Nach den Tumulten: Der SV Zweckel muss in der Oberliga endlich wieder siegen

Für Günter Appelt und den SV Zweckel geht es am Sonntag nun wieder ums Sportliche. Im Kellerduell der Oberliga stehen die Gladbecker beim TSG Sprockhövel in der Pflicht, wenn man aus dem Tabellenkeller heraus möchte. In der Kreisliga A reist die Rentforter Erstvertretung zum Topspiel nach Horst, während SG Preußen Gladbeck in der Bezirksliga unter Zugzwang steht. Ein Derby, welches es in einem Pflichtspiel noch nie gab, gibt es in der Kreisliga B: Der amtierende Stadtmeister BV Rentfort III empfängt Wacker Gladbeck. Doch Wackers Trainer Maik Sypitzki muss auf zwei Stammkräfte verzichten.

Vorschau auf den 19. Oktober 2014 | 10. Spieltag

Oberliga

TSG Sprockhövel (13.) - SV Zweckel (16.)

 „Wir sollten jetzt wieder langsam auf das Sportliche blicken“, unterstreicht Zweckel-Trainer Günter Appelt, der sich seit letzten Sonntag mit der Situation konfrontiert sieht, noch stärker im Scheinwerferlicht zu stehen, als ihm wahrscheinlich lieb ist. Das Derby gegen den VfB Hüls hatte ein unschönes Nachspiel, in das auch Appelt verwickelt war.

 

Unzählige Medien berichteten über den Zwischenfall, dass Appelt nach dem Schlusspfiff in Tumulte mit Gäste-Fans verwickelt war. Zuletzt bezog der Verein SV Zweckel am Donnerstag Stellung zu diesem Thema. Appelt hatte sich die Woche über damit eher beschäftigt, mit den Beteiligten Kontakt zu suchen, um die Vorkommnisse aufzuarbeiten und sich zu entschuldigen. Gegenüber Medien hielt er sich bedeckt. Aus gutem Grund. „Was ich an sich getan habe, war nicht richtig und dafür habe ich mich bei den Beteiligten entschuldigt. Der Auslöser, dass meine Tochter einem Gäste-Fan eine Ohrfeige verpasst hat, ist nicht zu tolerieren, auch wenn ich nicht verstehe, wie man vor, während und sogar noch zehn Minuten nach dem Spiel pausenlos mich unter der Gürtellinie beleidigen muss. Vielleicht sollte man einfach mal ein paar Bier weg lassen. Im Übrigen heiße ich die vielen Beleidigungen während eines Spiels auch nicht bei unseren Fans gut. Aber ich bin damit souverän umgegangen, wie sonst auch immer. Meiner Tochter ging es dieser Woche nicht gut, weil sie sich schuldig sieht für das, was auf mich alles eingeprasselt ist. Aber, und das betone ich hier noch einmal: Es ist eine Unverschämtheit, wie viele Leute und auch Medien über diese Szenen schreiben, ohne vor Ort gewesen zu sein. Es gab hier und da ein paar Fotos von Fotografen, aber es haben Leute darüber geschrieben und geurteilt, die gar nicht da waren oder auf der gegenüberliegenden Seite standen. Ich müsste eigentlich die Medien boykottieren, die nur das geschrieben haben, was andere lesen wollten. Es ist ein Unding gewesen. Mir kann keiner sagen, dass nicht jeder Vater, der eine 21-jährige Tochter hat und die von mehreren Männern angegangen wird, nicht einschreitet und einfach tatenlos zusieht, wenn er bei seiner restlichen Familie steht und wie sonst auch nach Heimspielen schon mit dem Hund gespielt hat. Wo sind wir denn da?“, fragt Appelt rhetorisch, der sich Anfang der Woche auch vor der Mannschaft erklärt hat und Stellung bezog. „Die Mannschaft steht voll hinter mir und verurteilt die Berichterstattung, die einfach in vielen Teilen nicht der Wahrheit entsprochen hat.“ Alles also abgehakt und erledigt?

 

Günter Appelt
Zweckel-Trainer Günter Appelt will sich wieder voll auf das Sportliche konzentrieren und endlich den zweiten Saisonsieg einfahren.

Appelt hofft es, denn in der Oberliga wird es Zeit, weiter zu punkten. „Wir müssen punkten, das haben wir zuletzt zu wenig getan. Was für die Jungs aber auch teilweise sehr schade ist. Es gibt vielleicht hier und da mal einen Trainings-Tag, an dem nicht alles rund läuft. Aber ansonsten hängen sich die Jungs alle voll rein und diese Woche wurde sehr hart und intensiv trainiert. Leider belohnen sie sich nicht dafür und jeder, der uns regelmäßig verfolgt, bekommt auch mit, wie viel Pech wir in den Schluss-Sekunden zuletzt auch hatten“, so Appelt weiter, der aber auch weiß, dass es teils Unvermögen seiner Mannschaft ist, dass diese nicht endlich den zweiten Dreier in der Saison holt. Auch gegen Hüls lief eigentlich alles für den SVZ. „Bis zu dem Gegentor hatte Dennis Grüger rein gar nichts zu tun. Wir hatten zu 70 Prozent den Ball. Aber am Ende hieß es 1:1. Das ist dann natürlich ernüchternd“, gibt Appelt zu Protokoll, der seit Jahren das Problem hat, im Sturm keinen richtigen Knipser zu haben. Immerhin, personell sieht es einigermaßen gut aus. Zuletzt konnte sogar diese Woche Marcel Titz auch wieder am Training teilnehmen. Es bleibt aber die altbekannte Auswärtsschwäche und zudem auch noch einen Gegner, der schwer einzuschätzen ist. Sprockhövel kassierte letzten Sonntag eine empfindliche 0:7-Klatsche in Lippstadt. Ungewöhnlich in der Oberliga. „Ich kann mir das nur so erklären, dass es ein Aussetzer war. Normalerweise passiert so es etwas Sprockhövel nicht“, wundert sich auch Appelt über die heftige Niederlage des nächsten Gegners. „Vielleicht kommen da einige Sachen zusammen, schließlich stand Sprockhövel zuletzt hinten sehr gut. Das frühe Gegentor in der fünften Minute, dann kommen Fehler hinzu, die sonst nicht passieren und dann wäre da noch der Gegner, der für meine Begriffe einen Regionalliga-Kader hat und am Ende der Saison auch oben mitspielen wird“, so Appelt über Lippstadt, das bislang aber nicht wirklich zu überzeugen wusste und im Niemandsland der Tabelle steht. Dennoch hebt Appelt den mahnenden Finger: „Zuletzt hat Sprockhövel gerade zu Hause überzeugt und gleich mehrfach klar zu Null gewonnen. Außerdem besitzen sie über einen starken Sturm, vor dem wir aufpassen müssen.“

Anstoß: 15 Uhr

RaWi


Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

FC Eintracht Rheine - Spielverein Lippstadt

TuS Ennepetal - RW Ahlen

FC Gütersloh - SC Roland 1962

SV Westfalia Herne - DSC Arminia Bielefeld II

VfB Hüls - SuS Neuenkirchen

ASC 09 Dortmund - Spvgg. Erkenschwick

TuS Erndtebrück - SV Westfalia Rhynern

Hammver SpVgg. - Sus Stadtlohn

Bezirksliga

Vorwärts Epe (8.) – SG Preußen Gladbeck (14.)

Nach dem herben Rückschlag der Vorwoche geht es für SG Preußen Gladbeck am kommenden Sonntag zum Tabellenachten, Vorwärts Epe. Der Gladbecker Bezirksligaaufsteiger hat sich vorgenommen, etwas Zählbares zu holen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze halten zu können.

   Mit einem Heimsieg wollte SG Preußen Gladbeck am vergangenen Wochenende die Abstiegsränge endlich wieder verlassen. Die Mannschaft von Trainer Andre Marcussen hatte den zuvor noch punktlosen Tabellenletzten, TuS Haltern II, zu Gast. Trotz zweimaliger Führung ging das Vorhaben letztlich nach hinten los. SGP unterlag mit 2:3 und verweilt weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz, der den bitteren Gang zurück in die A-Liga bedeuten würde. Übungsleiter Andre Marcussen war nach der Niederlage enttäuscht. Nun richteten die Mannen von der Konrad-Adenauer-Allee aber den Blick auf die kommende Aufgabe. Am Sonntag gastieren die Preußen bei Vorwärts Epe. Der Tabellenachte konnte aus den bisherigen neun Partien ganze 16 Zähler sammeln. Auf heimischem Geläuf holte Epe drei Siege bei nur einer Niederlage. Zuletzt gab es zwei Siege in Folge. Besonders der 4:1-Auswärtssieg vor Wochenfrist beim SSV Buer ließ aufhorchen. „Am Sonntag war ich sauer, es wurde einfach zu viel diskutiert auf dem Platz und die Jungs haben sich nicht auf das Wesentliche konzentriert. Gegen Epe wollen wir uns nicht verstecken. Es geht darum, die guten Leistungen aus dem Training im Spiel konstant abzurufen, über 90 Minuten und nicht wie zuletzt nur phasenweise“, meint SGP-Coach Andre Marcussen, der am Sonntag auf Ahmed Fakhro verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Khalid El-Aidi steht noch ein Fragezeichen.

   SG Preußen geht als Außenseiter in die Partie am Sonntag bei Vorwärts Epe. Nichtsdestotrotz werden die Gladbecker alles daran setzen, etwas Zählbares mitzunehmen und somit die bittere Niederlage des vergangenen Spieltags vergessen zu machen.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü

Die weiteren Partien in dieser Bezirksliga:

TuS Haltern II - SF Merfeld

TuS Gahlen - SSV Buer

SV RW Deuten - VfL Reken

TSG Dülmen - FC Epe

SG Borken - Viktoria Resse

BVH Dorsten - Westfalia Gemen

SV Lippramsdorf - RC Borken-Hoxfeld

Kreisliga A

SV Horst 08 II (3.) – BV Rentfort (4.)

Zu einem Topspiel reist der BV Rentfort am Sonntag zur zweiten Mannschaft von Horst 08. Es ist das Duell zwischen dem Tabellendritten und Vierten. Die Rentforter wollen den Positivtrend der letzten Wochen fortsetzen und an den Gelsenkirchenern vorbeiziehen. Allerdings gab es zuletzt keine guten Erfahrungen gegen Horst 08.

   „Dieses Spiel wird zeigen, was die Serie der letzten Wochen wirklich wert ist“, sagt BVR-Trainer Marc Schäfer. Die letzten vier Pflichtspiele konnten die Gladbecker für sich entscheiden. Am vergangenen Spieltag besiegte der BV Rentfort die Reserve vom SC Hassel mehr als deutlich mit 10:1. Doch nun wartet ein ganz anderes Kaliber. Die Zweitvertretung von Horst 08 sammelte bisher 19 Punkte und konnte alle ihre vier Heimspiele für sich entscheiden. Aus den letzten sechs Partien gab es satte 16 Zähler. Marc Schäfer erwartet ein enges Spiel: „Wir wollen gewinnen, wissen aber, dass wir auf einen sehr starken Gegner treffen. In der vergangenen Saison haben wir keinen Punkt geholt. Wenn wir das spielerische Potential mit dem Spaß und der Lockerheit der letzten Wochen verbinden, ist der Sieg möglich.“ Darüber hinaus freut sich Schäfer auf eine spielerisch gute Partie: „Ich erwarte ein gutes Kreisliga-Spiel auf überdurchschnittlichem Niveau.“

Sollte es dem BV Rentfort gelingen, die Leistungen der letzten Wochen abzurufen, ist der Sieg bei der Horster Zweitvertretung möglich. Es darf allerdings mit einem spannenden und umkämpften Spiel zu rechnen.

Anstoß: 13 Uhr

FeHü


 SpVg. Middelich-Resse (16.) – SV Zweckel II (12.)

„Bei dem Spiel gibt es nur eins, die Jungs müssen drei Punkte einfahren“, gibt Sören Schürer, Trainer der zweiten Mannschaft des SV Zweckel, die klare Marschroute für den kommenden Sonntag aus. Sein Team gastiert ab 15 Uhr beim Tabellenletzten, der SpVg. Middelich-Resse.

Mit einem 1:1 musste sich die Reserve des SV Zweckel am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen Eintracht Erle zufrieden geben. Dabei sah das Trainerduo Sören Schürer/Boris Crevatin ihr Team über weite Strecken der Partie überlegen. Allerdings sah Ekrem Kapusuz die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl kamen die Gladbecker nach einem Rückstand aber noch zum Ausgleich. Am kommenden Sonntag ist der SVZ beim Tabellenletzten der Kreisliga A Gruppe eins, SpVg. Middelich-Resse. Die Gelsenkirchener konnten aus den ersten neun Partien gerade einmal zwei Punkte sammeln. Die Zweitvertretung des SV Zweckel stehen mit acht Zählern auf Rang zwölf. Die Elf von Schürer und Crevatin geht als Favorit in das Spiel in Resse und will dieser Rolle auch gerecht werden. „Ich erwarte einen sehr körperbetonten Gegner“, warnt Sören Schürer. Sollten die Zweckeler den Gegner nicht unterschätzen, wird man die drei Zähler einfahren können.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü


SG Preußen Gladbeck II (7.) - SpVgg. Erle 19 (2.)

Der Erle-Doppelpack geht in die zweite Runde. Nach der 0:5-Niederlage beim bislang immer noch ungeschlagenen Erler SV 08, empfängt die Elf von Trainer Michael Sandmann nun die Spielvereinigung Erle 19 am Jahnplatz in Gladbeck. "Wir werden versuchen mit einer anderen positiven Einstellung ins Spiel zu gehen und wollen über den Kampf zum Spiel finden. Verstecken wollen wir uns nicht."

   Das Versteckspiel haben die Preußen auch überhaupt nicht nötig. Als Aufsteiger in die Kreisliga A belegt man einen guten siebten Tabellenplatz und konnte schon für das ein oder andere Ausrufezeichen setzen. "Gegen den Erler SV 08 hatten wir aber einfach keine Chance. Die waren zu gut", erklärte Sandmann. Personell kann er fast sein ganzes Repertoire ausschöpfen. Lediglich Kevin Koehler wird ihm berufsbedingt fehlen. Als Außenseiter gehen die Preußen zwar auch in diese Partie, schließlich belegen die Erler den zweiten Tabellenrang, doch mit dem Auftreten, wie es die letzten Wochen der Fall war, ist auch am kommenden Sonntag ein Punktgewinn drin.

Anstoß: 15 Uhr

BeTa


VfL Grafenwald (6.) – Viktoria Resse II (11.)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge will der VfL Grafenwald am Sonntag wieder einen Sieg einfahren. Die Mannschaft von Trainer Sven Koutcky empfängt ab 15 Uhr die Zweitvertretung von Viktoria Resse. Mit einem Erfolg könnten die Wöller den Negativtrend stoppen und sich im oberen Tabellendrittel festsetzen.

„Natürlich schmerzen uns die zwei Niederlagen zuletzt. Aber wir müssen das jetzt akzeptieren und daraus lernen“, richtet Sven Koutcky, Trainer des VfL Grafenwald, den Blick nach vorn. Gegen die Reserve von Horst 08 und Erle 19 gab es an den letzten beiden Spieltagen nichts zu holen. Am kommenden Wochenende geht es nun auf heimischem Geläuf gegen Viktoria Resse II. „Resse ist keine schlechte Mannschaft. Aber wenn wir uns oben festsetzen wollen, müssen wir uns am Sonntag zerreißen“, meint Koutcky. Der Gegner aus Gelsenkirchen rangiert momentan mit zehn Punkten auf dem elften Tabellenplatz. In der Vorwoche unterlag Resse im Heimspiel gegen den VfB Kirchhellen. Trotz der zwei Niederlagen zuletzt geht der VfL Grafenwald favorisiert in die Partie am Sonntag. Verzichten müssen die Wöller dabei auf Christian Schulte ter Husen und Pascal Duckheim.

VfL-Trainer Sven Koutky fordert von seinem Team vollen Einsatz im Heimspiel gegen Viktoria Resse II. Sollten die Grafenwälder die Vorgabe ihres Übungsleiters umsetzen, wird man den Negativtrend der letzten Wochen stoppen können.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü

 

VfB Kirchhellen (13.) - SuS 05 Beckhausen (15.)

Wenn der VfB Kirchhellen auf SuS Beckhausen trifft, könnte man meinen es treffen zwei Top-Teams der Liga aufeinander. Zumindest war es in der vergangenen Saison so. Die Beckhausener belegten in der Spielzeit 2013/2015 am Ende einen fünften Tabellenplatz mit 51 Zählern, dicht gefolgt vom VFB Kirchhellen mit nur einem Punkt weniger. Die aktuelle Saison zeigt jedoch etwas ganz anderes. Beide Mannschaften sind alles andere als optimal in die Saison gestartet. Während dem VfB Kirchhellen letzte Woche ein Schritt in die richtige Richtung gelang, dümpelt SuS Beckhausen immer noch auf dem 15. Tabellenrang mit nur vier Punkten herum. Beachtlich: Beckhausen konnte bislang noch nicht ein Spiel gewinnen. Der VfB Kirchhellen leidet am Torschluss-Syndrom. "Ich kann mir nichts davon kaufen, wenn wir guten Fußballspielen und keine Tore schießen", erklärte Christian Gabmaier, Trainer der Kirchhellener vor einigen Wochen. Das lief vergangenen Sonntag bei Viktoria Resse II schon etwas besser. Benedikt Schnieder und Benedikt Risthaus sorgten mit jeweils einem Tor für einen 2:1-Erfolg. Damit sind die Kirchhellener nun auf dem 13. Tabellenrang wiederzufinden und haben nun sieben Zähler auf dem eigenen Punktekonto. Nicht viel, aber es soll besser werden und man möchte so schnell wie möglich aus dem Tabellenkeller heraus und am besten am kommenden Sonntag schon den nächsten Schritt machen.

Anstoß: 15 Uhr

BeTa

19.10.2014: VfB Kirchhellen - SuS Beckhausen 05
Blaettken_321.indd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

FC Gladbeck (10.) – SC Schaffrath (5.)

Eine fulminante Aufholjagd gelang dem FC Gladbeck in der Vorwoche im Auswärtsspiel bei SuS Beckhausen. Einen 0:3-Pausenrückstand konnte die Truppe von Trainer Gürsel Duygulu im zweiten Spielabschnitt noch egalisieren und immerhin einen Punkt einfahren. Am kommenden Spieltag empfangen die Gladbecker nun den Tabellenfünften, SC Schaffrath. Auch dort will die Duygulu-Elf etwas Zählbares mitnehmen.

   Bis zur 85. Minute lag der FC Gladbeck am vergangenen Wochenende noch mit 1:3 im Hintertreffen. Alle hatten bereits mit einer Niederlage gegen SuS Beckhausen gerechnet. Doch die Mannschaft von der Roßheidestraße raffte sich noch einmal auf und kam durch zwei späte Treffer in einer hektischen Schlussphase zum Ausgleich. Nun will der FC den Schwung mitnehmen und auch im Heimspiel am Sonntag punkten. Die Gladbecker, die mit elf Zählern auf Platz zehn stehen, empfangen ab 15 Uhr den SC Schaffrath. Der Bezirksligaabsteiger sammelte aus den bisherigen neun Spielen 16 Punkte und rangiert damit auf Platz fünf der Tabelle. Zuletzt siegten die Gelsenkirchener zweimal in Folge gegen Eintracht Erle und vor Wochenfrist gegen die SpVg. Middelich-Resse. Auch für das Spiel beim FC Gladbeck ist der SC Schaffrath leicht favorisiert. Der FC aber will den Gästen ein Bein stellen und die drei Punkte möglichst an der Roßheidestraße behalten.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A1

SC Hassel II - Erler SV 08

Eintracht Erle - YEG Hassel II

Kreisliga A2

Genclerbirligi Resse (6.) - BV Rentfort II (9.)

„Die Rückschläge der letzten Wochen wurden analysiert und besprochen“, erklärt Maik Rogalski gegenüber Auf'm Platz. Ja, Rückschläge gab es in den letzten Wochen für die Rentforter Zweitvertretung zu genüge. Vor der 1:7-Niederlage gegen die Rotthauser Reservemannschaft, kassierte die Elf von Trainerduo Maik Rogalski / Michael Terwellen eine 0:5-Schlappe bei Arminia Ückendorf. Aber es soll besser werden und die Rentforter stehen nun mehr als in der Pflicht. Schließlich möchte man mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben und so schnell wie möglich aus der Misere herauskommen.

   Am kommenden Sonntag gastieren die Rentforter bei Genclerbirligi Resse. „Ich hoffe, dass jeder verstanden hat, worum es geht. Es stehen schwere Wochen vor uns. Jetzt ist die Mannschaft in der Pflicht zu zeigen, dass sie eine Einheit ist“, so Rogalski, der auf Marvin Geib und Tobias Schlopsnies zurückgreifen kann. Hinter Kapitän Carsten Zirwes jedoch steht noch ein Fragezeichen. Rogalski: „Wir haben gezeigt, dass wir gegen spielstarke Mannschaften mithalten können. Der Wille entscheidet über Sieg oder Niederlage.“

Anstoß: 15 Uhr

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A2:

DJK TuS Rotthausen II - ETuS Bismarck

DJK Arminia Ückendorf - SSV Buer II

Teutonia Schalke - SV GE Hessler 06 II

Firtinaspor Gelsenkirchen - Preußen Sutum II

SV Horst 08 III - Sportfreunde Gelsenkirchen

BW Gelsenkirchen - ETuS Gelsenkirchen

Westfalia Gelsenkirchen - Preußen Sutum

Kreisliga B

BV Rentfort III (9.) - Wacker Gladbeck (15.)

Derbytime an der Hegeroad! Am zehnten Spieltag der Kreisliga B ist Wacker Gladbeck bei der Rentforter Drittvertretung zu Gast. Diese Begegnung hat es so in einem Pflichtspiel noch nie gegeben. Vor knapp zwei Jahren gastierte der BV Rentfort III in einem Freundschaftsspiel bei Wacker Gladbeck. Die Butendorfer setzten sich mit 6:1 durch. Damals spielten die Wackeraner aber auch noch Kreisliga A und die Rentforter Kreisliga C. Nun, zwei Jahre später trifft man in der Kreisliga B aufeinander und die Rollen, so sieht es zumindest Wacker Trainer Maik Sypitzki, sind klar verteilt: „Aufgrund der letzten Partien gehen die Rentforter als Favorit und wir als Außenseiter in die Partie.“

   In den vergangenen zwei Spielen verließen die Rentforter beide Spiele siegreich und gehen mit breiter Brust in dieses Derby. Abschenken tut Sypitzki jedoch nichts: „Natürlich wollen wir zumindest einen Punkt mitnehmen. Unser Problem ist derzeit, dass wir momentan viel zu fahrlässig mit unseren Torchancen umgehen.“ Verzichten muss er im Derby gegen die Rentforter Drittvertretung auf Andre Potratz und Maurice Peters. Während Potratz wegen einer roten Karte zusehen muss, hat sich auch Peters seine Pause mehr oder weniger verdient. In neun Spielen sah er bislang fünfmal die gelbe Karte und muss deshalb auch pausieren.

Anstoß: 13.15 Uhr

BeTa

 

FC Gladbeck II (6.) - VfL Grafenwald II (16.)

Am zehnten Spieltag der Kreisliga B ist die rote Laterne der Liga, der VfL Grafenwald II, beim FC Gladbeck II an der Roßheidestraße zu Gast. Tabellarisch gesehen sind die Rollen klar verteilt. Der FC Gladbeck II wurde am Anfang der Saison wieder einmal von vielen belächelt und findet sich nun im oberen Tabellendrittel wieder. Der Abstand auf den ersten Tabellenrang ist mit fünf Zählern auch noch nicht immens groß. Einen kompletten Fehlstart legte der VfL Grafenwald II an den Tag und belegt nach neun Spieltagen den letzten Platz. „Wenn man da unten drin steht, läuft halt vieles gegen einen. Dann springt der Ball vom Innenpfosten auch aus dem Tor heraus“, erklärte VfL-Trainer Stefan Kreul vor einigen Wochen. Trotz des schlechten Tabellenstandes ist Christian Görlitz vom FC mehr als gewarnt. „Wir erwarten einen stärkeren Gegner, als es der Tabellenstand aussagt“, so der Spielertrainer. Dass der VfL Grafenwald II Fußballspielen kann, zeigte man vergangenen Sonntag. Hätte man ein Unentschieden gegen die Rentforter Drittvertretung verdient gehabt, so verlor man am Ende unglücklich mit 3:4.

   Einen Sprung nach oben können die Kleeblätter von der Roßheidestraße mit einem Sieg mit Sicherheit machen. „Von den ersten fünf Mannschaften spielen Vier gegeneinander. Von daher ist ein Sieg umso wichtiger“, so Görlitz.

Anstoß: 13.15 Uhr

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

Firtinaspor Gelsenkirchen II - TSV Feldhausen

VfB Kirchhellen II - SuS 05 Beckhausen II

Anadolusport Gelsenkirchen - Adler Ellinghorst

Arminia Hassel - SG Eintracht Gelsenkirchen II

SuS SB Gladbeck - FC Horst 59

SW Buer-Bülse - SV Hansa Scholven

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Warum (Freitag, 17 Oktober 2014 15:55)

    Warum kein Eintrag über SuS :-) da hat sogar das aufmplatz Team verstanden das ist unnötige zeilenverschwendung ist für Reimann ein Eintrag zu machen :D 4-5 Jungs sind ja schon bei der 2. und 3. Mannschaft wie man sieht!
    Tendenz steigend haha

  • #2

    Echt schade... (Freitag, 17 Oktober 2014 18:14)

    Und ich will den Running-Gag Alemannia wieder lesen :-D

  • #3

    Björn (Freitag, 17 Oktober 2014 19:24)

    FC holt mit Mühe ein Punkt beim Letzten,und schreibt ganz frech man will den Schwung mitnehmen.Blamabel.FC sollte schnell die 2.M.zur 1.M.machen.Dann kommem auch wieder alte FCer zum Platz
    den mit die,die da in der 1.M. rumlaufen,identifizieren sich keine echten Fcer.Vorstand handelt entlich.

  • #4

    Martin (Freitag, 17 Oktober 2014 19:50)

    Auf gehts Preußen
    Schön die A31 lang und wieder mit nix zurück. Habt ja schon Erfahrung in Epe gesammelt

  • #5

    M.F (Freitag, 17 Oktober 2014 20:24)

    Dummes Geschwätz .... Es sind keine Spieler von der ersten Mannschaft in der zweiten

  • #6

    einer der es weiß (Samstag, 18 Oktober 2014 12:24)

    @ Warum,

    jetzt wird es interessant. Um welche 4-5 Spieler soll es sich denn handeln? Benenne sie mal bei Namen! Jede Wette das du keinen einzigen Namen aufzählen kannst geschweige denn hier drauf antwortest.

  • #7

    Echter FCer (Samstag, 18 Oktober 2014 19:08)

    Zu Björn#3
    Wenn du dich als ein echten FCer siehst dann sind deine Aussagen völlig daneben! Deine alten FCer die nicht mehr kommen haben diese Situation erschaffen! Und noch was unsere 2. soll mit der 1. tauschen dazu kann ich nur sagen, du hast wohl den Knall nicht gehört!!!
    Man merkt , dass du auch keine Ahnung von Fußball hast, also Prost an dich!!

  • #8

    Warum (Samstag, 18 Oktober 2014 20:17)

    Guckt doch auf die Spielberichte drauf 3. Mannschaft z.B Salvatore, sedad etc. Die haben doch alle bei der 1. gespielt :D Sonntag Niederlage 4:0!!!
    Reimann Wegggggg :D

  • #9

    einer der es weiß (Samstag, 18 Oktober 2014 21:59)

    @ Warum,

    da sieht man mal das du nur ein Bombenleger bist der vom tuten und blasen keine Ahnung hat. Da der Kader von der Ersten so groß ist und die Kader der Zweiten und Dritten halt nicht, helfen die Spieler der Ersten dort aus damit die anderen Mannschaften wenigstens auf 12 Spielern kommen. Übrigens, du sprachst von 4-5 Leuten hast aber nur 2 aufgezählt das zeigt mir, dass du auch nicht in der Lage bist, zu zählen. Aber solche Typen wie dich soll es ja auch geben! Achso, keiner weint dir eine Träne nach weder Erste, Zweite noch Dritte.

  • #10

    Eddi sb (Sonntag, 19 Oktober 2014 04:56)

    Sb gegen horst 59 spielt und die machen vorbericht von bv und fc wenn juckt die tabellenmitte denn schon .