Mühlbauer folgt auf Romboy

Lars Mühlbauer ist neuer Trainer bei den SF Königshardt. Wie von Auf’m Platz bereits am Sonntag vermutet, tritt Mühlbauer damit die Nachfolge von Kai-Oliver Romboy an, der am Sonntag zurückgetreten war. Das bestätigte nun auch der Sportliche Leiter Marc Schwan. Mühlbauer war am 2. September beim Landesliga-Konkurrenten Sterkrade-Nord entlassen worden. Die Probleme bleiben aber bei den Sportfreunden dieselben: Zum heutigen Pokalspiel beim B-Ligisten RSV Klosterhardt sind nur neun Spieler inklusive Torwart einsatzfähig. 

Von Raphael Wiesweg

Am Sonntagabend hielt sich Mühlbauer noch bedeckt. „Es gab ersten Kontakt, aber nichts Konkretes. Daher will ich dazu auch noch gar nicht viel sagen, allein aus Respekt Kai gegenüber. Das sollte man nun erst einmal sacken lassen“, so Mühlbauer gegenüber Auf’m Platz. Mühlbauer wusste, was sich einem Trainer-Kollegen gegenüber gehört. „Kai ist ein super Typ und feiner Kerl“, schob der Ex-Trainer von Sterkrade-Nord noch hinterher. 

Lars Mühlbauer
Lars Mühlbauer, hier noch zu Saisonbeginn im Dress von Sterkrade-Nord.

Doch am Ende ging alles ganz schnell. Was allerdings an den SF Königshardt lag. Bereits unmittelbar nach Bekanntwerden des Rücktritts von Kai-Oliver Romboy verkündete der Sportliche Leiter des Landesligisten, Marc Schwan, dass man schnell handeln werde. „Nachdem wir alle zusammengesessen haben, habe ich Sonntagabend noch eineinhalb Stunden mit Lars telefoniert. Er hat sich dann etwas Bedenkzeit erbeten, um mit seiner Familie alles zu besprechen. Am Montagabend hat er dann sein Einverständnis gegeben“, so Schwan gegenüber Auf’m Platz.

Für ihn war Mühlbauer auch Ansprechpartner Nummer eins. „Im allerersten Moment schwirren einem natürlich ein paar Namen durch den Kopf. Aber Lars war unser Wunschkandidat“, gab Schwan zu Protokoll. „Er ist positiv verrückt und geil auf Fußball. Noch dazu kennt er sich in der Landesliga aus und wohnt nicht zu weit weg und war noch dazu verfügbar. Alles in allem eine sehr gute Lösung, wenn man bedenkt, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht viele Möglichkeiten gibt“, so Schwan. In der Tat, die Lösung mit Mühlbauer liegt auf der Hand. 

Marc Schwan
Königshardts Sportlicher Leiter Marc Schwan.

Der neue Trainer selbst will das vermeintlich Unmögliche nun schaffen. „Wir haben nur fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und es sind noch 16 Spiele zu absolvieren. Man muss kein großer Mathematiker sein, um zu wissen, dass noch alles möglich ist“, erklärte Schwan, der wie der neue Trainer längst nicht ans Aufgeben denkt. Trotz nur eines Punktes aus sieben Spielen. „Er hat bereits Montagabend zur Mannschaft gesprochen und gesagt ‚Einfach kann jeder’. Die Mannschaft hat ihn gut aufgenommen, auch wenn der Schock mit Kai von Sonntag noch immer spürbar war. Aber Lars ist direkt auch schon am heutigen Dienstagabend im Pokal im Einsatz und wird mit Hilfe einiger Tipps von uns schon die richtigen Mittel finden.“

Im Pokalspiel heute Abend beim B-Ligisten RSV Klosterhardt sind nur neun Spieler einsatzfähig. Der Rest ist angeschlagen. „Wir füllen den Kader mit vier Spielern der Reserve auf“, so Schwan, der wegen der vielen Ausfälle nicht Schwarz malt. „Das sind alles bis auf die Verletzung von Robin Thiel kein schwerwiegenden und langfristigen Sachen, sondern meistens nur muskuläre Probleme. Nach heute endet beispielsweise auch die Sperre von Mirko Turp, so dass dann nach und nach mehr Spieler zurückkehren.“ Außerdem plant Mühlbauer angeblich sowieso die Einbindung des einen oder anderen Reserve-Spielers in den Kader des Landesligisten. Das neue Abenteuer für Mühlbauer beginnt. Und es scheint wie bei Sterkrade-Nord längerfristig geplant zu sein. Verein und Trainer vereinbarten eine Zusammenarbeit bis Sommer 2016. „Das ist völlig ligenunabhängig. Egal, ob Landes- oder Bezirksliga. Beides ist nach wie vor ein Hobby.“ Das sahen Anfang September die Verantwortlichen von Sterkrade-Nord noch anders.

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Timo/André (Dienstag, 07 Oktober 2014 12:09)

    Alles Gute und viel Erfolg, Lalle.

  • #2

    Fitz (Dienstag, 07 Oktober 2014 14:38)

    tornado über Königshardt.Man sieht schon 5-6 Nordler nach Königshardt pilgern(inklusive Torwart).

  • #3

    Marcel (Dienstag, 07 Oktober 2014 14:58)

    Top-Verpflichtung!
    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

  • #4

    Nordler (Dienstag, 07 Oktober 2014 16:33)

    Viel Glück bei deiner neuen Aufgabe. Jetzt kannst du dir wenigstens sicher sein das der Vorstand hinter dir steht und nicht den Größenwahn verfällt.

  • #5

    fan (Dienstag, 07 Oktober 2014 17:00)

    Viel Glück Lalle, hol dir ein gutes Trainerteam zusammen und spätestens in der Winterpause hast du mit ein paar neuzugängen auch eine wettbewerbsfähuge Mannschaft.Toi toi toi

  • #6

    SFK (Dienstag, 07 Oktober 2014 17:12)

    Lalle herzlich willkommen in Königshardt.

  • #7

    Dirk (Dienstag, 07 Oktober 2014 17:18)

    Da kann ich mich nur anschließen.

  • #8

    An Vorstand von Nord (Mittwoch, 08 Oktober 2014 09:59)

    Da hat der Nordler Vorstand gleich mehrere Eigentore gemacht ! !

    1) Den Lars mit seinem Rauswurf nach SFK geschickt.
    2) Gute Spieler verärgert und damit Leistungsgeschwächt.
    3) Noch keinen vergleichbaren Trainerersatz gefunden.
    4) Einige Spieler werden in der Rückrunde zu SFK wechseln !
    5) Nicht genug Geld um diese Spieler zu ersetzen !
    6) Fans langfristig damit verärgert.
    7) Nordler Image beschädigt ! ! !

    Macht nur weiter so, wir werden Euch kritisch beobachten
    und bei weiteren Misserfolgen auf die Ersatzbank setzen ! !

  • #9

    Hans-Georg (Mittwoch, 08 Oktober 2014 12:32)

    Kuba folgt im Winter!