Kulina rettet Zweckeler Reserve Punktgewinn gegen Eintracht Erle

Durch einen Treffer kurz vor dem Ende sicherte sich die Reservemannschaft vom SV Zweckel am Samstagnachmittag einen Punkt im vorgezogenen Meisterschaftsspiel gegen Eintracht Erle. David Kulina gelang neun Minuten vor Spielschluss der Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand. Durch den Punktgewinn konnten die Gladbecker den Vorsprung zur abstiegsbedrohten Zone zumindest vorerst weiter ausbauen.

SV Zweckel II – Eintracht Erle 1:1 (0:1)

Zu einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel empfing die Zweitvertretung vom SV Zweckel am Samstagnachmittag Eintracht Erle an der Dorstener Straße. Nachdem die Mannschaft vom Trainerduo Sören Schürer/Boris Crevatin in der Vorwoche knapp gegen Horst 08 II unterlegen hatte, wollte man nun wieder etwas Zählbares einfahren. Eine knappe halbe Stunde war im Heimspiel gegen Eintracht Erle gespielt, als die Gladbecker jedoch den ersten Rückschlag hinnehmen mussten. Die Gäste gingen mit 1:0 in Führung und brachten dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. „Wir hatten schon in der ersten Halbzeit einige Chancen, aber haben diese nicht genutzt. Erle kam einmal gefährlich vor unser Tor und ist dadurch in Führung gegangen“, beschrieb SVZ-Trainer Boris Crevatin die erste Hälfte. Nach einer guten Stunde sah Ekrem Kapusuz vom SVZ dann auch noch wegen Meckerns zunächst die Gelbe Karte, meckerte weiter und musste anschließend mit Gelb-Rot vom Platz. „Ekrem wurde vorher zwar provoziert aber das darf nicht passieren. Die Spieler, die aus der A-Jugend kommen, meckern einfach zu viel. Wir haben schon viel zu oft deswegen Platzverweise bekommen“, zeigte sich Crevatin von der Aktion wenig begeistert. Nichtsdestotrotz versuchten die Zweckeler nochmal alles, um zum Ausgleich zu kommen. Letztlich wurde die Elf von Schürer und Crevatin neun Minuten vor dem Schlusspfiff für ihren Aufwand belohnt. David Kulina erlöste die Gastgeber mit seinem Tor zum 1:1. „Wir hatten deutlich mehr Chancen als Erle, machen aber das Tor nicht. Insgesamt können wir damit nicht zufrieden sein, wir bringen uns immer wieder selbst um unseren Lohn“, zog Boris Crevatin sein Fazit.

Tore: 0:1 (31.), 1:1 David Kulina (81.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Ekrem Kapusuz (58./ Meckern)

FeHü

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Zuschauer (Samstag, 11 Oktober 2014 23:07)

    Es wird langsam zeit das die Trainer durchgreifen sonst kehrt keine Ruhe ein

  • #2

    Ich (Sonntag, 12 Oktober 2014 11:57)

    Genau da gebe ich dir recht, aber der Sohn von Trainer bei ihm zuerst anfangen....

  • #3

    Zweckler Beobachter (Montag, 13 Oktober 2014 23:14)

    Zu #2
    Da scheint ja jemand genau aufzupassen, wie bei der Rechtschreibung