Der Jäger wird zum Gejagten

Ob es am Ende verdient war, sei dahin gestellt, doch seit Samstagabend hat die Bezirksliga Gruppe Sechs einen neuen Tabellenführer. Bei bestem Schmuddelwetter bezwang BW Oberhausen vor rund 300 Zuschauern Adler Osterfeld. Dank zweier später Tore bleibt die Möllmann-Truppe auch im zwölften Spiel ungeschlagen. Udo Hauner, Trainer des neuen Verfolgers,  war dennoch stolz auf seine Mannschaft: „Ich kann niemanden einem Vorwurf machen.“

Von Thomas Illguth

Bezirksliga, Gruppe 6

Vorgezogener 12. Spieltag

BW Oberhausen - Adler Osterfeld 2:o (0:0)

Die erste Überraschung der Partie stand schon auf dem Spielberichtsbogen beziehungsweise in der Startaufstellung der Hausherren: Gleich drei der sechs Spieler, die im Vorfeld von Thorsten Möllmann als Vorfälle deklariert wurden, standen in der Startaufstellung. Der vierte wurde in der 63. Spielminute eingewechselt. Dies war Mehmet Kaya, der auch noch beim 2:0 mit beteiligt war. Auf Nachfrage beim Liricher Übungsleiter nach dem Spiel bekam Auf'm Platz folgende Antwort: „Es konnten nicht alle von Anfang an spielen. Dafür hat es nicht gereicht.“  Deutlich zu erkennen und das auch über 90 Minuten, war das Fehlen von Torjäger Ümit Ertural, der aus privaten Gründen nicht dabei war. Den Blau-Weißen fehlte in der Offensive das richtige Konzept beziehungsweise die nötige Qualität zur Umsetzung. Die Gäste hingegen spielten befreit auf und hatten auch über die volle Distanz die größeren Spielanteile und besseren Chancen.

Sascha Möllmann
Bereitete das erste vor, erzielte das zweite selbst: Oliver Nözel.

Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe durch einen Freistoß von David Möllmann, der über dem Tor landete, der erste ernsthafte Torschuss verzeichnet wurde. Die Adleraner hatten hingegen zu dem Zeitpunkt in der fünften durch Gino Seggio, in der siebten Minute durch Marvin Görlich, in der 22. durch Oguzhan Kaman und in der 26. Spielminute wiederum in Person von Gino Seggio schon vier halbwegs ordentlichen Tormöglichkeiten. „Wir haben bewusst defensiv gespielt in den ersten 45 Minuten, um Adler kommen und sich verausgaben zu lassen. Dennoch war es für mich eine ausgeglichene erste Halbzeit“, so Möllmann nach der Partie. Gäste-Trainer Udo Hauner trauerte den vergebenen Chancen ein wenig nach: „Vielleicht wäre die Partie anders ausgegangen, wenn wir getroffen hätten.“ Raus aus der Kabine ist der Gastgeber die „Sache mit Geduld angegangen.“ Zum einen, weil man schon drei gelbe Karten hatte, in der 52. Minute dann die vierte sah und zum anderen: „Wir wollten unsere ganze Reife und Erfahrung ausspielen und das haben wir getan, indem wir dann zweimal eiskalt zugeschlagen haben“, freute sich Möllmann. Doch es war ein langer Weg bis dahin. Klaus-Peter Müller hatte in der 52. Spielminute die riesen Chance zur Führung, als er den herauseilenden Adler-Keeper Kevin Strauch aus gut 25 Metern überlupfte, doch Strauch noch mit seinen Fingern dran war, so dass er den Ball verlangsamte und dieser noch von einem Mitspieler von der Linie weggekratzt werden konnte. Doch das war es dann auch erst einmal, denn mit dem Schock nahmen die Osterfelder wieder das Heft in die Hand.

 

Großes Aufraunen gab es nach gut einer Stunde, als Adlers Celal Karabudak aus eigener Hälfte eine Standardsituation an Freund und Feind, aber auch knapp an Tor vorbei schoss.  Kurz vor dieser Torchance kam Mehmet Kaya für Neuzugang Robin Raguse, der beim 1:0 in der 86. Minute direkt beteiligt war und in der 91. Minute von rechts in den Osterfelder Strafraum flankte. Erst war es zunächst Klaus-Peter Müller und dann Oliver Nözel, die schneller waren als ihre Gegenspieler. Der Jubel kannte keine Grenzen. Sowohl zu den Toren als auch unmittelbar nach dem Abpfiff bildete sich eine große blau-weiße Jubeltraube, während die Gäste die Köpfe hängen ließen oder zu Boden sanken. Doch einer richtete sie wieder auf: „Es war eine unverdiente Niederlage. Blau-Weiß ist der glücklichere Sieger. Doch ich bin stolz auf meine Mannschaft. Was wir mit dem jungen Durchschnittsalter und dem Etat erreicht haben, ist absolut klasse. Jetzt sind wir Zweiter und das ist trotzdem noch sehr gut, denn jetzt sind wir nicht mehr die Gejagten.  Aber abschreiben sollte uns keiner“, resümierte Udo Hauner.

Tore:  1:0 Klaus-Peter Müller (86.), 2:0 Oliver Nözel (91.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    1. Vorlage (Samstag, 25 Oktober 2014 22:07)

    Die Flanke zum 1:0 bringt nicht Kaya sondern Nözel.

  • #2

    Elias M (Samstag, 25 Oktober 2014 22:07)

    Dafür muss Udo nicht vor dem Spiel so eine Show abziehen ,wie der Möllmann deswegen bist du auch der BESSERE Trainer Udo.

  • #3

    RWO Kurt (Samstag, 25 Oktober 2014 22:11)

    Wo war David Möllmann ist doch genauso gut wie Steinmetz ich Lach mich schlapp nicht mal 50 Prozent so gut wie ein Steinmetz und sein Bruder Sascha war gar nicht zu sehen.

  • #4

    Bin ich Blind (Samstag, 25 Oktober 2014 22:13)

    Ich dachte ich traue meinen Augen nicht ,da standen alle Kranken Spieler auf dem Platz welche Tabletten haben sie bekommen .Mein Gott Kille was kann der Mann sich alles erlauben ,du machst einen grossen Fehler ......

  • #5

    Frank Baumann (Samstag, 25 Oktober 2014 22:16)

    Wo waren die Tausend Zuschauer der man kann einfach nur dummes zeug Reden und seine Söhne mindestens zweite Liga ich würde Sagen maximal Landesliga das wars .

  • #6

    Adler Fan (Samstag, 25 Oktober 2014 22:20)

    Dieses Arrocante verhalten von Möllmann kann man nicht mehr sehen .Aber was macht man nicht alles für den Aufstieg .Die Leute hinters Licht führen aber Adler war besser

  • #7

    Dein Freund Edmund (Samstag, 25 Oktober 2014 22:26)

    Der Ware Sieger bist du und deine Mannschaft last den Osterhase seine sprüche klopfen das hast du und deine wunderbare Mannschaft nicht Nötig die Saison ist noch Lang.

  • #8

    Insider: (Samstag, 25 Oktober 2014 22:37)

    Und jetzt sind wiedereinmal die LKW's bestellt.Ihr steigt trotzdem NICHT AUF.

  • #9

    Man man man (Samstag, 25 Oktober 2014 22:45)

    Vielleicht war eine Niederlage für Adler heute nicht ganz verdient, andersrum hätten sie sich für einen Sieg auch mehr ins Zeug legen können. Blau Weiß zwar nicht die ganze bzw. Kaum zu sehen, aber Fakt ist, dass sie da waren als es drauf ankam um den Sieg einzufahren. Der wichtigsten Spieler der von den Ausfällen fehlte war doch nicht da und es kann ja jetzt keine Ausrede sein was im Vorfeld geredet wurde. Alle schießen gegen den Möllmann, aber anscheind erinnert ihr euch nicht daran, dass Blau Weiß in der Saison bevor er kam fast angestiegen wäre. Naja heult mal weiter...
    Übrigens Spiele ich in einem anderen Verein dieser Liga und bin somit außenstehender :)

  • #10

    Sheriff (Sonntag, 26 Oktober 2014 01:14)

    Bwo War einfach schwächer, auf Dauer wird Adler sich durchsetzen! ;)

  • #11

    Adlerraner (Sonntag, 26 Oktober 2014 09:01)

    Last den doch Aufsteigen dann haben wir Ruhe vor dem Schwãtzer das ist kein wunder das ein Kemnitz mit dem Trainer keine lust hat in einen Verein zusammen zu Arbeiten junge schmeiss die scheisse hin auch dann wieder dumme sprûche kommen

  • #12

    Adler Fan (Sonntag, 26 Oktober 2014 09:09)

    Mann ist der Mõllmann ein schauspieler wo waren seine super Sõhne ich habe sie nicht gesehen David grotten schlecht mindestenz Oberliga wohl er Bauernliga

  • #13

    Hille (Sonntag, 26 Oktober 2014 10:59)

    Leute lasst das labern!
    BWO ist Tabellenführer!
    Unverdient? ?? Immer noch ungeschlagen!
    Muss ja irgendwo herkommen!
    Alles andere is purer Neid!
    Glück Auf

  • #14

    hein Hut (Sonntag, 26 Oktober 2014 12:33)

    junge,junge,junge... wat stimmt mit euch nich??? spitzenreiter spitzenreiter hey hey... da würd ich ma sagen.. alles richtig gemacht. nur der BWO!!

  • #15

    Nils (Sonntag, 26 Oktober 2014 15:34)

    Immer nur seine Söhne und sein Schwiegersohn mein Gott ja alle wissen das er zu Familie gehört, aber irgendwann kann man es nicht mehr höhren und lesen.

  • #16

    RWO Jugend Freund (Sonntag, 26 Oktober 2014 18:00)

    Ecke auf Spielchen Reicht für eine ganze Saison nicht fragt euch doch mal warum er nicht höher Trainiert weil er keine Ahnung vom Training hat jetzt Leitet ein Trainer von RWO Jugend das Training Kevin Lenatz nur noch peinlich.

  • #17

    Beobachter (Sonntag, 26 Oktober 2014 18:07)

    Adler war klar besser .. Nur leider die Chancen nicht genutzt!!

  • #18

    Jugend (Montag, 27 Oktober 2014 16:10)

    Mal sehen, wo die Reise nach dem Abgang von Möllmann hingeht!?
    Die erfolgreiche Jugend wurde ja vor dieser Saison, zumindest in den älteren Jahrgängen, komplett vergrault...

  • #19

    zu #18 (Dienstag, 28 Oktober 2014 20:43)

    an jugend
    es gibt bei Blau Weiss auch keine jüngeren Jahrgänge mehr.
    Daher stellt sich die Frage wer sich hier hochjubelt und schreibt "immer BWO"? Wenn der Kille aufhört ist der Verein Mausetod!!!!
    Klasse Arbeit! Toller Verein!
    Noch vor drei Jahren Niederrheinkiga nit der A-Jugend und mehr als 10 Mannschaften!!!! Jetzt 0,0
    Und Herr Möllmann und Herr Chemnitz haben das bistimmt noch nicht mal gemerkt!