Andreas Temming bei TB Oberhausen zurückgetreten

Andreas Temming ist als Trainer vom B-Ligisten TB Oberhausen zurückgetreten. Der Verein bestätigte den Rücktritt von Temming, der sich aber als Spieler weiterhin in den Dienst der Mannschaft stellen will. Temming sah spätestens nach der 0:10-Niederlage letzte Woche Sonntag gegen SG 92 Oberhausen keine Perspektive mehr, die Mannschaft weiter voran zu bringen und war auch mit der Einstellung mancher Spieler nicht mehr einverstanden. Der Verein wandelt aktuell auf sehr dünnem Eis, was auf den ersten Blick nicht zu sehen ist - auch, wenn die Nachfolge von Temming bereits geklärt ist.

Von Raphael Wiesweg

 

"Zuletzt waren nur noch sehr wenige Spieler beim Training. Gegen SG 92 mussten zudem zwei Alt Herren-Spieler mitwirken. Das kann es natürlich nicht sein, auch wenn wir drei längerfristige Ausfälle in einem 18-Mann-Kader haben", so Temming gegenüber Auf'm Platz. Der deutete damit indirekt an, dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Seniorenteams zuletzt nicht mehr so optimal lief, wie es eigentlich sein sollte. Mit seinem Rücktritt erhofft sich Temming, dass ein Ruck nun durch Verein und Mannschaft geht.

 

Schon vor der Saison sorgte TB Oberhausen für Aufsehen, weil man nach der Gruppeneinteilung und kurz vor Saisonbeginn noch die Gruppen tauschte. Möglich war das nur, weil beide Senioren-Mannschaften in der Kreisliga B aktiv sind. Aus der ursprünglichen Erstvertretung wurde die Reserve-Mannschaft. Aus der Reserve-Mannschaft die Erstvertretung. Der Grund war ein einfacher: Die Gruppe B2 ist die vermeintlich einfachere und TBO will unbedingt in die Kreisliga A aufsteigen. Der Plan scheint aufzugehen. Nach neun Spielen stehen acht Siege und nur eine Niederlage auf dem Konto. Die Folge: Platz eins und schon jetzt vier Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger SV 1911 Bottrop. Doch zuletzt stand der vermeintliche Master-Plan stark auf der Kippe.

 

Denn: Wäre der Spielerrückgang bei der "neuen" Erstvertretung so weitergegangen und hätte man im schlimmsten Fall die Mannschaft abmelden müssen, so hätte die "neue" Zweitvertretung die Gruppe wechseln müssen, weil es eine Erstmannschaft geben muss! Der Hallo-Wach-Effekt blieb heute aber erst einmal aus. TB Oberhausen verlor erneut, dieses Mal mit 2:4 gegen den Aufsteiger SV Fortuna Bottrop III, während TB Oberhausen II erneut gewann: 4:1 gegen SV Fortuna Bottrop II.

 

Damit ging auch das Debüt von Chris Wilke daneben. Der bisherige Co-Trainer hatte nach einem langen Gespräch mit dem TBO-Vorstand seine Zusage gegeben, den neuen Cheftrainer zu geben. Wilke muss neben dem sportlichen Erfolg nun vor allem dafür sorgen, dass es zwischen den Mannschaften auch wieder funktioniert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    neutraler (Sonntag, 19 Oktober 2014 19:20)

    Hut ab vor der Entscheidung sich weiter im Dienste des Vereins zu stellen . Viel Erfolg für die Zukunft Temme.

  • #2

    Tim (Sonntag, 19 Oktober 2014 19:30)

    Wurd auch Zeit

  • #3

    Beobachter (Sonntag, 19 Oktober 2014 20:00)

    Die Zusammenarbeit lief in letzter Zeit nicht mehr optimal? Naja da gehören auch immer beide Seiten zu. Und wer den Temme kennt der weiss, dass er in der Emotion mal über Ziel hinaus schießen kann. Ich drücke dem Chris Wilke die Daumen das er die Kurve kriegt. Ist nen feiner Kerl der Ahnung vom Fußball hat. Hoffe die Mannschaft nimmt das auch an.

  • #4

    TBO II Spieler (Sonntag, 19 Oktober 2014 20:04)

    Chris, du machst deinen Weg. Viel erfolg !

  • #5

    Kenner (Sonntag, 19 Oktober 2014 21:48)

    Mit der Mannschaft steigt auch ein Bundestrainer ab . Null Moral und kein Potential. Habe sie in einem Spiel gesehen das hat gereicht.

  • #6

    Schwarz Weißer (Sonntag, 19 Oktober 2014 22:14)

    Pack dein Captain ein und such dir ein strukturierten Verein !!!
    Hab das Spiel gegen Adler gesehen , wenn das alles ist wird es schwer die Klasse zu halten.
    Traurig traurig .......

  • #7

    Bundestrainer (Montag, 20 Oktober 2014 10:36)

    Ich hoffe der Verein gibt dem Chris die Zeit und das Vertrauen neu aufzubauen. Und das man sich von den Spielern trennt die eh nur zum Spiel kommen und meinen sie sind die Mega Fußballer. Wenn die sich irgendwie bis zum Winter retten kann man sich neu aufstellen. Ich glaube der Chris wird schnell Angebote von anderen Vereinen bekommen, hab da sowas gehört ;-)

  • #8

    Bottroper (Montag, 20 Oktober 2014 14:02)

    Gegen wen wollen die denn noch gewinnen. Egal mit welchem Trainer

  • #9

    Fan (Montag, 20 Oktober 2014 18:57)

    ohne temme dem contrino der kreisliga b wäre der tbo jetzt nicht da wo er ist. er hat super arbeit geleistet und wird angebote von ganz oben bekommen. er hat ahnung vom fussball und motiviert super. viel glück temme

  • #10

    laber laber laber (Montag, 20 Oktober 2014 20:35)

    Die (meisten) Spieler die zur Zeit in dieser Mannschaft spielen gehören einfach nicht in die kreisliga b. Nicht weil die schlechter als andere sind (ist noch immer liga b), sondern weil die einstellung fehlt. Da kannst du den Pep von Bayern hinstellen und das lohnt sich nicht. Der Fehler von Temming war überhaupt erst so in die saison zu gehen. Bei TBO konzentriert sich alles auf Aufstieg. Und das ist völlig legitim.

  • #11

    Concorde (Dienstag, 21 Oktober 2014 21:27)

    Temmi komm zu Concordia ;-)