Patrick Wojwod für zwei Monate gesperrt!

Trainer Patrick Wojwod wurde von der Spruchkammer für zwei Monate gesperrt. Das ergab eine Sitzung am Donnerstagabend. Damit darf Wojwod, der C-Jugendtrainer bei Adler Osterfeld und Trainer vom A-Ligisten SG Osterfeld ist, bis kurz vor dem Start der Hallenstadtmeisterschaften nichts ausüben, was mit einer Trainertätigkeit zusammenhängt. 

Von Raphael Wiesweg

 

"Ich kann zu der Sache nichts sagen", gab Andreas Zimmermann am Freitag zu Protokoll. Der Vorsitzende der Spruchkammer wies auf die Statuten hin, wonach er sich zu dieser Sache nicht äußern darf. Dabei widersprach Zimmermann aber auch nicht auf Nachfrage, dass es ein Widerspruch sei, da die Sitzungen öffentlich zugänglich seien.

 

Auf'm Platz wusste zu diesem Zeitpunkt aber schon: Wojwod war vorgeladen worden, weil er am 26. Oktober beim Spiel der SG Osterfeld gegen den SC 20 Oberhausen (6:3) zum dritten Mal in dieser Saison des Feldes verwiesen wurde. Dann wird man automatisch vor die Spruchkammer zitiert. Wojwods Glück: Die Strafe sollte erst sechs Monate betragen. Nun nur zwei. Und damit ist auch klar: Wojwod muss nur drei Spiele zuschauen, dann ist Winterpause. Zur Hallenstadtmeisterschaft kann Wojwod wieder voll eingreifen. Bis dahin darf er offiziell aber kein Training leiten und auch keinen Einfluss als Trainer bei Spielen nehmen.


Patrick Wojwod
Trainer Patrick Wojwod ist für zwei Monate gesperrt worden.

Auf'm Platz sprach mit Wojwod, der Stellung zu dem Urteil bezog. "Eigentlich will ich gar nicht viel dazu sagen. Es werden sowieso viele sich in dem bestätigt sehen, was sie bislang immer über den Wojwod gesagt haben", so die erste Reaktion des Jugend- und Senior-Trainers. Danach wurde Wojwod aber deutlicher. "Ich bin kein Kind von Traurigkeit, das weiß ich und das gebe ich offen und ehrlich zu. Aber erstens ist es ein Witz, weswegen ich nun gesperrt werde und zweitens ist die Länge der Strafe eine Farce. Ich muss jetzt nur drei Spiele zuschauen, weil dann Winterpause ist. Aber vielleicht wollte man ja auch ein Exempel an mir statuieren. Da ich eh vor einer Prüfung in der Versicherungs-Branche stehe, habe ich nun noch mehr Zeit zum Lernen. Den Rest können meine Co-Trainer bei Adler Osterfeld und SG Osterfeld übernehmen", so Wojwod. Dieser erklärte auch, warum er die Strafe als Witz erachtet. "Das erste Mal wurde ich im Spiel gegen Ebel verwiesen, was absolut auch in Ordnung ging. Aber bei den anderen beiden Spielen ist es unerklärlich." Die zweite Partie war gegen den VfR 08 Oberhausen. "Mein Trainer-Kollege Günter Gbür hat nach zwei Platzverweisen zum Schiedsrichter gesagt, dass wegen Schiedsrichter wie ihm Spiele eskalieren würden, woraufhin ich gesagt habe 'Jo, das ist richtig'. Daraufhin wurden wir beide des Feldes verwiesen", erklärt Wojwod. Das dritte Spiel dann gegen den Spielclub 20 Oberhausen. "Ein Zuschauer ist auf den Platz gerannt, den ich aufhalten wollte. Also bin ich hinterher gerannt und haben diesen an dem Arm gepackt. Daraufhin kam der Schiedsrichter zu mir und hat gesagt, dass ich verwiesen werden, weil ich ohne seine Erlaubnis den Platz betreten hätte. Demnächst darf ich wahrscheinlich nicht einmal mehr mit dem Kopf schütteln, weil mich alle auf dem Kieker haben."


Laut Wojwod ist die ganze Geschichte auch deswegen eine Farce, weil vor der Spruchkammer alle für ihn augesagt hätten. Der Gegner und auch der Schiedsrichter, der bestätigt habe, dass Wojwod nur einen Zuschauer aufhalten wollte. "Selbst Herr Zimmermann hat dem Zuschauer gesagt, dass allein er schuld wäre, dass ich jetzt gesperrt werde." Aus diesem Grund bekam Wojwod auch nur die Mindestsperre von zwei Monaten aufgebrummt, statt der zunächst geplanten sechs. Greift Wojwod allerdings in diesen zwei Monaten doch ein, können weitere Strafen folgen. "Bei einem Zuwiderhandeln eines Trainers trotz Sperre passiert im Prinzip dasselbe wie bei einem Spieler, der gesperrt ist. Er selbst kann beispielsweise noch länger gesperrt werden und das Team kann bestraft werden indem beispielsweise Punktabzüge vollzogen werden", erklärte Zimmermann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    Zuschauer (Samstag, 22 November 2014 08:20)

    So wie er sich letzte Woche in Nord benommen hat, ist die Entscheidung absolut nachvollziehbar.
    Das schlimme an der Sache ist, dass so ein Typ auch noch Jugendtrainer von 12-14 jährigen ist. Hoffentlich benimmt er sich da anders, sonst sollte Adler Osterfeld auf diese Sache hier reagieren.

  • #2

    @2 (Samstag, 22 November 2014 09:38)

    keine Sorge, dort benimmt er sich nicht anders.
    Gaaaanz sicher nicht.

  • #3

    Exler (Samstag, 22 November 2014 09:43)

    Verdient hat er es schon viel länger und seine beiden Vereine Adler und SGO haben eins gemeinsam : Sie sehen und gucken sich das jede Woche an ohne zu reagieren, mit diesem benehmen soll man Vorbild für Kinder sein???
    Oder den Verein repräsentieren???
    Die Osterfelder Vereine geben ihm eine Bühne, deswegen ist er auch bei den Bottroper Vereinen unten durch.

  • #4

    nicht mehr tragbar (Samstag, 22 November 2014 10:52)

    Beide Vereine sollten entsprechend reagieren! Ein Trainer muss auf dem Platz ein Vorbild sein. Jetzt ist der Vorstand gefragt, denn diese Trainerfunktion ist nicht mehr vertretbar und schadet dem Verein.

  • #5

    In diesem Sinne...... (Samstag, 22 November 2014 11:46)

    Allein das Interview zeigt ja wie uneinsichtig der gesperrte Trainer ist.....statt froh zu sein mit nur "3" Spielen effektiver Sperre belegt worden zu sein...vom Platz verwiesen bleibt vom Platz verwiesen.....egal unter welchen Umständen.....ein wenig Demut würde dem Herrn ganz gut tun....

    In diesem Sinne.....
    Sportliche Grüße

  • #6

    zuschauer sgo (Samstag, 22 November 2014 12:27)

    der macht das bei jedem spiel

  • #7

    Berger (Samstag, 22 November 2014 12:33)

    War eine Frage der Zeit. Wer sich so aufführt... Ein Trainer sollte eine Vorbildfunktion haben!

  • #8

    Lerneffekt!? (Samstag, 22 November 2014 12:50)

    Gelernt hat er aus der Strafe wohl nicht.
    Warum sind eigentlich immer die anderen schuld?
    Er sollte sich selbst mal rum hüpfen sehen.

    Da er keine Einsicht zeigt, dauert es im neuen Jahr nicht lange, bis er wieder auffällig wird.

  • #9

    Spielermutter (Samstag, 22 November 2014 13:11)

    Hallo Herr Hauner.
    Sie sind ein Mensch mit sehr viel Fussballverstand und führen die Jugendabteilung vom Sv Adler Osterfeld in ruhiger weise.Nehmen Sie bitte diese Strafe als willkommender hinweis,und schmeißen Sie diesen Flegel endlich raus,ich überlege mir schon lage mein Kind in Ihrer Abteilung abzumelden wegen diesen Menschen.

  • #10

    Vonderorter (Samstag, 22 November 2014 15:16)

    Als Spieler schon nicht normal und das setzt sich jetzt fort und wird wohl auch immer so bleiben

  • #11

    Matthias Freutel (Samstag, 22 November 2014 17:32)

    Peinlich sich hier hinter irgendwelchen Pseudonymen zu verstecken, so typen wie den paddy braucht der Fußball, alles weicheier geworden traurig ihr verkackten Gutmenschen.paddy wünsche dir alles gute mein freund lass dich nicht verbiegen

  • #12

    Reue? (Samstag, 22 November 2014 18:14)

    Bei einer Sperre sollte jeder mal selbst hinterfragen, was er falsch gemacht hat. Patrick zeigt ja null Einsicht. Das ist schade! 6 Monate hätten wohl mehr bewirkt!!!

  • #13

    Einer, der ihn zu kennen vermag (Samstag, 22 November 2014 19:06)

    Leute haltet mal den Ball flach. Besser ist, es gibt einen Skandal, als dass die Wahrheit zu kurz kommt. Stimmt, der Wojwod ist mittlerweile auf seine Art ein Unikum geworden, allerdings hat er im Gegensatz zu seinen vermeintlichen Kritikern auch viele Fans. Darunter sind Eltern, die ihn schon Jahre mit den Kindern seiner Mannschaft begleiten. Anfangs haben auch diese sogar mit den Köpfen geschüttelt, aber sie verstehen ihn heute und seine Art. In seiner Emotionalität ist er unschlagbar, aber kein Kind (Jugendlicher) wird bei ihm vernachlässigt. Ich selbst habe gesehen, wie er tröstend seine Spieler nach einem Foulspiel behandelt, sie nach Niederlagen wieder motiviert. Darin ist er nicht nur sehr sensibel, sondern er weiß, wo er da ansetzten muss. Auch mit der Schnauze, sein Herz ist aber immer dabei! Er steht zu dem was er macht und er hat Erfolg. Viele seiner Kids stehen in der Kreisauswahl, sind im oberen Tabellenbereich zu finden. Er sponsert fast alles (Trikots, Trainingsanzüge, etc.). Mach das mal einer nach, denn wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen. In seiner Mannschaft bei SGO genießt er ebenfalls das Vertrauen. Es gleicht sich wie bei seinen Kids, nur mit dem Unterschied, dass er nicht den Männern die Tränen wegwischen muss. Wahrscheinlich trete ich hier eine Lawine an Kommentaren los, aber mal Hand aufs Herz, ist es in euren Vereinen wirklich so ruhig? Sind bei euch nur Engel tätig? Nein, auch eure Trainer und auch eure Zuschauer (Eltern) sind bestimmt nicht besser, denn jeder, der einen Fußballplatz betritt, lässt immer für 100 Minuten seine objektiven Rollladen fallen und manche schalten dazu das Hirn ab. Ein letztes Wort: Eigenartig ist auch, dass die Menschen, die am wenigsten über dich wissen, immer das meiste über dich zu sagen haben.

  • #14

    Latte 09 (Samstag, 22 November 2014 20:56)

    Wie er als Spieler war so ist er auch jetzt. Und Fans ? 12 Einträge negativ 2 na ja. Es findet sich kaum jemand der es machen möchte. Ab und zu bekommt er mal Trainigsanzüge und Trikots von seiner Firma. An Eintrag 13 glaubst du wirklich er zahlt das ? Kein Wunder das du geblendet bist. Mein Kind wird NIE bei solcher Vorbildfunktion spielen .

  • #15

    Spieler (Samstag, 22 November 2014 21:28)

    Nein, das stimmt nicht . Wojwod ist als Kumpel bei sgo allenfalls geschätzt , als Trainer nimmt ihn keiner von dem Spielern ernst und er genießt keinerlei Respekt

  • #16

    frannek (Sonntag, 23 November 2014 02:12)

    Alle eine große klappe und lacht ihm wahrscheinlich ims gesicht... seid doch mal ehrlich und sagt dem paddy das ins Gesicht

  • #17

    RB (Sonntag, 23 November 2014 04:36)

    2 Monaten deswegen? Was ist mit Möllemann? Wurde er auch gesperrt für sein Verhalten? Oder was ist mit SC20 oder andere Vereine wo die Polizei antanzen muss? Viele sind einfach neidisch weil er was erreichen will und viel Zeit und Geld investiert und eben zum Teil Erfolg hat! Klar hat er manchmal eine große Klappe aber von schreien ist keiner verletzt worden und dafür wird er gesperrt und andere die Jemand kaputt treten oder schlagen bekommen weniger!!!

  • #18

    Speedglas (Sonntag, 23 November 2014 09:57)

    Kenne Patrick Wojwod aus meiner Zeit beim SVV. Dort gab es auch immer wieder Diskussionen wegen ihm. Für den Verein und für seine Spieler und Mitspieler hat er immer viel gemacht und hat sich auch immer in vielen Belangen (Sponsoring, Feiern, Training, Vereinsleben und, und, und) engagiert, das muss man wirklich sagen. In Hinblick auf solche Sachen konnte man wirklich ich froh sein, dass man ihm im Verein hat. Aber wo viel Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Sein Auftreten bei Spielen, als Trainer und auch als Spieler wurden oft als unangemessen bis assozial bezeichnet. Vielen Leuten gefiel das nicht, woraufhin immer viel über seine Person diskutiert wurde. Aber wenn ich jetzt lesen, wofür er da 2 Monate gesperrt wird, finde ich das reichlich lächerlich, da hätte man viele andere Leute aus wesentlich besseren Gründen länger sperren müssen. Die Ansage mit dem Exempel klingt da gar nicht so falsch.

  • #19

    Spielermutter (Sonntag, 23 November 2014 10:19)

    @13:
    Sie scheinen Ihn ja wirklich gut zu kennen,was schreiben Sie eigendlich hier für einen Mist,mein Kind hat er jedenfalls noch nie getröstet,aber wenn ich Ihren Beitrag lese,denke ich das Sie Herr Wojwod, den selbst geschrieben haben.Unsere abmeldung geht auf jedenfall die woche raus,und es werden noch einige folgen.

  • #20

    Trainerkollege (Sonntag, 23 November 2014 11:01)

    ...da brauchen wir nicht drüber reden... Peinlich für alle Trainerkollegen. Gib Deine Posten auf...

  • #21

    Bottroper (Sonntag, 23 November 2014 11:18)

    Päddy ist bisschen durchgepeitscht, aber er ist n Typ.
    Fußball braucht Typen

  • #22

    @13 (Sonntag, 23 November 2014 12:12)

    Ich muss dir in vielen Punkten wieder sprechen. Emontionen schön und gut. Aber deswegen muss ich nicht den Menschenverstand beim Platzwart abgeben, falls vorhanden. Gerade in der Jugend muss man auch Werte vermitteln und vorleben können. Welche sollten das den bei ihm sein? Erfolg kann man sich auch erkaufen. Ständig Spieler anzuwerben hat mit entwickeln nichts zu tun.
    Fragt doch mal ehemalige Spieler oder deren Eltern ?
    Welcher junge Schiedsrichter hat Lust sich solche Trainer jedes Wochenende anzutun, wo ist da die Grenze?
    Und nein solche Zeitgenossen möchte ich nicht in meinem Freundeskreis haben.

  • #23

    an mathias (Sonntag, 23 November 2014 12:18)

    "Verkackte Gutmenschen" -das ist genug Aussage über dich und deinem Freund. Und genauso ist auch das Benehmen

  • #24

    Froge (Montag, 24 November 2014 06:46)

    Warum greift die Vereinsführung nicht ein?
    Zumindest im Jugendbereich zählt auch eine soziale Verantwortung; wer die nicht aufweist, ist Fehl am Platze.

  • #25

    Einer, der glaubte ihn zu kennen (Montag, 24 November 2014 13:05)

    Es ist ja ein schöner Text-#13 der hier geschrieben wurde, doch mal Hand aufs Fussballerherz. Es geht nicht um einen zahlenden Sponsor oder irgendwelche Emotionen. Ein Trainer sollte Vorbildfunktion haben, das dieses nicht immer klappt ist verständlich und im Seniorenbereich auch manchmal schwierig, im Jugendbereich sollte man sich aber im Griff haben. Desweiteren ist man noch lange kein guter Trainer wenn man sich einkauft oder alles bezahlt. Seine anstehende Babypause sollte er zum Überdenken seines Verhaltens nehmen, ändert er daran nichts so ist es eine Frage der Zeit wann eine noch empfindlichere Sperre kommt.
    Eine Frage ist auch, was Kriterien erfüllt werden müssen um eine C Lizenz zu bekommen?
    Der Aufm Platz Bericht hier bescheinigt aber wenig Einsicht, also lasst ihn ruhig weitermachen, trägt auch zur Belustigung bei, von einem der den Fussball erfunden hat.

  • #26

    Josef J. (Montag, 24 November 2014 18:15)

    Ihr lieben Schreiberlinge - wie wäre es mal mit Gemütlichkeit und Grammatik und Satzstellung und Rechtschreibung?
    Lieber Paddy, bisschen runterfahren, aber als Typ weitermachen.

  • #27

    Eltern Adler (Montag, 24 November 2014 19:44)

    Einen besseren Trainer für unsere Jungs bei Adler wird es nirgends geben. Natürlich manchmal drüber aber zu den Jungs herzlich und gut.