tor in der letzten MInute der regulären Spielzeit rettete den FC Sterkrade 72 vor dem Aus: Michel Hilgert.

Szopinski attestierte seiner Elf einen nervösen Anfang, angesichts der überraschenden Niederliga im Ligabetrieb gegen den SC 20 Oberhausen, kann man es den Hausherren nicht verübeln. Vor allem wenn ein Landesligist zu Besuch ist und es um den Einzug in das Viertelfinale des Kreispokales geht. Doch man fand immer besser in die Partie, konnte auch über die 90 Minuten vier 100-prozentige Torchancen verzeichnen, von denen sie zwei „leichtfertig“ vergaben. Bei den Gästen versuchte Trainer Mevlüt Ata vergebens Ordnung in sein Team zu bringen, angesichts der vielen Ausfälle. So fielen unter anderem Sascha Bartsch, Enes Kurt und Ramadan Ibrahim kurzfristig aus, sodass mit Dennis Bieniek einer aus Dritt- beziehungsweise mit Nicolai Stangenberg einer aus der Zweitvertretung aushalf. Letzterer bildete mit Co-Trainer Christian Müller das Auswechselkontigent des VfB. So waren die 72er zwar die bessere Mannschaft, in Führung ging dennoch der Favorit. In der „einzigen gut herausgespielten Szene“ unterbrachen die Bottroper einen Angriffsversuch des Gastgebers, stürmten mit einem „schnellen und flüssigen Umschaltspiel“ auf das gegnerische Gehäuse zu, wo Sezer Akmisir, der später noch eine tragische Rolle spielen sollte, der Abnehmer war. „Das war ein schönes herausgespieltes Tor. Leider gab es auf unserer Seite zu wenig davon“, so Müller. Lange, lange sah es dann so aus sollte es dennoch reichen für den Einzug in die nächste Runde. Doch dann kam Michel Hilgert. Der Neuzugang packte in der 89. Spielminute die rechte Klebe aus und beförderte das Spielgerät aus 20 Metern in die linke Ecke. Daraufhin folgte eine halbstündige Verlängerung in der jedoch nichts Auffälliges geschehen war. So musste das Elfmeterschießen einen Sieger ermitteln. Und während beim Gastgeber, die anfingen allesamt trafen, scheiterte auf Seite des Landesligisten Sezer Akmisir. Er war der zweite Schütze der Bottroper, zuvor traf Pascal Bauer zum Ausgleich. Sebastian Giesen wurde dann die Ehre zugeteilt mit seinem Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Und so trifft der FC Sterkrade 72 im Viertelfinale auf den B-Ligisten DJK Adler Oberhausen.

Tore: 0:1 Sezer Akmisir (56.), 1:1 Michel Hilgert (89.)

 

Die bereits gespielten Partien in dieser Runde:

Post Oberhausen - SF Königshardt 0:6

SV 1911 Bottrop - Dostlukspor Bottrop 0:1

SC Buschhausen - TSV Safakspor 1:3

Arminia Lirich - Arminia Klosterhardt 2:7

VfR Ebel - Sterkrade-Nord 0:5

Adler Oberhausen - GA Sterkrade 6:1

Kommentar schreiben

Kommentare: 21
  • #1

    Sedan Cemil (Samstag, 22 November 2014 20:03)

    Ein super Leistung von 72, Mann hat nicht eine Min. Einen 2 Klassen unterschieden gemerkt, die 72 haben die Schmarch vom Knappenmarkt sehr gut weggesteckt und sind verdient eine Runde weiter. Ein Lob muss man auch mal dem Schiedsrichtergespann zollen, die die Partie rund um die Uhr unter Kontrolle hatten, bis auf einige Unsicherheiten des jungen Linienrichter. Glückwunsch an 72, was ich aber immer noch nicht verstehen kan wie ihr am Knappenmarkt verlieren konntet, aber mit Schaum vorm Mund angefeuert, spielte man halt über seine Verhältnisse!!! Gegen Adler Oberhausen wird es aber nochmal eine Hausnr.

  • #2

    fan (Samstag, 22 November 2014 20:36)

    Ich muss ehrlich sagen was ich heute gesehen habe war kein Spiel von einer landesliga Mannschaft. Ich als Zuschauer bin richtig enttäuscht von vfb bottrop obwohl sie so gute Spieler in den reihen haben. Ich verstehe auch nicht warum man mit so wenig man zu einem Pokalspiel anreisen muss. Es steht schon seit Wochen fest das heute dieses Pokalspiel stattfindet und so kommt man mit 11 Mann an zum Platz.
    Traurig aber wahr. Es sind immer die gleichen spieler die nicht nur für sich laufen sondern für di ganze Mannschaft, sei es der Akkaya oder der Wagner. Von solchen Spieler braucht vfb einfach mehr. Ich empfehle einigen Jungs von vfb grad den beiden die ich oben aufgezählt habe sich einen besseren verein zu suchen. Ihr tut mir einfach leid. Als Fan so etwas zu sehen ist schon bitter...

  • #3

    Oberhausener (Samstag, 22 November 2014 21:28)

    Hut ab was 72 gespielt hatt Glückwunsch

  • #4

    Sterkrader Jung (Samstag, 22 November 2014 22:46)

    Wir werden wenn alle fit bleiben am Ende der Saison aufsteigen, wir haben eine sehr starke Mannschaft, wie man es heute sehen konnte!!!! Glück auf

  • #5

    an #1 (Sonntag, 23 November 2014 00:18)

    Mach dich nicht lächerlich, das Schiedsrichtergespann war ein absoluter Witz und zu keiner Zeit auf der Höhe des Geschehens.
    Natürlich darf der VfB nicht mit dem Schiri hadern, da das eigene Spiel einfach viel zu schwach war, dennoch hat der "Unparteiische" konsequent Bottroper Aktionen kaputt gepfiffen, während die Sterkrader vor allem als Schwalbenkönige aufgefallen sind.

    Dennoch: Der VfB trat zwar mehr als dezimiert bei einem A-Ligisten an und auch der Rasen war sinnbildlich für den heutigen Nachmittag eine absolute Katastrophe - an dem Rasen sollte dringend gearbeitet werden, da auch eine enorme Verletzungsgefahr auf diesem Acker besteht - dennoch sollte man von den verbliebenen Akteuren mehr erwarten. Akkaya und Wagener sind in der Tat am meisten gerannt, auch Rinski war noch zu verdanken, dass der VfB überhaupt erst in der Nachspielzeit das erste Gegentor des Tages kassierte.

    Was mich über alle Maße stört ist, dass ein Bayhocca nach einer desolaten Leistung und einem gerade verlorenen Pokalspiel noch lachend und flachsend vom Feld gewatschelt kommt.

  • #6

    F.K. (Sonntag, 23 November 2014 02:40)

    Sehr stark die 72er, sollte es dieses Jahr mit dem Aufstieg nicht klappen,:dann halt im nächsten

  • #7

    Hala Sc20 (Sonntag, 23 November 2014 04:17)

    Lange nicht mehr so gelacht @sterkrader jung...

  • #8

    Oberhausen Ole (Sonntag, 23 November 2014 08:49)

    Glückwunsch an Trainer und Mannschaft! Was Szopinski aus dem Verein gemacht hat, ist aller Ehrenwert. Keiner hätte jemals damit gerechnet, dass 72 zum jetzigen Zeitpunkt auf einem Aufstiegsplatz stehen würde und wohl auch bis zum Schluss um die beiden begehrten Plätze mitmischen wird und zudem im Pokal überwintert. Hut ab, weiter so!

  • #9

    GA (Sonntag, 23 November 2014 09:29)

    Ich weiss nicht was manche hier für ein Spiel gesehen haben! Das war ein grottenschlechter Kick von beiden Teams.Das einzige was zutrifft war, das kein zwei Klassenunterschied festzustellen war.Ansonsten eine total lahme Begegnung,ohne Biss und spielerrischen Elementen.

  • #10

    ata lach (Sonntag, 23 November 2014 09:50)

    Lachnummer

  • #11

    Botschaft (Sonntag, 23 November 2014 11:23)

    Ich hörte das VFB spätestens im Sommer auseinanderfällt, was auch diese peinliche Vorstellung zeigt. Über 3/4 des Vereins steht jetzt schon mit einem anderen Verein im Kontakt. Ausverkauf!!!!

  • #12

    72 er (Sonntag, 23 November 2014 11:59)

    Gute Leistung aber jetzt zählt nur Buschhausen...macht es für unseren Präsident der alte 12 er und Respekt an die Truppe bin stolz 72 er zu sein einfach geil

  • #13

    Timo (Sonntag, 23 November 2014 12:46)

    Michel Hilgert Fußballgott!!!!!!!!!!!!!!!

  • #14

    Micha (Sonntag, 23 November 2014 12:52)

    Danke Jungs für den wundervollen Fußballtag, den ihr uns beschert habt ! Es ist einfach toll mit anzusehen, wie es der Verein geschafft hat sich ganz in Ruhe weiterzuentwickeln.

  • #15

    Martins Indi (Sonntag, 23 November 2014 17:36)

    Einfach nur peinlich mit 12 spielern und einem betreuer der sich auf die bank setzt dahin zu fahren...Selber Schuld!!!

  • #16

    Andreas Papitz (Sonntag, 23 November 2014 18:09)

    Man war das schön das Spiel, endlich ein normaler fairer Gegner und nicht wie Spielclub 20

  • #17

    an #11 (Montag, 24 November 2014 12:58)

    Na, diese Info hast du aber ganz exklusiv! ;-)

    Wie ich hörte, bleibt das Team beisammen - egal, wie die Saison beendet wird.
    Und nur mal ganz am Rande: Es sind erst 12 Spieltage gespielt, du Vogel.

  • #18

    Beautiful (Montag, 24 November 2014 13:07)

    Hala Hala FC72!
    Supi, Meisterschaft oben dabei, Pokal nächstes Jahr im VF noch am Start, so darf es gern weitergehen mit Euch, Jungs. Schuppi gut gemacht, mach(t) weiter so im Volkspark. Diesen Fußball kann man sich gut ansehen, da wächst ein Team zusammen und es werden noch viele weitere gute Kicker folgen, wie man so hört. :-)
    Bin Sonntag gegen 1912 wieder da, hoffentlich ein Sieg für 72.

  • #19

    Oberhausen supporter (Montag, 24 November 2014 13:48)

    Die Mannschaft Fc 72 hat sich entwickelt, jeder einzelne Spieler hat sich entwickelt,einfach nur stark die truppe.Szopinski ein erfahrener Trainer.

  • #20

    Sven T. (Montag, 24 November 2014 15:01)

    Also am Platz oder am Schiedsrichter hat es zu keiner Zeit gelegen Sorry man muss auch mal verlieren können. Das ging schon in Ordnung und so viele Leute haben ja auch nicht gefehlt. Also sachlich bleiben und bei uns selber anfangen

  • #21

    zu 11 (Dienstag, 25 November 2014 09:47)

    Ausverkauf - Lachhaft
    Vielmehr werden im Winter wieder einige wie jedes Jahr zurückkehren.