SV Zweckel verspielt erneut wichtige Punkte in der Nachspielzeit 

Es ist wie verhext! Der Oberligist SV Zweckel verspielte am zwölften Spieltag der Saison 2014/2015 zum wiederholten Male einen sicher geglaubten Sieg. Am Ende reichte es gegen SuS Neuenkirchen nur zu einem 1:1-Unentschieden. Im Kellerduell in der Bezirksliga zog SG Preußen Gladbeck den Kürzeren. Durch einen Last-Minute-Treffer kamen die Rentforter in Erle noch zu einem Punktgewinn, während Wacker Gladbeck in der Nachspielzeit nach drei roten Karten zwei Tore kassierte und so drei Punkte verspielte. Besser machte es Adler Ellinghorst. Nach dem Erfolg beim FC Gladbeck II bleibt die Mannschaft von Trainer Peter Zültzke dem Tabellenführer auf den Fersen.

12. Spieltag - 02.11.2014

Oberliga

SV Zweckel – SuS Neuenkirchen 1:1 (1:0)

Bitter! Der SV Zweckel war dem so wichtigen Dreier am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten SuS Neuenkirchen ganz nah, doch letztlich reichte es nur zu einem Punkt. Es ist schon fast eine ‚Never Ending Story‘ in dieser Spielzeit. Immer wieder kassiert die Mannschaft von Trainer Günter Appelt in der Schlussphase entscheidende Gegentreffer. Am Sonntag sah es im Heimspiel gegen SuS Neuenkirchen nach den zuletzt wenig erfolgreichen Wochen endlich mal wieder nach einem Sieg für den SVZ aus. Doch wie schon so oft in dieser Saison musste der Gladbecker Oberligist kurz vor dem Schlusspfiff einen Rückschlag hinnehmen. „Es ist ja schon Tradition bei uns, dass wir in den Schlussminuten einen Gegentreffer bekommen. Natürlich ist es extrem bitter. Ich denke, dass es inzwischen eine Kopfsache ist, dass wir kurz vor dem Ende noch einen Gegentreffer bekommen. Wir geben uns größte Mühe, das raus zu bekommen“, meinte SVZ-Trainer Günter Appelt nach dem Spiel.

Der SV Zweckel um Trainer Günter Appelt musste wieder einmal einen späten Gegentreffer hinnehmen.
Der SV Zweckel um Trainer Günter Appelt musste wieder einmal einen späten Gegentreffer hinnehmen.

Can Ucar hatte den SV Zweckel nach einer knappen halben Stunde in Führung gebracht. Die Gladbecker konnten den knappen Vorsprung über lange Zeit halten und es deutete alles daraufhin, dass man einen enorm wichtigen Sieg einfahren könnte. Doch wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff gab es wieder einmal einen Dämpfer für die Grün-Weißen. Die Gäste aus Neuenkirchen konnten in der Nachspielzeit noch ausgleichen und die Zweckeler somit weiter auf Distanz halten. „Wir hätten vorher unsere Führung noch weiter ausbauen könne, haben es aber leider verpasst. Ich denke, dass es sich auf die gesamte Saison hin gesehen ausgleichen wird. Wenn wir in der Rückrunde durch späte Treffer die Punkte holen, kann ich damit leben“, so Appelt, der seinen Schützlingen eine gute Leistung attestierte: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, kämpferisch und spielerisch haben wir heute alles investiert.“ Der FC Gütersloh entschied seine Partien gleichzeitig für sich und konnte den Abstand zum SV Zweckel somit vergrößern. Die Gladbecker bleiben auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Tore: 1:0 Can Ucar (28.), 1:1 (90.)

FeHü

 

Die weiteren Partien dieser Liga:

TuS Ennepetal - Arminia Bielefeld II 2:2

FC Gütersloh - FC Eintracht Rheine 3:1

Westfalia Herne - SV Lippstadt Abg.

TSG Sprockhövel - SpVgg. Erkenschwick 0:2

VfB Hüls - Westfalia Rhynern 2:4

ASC Dortmund - SuS Stadtloh 3:1

TuS Erndtebrück - RW Ahlen 7:1

Hammer SpVg. - SC Roland 0:3

Bezirksliga

SV Lippramsdorf – SG Preußen Gladbeck 5:2 (2:0)

Nach dem Last-Minute-Sieg in der Vorwoche musste SG Preußen Gladbeck am Sonntag eine Niederlage einstecken. Im direkten Duell beim SV Lippramsdorf unterlag der Gladbecker Bezirksligaaufsteiger letztlich mit 5:2 und bleibt weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer hat sich jedoch nicht vergrößert.

SG Preußen um Trainer Andre Marcussen musste eine 5:2-Niederlage einstecken.
SG Preußen um Trainer Andre Marcussen musste eine 5:2-Niederlage einstecken.

   „Wir laden die Gegner zu häufig ein. Es sind Sonntag für Sonntag die gleichen Fehler“, ärgerte sich Andre Marcussen nach der Niederlage. Der SGP-Trainer meinte aber auch: „Ein Unentschieden wäre drin gewesen. Lippramsdorf war nicht stärker als Gahlen letzte Woche.“ In den ersten 25 Minuten sah Marcussen sein Team gut in der Partie. Es fehlten allerdings die gefährlichen Aktionen. Ein Doppelschlag kurz vor der Halbzeit bedeutete dann den 0:2-Pausenrückstand. „Durch zwei Abwehrfehler bringen wir uns selbst um den Lohn“, so Marcussen. Wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern sogar das 3:0. Doch die Preußen gaben sich noch nicht geschlagen und kamen nur vier Minuten später zum 3:1 durch Kevin Klein. Mitte der zweiten Halbzeit bekamen die Gladbecker dann einen Elfmeter zugesprochen. Klein bewies starke Nerven und verwandelte zum 3:2-Anschluss. Die Gäste versuchten alles, um noch zum Ausgleich zu kommen. Doch sieben Minuten vor dem Ende konnte Lippramsdorf durch den Treffer zum 4:2 nach einem Freistoß den Deckel drauf machen. Wenig später markierte die Hausherren noch den 5:2-Endstand.

   „Es bringt uns nichts, wenn die Gegner uns für unsere Spielweise loben, am Ende aber die Punkte fehlen. Wir müssen einfach konstanter spielen und die einfachen Fehler abstellen“, meinte Marcussen. Der Rückstand zu den Nichtabstiegsrängen beträgt weiterhin zwei Zähler, da der RC Borken-Hoxfeld seine Partie ebenfalls verlor.

Tore: 1:0 (36.), 2:0 (42.), 3:0 (47.), 3:1/3:2 Kevin Klein (51./68./Elfmeter), 4:2 (83.), 5:2 (85.)

FeHü


Die weiteren Partien dieser Liga:

TuS Gahlen - TuS Haltern II 2:1

Vorwärts Epe - SF Merfeld 4:2

VfL Reken - FC Epe 0:0

RW Deuten - Viktoria Resse 2:3

TSG Dülmen - Westfalia Gemen 0:4

SG Borken - RC Borken-Hoxfeld 3:0

BVH Dorsten - SSV Buer 1:6

Kreisliga A1

Eintracht Erle – BV Rentfort 3:3 (3:2)

Durch einen Last-Minute-Treffer konnte der BV Rentfort am Sonntag nach zuletzt zwei Niederlagen  immerhin noch einen Zähler einfahren. Bei Eintracht Erle führten die Gladbecker bereits früh mit 2:0, nahmen dann aber einen Gang raus und gerieten mit 2:3 ins Hintertreffen. In der Schlussminute glich Dennis Schlichting aus.

Marc Schäfer war nicht zufrieden.
Marc Schäfer war nicht zufrieden.

   „Das 3:3 ist unter dem Strich für uns natürlich zu wenig. Wir haben uns das selbst zuzuschreiben“, meinte BVR-Trainer Marc Schäfer nach der Partie in Gelsenkirchen. Vieles deutete in der Anfangsphase zwischen Eintracht Erle und dem BV Rentfort auf einen souveränen Sieg für die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen hin. Sven Kreisler brachte den BVR nach gerade einmal fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Zwar kamen auch die Gastgeber aus Gelsenkirchen teilweise gefährlich in Tornähe, doch Rentfort war besser in der Partie. Fabian Krämer gelang es, nach einer knappen Viertelstunde sogar auf 2:0 für die Gäste zu stellen. Große Sicherheit brachte die Führung der Truppe von der Hegestraße allerdings nicht. Nur wenige Augenblicke später bekam Eintracht Erle einen Elfmeter zugesprochen. Der Schütze blieb eiskalt und verkürzte vom Punkt auf 2:1. Gut fünf Minuten vor der Halbzeit gelang den Gastgebern dann der Ausgleich. Doch damit nicht genug. Noch vor dem Pausenpfiff gingen die Gelsenkirchener sogar in Führung. Der BV Rentfort hatte den 2:0-Vorsprung leichtfertig hergeschenkt und lag nun im Hintertreffen. „Ich sage es immer wieder, den Gang, den man während eines Spiels herunterschaltet, bekommt man nicht mehr rein. In der Halbzeit wurde es dann auch lauter“, beschrieb Schäfer seine Unzufriedenheit. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gladbecker nochmal alles. „Da wurde es dann auch besser und wir hatten einige Chancen, konnten diese aber teilweise fahrlässig nicht nutzen“, so Schäfer weiter. Dennis Schlichting erzwang in der Nachspielzeit noch den 3:3-Endstand.

Tore: 0:1 Sven Kreisler (5.), 0:2 Fabian Krämer (15.), 1:2 (18./Elfmeter), 2:2 (40.), 3:2 (44.), 3:3 Dennis Schlichting (90.)

FeHü

 

SG Preußen Gladbeck II – SuS 05 Beckhausen 2:3 (1:2)

„Ich bin einfach nur mega enttäuscht“, so die Worte von Michael Sandmann nach der Partie gegen SuS 05 Beckhausen. Seine Mannen verloren an der heimischen Konrad-Adenauer-Allee mit 2:3 gegen den Tabellendrittletzten der Kreisliga A. „Die waren definitiv schlagbar“, erklärte der Trainer und sprach weiter: „Mit nur 80% von der Leistung von letzter Woche hätten wir die geschlagen.“

   Dennoch ging seine Elf in Führung. In der 30. Minute war es Marcel Skerra, der die SGP in Front brachte. Doch nur 26 Spielminuten später war das Spiel komplett gedreht. Die Gegentore eins und zwei fielen noch in der ersten Halbzeit (41./45.+3), während man sich elf Minuten nach Wiederanpfiff das dritte Gegentor fing. Patrick Ratzke brachte seine Preußen noch einmal nach einem Elfmeter heran (72.), doch es hat nicht sollen sein. „Es geht darum, dass die Einstellung von Beginn an nicht gestimmt hat. Da heißt es schon vorher man gewinnt 4:0 oder sonst etwas. Fußballerisch war das heute eine ganz schlechte Leistung“, ärgerte sich der Übungsleiter.

Tore: 1:0 Marcel Skerra (30.), 1:1 (41.), 1:2 (45.+3), 1:3 (56.), 2:3 Patrick Ratzke (72./Elfmeter)

BeTa


VfL Grafenwald – SC Schaffrath 1:1 (1:0)

Der VfL Grafenwald konnte ein wenig Wiedergutmachung zeigen und spielte am zwölften Spieltag der Saison 2014/2015 gegen den SC Schafftrath 1:1-Unentschieden. „Vom Ergebnis her geht das völlig in Ordnung“, erzählte Sven Koutcky, Übungsleiter der Grafenwälder und sprach dabei von einem schönen Fußballspiel. Die Wöller kamen gut in die Partie. Bereits in der 19. Minute war es Dennis Grüttner der nach einer schönen Flanke von Marcel Ofiera mit dem Kopf zur Stelle war und zum 1:0 gegen seinen Ex-Club netzte. „Danach haben wir so ein bisschen den Faden verloren und Glück gehabt, dass wir nicht das 1:1 bekommen“, so der Trainer. Das 1:1 fing man sich jedoch kurz nach der Pause. Nach einer Standartsituation hatten die Bottroper das nachsehen in der Luft; Marcel Hutsch musste den Ball aus seinem Tor holen. Nach einer gelb-roten Karte für Schaffrath (77.), stellte Koutcky noch einmal um, doch am Ende blieb es beim 1:1.

   Überschattet wird das Spiel jedoch von einer schweren Verletzung von Aaron Drews. Brach er sich vor einem Jahr bereits das Schlüsselbein, so wird er die nächsten Wochen wegen einem erneuten Schlüsselbeinbruch pausieren müssen. „Er ist gerade auf dem Weg ins Krankenhaus“, so Koutcky. Auf'm Platz wünscht eine gute und schnelle Genesung und hofft, dass es bald wieder auf dem Platz steht!

Tore: 1:0 Dennis Grüttner (19.), 1:1 (50.)

BeTa


VfB Kirchhellen – SV Zweckel II 0:2 (0:0)

Dank eines Doppelpacks von Ekrem Kapusuz konnte die Reservemannschaft vom SV Zweckel am Sonntag einen Sieg einfahren. Beim VfB Kirchhellen gewann die Truppe vom Trainderduo Sören Schürer/Boris Crevatin mit 2:0. Die Kirchhellener hingegen mussten sich nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen geschlagen geben.

SVZ-Trainer Sören Schürer freute sich über drei Punkte.
SVZ-Trainer Sören Schürer freute sich über drei Punkte.

   Das Tabellennachbarschaftsduell zwischen dem VfB Kirchhellen und dem SV Zweckel II versprach Spannung. Es durfte mit einer Partie auf Augenhöhe gerechnet werden, beide Teams hatten zuvor drei Spiele in Serie nicht verloren und wollten den Schwung mit in das Duell nehmen. „In der ersten Halbzeit haben wir es im Vergleich zum FC-Spiel nicht so gut gemacht, hatten aber schon die Kontrolle“, beschrieb Zweckels Coach Sören Schürer den ersten Spielabschnitt. Sein Gegenüber Christian Gabmaier sah sein Team zunächst besser. „Es war ein gutes Kreisliga-A-Spiel. Wir müssen schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen, lassen aber wieder zu viel liegen. In der 47. Minute hatte Constantin Hopp dann die Riesenchance auf das 1:0. Dann kam es, wie es so oft kommt. Durch einen Stellungsfehler sind wir in Rückstand geraten.“ Fünf Minuten nach der Pause gelang Ekrem Kapusuz der Treffer zum 1:0 für die Gäste aus Gladbeck. „Ekrem hat die Qualität auf gewisse Situationen zu lauern und dann eiskalt zuzuschlagen. Das hat uns natürlich vieles erleichtert im heutigen Spiel“, lobte Schürer seinen Torjäger. Zwanzig Minuten vor dem Ende schnürte Kapusuz seinen Doppelpack und machte mit dem Tor zum 2:0 den Deckel drauf. „Insgesamt haben wir auch nicht viel zugelassen, der Sieg ist verdient“, so Sören Schürer. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, es aber verpasst uns dafür zu belohnen“, meinte Christian Gabmaier abschließend.

Tore: 0:1/0:2 Ekrem Kapusuz (50./70.)

FeHü

 

FC Gladbeck – YEG Hassel II 4:2 (1:1)

„Gott sei Dank“, freute sich Gürsel Duygulu nach dem Spiel und diese Freude war ihm auch anzumerken. 4:2 gewann sein FC Gladbeck gegen YEG Hassel II und Duygulu sprach dabei von einem doppelten Sieg. Damit meint er den Schiedsrichter und YEG Hassel II. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben den Ball gut laufen lassen. Dann kriegen die in der siebten Minute einen Freistoß.“ Die FC Gladbeck Abwehr pennte, verlor das Luftduell und geriet mit 0:1 ins Hintertreffen. Das machte jedoch ein Spieler aus Gelsenkirchen wieder wett und traf in der 37. Minute ins eigene Tore. In Hälfte zwei gingen die Hasseler erneut in Führung. „Das war ein absolut umstrittener Elfmeter“, ärgerte sich Duygulu, der jedoch von einer absoluten Leistungssteigerung seiner Elf in Hälfte zwei sprach: „Wir haben richtig Moral gezeigt und auch gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind.“ Ender Cambaz glich in der 70. Spielminute zum 2:2 aus. „Danach haben wir richtig aufgedreht“, so der Mann an der Seitenlinie. Erneut Cambaz (82.) und Murat Aktas kurz vor dem Abpfiff ließen die Rothosen jubeln und der FC Gladbeck konnte die drei Punkte einfahren. Duygulu: „Das war ein schwer erkämpfter Arbeitssieg.“

Tore: 0:1 (7.), 1:1 Eigentor (37.), 1:2 (49.); 2:2/3:2 Ender Cambaz (70./82.), 4:2 Murat Aktas (90.)

BeTa

Die weiteren Partien dieser Liga:

SC Hassel II - Viktoria Resse II 1:3

Middelich-Resse - Horst 08 II 1:1

Erler SV 08 - SpVgg. Erle 19 1:0

Kreisliga A2

Die Partien dieser Liga:

DJK TuS Rotthausen II - SV GE-Hessler 06 0:2

Arminia Ückendorf - Firtniaspor Gelsenkirchen 2:2

Teutonia Schalke - Preußen Sutum II 5:2

Spfr. Gelsenkirchen - ETuS Gelsenkirchen 4:2

Horst 08 III - Preußen Sutum 2:1

BW Gelsenkirchen - BV Rentfort II 5:3

Westf. Gelsenkirchen - ETuS Bismarck 3:0

Genc. Resse - SSV Buer II 4:0

VfB Kirchhellen II – Wacker Gladbeck 2:2 (0:0)

Was für ein Fußballspiel an der Loewenfeldstraße in Kirchhellen! Lange Zeit sah es nach einem Sieg für den Tabellenvorletzten Wacker Gladbeck im Kellerduell gegen den VfB Kirchhellen aus, doch Stefan Becker nahm sich in der Nachspielzeit ein Herz und konnte ein 0:2 in ein 2:2-Unentschieden ummünzen.

   Aber der Reihe nach. „In der ersten Halbzeit war Wacker Gladbeck gar nicht vorhanden“, ärgerte sich Alex Jagielski von Wacker Gladbeck und auch Kirchhellens Trainer Rolf Krause war nicht gerade erfreut über die erste Halbzeit: „Wir haben zwar auf ein Tor gespielt. Aber es fehlte die Durchschlagskraft und haben versäumt in Führung zu gehen. Wie das dann so oft ist, gehen wir natürlich dann in Rückstand.“ Nach einer lauten Halbzeitansprache in der Wacker Kabine zeigte Wacker von nun an ein anderes Gesicht und belohnte sich. Axel Kossien brachte die Wackeraner kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Es sollte noch besser kommen. Erneut Kossien konnte in der 56. Minute auf 2:0 erhöhen.

Rolf Krause.
Rolf Krause.

Was dann jedoch passierte, sieht man selbst im Amateurfußball selten. Zuerst sah Marcel Schulz die gelb-rote Karte (75.), bevor Axel Kossien dank einer glatt roten Karte duschen gehen durfte (81.) und zu guter Letzt auch Maurice Peters die gelb-rote Ampelkarte sah (94.). So spielten die Gladbecker nur noch mit acht Mann. Stefan Becker konnte in der 91. Minute den Anschlusstreffer erzielen, bevor er drei Minuten später zum viel umjubelten 2:2 netzte. „Wenn das Spiel länger gedauert hätte, hätten wir den Sieg auch eingefahren“, so Krause. Sein Gegenüber Jagielski erklärte enttäuscht: „Wir haben uns kurz vor dem Spiel selber aus dem Spiel genommen. Aber der Schiedsrichter ging gar nicht. Ich habe versucht mich nach dem Spiel mit dem zu unterhalten, aber da hätte ich auch mit der blauen Tonne reden können. Mit neun Punkten hätten wir ein bisschen Luft haben können.“

Tore: 0:1/0:2 Axel Kossien (46./56.), 1:2/2:2 Stefan Becker (91./94.)

Besondere Vorkomnisse: Gelb-Rote Karte Marcel Schulz (Wacker/75./Foulspiel), Rote Karte Axel Kossien (Wacker/81./Foulspiel), Gelb-Rote Karte Maurice Peters (Wacker/94./Meckern)

BeTa


FC Gladbeck II – Adler Ellinghorst 1:4 (0:4)

Einen klaren Sieger gab es im Spitzenspiel zwischen dem FC Gladbeck II und Adler Ellinghorst. Mit 4:1 gewann Adler Ellinghorst und bleibt damit dem Tabellenführer FC Horst 59 ganz dicht auf den Fersen. „Adler war in der ersten Halbzeit absolut effektiv. Die hatten vier Chancen und haben vier Tore gemacht. Nur deswegen lagen wir zurück“, erklärte FC-Spielertrainer Christian Görlitz im Gespräch mit Auf'm Platz. Ein wenig anders sah es der Trainer der Ellinghorster, Peter Zültzke: „Meine Mannschaft hat eine absolut gute erste Halbzeit hingelegt. Wir haben verdient geführt.“

Adler legte los wie die Feuerwehr. Es dauerte nur zehn Minuten bis Florian Simon die Ellinghorster in Führung brachte. Norman Ohl erhöhte sieben Minuten später, bevor Simon mit seinen Toren zwei und drei schon früh für die Vorentscheidung sorgte (27./34.) „In der zweiten Halbzeit haben wir vergessen, wie man Fußball spielt. Das werden wir definitiv am Dienstag ansprechen.“ Einen vermeintlichen Anschlusstreffer machte der FC bereits in Hälfte eins. Der Schiedsrichter jedoch pfiff Abseits und Patrick Körner blieb torlos. Besser machte es Szymon Szwed kurz nach Wiederanpfiff zum 1:4. In der 57. Spielminute bekamen die Kleeblätter noch einen Elfmeter zugesprochen. Oli Hanses blieb jedoch glücklos und verschoss. „Wenn ich ehrlich bin, hab ich von FC mehr erwartet und bin ein bisschen enttäuscht von denen“, so Zültzke abschließend.

Tore: 0:1/0:3/0:4 Florian Simon (10./27./34), 0:2 Norman Ohl (17.), 1:4 Szymon Szwed (48.)

Bes. Vorkomnisse: Oliver Hanses verschießt Elfmeter (57./FC Gladbeck II)

BeTa

Die weiteren Partien dieser Liga:

BV Rentfort III - Firtinaspor Gelsenkirchen II Abg.

Eintracht Gelsenkirchen II - FC Horst 59 1:3

Anadolusport Gelsenkirchen - TSV Feldhausen 3:3

Arminia Hassel - Hansa Scholven 3:3

SuS SB Gladbeck - SuS Beckhausen II 2:1

SW Bülse - VfL Grafenwald II 7:0

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    amüsiert (Sonntag, 02 November 2014 18:57)

    War FC 2 wieder drückend überlegen? Wieder mal ein Spiel auf ein Tor?
    Wäre der Trainer am liebsten wieder in der Halbzeit nach hause gegangen weil seine Mannschaft so überlegen war aber das Tor nicht getroffen hat?
    Da ist der Adler wohl höher geflogen als der FC Trainer gucken konnte

  • #2

    adler (Sonntag, 02 November 2014 20:40)

    Die Nummer 6 von Adler hat FC II ganz alt aussehen lassen.

  • #3

    Zu Schauer (Sonntag, 02 November 2014 20:42)

    Hab das Spiel FC 2 gegen Adler gesehen, es stimmt schon das Adler nur in der ersten Halbzeit stattgefunden hat, es hätte aber nach 2 weiteren guten chancen auch locker schon 6:0 stehen können.

    In der zweiten Hälfte sah ich FC leicht stärker, aber der Sieg für Adler war absolut verdient, auch in der Höhe und der Elfmeter der verschossen wurde, war wie man so schön sagt "Ausgleichende Gerechtigkeit", denn das war in 100 Jahren keiner.

    Schöne Grüße

  • #4

    Kroeger Park Chef (Sonntag, 02 November 2014 21:14)

    Der Goerlitz sollte einfach mal akzeptieren wenn der Gegner das bessere Team ist.
    Zu FC,wo sind eure Zuschauer? 2.M.Spitzenspiel nix los,1.M. danach nix los-kamen erst paar in der 2.H.,zum Glück bin ich da abgehauen.Was ist nur aus dem Verein geworden!!!!!!!!

  • #5

    Kirchhellen (Sonntag, 02 November 2014 21:25)

    Wann möchte der Vorstand endlich reagieren? Als Zuschauer erkenne ich nur Rückschritte.

  • #6

    Auslaufmodell (Montag, 03 November 2014 10:35)

    Grafenwald gegen Schaffrath!
    Klasse spiel mit einem gerechten Ergebnis. Auf dem Platz hat sich keiner etwas geschenkt. Sogar nach der Gelbroten Karte blieb es sportlich und der Schirri konnte auch überzeugen. Weiter so dann komme ich gerne.

  • #7

    @Auslaufmöbel (Montag, 03 November 2014 14:44)

    Freut mich! Aber dann hättest du mal das Spiel letzte Woche sehen müssen

  • #8

    Rentforter (Montag, 03 November 2014 15:48)

    Gute Besserung, Aaron! :)

  • #9

    1.M.Spieler (Montag, 03 November 2014 20:45)

    Was hier abgeht kann man nich glauben

  • #10

    HANSA (Dienstag, 04 November 2014 00:21)

    hansa scholven das ist echt bitter ihr seit sooo gut aber habt echt ein grossen pech manschmal... 2:0 gegen grafenwald am führen dann 2:2 bitter..
    Dann Bülse 2:0 dann 3:3 und jetzt wieder 3:0 und dann wieder mal 3:3 gegen arminia hassel DAS IST BITTER so eine top mannschaft echt pechhh pechh ihr habt es aber verdint weiter zu kommen!!!...in der liga kreisliga A jungs.

  • #11

    Spieler (Mittwoch, 05 November 2014 00:14)

    KROEGER Park,die nehmen bei FC den Spielern Geld für Anzug ab,bloss Anzug gibt nicht.Geld weg.

  • #12

    Braucker (Mittwoch, 05 November 2014 18:17)

    FC 1.Mannschaft im Winter weg, warten immer noch auf ihr Geld.
    Was ist mit euren Anzügen, bestellt?
    Mein Tipp
    Im Winter abschließen

  • #13

    FC Junge (Donnerstag, 06 November 2014 11:24)

    FC Gladbeck wurde im Laufe der Jahre herunter gewirtschaftet. Die Schuldigen haben sich schnell verdrückt und bei anderen Vereinen angeheuert. Keine Jugend,kein Vorstand. Mei Tipp: Kompletter Neuanfang durch alte FC´ ler. Das Zusammenhalt im Verein da ist sieht man an der alten Herren die mehr Mitglieder hat als der Gesamtverein.