SGP muss wichtigen Heimsieg teuer bezahlen

Der SV Zweckel fuhr in der Oberliga einen Punkt beim Tabellenvierten, der SpVg. Erkenschwick, ein. Allerdings bleiben die Gladbecker weiter auf einem Abstiegsplatz. SG Preußen sicherte sich drei Punkte im direkten Duell gegen BVH Dorsten, wird am nächsten Spieltag aber auf drei wichtige Spieler verzichten müssen. In der Kreisliga A kam es zwischen dem BV Rentfort und der SpVgg. Erle 19 zu einem torreichen Spiel. Noch verrückte ging es allerdings bei der Partie zwischen der Reserve vom VfL Grafenwald und SuS SB Gladbeck in der B-Liga zu. Insgesamt fielen dort sage und schreibe 12 Treffer.

13. Spieltag - 09.11.2014

Oberliga

Erkenschwick - SV Zweckel 3:3 (1:1)

Das Gute vorweg: Gegen den Viertplatzierten und das Spitzenteams aus Erkenschwick erwischte der SV Zweckel einen starken Tag und entführte einen Punkt aus dem Derby. Das Schlechte: Der Punkt ist eigentlich zu wenig, wie Zweckel-Cheftrainer schon vor dem Spiel ankündigte. Doch der wollte heute eindeutig das Positive hervorheben: „Wer schießt schon drei Tore gegen Erkenschwick? Die Jungs haben von Anfang bis Ende alles gegeben und bravourös gekämpft. Noch dazu war es spielerisch richtig gut. Und am Ende ist ein Punkt besser als gar keiner“, sagte Appelte nach dem furiosen Spiel mit sechs Treffern inklusive zweier Elfmetertore. 

Günter Appelt
Zweckel-Cheftrainer Günter Appelt zeigte sich absolut zufrieden nach dem 3:3 in Erkenschwick.

Dabei erwischten die Gladbecker am frühen Sonntagnachmittag einen Start nach Maß. Elvis Salja brachte die Gäste bereits nach sechs gespielten Minuten in Führung. „Wir waren in der ersten Halbzeit ganz klar besser und hätten auch mindestens 2:0 führen müssen“, blickte Appelt auf die ersten 45 Minuten zurück. Die bekamen gleich mehrere Minuten Nachschlag, so dass die Gastgeber unmittelbar vor dem Pausenpfiff aus Sicht der Gäste dummerweise ausgleichen konnten. „Das 1:1 war natürlich zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt. Wir hätten den Ball einfach wegschießen können, aber irgendwie waren mehrere Beine darin verstrickt, so dass das Leder dann noch den Ball in unser Tor fand“, so Appelt, der seine Mannen aber in der Halbzeit aufrichtete und daran appellierte, unbedingt so weiterzumachen, wie in den 45 Minuten zuvor. Doch es kam erst einmal ganz anders. Erkenschwick ging in der 51. Minute sogar mit 2:1 in Führung, womit das Spiel zunächst gedreht war. Doch nur zehn Minuten später glich Marcel Titz per Foulelfmeter aus, ehe in der 71. Minute Can Ucar sogar die 3:2-Führung besorgte. Die hielt aber nur sechs Minuten lang, da auch die Gastgeber noch einen Elfmeter zugesprochen bekamen, der dann auch in der Folge verwandelt wurde. „Der Ball wird aus zwei Metern Entfernung an die Hand von Kaminski geknallt. Wie soll er denn so schnell den Arm wegnehmen? Aber Absicht oder nicht, wir hatten vorher auch einen Elfmeter nach Foul an Aldin Kljajic“, so Appelt, der schon einmal schlechter gelaunt war und stattdessen stolz betonte, dass sein Team schließlich seit zwei Spielen nun ungeschlagen sei. Dass der SV Zweckel aber auch im 13. Spiel nicht im Stande war, zum zweiten Mal zu gewinnen, wurde nicht thematisiert. Appelt blieb hingegen optimistisch eingestellt. „Ich bleibe dabei: Wir haben eine gute Mannschaft und wir werden diese Saison die Klasse halten, davon bin ich überzeugt. Da können die Leute von außen noch so viel reden wie sie wollen. Wir haben heute gegen den Viertplatzierten spielerisch überhaupt nicht schlechter ausgesehen.“

Tore: 0:1 Elvis Salja (6.), 1:1 (45.+3), 2:1 (51.), 2:2 Marcel Titz (61./FE), 2:3 Can Ucar (71.), 3:3 (71./HE)

RaWi


Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

SV Lippstadt - SuS Neuenkirchen 1:1

SC Westfalia Herne - FC Gütersloh 3:0

FC Eintracht Rheine - TuS Ennepetal 1:3

DSC Arminia Bielefeld II - Hammer SpVg 0:3

SC Roland - TuS Erndtebrück 0:0

RW Ahlen - ASC 09 Dortmund 2:0

SuS Stadtlohn - VfB Hüls 3:1

SV Westfalia Rhynern - TSG Sprockhövel 3:1

Bezirksliga

SG Preußen Gladbeck – BVH Dorsten 2:1 (1:1)

Einen ganz wichtigen Sieg feierte SG Preußen Gladbeck am Sonntag. Im direkten Duell gegen den BVH Dorsten siegte der Bezirksligaaufsteiger mit 2:1, musste diesen Erfolg aber teuer erkaufen. Die Abstiegsplätze konnte das Team von Trainer Andre Marcussen nicht verlassen, da gleichzeitig der RC Borken-Hoxfeld gegen die TSG Dülmen gewann.

SGP-Trainer Andre Marcussen.
SGP-Trainer Andre Marcussen.

   „Das war kein schönes Fußballspiel. Der Wille war letztlich entscheidend und wir haben etwas mehr investiert als Dorsten“, meinte Andre Marcussen nach dem enorm wichtigen 2:1-Erfolg seiner Schützlinge am Sonntagnachmittag. Gegen den Tabellenletzten, BVH Dorsten musste unbedingt ein Sieg her, um den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren. Khalid El-Aidi und Koder Saado bescherten den Preußen letztlich den Heimsieg. „Unter dem Strich geht das Ergebnis schon in Ordnung, wir hatten etwas mehr vom Spiel. Allerdings gibt es immer noch sehr viele Dinge, an denen wir arbeiten müssen“, so Marcussen weiter. Zwanzig Minuten waren im Kellerduell an der Konrad-Adenauer-Allee gespielt, als Khalid El-Aidi die Schwarz-Gelben mit 1:0 in Führung bringen konnte. „Danach haben wir es versäumt, das zweite Tor nachzulegen“, beschrieb Andre Marcussen. Fünf Minuten vor der Pause bekamen die Gäste aus Dorsten einen Freistoß zugesprochen. Der Schütze zirkelte das Leder direkt in den Winkel zum Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt blieb das Bild ähnlich, das Spiel war geprägt vom Kampf. In der 70. Minute gelang Koder Saado das 2:1. Nur wenige Augenblicke später musste Saado wegen Ballwegschlagens mit Gelb-Rot vom Feld. Nichtsdestotrotz gelang es SGP, den Sieg über die Zeit zu bringen. „Bitter ist natürlich der Platzverweis gegen Koder und die fünfte gelbe Karte gegen Kevin Klein und Andre Becker, die uns alle drei im nächsten Spiel fehlen werden“, meinte Andre Marcussen. Für den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz reichte es für die Preußen am Sonntag noch nicht, da gleichzeitig RC Borken-Hoxfeld etwas überraschend gegen die TSG Dülmen mit 4:2 gewann.

Tore: 1:0 Khalid El-Aidi (20.), 1:1 (40.), 2:1 Koder Saado (70.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Koder Saado (75./Ballwegschlagen)

FeHü

 

Die weiteren Partien in dieser Bezirksliga:

SF Merfeld - FC Epe 1:0

Vorwärts Epe - TuS Gahlen 0:1

TuS Haltern II - SF Lippramsdorf 0:1

SSV Buer - SG Borken 1:1 

RC Borken-Hoxfeld - TSG Dülmen 4:2

Westfalia Gemen - SV Rot Weiß Deuten 2:1

Viktoria Resse - VfL Reken 3:2

Kreisliga A1

SV Horst 08 II – FC Gladbeck 7:1 (1:0)

Bei der Horster Zweitvertretung kam der FC Gladbeck am heutigen Sonntag gehörig unter die Räder. Mit 1:7 wurde man regelrecht nach Hause geschickt. Der Anschlusstreffer von Oruc Balci in der 60. Spielminute sollte keine Wende sein und man kassierte in den letzten Minuten noch einige Gegentreffer.

Nein, rund lief es heute nicht beim FC Gladbeck. „Wir hatten viele leute die krank sind. Ich bin auch ein bisschen erkältet und kann das voll und ganz nachvollziehen“, erklärte Gürsel Duygulu, welcher seiner Mannschaft keinen Vorwurf machte. Zur Halbzeit rettete sein Team noch ein 0:1 (15.) , doch in der zweiten Halbzeit ging man unter. Erst fiel das 0:2 (48.), bevor Balci ausglich (60.). Nach dem 1:3 (65.), sah Durmus Uslu zwei Minuten später nach einem Foulspiel im Mittelfeld die rote Karte. „Unnötig“, so der Trainer. Danach war das Spiel vollends entschieden. Die weiteren vier Tore zum 1:7-Endstand vielen in den letzten zehn Spielminuten. „Wenn wir unser Spiel gemacht hätten, hätten wir gewonnen. Aber so geht die Niederlage völlig in Ordnung“, resümierte Duygulu.

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (48.), 2:1 Oruc Balci (60.), 3:1 (65.), 4:1 (81./Elfmeter), 5:1 (84.), 6:1 (90.), 7:1 (90.3)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Durmus Uslu (67./Foulspiel)

BeTa


YEG Hassel II – VfB Kirchhellen 1:3 (0:0)

Mit 3:1 konnte der VfB Kirchhellen beim Tabellenschlusslicht YEG Hassel II am heutigen Sonntag gewinnen und somit drei Punkte aus Gelsenkirchen entführen. Während die Zuschauer in der ersten Halbzeit ein zähes Spiel sahen, wo machten die Kirchhellener in Hälfte zwei innerhalb sechs Minuten den Sack zu und konnten drei Tore erzielen.

„Wir haben hochverdient gewonnen“, lautete das Fazit vom Kirchhellener Trainer Christian Gabmaier nach dem Spiel. Zwar spielte seine Mannschaft keinen schönen Fußball, aber umso effektiver war er in Hälfte zwei. Nach 45 Minuten stand es jedoch noch 0:0. „Da hätten wir auch schon führen müssen. Der Sieg war in keiner Sekunde gefährdet.“ so der Trainer. Moritz Jansen, Bene Risthaus und erneut Jansen konnten in den Minuten 50, 53 und 56 den Sack zu m achen. Das 1:3 in der 60. Minute brachte das Schlusslicht näher heran, aber nicht entscheidend. „Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, mit dem Spiel nicht. Wir haben aber diese Saison schon oft gut gespielt und am Ende mit leeren Händen da gestanden. Von daher freue ich mich über drei Punkte“, erklärte Gabmaier.

Tore: 0:1/0:3 Moritz Jansen (50./56.), 0:2 Benedikt Risthaus (53.), 1:3 (60.)

BeTa

BV Rentfort – SpVgg. Erle 19 4:4 (1:1)

Was für ein Spiel an der Gladbecker Hegestraße. Der Tabellenzweite der Kreisliga A, die SpVgg. Erle 19, gastierte am Sonntag beim BV Rentfort. Nach einem packenden hin und her mit dreimaligem Führungswechsel trennten sich die Teams letztlich unentschieden 4:4. Besonders bitter für die Gladbecker: Der Ausgleichstreffer fiel in der Nachspielzeit.

BVR-Trainer Marcel Cornelissen.
BVR-Trainer Marcel Cornelissen.

   Nach drei sieglosen Partien in Serie hatte sich der BV Rentfort für das Topspiel der Kreisliga A am 13. Spieltag vorgenommen, endlich wieder dreifach zu punkten. Doch mit der SpVgg. Erle 19 wartete eine schwierige Aufgabe auf die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen. Die Gelsenkirchener waren in der Vorsaison als Meister der Kreisliga A2 erst in der Aufstiegsrelegation an SG Preußen Gladbecker gescheitert. Nach einer knappen halben Stunde durften die Hausherren den Führungstreffer bejubeln. Dominik Stukator brachte die Schwarz-Weißen mit 1:0 in Front. Bis in die Pause konnten die Gladbecker den knappen Vorsprung aber nicht retten. Erle 19 bekam kurz vor der Halbzeit einen Elfmeter zugesprochen. Der Gelsenkirchener Schütze blieb eiskalt und verwandelte zum Ausgleich. Die zweite Hälfte war gerade einmal fünf Minuten alt, als der BV Rentfort schon den nächsten Rückschlag hinnehmen musste. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen mit 2:1 in Führung. Allerdings gaben sich die Rentforter dieses Mal nicht auf sondern blieben weiter dran. Zehn Minuten nach dem Rückstand wurden die Hausherren dafür belohnt. Sebastian Blume zeigte im gegnerischen Strafraum ein Kabinettstückchen, ließ gleich mehrere Gelsenkirchener aussteigen und vollendete zum 2:2. Davon angestachelt machten die Gladbecker weiter Druck. Nur wenige Momente nach dem Ausgleich war es erneut Dominik Stukator, der seine Farben wieder in Front bringen konnte. Fabian Krämer gelang es sechs Minuten später sogar, auf 4:2 zu erhöhen. Entschieden war die Partie damit aber noch nicht. Erle 19 kam in Minute 72 zum Anschluss und drückte auf den Ausgleich. Der Unparteiische hatte schon die Pfeife im Mund, um die Partie zu beenden, da schlugen die Gelsenkirchener eiskalt zu. Quasi mit dem Abpfiff erzielten die Gäste den 4:4-Endstand.

   „Das Spiel heute hat das ganze Elend unserer bisherigen Saison gezeigt. Die Jungs machen viel richtig und dann reißen wir uns das mit eigenen Fehlern wieder ein. Die bittere Krönung war natürlich der Ausgleich in der 95. Minute“, meinte BVR-Trainer Marcel Cornelissen.

Tore: 1:0 Dominik Stukator (31.), 1:1 (44./Elfmeter), 1:2 (50.), 2:2 Sebastian Blume (60.), 3:2 Dominik Stukator (62.), 4:2 Fabian Krämer (68.), 4:3 (72.), 4:4 (90.)

FeHü


SV Zweckel II – VfL Grafenwald 0:0

Das erwartete Kampfspiel gab es am Sonntag zwischen dem SV Zweckel II und dem VfL Grafenwald zu sehen. „Im Käfig sind es immer besondere Spiele“, meinte VfL-Trainer Sven Koutcky nach der Partie. Letztlich trennten sich die beiden Teams torlos.

„Unter dem Strich geht das Unentschieden schon in Ordnung. In der ersten Halbzeit war Grafenwald etwas besser, in der Schlussphase hatten wir die klareren Möglichkeiten“, beschrieb Sören Schürer, Trainer der Reserve vom SV Zweckel. Allzu viel Fußball bekamen die Zuschauer dabei allerdings nicht zu sehen. „Es gab immer wieder Spielunterbrechungen und kleiner Nickligkeiten“, so Schürer weiter. Die Wöller hatten im ersten Spielabschnitt in Person von Felix Mazurek und Maurice Ogaza die besten Möglichkeiten. „Da hätten wir vielleicht schon den Sack zu machen können, wir wollten heute unbedingt gewinnen“, trauerte Sven Koutcky den vergebenen Chancen ein wenig hinterher. Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild ähnlich, die beiden Teams schenkten sich nichts und warfen sich in jeden Zweikampf. „Zum Ende hin mussten wir den Anstrengungen etwas Tribut zollen, da hatte Zweckel noch die eine oder andere Chance“, beschrieb Koutcky. Doch letztlich blieb es beim torlosen Remis. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff kam es noch zu einem Zweikampf, der die Gemüter ein wenig erhitzte. Grafenwalds Maurice Ogaza wurde von David Kulina gelegt, woraufhin ein kleiner Tumult entstand. „Ich war in der Traube nach dem Foul auch beteiligt und möchte mich dafür entschuldigen. Allerdings hätte ein solches Foulspiel kurz vor Schluss auch nicht unbedingt sein müssen“, meinte Sven Koutcky.

Tore: Fehlanzeige

FeHü

 

 SC Schaffrath – SG Preußen Gladbeck II 0:1 (0:1)

Der Reserve von SG Preußen Gladbeck konnte am Sonntag einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Beim SC Schaffrath setzte sich die Mannschaft von Trainer Michael Sandmann mit 1:0 durch und zieht somit in der Tabelle an den Gelsenkirchenern vorbei. Den Treffer des Tages für die Preußen erzielte Patrick Ratzke.

Nach zuletzt etwas erfolgloseren Spielen gab Michael Sandmann vor der Partie beim Bezirksligaabsteiger SC Schaffrath eine klare Marschroute aus: „Wir müssen unseren Einsatz wieder steigern, um dort gewinnen zu können.“ Gesagt, getan. Die Preußen zeigten gegen den gewohnt körperbetont spielenden Gegner aus Gelsenkirchen eine sehr gute Einstellung und hielten dagegen. „Es war das vermutet schwere Spiel. Es ging rauf und runter, die größeren Torchancen hatten aber wir“, beschrieb Michael Sandmann nach dem 1:0-Sieg seiner Mannen in Schaffrath. In der 22. Spielminute war es Patrick Ratzke, der einen Abwehrfehler der Gastgeber eiskalt ausnutzte und zur Führung für die Gäste aus Gladbeck einnetzen konnte. Es war bereits sein zehntes Saisontor. „Patrick hatte im weiteren Spielverlauf noch die eine oder andere Chance, hat teilweise aber zu überhastet abgeschlossen“, meinte Sandmann. Doch sein Team brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und konnte somit den Auswärtssieg bejubeln. „Die Einstellung meiner Jungs hat gestimmt. Unter dem Strich ist der Sieg verdient“, zog Michael Sandmann sein Fazit.

Tore: 0:1 Patrick Ratzke (22.)

FeHü

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A1:

Viktoria Resse II - Erler SV 08 1:3

Eintracht Erle - Middelich-Resse 2:2

SuS Beckhausen - SC Hassel II

Kreisliga A2

BV Rentfort II – SV Horst 08 III 10:1 (7:0)

„Dann macht es Bumm, ja und dann kracht's, und alle schreien der Weller machts!“, könnte man in Anlehnung an den Bomber der Nation Gerd Müller heute für Sebastian Weller singen. Beim 10:1-Erfolg seines BV Rentfort II erzielte der Stürmer satte sechs Tore. Damit konnte die Rentforter Zweitvertretung nach fünf sieglosen Spielen ein Ausrufezeichen setzen und schickten den direkten Konkurrenten Horst 08 III auf eine lange Reise.

   „Wir haben heute so gespielt, wie man es sich als Trainer wünscht: Dominant und effektiv“, erklärte Maik Rogalsi, Trainer der Rentforter Zweitvertretung mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Es sollte auch nur acht Minuten dauern, bis der BV Rentfort in Fahrt kam. Sebastian Weller traf mit seinem ersten Tor und legte nur zwei Minuten später zum 2:0 einen nach. Nach einem Handspiel auf der Linie, flog ein Akteur von Horst 08 nach 17 Minuten vom Platz. Den anschließenden Elfmeter gönnte sich Weller nicht. Tobi Dudde trat an und traf sicher zum 3:0. Weller schien jedoch weiter Bock auf Tore schießen zu haben. In den Spielminuten 24 und 25 schraubte er das Ergebnis auf 5:0 hoch. Tobias Dudde konnte in der 32. Minute zum sechsten Tor netzen, bevor Weller mit Pausenpfiff das 7:0 erzielte.        Weller zum Sechsten (52.) Lukas Innig (58.) und Tom Tönnissen mit seinem ersten Tor für dem BV Rentfort, welches ihm sicherlich die übliche Kiste Bier kosten wird (66.) machten es schließlich zweistellig. Das 1:10 in der 85. Minute war nur Ergebniskosmetik. „Nach der langen Durststrecke war es natürlich wichtig, mal wieder zu punkten. Auch wenn der Sieg in der Höhe verdient war, dürfen wir uns darauf nicht ausruhen und müssen jetzt auf das nächste Spiel schauen“, so Rogalski.

Tore: 1:0/2:0/4:0/5:0/7:0/8:0 Sebastian Weller (8./10./24./25./45./52.), 3:0/6:0 Tobias Dudde (17./Handelfmeter/32.), 9:0 Lukas Innig (58.), 10:0 Tom Tönissen (66.), 10:1 (85.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte SV Horst 08 III (16./Handspiel)

BeTa  

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

Preußen Sutum II - ETuS Gelsenkirchen 0:4 

SSV Buer - Westfalia Gelsenkirchen 0:4 

Teutonia Schalke - DJK Arminia Ückendorf 0:2

Firtinaspor Gelsenkirchen - DJK TuS Rotthausen II 1:1

SV GE-Hessler 06 - Genclerbirligi Resse 0:4

ETuS Gelsenkirchen - BW Gelsenkirchen 1:4

Preußen Sutum - Spfr. Gelsenkirchen 2:1

TSV Feldhausen – FC Horst 59 1:2 (1:2)

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer gab es für den TSV Feldhausen keine Überraschung und der FC Horst 59 gewann erwartungsgemäß mit 2:1. Dennoch sprach Feldhausen-Trainer Ralf Reiprich nach dem Spiel von einem glücklichen Sieg der Horster. Ausschlaggebend für die Niederlage war die rechte Seite des TSV Feldhausen, welches beide Gegentore verschuldete.

„Für mich war es heute ein absolutes Unentschieden-Spiel“, erklärte Ralf Reiprich. In der 15. Minute ging seine Mannschaft in Rückstand. „Das passiert nur dadurch, weil wir auf der rechten Seite zu weit aufgerückt sind. Dann bekommen wir den Konter, die Innenverteidigung steht nicht richtig und die machen das 1:0.“ ärgerte sich der Trainer. Nach einer schönen Kombination kam der TSV jedoch zum Ausgleich. Mark Overbeck traf in der 25. Spielminute, bevor die Horst sieben Minuten vor dem Pausenpfiff wieder in Führung gehen. „Das passiert quasi genauso wie das erste Tor.“

Reiprich sprech in der Halbzeitpause die Fehler an und es wurde ab dato besser gemacht. Bis auf wenige Konter kamen die Horster zu keinen Torchancen mehr. Reiprich versuchte alles, stellte sogar am Ende auf nur zwei Verteidiger um, doch zum erneuten Ausgleich kamen die Feldhausener nicht. „Die haben heute nur Glück gehabt. Aber wenn man da oben steht, hat man halt Glück.“, so der Trainer.

Tore: 0:1 (15.), 1:1 Mark Overbeck (25.), 1:2 (38.)

BeTa

 

Adler Ellinghorst – VfB Kirchellen II 6:1 (1:1)

Spitzenreiter ist Adler Ellinghorst immer noch nicht, da Horst 59 seine Partie gewann, aber fakt ist, der Adler fliegt weiter. Im Spiel gegen den Ortsnachbarn, der Zweitvertretung vom VfB Kirchhellen siegte die Elf von Trainer Peter Zültzke am Ende mit 6:1. Nach kurzem Rückstand, Alex Schafeld traf für den VfB Kirchhellen in der 22. Minute, konnte Goalgetter Florian Simon vier Minuten später egalisieren. „In der ersten Halbzeit war es ein schlechtes Spiel meiner Mannschaft. Die Laufbereitschaft stimmte nicht und auch die fußballerische Intelligenz war nicht vorhanden“, ärgerte sich Zültzke trotz Sieges. Auch in der zweiten Hälfte wurde es nicht unbedingt besser, jedoch „machten wir dann die Tore.“

Es dauerte jedoch bis zur 71. Minute bis erneute Simon netzen konnte und der Adler führte. Alex Konradi (77.) brachte schließlich die Vorentscheidung. Ellinghorst spielte es locker herunder und kam zu drei weiteren Treffern. Kevin Ohl (83.), erneut Konradi (85.) und erneut Ohl (88.) machten den Sieg klar. „Fußballerisch muss da definitiv mehr kommen. Drei Punkte haben wir jetzt und haken das ab. Es wird weitergehen.“

Tore: 0:1 Alex Schafeld (22.), 1:1/2:1 Florian Simon (26./71.), 3:1/5:1 Alex Konradi (77./85.), 4:1/6:1 Kevin Ohl (83./88.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte (39./VfB Kirchhellen II)

BeTa

VfL Grafenwald II – SuS SB Gladbeck 6:6 (3:3)

Ein ganz verrücktes Spiel lieferten sich die Reservemannschaft vom VfL Grafenwald und SuS SB Gladbeck. Sage und schreibe zwölf Treffer fielen in der Partie. Am Ende trennten sich die Teams mit einem etwas fußballuntypischen 6:6.

   „Die Zuschauer hatten heute ihren Spaß, wir allerdings nicht“, meinte Grafenwalds Trainer Stefan Kreul nach dem spektakulären Spiel gegen SuS SB Gladbeck. Die Gladbecker gingen im ersten Spielabschnitt durch zwei Treffer mit 2:0 in Führung, doch die Wöller steckten nicht auf und konnten nur wenig später ausgleichen. Allerdings gingen die Gäste erneut in Front. Doch noch vor der Pause konnten auch die Wöller ihren dritten Treffer an diesem Tag erzielen und so ging es mit dem 3:3 in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Hausherren erstmals in Führung zu gehen. Doch damit noch lange nicht genug. Schwarz-Blau konnte ausgleichen, beide Teams kamen jeweils noch zu einem weiteren Treffer. Bis zur 88. Minute stand es 5:5. Dieses Spiel hatte aber noch nicht genug geboten. Der VfL Grafenwald ging mit 6:5 in Führung. Doch über die Zeit bringen konnten die Hausherren den knappen Vorsprung nicht. Quasi mit dem Abpfiff glich SuS SB Gladbeck aus und so endete diese turbulente Partie unentschieden 6:6. „Das war einfach nur ein wildes Hin und Her. Allerdings muss ich auch ganz klar sagen, dass ich so eine schlechte Schiedsrichterleistung noch nie gesehen habe. Er hat auf beiden Seiten einige Fehlentscheidungen getroffen, aber wir wurden noch deutlich benachteiligt. Uns hat der Unparteiische zwei glasklare Elfmeter verweigert“, ärgerte sich VfL-Coach Stefan Kreul. Sascha Reimann, Trainer von SuS SB Gladbeck, war für die Auf’m Platz Redaktion leider nicht zu erreichen.

Tore: VfL Grafenwald: Leif Venghaus (3), Thomas Nawareki, Benedikt Lanfermann und Sven Stöver

FeHü

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

Firtinaspor Gelsenkirchen II - FC Gladbeck II 0:4

SuS Beckhausen II - Arminia Hassel 0:5

TSV Feldhausen - FC Horst 59 1:2

Anadolusport Gelsenkirchen - BV Rentfort III 0:1 

Wacker Gladbeck - SW Buer-Bülse 2:2

SV Hansa Scholven - SG Eintracht Gelsenkirchen II 6:2

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    an feldhausen (Sonntag, 09 November 2014 19:09)

    Weis zwar nicht welches Spiel eurer Trainer geguckt hat aber das Horst Mit Glück gewonnen hat ist lächerlich. Horst war nicht gut ok aber Glück??

  • #2

    Geht doch (Sonntag, 09 November 2014 19:50)

    Super Tor von Jerome Brünglinghaus gegen Bülse

  • #3

    08er (Sonntag, 09 November 2014 19:54)

    Bericht FC Trainer!
    Wer solch Bericht von sich gibt,der sollte schnell seinenTrainerschein abgeben,wobei ich glaube,das keiner vorhanden ist.
    Der Mannschaft keinen Vorwurf,wem dann?Boese Fouls,sehr schlechtes Benehmen der Spieler,nachtreten usw.
    Zum überflüssig en Foul im MF.Euer Spieler hat unseren mit Vorankuendigung brutal weggetreten.Der Junge ist im Krankenhaus,aber darüber habt ihr euch ja nur lustig gemacht.Nur euer Betreuer hat sich um den Jungen gekuemmert.Ihr wart mal ein guter, sympatischer Verein,seit wohl nun am Ende

  • #4

    Beobachter (Sonntag, 09 November 2014 21:18)

    Komisch das dieser Jerome Brünlinghaus gar nicht in der Aufstellung auftaucht!!!

  • #5

    BVR (Montag, 10 November 2014 05:20)

    Wahnsinn dieser Wellington gestern 6 Buden an der Hegeroad beim 10:1 gegen Horst 08

  • #6

    Kicker (Montag, 10 November 2014 06:42)

    @Geht doch: Wen interessiert denn das?
    Poste es doch auf der (Achtung Spaß) Wacker-Homepage.

  • #7

    Jugend (Montag, 10 November 2014 12:13)

    FC wird es ohne Vorstand im Winter nicht mehr geben,vielleicht auch besser so.

  • #8

    lina.pink.beere (Montag, 10 November 2014 12:19)

    hansa scholven und horst 59 steigen auf

  • #9

    Braucker (Montag, 10 November 2014 13:17)

    Lasst uns von Schwarz-Blau einfach in Ruhe weiter am Verein arbeiten. Wir haben hier schon ne Menge hinbekommen. Ist ne schwierige Gegend mit Horst 08 um der Ecke.
    Wenn alle die hier so einen Dünnschiss abgeben aktiv in irgendeiner Form Ehrenamtlich mitarbeiten würden hätten wir alle mehr davon.
    Aber meckern und Leute in den Dreck ziehen ist "sportlicher"

  • #10

    waes (Montag, 10 November 2014 13:46)

    Darf ein Spieler überhaupt spielen wenn er nicht im spielerbericht auftaucht?
    Zu mal er wohl auch noch ein a-Jugendlicher ist..
    geht das bei wacker wieder los? Wurden die aus den letzten Jahren nicht schlau?
    Also wenn ich ein verantwortlicher von bülse wäre, würde ich wohl mal prüfen ob das so seine richtigkeit hat ;-)

  • #11

    Nervy (Montag, 10 November 2014 17:10)

    Ey Leute die Saison ist noch lang. Jetzt über schwarz blau schlecht zu reden ist nicht ok.
    Lass uns erstmal die Saison abwarten. Ich glaube sb kommt noch stärker zurück und hat definitiv noch Chancen aufzusteigen. Also abwarten und nicht soviel Mist hier schreiben

  • #12

    antonioa (Montag, 10 November 2014 17:43)

    hansa scholven 1 im kreis b 1 und 2

  • #13

    Danny (Dienstag, 11 November 2014 11:55)

    FC geht den Weg vieler Traditionsvereine-Aufloesung.Kein Vorstand-kein Verein

  • #14

    Urgestein (Dienstag, 11 November 2014 12:36)

    Alemannia hat nicht einen Punkt geholt, hat alles verloren.. Trotzdem werden die Spieler von SUS SB aufgenommen & Spielen in der Ersten Mannschaft.. Ziel war doch Platz 5 & nicht 15 oder? Nicht wundern wenn die Jungs, die sich mit dem Verein identifizieren irgendwann abhauen.

  • #15

    @geht doch (Dienstag, 11 November 2014 13:07)

    Wie gut das Wacker den Jerome eingesetzt hat obwohl der garnicht spielberechtigt ist :-)

  • #16

    David Winkel (Dienstag, 11 November 2014 20:47)

    Nach Energie Cottbus II
    Oberliga Ost

  • #17

    Beobachter (Mittwoch, 12 November 2014 12:49)

    @Urgestein

    Das ist jetzt nicht dein ernst sowas hier zu schreiben, oder?
    Erstens hat nur ein ehemaliger Alemanne bei sb am Wochenende gespielt und zweitens konnte er, so wie ich gehört habe, am wenigsten für das 6:6
    Nur weil Alemannia unten drin gesteckt hat, heißt es nicht, dass alle Jungs, die da gespielt haben, schlecht sind.
    Vielleicht bist du ja einer von Alemannia, der es nie gepackt hat da zu spielen. Oder vielleicht ein Neider.
    Jedenfalls unnötig von dir hier sowas zu schreiben.

  • #18

    sven (Mittwoch, 12 November 2014 14:13)

    junge was erzählst du da
    alemannia hat gepunktet in der liga und war bis zum schluss nicht mal auf einem abstiegsplatz
    neue spieler können sich also nicht auch mit dem verein sb indentifizieren? so ein quatsch junge
    es sollte nach leistung gehen und wenn die jungs leistung zeigen, egal woher sie kommen , ob alemannia oder rentfort oder fc ... dann spielen sie auch. so ist doch fussball
    außerdem was können die jungs dafür, dass alemannia sich aufgelöst hat? NIX! ist doch logisch, dass sie jetzt woanders spielen.

  • #19

    Tuddy (Mittwoch, 12 November 2014 16:03)

    ZU Urgestein.
    Auch wenn ein Verein kein Punkt geholt hat;so koennen dort 2-3 gute Fussballer dabei sein-siehe David Winkel!-
    Aber daran lag es bestimmt nicht, das ihr gegen den letutem 6Stck. reinbekommen hant

  • #20

    Tuddy (Mittwoch, 12 November 2014 22:04)

    ES IST SCHON VERDAMMT TRAURIG, DAS DIE GEHAESSIGKEIT in GLADBECK SO GROSS IST,DAS MAN WACKER ANSCHWAERZT

  • #21

    Eddi sb (Donnerstag, 13 November 2014 05:22)

    Alles gute david obwohl sb für dich die bessere wahl gewesen wäre haha

  • #22

    Markus H. (Donnerstag, 13 November 2014 07:06)

    #14

    Habe mir mal die Aufstellung von schwarz blau angeguckt. Ein neuer Name dabei. Will nicht um den heißen Brei reden, aber zum einen sagt mir der Name was und habe mal mit ihm zusammen gespielt, guter Spieler, der höher gespielt hat als kl b
    Zum anderen frage ich mich nun wie du darauf kommst hier zu schreiben, dass mehrere SPIELER von Alemannia nun bei der ersten von schwarz blau kicken? Den Unterschied zwischen Singular und Plural kennst du? Eigentlich sollte man so einen Text keine Beachtung schenken und ich bin mir ziemlich sicher, dass du kein schwarz blau Spieler bist, denn diese freuen sich sicherlich über ihren Neuzugang.

  • #23

    Wacker (Donnerstag, 13 November 2014 13:36)

    ZU den Horst 59ern.Solltet nicht so ueberhaeblich werden, und kuemmert euch um eure Sachen.Solltet mal lieber auf euren Trainer achten,was xer alles raushaut

  • #24

    Gerd (Donnerstag, 13 November 2014 13:43)

    Was urgestein hier schreibt hat kein Hand und Fuß und gehört nicht zum Fußball. Jeder sollte in jedem Verein willkommen sein, solange er charakterlich und fußballerisch einwandfrei ist

  • #25

    Tommy (Donnerstag, 13 November 2014 20:50)

    @ urgestein

    Wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber nix sagen.
    Erkundige dich erstmal richtig und dann kannst du was dazu sagen.

  • #26

    Dennis (Donnerstag, 13 November 2014 23:42)

    @ Urgestein.. Wen von denen meinst du? Hast du nichts besseres zutun als irgendwelche Vereine und Spieler mies zu machen? Du bist lächerlich. Hör doch auf dich hinter deinem Pseudonym zu verstecken und trete auf dem Platz gegen sie an. Dann werden wir ja sehen ob du immer noch große Töne spuckst. Der Neid lässt grüßen...

  • #27

    Manuel (Freitag, 14 November 2014 07:05)

    Wollte hiermit meinen Lob an aufmplatz aussprechen. Ihr macht eine super Arbeit.

    Und @14:

    Hört sich ja fast schon faschistisch an diese Einstellung. Jeder sollte willkommen sein und vorallem, wenn er eine Verstärkung ist.