Halbes Dutzend für das Geburtstagskind

Dieses Geschenk stand wohl nicht auf seiner Wunschliste. Zwei Tage nach seinem Geburtstag musste Yusuf Kücük, Trainer von Fortuna Alstaden, mit ansehen, wie seine Elf im Nachholspiel der Kreisliga B mit 1:6 gegen die SF 08/21 Bottrop unterging. Für den Absteiger, der damit auf den ersten Dreier seit dem Sieg am ersten Spieltag wartet, geht der freie Fall somit weiter. Die Sportfreunde setzten sich dagegen mit dem achten Saisonsieg auf dem sechsten Tabellenplatz fest.

Von Thomas Illguth

Kreisliga B - Nachholspiel 11. Spieltag

Fortuna Alstaden - SF 08/21 Bottrop 1:6 (1:1)

Er dürfte zufrieden gewesen sein mit der Leistung seiner Mannschaft. Insbesondere in der zweiten Hälfte, als man auf die knappe 2:1-Führung noch vier Tore drauf setzte. Die Rede ist von Gästetrainer Matthias Pech, der am heutigen Abend von der Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen war.


Mit 24 Zählern rangieren die Bottroper nun im oberen Mittelfeld, werden bei zwölf Zählern Rückstand und der konstant starken Leistung der Oberhausener Spitzenteams aber wohl nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Aber im Fußball ist ja alles möglich. Für Yusuf Kücük lag der Grund der Niederlage, zu mindestens für die Höhe der Niederlage auf der Hand:


„Ich musste kurz vor und kurz nach dem Halbzeitpfiff meine beiden Sechser herausnehmen, wodurch ich zur Umstellungen gezwungen war. Dadurch haben Spieler die Position übernommen, die sonst eigentlich ganz woanders spielen. So war die Mitte immer offen und die Bottroper hatten ein leichtes Spiel. Hätten wir auch nach der Pause so weiter gespielt, dann wäre die Partie länger offen geblieben.“ Allerdings erst in den zweiten 45 Minuten. In der ersten Spielhälfte sah Kücük „ein interessantes Spiel, mit zwei guten Mannschaft und Chancen auf beiden Seiten.“ Drei davon fand ihren Weg ins Tor.


So gingen die Sportfreunde bereits nach fünf Minuten in Führung, welche die Fortuna durch Necati Gökdemir allerdings in der elften Minute schon wieder revidierten. Kurz vor der Pause erhöhten die Bottroper aber auf 2:1. Dieser Treffer und der Ausgleich gingen jedoch zwei grobe Torwartschnitzer hervor. „Bei unserem Ausgleich ließ der Bottroper Keeper den Schuss von Necati Gökdemir durch die Beine laufen. Und weil wir eine faire Mannschaft sind, haben wir es kurz vor der Pause ebenso gemacht“, so Kücük. Dann kam es zu den angesprochenen Umstellungen bei den Oberhausenern, die auf fünf Stammkräfte, von denen vier Defensive dabei waren, verzichten mussten. Sogar Kücük selbst musste sich die Schuhe schnüren und war in der Offensive tätig. Getroffen haben jedoch nur die Gäste und das gleich viermal.

Tore: 0:1 (5.), 1:1 Necati Gökdemir (11.), 1:2 (42.), 1:3 (70.), 1:4 (78.), 1:5 (82.), 1:6 (88.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bottroper (Samstag, 22 November 2014 21:24)

    Fortuna ist tod und wir haben die beerdigung durchgeführt.... stark !!!!!

  • #2

    Sportfreunde (Samstag, 22 November 2014 22:35)

    Das Spiel ist 1 zu 7 ausgegangen! Ich weiss es interessiert alle soviel wie in China ein Sack Reis umfällt :-) Aber dann ist der Titel des Beitrags auch anders :-) Mfg

  • #3

    Korrektur (Sonntag, 23 November 2014 16:51)

    Das Spiel ging 1:7 aus und der zweite Tor für die Sportfreunde fiel nach der Halbzeit und nicht davor.