Ganz souverän ins Halbfinale – 5:0-Heimsieg

Der SC Rot-Weiß Oberhausen ist am Freitagabend unter Flutlicht vor 1342 Zuschauern mit einem souveränen 5:0-Heimsieg gegen den Landesligisten TV Kalkum-Wittlaer in das Halbfinale des otelo-Niederrheinpokals eingezogen. Von der ersten Minute an ließ das Team von Andreas Zimmermann keinen Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Bereits nach drei Minuten traf David Jansen nach einer Flanke von Nick Brisevac zunächst Pfosten, dann Latte. Keine vier Minuten später hatte Patrick Schikowski ebenfalls das 1:0 auf dem Fuß, zielte aber knapp am Kasten vorbei (7.).

Spätestens nach elf Minuten hätte es dann aber 1:0 stehen müssen, als Robert Fleßers in 

der Schnittstelle zwischen den Innenverteidiger den Ball bekam, aber neben das Tor zielte. 

Bei der nächsten Chance sollte das Leder dann aber endlich im Netz zappeln. Patrick 

Schikowski spielte einen Doppelpass mit Raphael Steinmetz und zirkelte den Ball aus 18 

Metern in das rechte obere Eck zur überfälligen Führung (13.).


Keine drei Zeigerumdrehungen war die Partie dann eigentlich schon entschieden, als nach 

einer kurz ausgeführten Ecke der Ball noch einmal auf dem Fuß von Kapitän Benjamin 

Weigelt landete und dessen Flanke direkt im langen Eck einschlug. Die Gäste hingegen 

kamen nicht ein einziges Mal über die Mittellinie, so dass folgerichtig noch die Treffer drei 

und vier durch ein Doppelpack von Robert Fleßers vor dem Halbzeitpfiff fielen. In der 19. 

Spielminute spitzelte er dabei einen Schuss von Raphael Steinmetz ins Netz, in der 43. 

Minute wurde er wunderbar von Patrick Bauder bedient, der zuvor drei Gegenspieler 

aussteigen ließ. 


Zur Pause kam U23-Spieler Justin Walker, der zuletzt regelmäßig in der ersten Mannschaft

mit trainiert hatte, für Felix Herzenbruch in die Partie. Auch im zweiten Abschnitt rollte das Leder ausnahmslos in eine Richtung. Direkt nach Wiederanpfiff hätten Nick Brisevac und 

David Jansen jeweils den fünften Treffer erzielen müssen, scheiterten aber am gut 

reagierenden Kai Görgel. Danach blieb nur noch der erste und einzige Torschuss der Gäste 

in der 53. Minute zu notieren, der Philipp Kühn vor keinerlei Gefahr stellte.


Den krönenden Abschluss bildete dann die sehenswerte Direktabnahme von Alexander 

Scheelen in der 82. Spielminute zum 5:0. Damit blieben die Kleeblätter auch im vierten

Pokalspiel ohne Gegentor und bereits jetzt kann die Vorfreude auf das Derby gegen den

MSV Duisburg steigen. Dieses wird voraussichtlich im April 2015 stattfinden. 


Aufstellungen

RWO: Kühn, Caspari, Fleßers (62. Voß), Weigelt, Herzenbruch (46. Walker), Scheelen, 

Bauder, Brisevac, Schikowski, Steinmetz, Jansen (62. Schiebener) 


TV Kalkum-Wittlaer: Gröger, Jürgen, Böhm, Zimmermann, Brunnen (67. Brockhoff), Fenster, Müller, Sillah, Heckhoff, Hoppe, Grambow (73. Kopatz) 


Schiedsrichter/Assistenten: Domnick – Schwerdtfeger, Klostermann 

Tore: 1:0 Schikowski (13.), 2:0 Weigelt (16.), 3:0 Fleßers (19.), 4:0 Fleßers (43.), 5:0 

Scheelen (82.) 

Karten: -

Zuschauer: 1342


Text: RW Oberhausen

RaWi

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    neutraler Fussballfan (Samstag, 22 November 2014 10:03)

    Jetzt kommt der große MSV, wenn schon ein Landesligist mehr Fans als RWO im Stadion hat, was soll denn gegen die Zebras passieren, die bringen fast 10.000 mit zu ihrem "Heimspiel"...oh man