Langweilige Herbstferien – aber nicht für die E-Jugendspieler von Arminia Klosterhardt

Die jungen Nachwuchsspieler sollten die Möglichkeit bekommen, ihre Fußball-Fertigkeiten zu erweitern – so die Idee der beiden Initiatoren: Thorsten Zier und Giuseppe Minnella. Gesagt – getan! Schon Wochen vor dem Termin für das Trainingscamp der E1- bis E4-Junioren wurde von Antje Dembny ein Organisationsteam, bestehend aus den beiden Initiatoren, Sabrina Huysmann, Stefanie Minnella, Nadine Zier und Alex Miceli, gebildet, welches die angedachten drei Tage bis ins kleinste Detail durchplanten. Dabei ging es nicht nur um den Übungsaufbau während der Trainingsstunden, sondern auch um das leibliche Wohl der Kinder.

Endlich war es dann soweit, pünktlich um 09.00 Uhr startete am 15.10.2014 das erste Arminia – E-Jugend Trainingslager. Voller Vorfreude trafen 50 junge Kicker am Platz ein. 

Nach kurzer Vorstellungsrunde erhielt noch jeder Teilnehmer seine eigene Trinkflasche, die

jederzeit am Platz aufgefüllt werden konnte. 


Und dann ging es los. In Trainingsgruppen mit max. 12 Kindern wurden verschiedenste 

Koordinations- und Technikübungen sowie Spielformen unter der Anleitung der E-Jugend 

Trainer Klaus Rimkus, Marc Kallweit, Karsten Huysmann, Christian Birakis, Thorsten Zier, 

Steffen Dietrich und Giuseppe Minnella durchgeführt. 


Zwischen den Trainingseinheiten wurden zwei Snack- und eine Mittagspause eingelegt. Als 

Snacks gab es Obst und Gemüse sowie ein Gebäckteilchen. Jeden Tag gab es ein warmes 

Mittagessen mit Nachtisch und ausreichend Getränke, bei Regen und Kälte gab es warmen 

Tee. 


Dann am Freitag um 16.00 Uhr ertönte nach einem kleinen Abschlussturnier der Schlusspfiff. Jetzt wird der ein oder andere sagen, an diesen drei Tagen hat es doch geregnet – stimmt! Aber das hat den Spaß weder bei den Kindern noch bei den Trainern und Betreuern gemindert. Einige Kinder kamen am Freitag sogar traurig vom Platz mit den Worten: „Das ist gemein, dass das hier schon zu Ende ist.“ Und andere fragten sofort: „Wann machen wir das mal wieder?“ Da können wir nur sagen: „Mal sehen, vielleicht in den Osterferien 2015.“ 


Text: Antje Dembny, Fotos: Giuseppe Minnella

RaWi

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    holger Z (Dienstag, 21 Oktober 2014 13:04)

    Schade das die "techniktalente" nicht mehr mitmachen.

  • #2

    Sachlich? (Dienstag, 21 Oktober 2014)

    Liebe Antje, bei deinem aufzåhlen hat nur noch gefehlt aus welchem Land das Obst herkam und welcher Bäcker die Gebäckteilchen geliefert hat.Aber denke ihr habt aus den Fehlern vom Vorjahr gelernt und wollt uns allen mitteilen wie toll es dieses Jahr geworden ist. Hõr sich eher an wie eine Werbeveranstaltung als ein sachlicher Bericht ūber ein Trainingslager.

  • #3

    sehr sachlich (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:19)

    @sachlich ,ich glaube es wurde nicht erwähnt das die angebliche Werbeveranstaltung nur in Worte fünfzehneuro gekostet hat, das sollten sich einige einmal vor Augen halten. Desweiteren waren es ca 50 Kinder nur von Arminia Klosterhardt.

  • #4

    stefanie (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:42)

    Ja Herr Sachlich ,
    Anscheinend kennen Sie uns ja , nur trauen sie sich wohl nicht ihren Name zu verraten !!!
    Sowas nennt man gute Organisation und es kam den Kinder zu gute ... villt sollten wir nächste mal wirklich erwähnen , woher wie die Sachen bezogen haben ...lg.

  • #5

    Birakis (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:44)

    War rund jene tolle Sache

  • #6

    sabrina (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:53)

    Wir haben alles frisch aufgetischt! Und selber hergerichtet! Brauchten kein Bäcker und auch kein essenslieferrant!
    Für unsere Kinder nur das beste.
    Technikschule War auch toll.aber für mache Familien nicht bezahlbar!

  • #7

    @ "Herr Sachlich" (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:53)

    Vor solch "sachlichen" Kommentaren wie dem Ihren sollte man "sachlich" recherchieren. Beim letztjährigen Trainigscamp handelte es sich um eine externe Veranstaltung der Fußballschuhe Techniktalente (die folglich auch von dieser oragnisiert und durchgeführt wurde) für Spieler unterschiedlichster Vereine und Altersstufen. Die hier beschriebene Veranstaltung war eine rein vereinsinterne Angelegenheit für die E-Jugendspieler der Arminia, die auf Initiative der oben genannten Trainer zustande kam.

    So, das mal ganz "sachlich" zur Sache...

    Ach ja, und rein "unsachlich" war die Veranstaltung super...danke an alle Beteiligten...

  • #8

    Birakis (Mittwoch, 22 Oktober 2014 12:58)

    Ich finde das sehr gut geschrieben und ein bisschen Werbung und eigen Lob darf sein.Das Camp war sehr gut, es gibt mit Sicherheit immer ein paar dinge die man anders oder besser machen könnte. Aber alles in allen war es eine runde Sache.
    Herr Anonymus,
    anonym irgend ein dummes zeug von sich zu geben ist immer einfach, wie sieht es denn mal mit besser machen aus???

  • #9

    Trainer (Mittwoch, 22 Oktober 2014 14:12)

    Dafür hatten aber die Trainer der Techniktalente aber auch eine andere Qualifizierung als die hier genannten. Klar kostet das dann mehr.
    Trotzdem eine gute Sache

  • #10

    Qualität (Mittwoch, 22 Oktober 2014)

    Nun Ja glaube nicht das die Qualifizierung unbedingt eine andere ist.Mit Klaus Rimkus, Guiseppe Minnella hatte man dort zwei sehr erfahrene Jugendtrainer an Bord.Zusätzlich hat mit Marc Kallweit ein Erfahrenen Trainer aus dem Senioren-Bereich mitgewirkt,somit war mehr als genug Qualität vorhanden.Auch die anderen genannten Trainer sind Mir bekannt und verfügen über ausreichen erfahrung und Qualität im Jugendbereich.Habe Mir selbst ein Bild über die Trainingseinheiten verschaft und bin mehr als begeistert, was dort den Kinder Vermittelt wurde.

  • #11

    sabrina (Mittwoch, 22 Oktober 2014 20:51)

    Also alle Kinder und Eltern mit denen ich mich unterhalten habe waren zufrieden.aber egal was andere sagen...wir waren zufrieden die Kinder waren auch zufrieden.zu kacken haben nur bestimmte Eltern wieder was!

  • #12

    Top Idee (Donnerstag, 23 Oktober 2014 17:54)

    Super Idee gewesen Arminia. So etwas sollte in Eigenregie öfter gemacht werden.
    Die, die hier negativ darüber schreiben, sind immer die, die ihre Kinder morgens abgeben und froh sind einige Stunden Ruhe zu haben.

  • #13

    Dünnhäutig (Donnerstag, 23 Oktober 2014 20:54)

    Wenn man sich in der Presse abfeiert und selbst beweihräuchert, muss man sich nicht wundern, wenn es auch kritische Stimmen gibt. Und hier waren keine Kommentare unter der Gürtellinie.
    Wenn man so professionell ist, dann sollte man auch souveräner reagieren