Niklas Seeger: Vom VfB Bottrop zum S04!?

Kann man sich selber das schönste Geburtstags-Geschenk machen? Man kann. Niklas Seeger wurde am gestrigen Freitag 18 Jahre alt und ist seit Mittwoch Schalke-Trainer auf Probe. Der Bottroper ist aktuell nicht nur D-Jugend-Trainer und A-Jugendspieler des VfB Bottrop, sondern neuerdings auch Co-Trainer der U12 vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Sein erster Arbeitstag? Ein 3:1-Sieg über Hamborn am Mittwoch. Am morgigen Sonntag kommt Borussia Mönchengladbach.

Von Raphael Wiesweg

 

Niklas kann über sich selber lachen. „Aktuell pendel‘ ich mit Bus und Bahn. Ich bin noch nicht mit meinem Führerschein fertig“, muss der frisch gewordene 18-Jährige lachen. Das kann das Fußballmagazin Auf’m Platz aber auch. Beim Gespräch mit dem zentralen Mittelfeldspieler stellt sich erst am Ende heraus, dass er Geburtstag hat. Aber wann steht man nach einer so schönen Woche schon mal nicht gerne der Presse Rede und Antwort?

Niklas Seeger
Bringt Niklas Seeger das Sieger-Gen vom VfB Bottrop mit zum FC Schalke 04? Foto: Facebook

Für Niklas ist klar, dass er so schnell aber auch nicht vom Jahnstadion vertrieben werden kann. „Ich habe dem VfB meine Zusage gegeben, auf jeden Fall bis zum Saisonende zu bleiben. Und daran werde ich mich auch halten.“ Möglich ist das nur, weil der 18-Jährige auch erst einmal „nur“ einmal die Woche beim Schalke-Training den Co-Trainer gibt. „Das war eine Mischung aus eigenem Wunsch und Vorgabe des S04“, erklärt Niklas. Denn für die U12 müsste er eigentlich schon viermal die Woche anwesend sein. „Schalke hat aber klar gesagt, dass ich meinen Aufgaben beim VfB nachkommen soll. Zudem hospitiere ich aktuell da nur und am Ende des Jahres wird eine Entscheidung getroffen, ob ich in das Konzept passe und erst dann würde auch ein aktueller Vertrag ausgehandelt.“ Sein Trainer-Kollege im Schatten der VELTINS-Arena ist Marc Gebler, sein Ansprechpartner Matthias Schober - Sportlicher Leiter der U9 bis U15 und Uefa-Cup-Sieger von 1997 mit den Schalker Profis. Und wie ist es so, bei einem Fußball-Bundesligisten zu sein? „Es läuft schon in der U12 sehr viel disziplinierter“, so Niklas im ersten Moment, um dann schnell hinterher zu schieben: „Also meine Jungs vom VfB sind natürlich auch sehr diszipliniert“, muss der Bottroper lachen. Doch auch er bekommt es nicht hin, dass beim Betreten des Trainers in die Kabine die Handys der Zwölfjährigen (!) sofort weggelegt werden und Ruhe ist - mucksmäuschenstill. „Der Umgang mit den Elfjährigen untereinander ist ein anderer, es läuft alles professioneller ab. Aber das dürfte auch daran liegen, dass alle das große Ziel haben, einmal bei den Profis irgendwann einmal mitspielen zu können.“ Ganz klar, darin liegt der größte Unterschied.


Möglich gemacht hat das kein Unbekannter. Um genau zu sein: Willi Landgraf. In Bottrop wohnhaft, arbeitet Mister 2. Liga nicht nur als Trainer der Schalker U15, sondern mit seinem Fußball-Camp "Willis Revier" auch immer wieder im Jahnstadion. So kam es auch, dass einmal kurzfristig ein Trainer fehlte. „Willi hat mich gefragt, ob ich einspringen könnte und hat mir später bescheinigt, dass man mit mir gut arbeiten könne. Daraufhin hat er mich beim S04 vorgeschlagen“, erklärt Niklas, der auch davon profitiert, dass der eigentliche Co-Trainer der königsblauen U12, Alexander Korell, aus persönlichen Gründen überraschend aufgehört hatte. 


Für Niklas steht fest, dass es natürlich ein Traum wäre, beim FC Schalke 04 anzufangen, um sich dann für höhere Aufgaben zu empfehlen. „Vielleicht löse ich ja dann in 30 Jahren Julian Draxler als Trainer bei den Profis ab“, muss Niklas lachen. Am kommenden Dienstag aber steht erst einmal ein Gespräch mit dem neuen sportlichen Leiter der Jugendabteilung des VfB Bottrop, Adam Karpinski, an, der von sich aus das Gespräch mit Niklas suchen wollte. „Ich denke, dass einerseits schon einmal vorgefühlt werden soll, wie es weitergeht und welche Spieler auch für welche Seniorenmannschaft infrage kommen“, erklärt Niklas. Ende November beginnt der VfB mit der Planung im Jugendbereich für die neue Saison. Bis dahin ist Niklas mit vollem Herzblut ein VfBer inklusive einem neuen Trainer. Denn Kai Singh musste aus zeitlichen Gründen kürzer treten. Mit Dieter Büth, der zuletzt beim SV Fortuna Bottrop II Trainer war, steht ein neuer Übungsleiter für die A-Jugend aber auch bereits schon fest. "Ich bin mir sicher, dass ich von ihm viel lernen kann", gibt Niklas bescheiden zu Protokoll. Aber wer weiß: Vielleicht geht es dann ab Juni nur noch in Richtung Gelsenkirchen - dann aber am liebsten mit einem Auto!

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Trainer (Samstag, 25 Oktober 2014 10:37)

    Glückwunsch an Seeger...

    ...aber bei der A Jugend sollte ein neuer Trainer her.

  • #2

    Willi wills wissen (Samstag, 25 Oktober 2014 11:18)

    Dieter ? Was tut er da tun ?

  • #3

    Viel Spaß (Sonntag, 26 Oktober 2014)

    Ohh mein Gott viel Spaß S04

  • #4

    Ultra vfb (Sonntag, 26 Oktober 2014 18:07)

    Schwarz und weis schwarz und weis bis in den tod

  • #5

    Omg (Montag, 27 Oktober 2014 20:42)

    Na da hat sich Schalke ja den absoluten brüller auf Probe geholt ..
    Einfach lachhaft traurig S04

  • #6

    Lächerlich (Montag, 27 Oktober 2014 20:44)

    Wie man sich groß machen kann..

    Lachhaft Schalke will nur die Lücke auf Zeit füllen und seeger blamiert sich durch seine großen Töne an Ende heißt es dann das die Verbindung zum VfB ja so groß war bla bla

  • #7

    Fründe (Montag, 27 Oktober 2014 23:18)

    Leute, der darf da durch Kontakte hin und wieder mal reingucken und in paar Monaten gibbet die Briefmarke aufn Hintern und dann kanner zu ssv51 oder so, zu mehr reichtet auch nich

  • #8

    lacher (Dienstag, 28 Oktober 2014 07:28)

    Ultra VfB Rechtschreibung ?wohl nicht anwesend in der schule gewesen

  • #9

    Zu #7 (Dienstag, 28 Oktober 2014 21:18)

    Mehr muss man nicht sagen !

  • #10

    Ahmed simmo (Donnerstag, 30 Oktober 2014 22:20)

    Dastin ist ein guter Junge der kan den VfB auch ohne den nikki an die front bringen