Last-Minute-Elfer kostet SV Zweckel Punktgewinn

 Der SV Zweckel musste am Sonntag eine enorm ärgerliche Niederlage hinnehmen. Trotz Chancenplus unterlag der Gladbecker Oberligist durch einen Last-Minute-Elfmeter beim ASC 09 Dortmund. SG Preußen Gladbeck bekam im Heimspiel gegen die SF Merfeld in der Nachspielzeit einen Strafstoß zugesprochen. Kevin Klein verwandelte und rettete somit einen Punkt für den Bezirksligaaufsteiger. In der A-Liga musste sich der VfL Grafenwald im Spitzenspiel dem Erler SV 08 geschlagen geben. Adler Ellinghorst und der TSV Feldhausen trennten sich in der Kreisliga B torlos.

8. Spieltag - 05.10.2014

Oberliga

 ASC 09 Dortmund - SV Zweckel 2:1 (1:1)

Eine ganz bittere Niederlage musste der SV Zweckel am Sonntag beim ASC 09 Dortmund hinnehmen. In der 90. Minute bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen und verwandelten zum 2:1-Endstand. SVZ-Trainer Günter Appelt haderte nach dem Schlusspfiff mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft.

Günter Appelt haderte mit der Chancenauswertung.
Günter Appelt haderte mit der Chancenauswertung.

   „Bei dem Chancenplus war die 1:2-Niederlage nicht gerechtfertigt. Aber wenn du solche Möglichkeiten liegen lässt wie wir heute, darfst du dich nicht wundern, wenn du am Ende mit leeren Händen dastehst“, ärgerte sich Günter Appelt nach dem Gastspiel des SV Zweckel beim ASC 09 Dortmund. Dabei begann die Partie in Dortmund aus Sicht der Gladbecker hervorragend. Der SVZ erspielte sich einige Chancen. Mitte der ersten Halbzeit wurde dann Murat Yildirim im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter für die Zweckeler. Aldin Kljajic schnappte sich den Ball, behielt die Nerven und stellte auf 1:0 für die Gäste. Doch allzu lange wehrte der Jubel über den Führungstreffer nicht. Zehn Minuten vor der Pause gelang dem ASC 09 Dortmund nach einer Ecke der Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeit. „Wir hätten schon nach den ersten 45 Minuten 2 oder 3:0 führen können, lassen die Chancen aber liegen“, bemängelte Günter Appelt. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste aus Gladbeck überlegen und erspielten sich weitere Möglichkeiten, ohne diese aber in Zählbares ummünzen zu können. So kam es wie es kommen musste. In der Schlussminute entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Gastgeber. „Der Elfmeter war berechtigt“, so das klare Urteil von Günter Appelt. Die Dortmunder ließen sich die Chance nicht nehmen und verwandelten zum 2:1-Endstand.

Tore: 0:1 Aldin Kljajic (25./Elfmeter), 1:1 (35.), 2:1 (90./Elfmeter)

FeHü

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

TuS Ennepetal - Westfalia Rhynern 0:2

FC Gütersloh - SuS Stadtlohn 0:1

Westfalia Herne - Rot-Weiß Ahlen 1:6

Eintracht Rheine - SC Roland 2:1

DJK Arminia Bielefeld II - SF Lippstadt 1:2

VfB Hüls - TSG Sprockhövel 4:2

TuS Erndtebrück - SuS Neuenkirchen 4:0

Hammer SpVg. - SpVgg. Erkenschwick 0:4

Bezirksliga

SG Preußen Gladbeck – SF Merfeld 1:1 (0:0)

Durch einen Last-Minute-Treffer per Elfmeter sicherte Torjäger Kevin Klein SG Preußen Gladbeck am Sonntag einen Punkt. Im direkten Duell gegen die SF Merfeld hatte sich der Bezirksligaaufsteiger viel vorgenommen, am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Andre Marcussen mit einem 1:1 zufrieden geben.

   „Ich bin mit dem Unentschieden zufrieden. Insgesamt war die Punkteteilung auch gerecht. Die Jungs haben eine kämpferisch sehr gute Leistung gezeigt, das Spielerische war noch ausbaufähig“, meinte SGP-Trainer Andre Marcussen nach dem 1:1-Unentschieden gegen die SF Merfeld. Im ersten Spielabschnitt sah der Übungsleiter die Gäste etwas überlegen. Es ging aber torlos in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel wurden die Preußen besser. Doch neun Minuten vor dem Ende mussten die Gladbecker den Treffer zum 0:1 hinnehmen und sahen bereits aus wie der sichere Verlierer. In der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter dann aber auf den Punkt und entschied auf Strafstoß für die Preußen. Kevin Klein ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum unglaublich wichtigen Ausgleichstreffer.

   „Es war ein sehr intensives und unruhiges Spiel. Göksel Maden hätte kurz vor dem Ende auch die Rote Karte sehen können, hat aber zum Glück nur Gelb bekommen. Ich bin mit der Leistung und dem Punkt zufrieden, das intensive Training macht sich langsam bemerkbar, es geht aufwärts“, so Marcussen. Durch den Punktgewinn schieben sich die Gladbecker auf den 14. Tabellenplatz vor. Der Rückstand zum rettenden Ufer, Rang 13, beträgt aktuell zwei Zähler. Am kommenden Spieltag geht es für SG Preußen Gladbeck gegen den bislang noch punktlosen Tabellenletzten, die zweite Mannschaft von TuS Haltern.

Tore: 0:1 (81.), 1:1 Kevin Klein (90./Elfmeter)

FeHü


Die weiteren Partien in dieser Bezirksliga:

TuS Gahlen - Westfalia Gemen 0:1

Vorwärts Epe - Borken Hoxfeld 3:2

TuS Haltern II - SSV Buer 0:2

TSG Dülmen - RW Deuten 1:2

SG Borken - VfL Reken 3:1

BVH Dorsten - FC Epe

SV Lippramsdorf - Viktoria Resse 0:3

Kreisliga A - Gruppe 1

YEG Hassel II – BV Rentfort 0:5 (0:1)

Einen äußerst souveränen Auswärtssieg feierte der BV Rentfort am Sonntag. Die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen entschied die Partie bei der Reserve von YEG Hassel letztlich mit 5:0 für sich. Somit gelang dem BVR der zweite Sieg in Serie und gleichzeitig ein Sprung in der Tabelle auf Platz vier.

Marcel Cornelissen war zufrieden.
Marcel Cornelissen war zufrieden.

 Von Beginn an waren die Gäste auf dem kleinen Ascheplatz in Hassel überlegen. Dabei mussten die Gladbecker auf den ersten Treffer aber fast bis zum Halbzeitpfiff warten. Nachdem Fabian Krämer aus kurzer Distanz nach einer knappen halben Stunde noch gescheitert war, machte es sein Teamkollege Dominik Stukator zwei Minuten vor dem Pausentee besser. Der junge Rentforter markierte mit seinem Treffer die verdiente 1:0-Halbzeitführung für den BV Rentfort. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste klar tonangebend. Torjäger Fabian Krämer erhöhte gute zehn Minuten nach Wiederbeginn auf 2:0. Weitere neun Zeigerumdrehungen später machte Tim Heinsen mit dem Tor zum 3:0 endgültig den Deckel drauf. Die Gastgeber aus Gelsenkirchen hatten nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen und so konnte der BVR das Ergebnis in der Schlussphase sogar noch hochschrauben. Fabian Krämer zum Zweiten (72.) und Dennis Schlichting kurz vor dem Schlusspfiff stellten den deutlichen 5:0-Endstand her.

   „Es war eine sehr ordentliche Leistung. Wir haben souverän gewonnen, die Mannschaft hat sich gut präsentiert und war über die gesamte Spieldauer überlegen. Jetzt geht es am Mittwoch im Pokal gegen die erste Mannschaft von YEG, mal sehen, was wir da so erreichen können“, zeigte sich BVR-Trainer Marcel Cornelissen zufrieden und blickte bereits auf das Pokalspiel am kommenden Mittwoch.

Tore: 0:1 Dominik Stukator (43.), 0:2 Fabian Krämer (56.), 0:3 Tim Heinsen (65.), 0:4 Fabian Krämer (72.), 0:5 Dennis Schlichting (89.)

FeHü

 

 VfL Grafenwald – Erler SV 08 1:3 (0:2)

Auch der VfL Grafenwald konnte den Erler SV 08 nicht stoppen. Die Wöller unterlagen am Sonntag im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A1 mit 1:3. Trainer Sven Koutky hatte zuvor darauf gehofft, dass sein Team die erste Mannschaft sein könnte, die den Gelsenkirchener Steine in den Weg legt. Am Ende blieb es beim Versuch.

   Der Erler SV 08 bleibt weiterhin ohne Punktverlust in der Kreisliga A1-Saison und unterstrich an diesem Spieltag einmal mehr seine klare Favoritenrolle auf die Meisterschaft, die Gelsenkirchener gewannen auch das achte Spiel. Beim VfL Grafenwald setzte sich Erle mit 3:1 durch. Die Wöller, die zuvor auf dem dritten Tabellenplatz standen, rutschen auf Rang fünf ab. Bis zur 37. Minute konnte die Mannschaft von Trainer Sven Koutcky am Sonntag die Null gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsanwärter Nummer eins halten. „Mit einem Quäntchen Glück hätten wir auch in Führung gehen können“, beschrieb VfL-Trainer Sven Koutcky. Doch durch einen Doppelschlag innerhalb von nur vier Minuten musste der VfL mit einem 0:2-Rückstand in die Halbzeitpause gehen. In Minute 37 und 41 waren die Gäste aus Gelsenkirchen am Sensenfeld erfolgreich. Nach einer knappen Stunde machte Erle durch den Treffer zum 3:0 endgültig den Deckel drauf. Felix Mazurek konnte zwar mit einem Treffer der Marke Traumtor fünf Zeigerumdrehungen nach dem 0:3, nochmal verkürzen, zu mehr sollte es für die Wöller aber nicht reichen.

   „Wir haben uns was vorgenommen und das hat bis zum 1:0 auch gut geklappt. Bitter ist natürlich, dass wir dann direkt zwei Tore in vier Minuten bekommen. Im Endeffekt geht der Sieg schon in Ordnung, Erle spielt guten Fußball und steht zurecht dort oben. Ich bin aber nicht enttäuscht, die Jungs haben alles gegeben“, zog Sven Koutcky sein Fazit.

Tore: 0:1 (37.), 0:2 (41.), 0:3 (61.), 1:3 Felix Mazurek (66.)

FeHü

 

VfB Kirchhellen – SpVgg. Erle 19 0:2 (0:1)

Der VfB Kirchhellen kommt aus dem Tabellenkeller nicht heraus und tritt mit vier Zählern weiterhin auf der Stelle. „Wir sind für eine engagierte Leistung nicht belohnt worden und waren über weite Strecken die bessere Mannschaft“, ärgerte sich Christian Gabmaier nach der Partie: „Wenn man da unten steht, dann laufen die Spiele halt so wie heute.“ Es fing schon in der 4. Spielminute an. Ein harmloser Schuss wurde unhaltbar für Kirchhellen-Torhüter Boris Bogdahn zum 0:1 abgefälscht. Diesem Rückstand liefen die Kirchhellener nun das ganze Spiel über hinterher. Chris Isaias hatte nach 21 Minuten die Chance zum Ausgleich, in der 36. Minute trafen die Kirchhellener die Latte. Direkt nach Wiederanpfiff die nächste große Chance. „Dann gibt der Schiedsrichter in der 57. Minute einen klaren Handelfmeter nicht, eine Minute später wird Chris (Isaias; Anm. d. Red.) im Strafraum gefoult und es gibt auch keinen Pfiff“, so der Übungsleiter kritisierend, dessen Mannschaft Torchancen ohne Ende hatte.

   Fünf Minuten vor den Schluss sah Conny Hopp die gelb-rote Karte. Görlitz dazu: „Wenn ich sehe, wie er die gelbe Karte bekommen hat, ist die gelb-rote Karte einfach nur zweifelhaft.“ Und es sollte noch bitterer kommen. In der 88. Spielminute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt im Kirchhellener-Strafraum und die Gäste kamen zum 0:2-Endstand. „Ich habe nicht davon, wenn der Trainer nach dem Spiel zu mir kommt und mir sagt, dass wir gut spielen. Ich würde lieber mal schlecht spielen und 1:0 gewinnen. Wir schießen einfach keine Tore“, erklärte der Trainer die aktuelle Situation.

Tore: 0:1 (4.), 0:2 (88.)

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

SV Horst 08 II - SV Zweckel II 2:1

SG Preußen Gladbeck II - SC Hassel II 2:2

Middelich Resse - SuS 05 Beckhausen 2:2

Eintracht Erle - SC Schaffrath 0:3

FC Gladbeck - Viktoria Resse II 3:4

Kreisliga A - Gruppe 2

DJK Arminia Ückendorf - BV Rentfort II 5:0 (3:0)
"Spielerisch war das heute einfach unterirdisch", lautete das Fazit von Trainer Michael Terwellen nach Schlusspfiff. Mit 0:5 kam der BV Rentfort II bei Arminia Ückendorf ordentlich unter die Räder. Das Ganze auch unterm Strich absolut verdient. Die Rentforter kamen von Beginn an nicht in die Partie und wurden auch früh bestraft. In der 5. Minute musste Rentfort-Torhüter Stefan Kowalski hinter sich greifen. Die Ückendorfer, trainiert von Volkan Ünlü, dem ehemaligen Schalke Spieler, erarbeiteten sich Chancen über Chancen und ihr Torwart fischte im Laufe der Partie einen Ball nach dem anderen aus dem eigenen Strafraum. Ein Traumtor nach 25 Minuten brachte die frühe Vorentscheidung und es sollte noch schlimmer kommen. Kowalski hatte auch beim 0:3 (33.) keine Chance.

   Auch nach der Pause war ein Aufbäumen nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die erste Chance hatte Justin Töns erst 18 Minuten nach Wiederanpfiff. Das 0:4 (75.) und 0:5 (83.) gaben den Rentfortern schließlich den Rest. "Die Einstellung hat irgendwie gefehlt", suchte Terwellen nach Worten. Damit bleiben die Rentforter in der Fremde weiterhin ohne Erfolg und dümpeln im Tabellenmittelfeld herum, anstatt im oberen Tabellendrittel. Lediglich Kai Ciaglewicz überzeugte als Linienrichter und machte seine Sache mehr als gut. 
Tore: 0:1 (5.), 0:2 (15.), 0:3 (33.), 0:4 (75.), 0:5 (83.)

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

DJK TuS Rotthausen II - Preußen Sutum 0:4

Teutonia Schalke - ETuS Bismarck 3:0

Firtinaspor - SSV Buer II 1:4

SV GE-Hessler - Preußen Sutum II 7:1

Westfalia Gelsenkirchen - Sportfreunde GE 2:2

Genc. Resse - ETuS Gelsenkirchen 1:0

Kreisliga B - Gruppe 1

BV Rentfort III – SuS 05 Beckhausen II 3:1 (1:1)

„Im Vorfeld der Partie habe ich schon gesagt, dass das Spiele sind, die wir unbedingt gewinnen müssen und so wurde es auch“, resümierte BVR-Trainer Daniel Griese nach Abpfiff der Partie. Seine Mannen siegten gegen SuS Beckhausen II schließlich mit 3:1. „Wir hatten die anfangs richtig gut im Griff. Aber dann wurde es schlampig.“ So kam es auch, dass die Beckhausener mit der ersten Torchance die Rentforter in Rückstand schossen. Doch der BVR steckte nicht auf. Dominik Poch glich drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 aus.    „Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen und hat auch da weiter gemacht, wo wir die ersten Minuten in der ersten Hälfte angefangen haben. Ich hatte wenig Zweifel, dass wir die Partie nicht gewinnen.“ Nach der Einwechslung von Tim Goppert wurde es immer zwingender auf das Gästetor. Ebendieser schoss die verdiente 2:1-Führung in der 64. Minute, Steffen Helten machte vier Minuten später den Sack zu. „Da spekuliert er auf den Torwart-Fehler und macht das 3:1. Es war heute eine gute Leistung meiner Jungs“, bilanzierte der Übungsleiter.

Tore: 0:1 (28.), 1:1 Dominik Poch (42.), 2:1 Tim Goppert (64.), 3:1 Steffen Helten (68.)

BeTa


VfB Kirchhellen II – FC Horst 59 1:5 (0:3)

Keine Chance hatte die Zweitvertretung vom VfB Kirchhellen an diesem Spieltag im Heimspiel gegen den FC Horst 59. Die Bottroper lagen bereits nach den ersten 45 Minuten mit 0:3 im Hintertreffen und verloren letztlich mit 1:5.

   „Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Horst war die klar bessere Mannschaft“, meinte VfB-Trainer Rolf Krause nach den 90 Minuten gegen die Gelsenkirchener. Somit ist die Reserve des VfB Kirchhellen nach dem guten Saisonstart nun seit fünf Spielen sieglos. Auf heimischem Geläuf erwischte die Mannschaft von Trainer Rolf Krause am Sonntag keinen guten Start. Die Gäste vom FC Horst 59 traten dominant auf und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Bereits nach knapp 20 Minuten lagen die Gelsenkirchener mit 2:0 in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Horst sogar noch auf 3:0. Die Partie war somit bereits nach dem ersten Spielabschnitt so gut wie entschieden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ Horst nicht mehr viel anbrennen. Die Kirchhellener versuchten zwar nochmal heranzukommen, blieben allerdings erfolglos. Virgilio Zanni konnte zwischenzeitlich auf 1:4 verkürzen. Nach 90 Minuten stand eine klare 1:5-Heimniederlage für den VfB zu Buche. „Die Trainingsbeteiligung ist momentan leider auch nicht besonders gut. Wir müssen etwas tun, um in der Klasse bestehen zu können“, so Krause abschließend.

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (20.), 0:3 (40.), 0:4 (60.) Virgilio Zanni (70.), 1:5 (85.)

FeHü


FC Gladbeck II – SV Hansa Scholven 0:1 (0:1)

Eine ganz bittere Niederlage musste die Zweitvertretung vom FC Gladbeck am heutigen Sonntag einstecken. Im Kampf um den Abschluss an die Tabellenspitze verlor das Team von Spielertrainer Christian Görlitz schließlich mit 0:1. „Ich würde mich schämen, wenn ich so drei Punkte gewinnen würde“, resümierte Görlitz, welcher die Situation zum 0:1 in der 77. Spielminute so beschrieb: „Ein Spieler von uns liegt verletzt auf dem Boden. Von beiden Mannschaften kommen Rufe, dass der Ball ins Aus gespielt werden soll, Scholven schießt den Ball nach vorne, der Stürmer von denen überlegt kurz, gewinnt die 1:1-Situation und schiebt den Ball dann ins Tor. Der Schiedsrichter ist ja nicht gezwungen, die Partie zu unterbrechen.“ Ansonsten war es ein typisches 0:0-Unentschieden Spiel. Beide Mannschaften hatten ungefähr gleich viele Spielanteile und es war chancenarm. FC wurde wenn, nur mit Standartsituationen gefährlich. „Einen Sieger hatte das Spiel nicht verdient“, so Görlitz, welcher weiter erklärte: „Die Punkte holen wir uns in den nächsten Wochen woanders.“

Tore: 0:1 (77.)

BeTa


Adler Ellinghorst – TSV Feldhausen 0:0

Eine Nullnummer sahen die Zuschauer am Kröger Park bei der Partie zwischen Adler Ellinghorst und dem TSV Feldhausen zu sehen. „Wir haben in erste Linie den Punkt für uns gewonnen. Unser Torhüter (Rafael Schulz, Anm. d. Red.) hat drei Klasse Paraden abgeliefert. Dadurch konnte Feldhausen kein Tor erzielen“, erklärte Ellinghorst-Trainer Peter „Pitjes“ Zültzke nach der Partie. Zum Zweiten jedoch, so resümierte er, „haben wir nur 0:0 gespielt.“ Kevin Ohl war es, der in der 93. Spielminute eine sogenannte 100 prozentige Chance nicht für sich verwerten konnte und es so beim 0:0 blieb. „Ich kann mit dem 0:0-Unentschieden jedoch gut leben. Wir sind immer noch ungeschlagen. Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf“, so der Trainer. Sein Gegenüber Ralf Reiprich war für die Auf'm Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

Tore: Fehlanzeige

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B1:

Firtinaspor II - Wacker Gladbeck 5:1

Anadolusport Gelsenkirchen - VfL Grafenwald II 1:1

SuS SB Gladbeck - Arminia Hassel 4:3

SW Bülse - SG Eintracht GE 0:3

Kreisliga B - Gruppe 2

Die Partien in der Kreisliga B2:

Firtinaspor Gelsenkirchen III - RWW Bismarck 1:2

Teutonia Schalke II - Falke Gelsenkirchen 1:5

Westf. Gelsenkirchen II - Eintracht Gelsenkirchen 3:2

SV Union Neustadt - VfB Gelsenkirchen 3:2

BV Horst-Süd - Alemannia Gladbeck 9:2

Spfr. Haferkamp - GW Hessler 4:3

Adler Feldmark - SpVgg. Erle 19 II 2:0

SSV Rotthausen II -> spielfrei

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    @ Sven (Sonntag, 05 Oktober 2014 19:59)

    @ Sven, bist du noch immer der Meinung das man über die Alemannia berichten sollte? Du kannst froh sein das das nicht der Fall ist somit wird man weniger Negativ über Alemannia reden. Ach so, heute das Topspiel mit 2:9 verloren. hahaha
    Bin jetzt schon auf dein Kommentar gespannt.

  • #2

    Kirchhellen (Sonntag, 05 Oktober 2014 20:10)

    Man sieht nur noch Rückschritte und keine Fortschritte. Warum holt ihr euch keinen vernünftigen Trainer?

  • #3

    @Kirchhellen (Sonntag, 05 Oktober 2014 21:12)

    Wieso sollen die sich einen richtigen Trainer holen???
    Er ist doch da!
    Gabmaier macht einen super Job, nur die Punkte fehlen!!!
    Alles was letztes Jahr gut war kann ja jetzt nicht schlecht sein!

  • #4

    Peter (Sonntag, 05 Oktober 2014 21:18)

    Für Zweckel wird die Luft auch immer dünner,

    Läuft bei Alemannia Topspiel gegen Horst Süd 9 : 2 verloren und 10 Mann nur gehabt

    Warum gebt ihr einfach nicht auf????????

  • #5

    Zuschauer (Sonntag, 05 Oktober 2014 23:46)

    R.Semmou eiskalt gegen FC Gladbeck II
    Alles richtig gemacht

  • #6

    zu kirchhellen (Sonntag, 05 Oktober 2014 23:50)

    es fehlen nicht nur Punkte sondern auch System. in der Offensive läuft gar nichts zusammen und die ewigen Ausreden des Trainers reichen jetzt. gut war in der schwachen Gruppe letztes Jahr auch eher wenig.

  • #7

    Insider (Montag, 06 Oktober 2014 08:30)

    Am kirchhellener Trainer liegt es am wenigsten! Er ist absolut der richtige !
    Aber was soll er machen , wenn permanent 5 Leute aus diversen Gründen fehlen ( Studium, Beruf , Verletzung)
    Es handelt sich immernoch um Amateur sport, nur leider kommt momentan alles zusammen !
    Zur Zeit müssen Spieler spielen, die die komplette Woche krank waren. Die Mannschaft ist in der Breite nicht stark genug, aber gestern hat man gesehen, dass in der Mannschaft leben und Moral steckt!
    Zu keiner Zeit war der vfb schlechter, sogar zeitweise Spielerisch überlegen,dass bei Rückstand Konter Möglichkeiten entstehen ist klar !

    Kopf hoch vfb , es werden auch siege folgen !

  • #8

    @Zweckler Schuss (Montag, 06 Oktober 2014 11:35)

    wohl mal wieder danebengelegen,was?Die Westfalenliga ruft schon,hörst Du das nicht................auswärtsschwächstes Team und Sonntag kommt die Zweckeler Filiale.au au au....

  • #9

    Zu #5 (Montag, 06 Oktober 2014 12:14)

    Alles richtig gemacht???

    Ich war zufällig gestern dabei, da ich wegen dem Spiel FC 1 gegen V.Resse 2 auf der Platzanlage an der Roßheidestrasse anwesend war.

    Die Mannschaft von Hansa Schoven, hätte sich einen Kreisweiten Namen für FAIRNESS machen können, in dem der Ball einfach ins Seitenaus befördert worden wäre.

    Zur Situation, die eigentlich schon gut vom Trainer im Spielbericht beschrieben worden ist, kann man wirklich nur sagen,
    "Schade, das hier mal wieder die Fairness mit Füßen getretten worden ist"

    Der eigene Mann, welcher den Pass zum Stürmer gespielt hat, sagte noch, schieß den Ball ins aus. Leider schoss Er den Ball ins Tor.

    So sollte eigentlich keine Mannschaft und kein Trainer gewinnen wollen.
    Auch die Möglichkeit einen Spieler von FC nach dem Anstoß durch ein Nichteingreifen ein Tor erzielen zu lassen, haben die Spieler aus Scholven nicht genutzt.

    Als neutraler Zuschauer für mich, war das UNTERSTE SCHUBLADE

  • #10

    er (Montag, 06 Oktober 2014 15:25)

    Was haben die Stars von Zweckel 3 gemacht?

  • #11

    Zuschauer Fc II (Montag, 06 Oktober 2014 15:47)

    Zu 5 kann man nicht viel sagen. Sogar die Zuschauer von Hansa haben Fc II Recht gegeben und sagten das dieses Verhalten absolut daneben war und wenn man den Pass bekommt lacht man nicht erst und läuft dann weiter obwohl 21 Mann auf dem Platz nicht weiter spielen!! Man sollte sich fragen was so eine Mannschaft in der Fairness Tabelle ganz oben macht!?! Naja traurig das sowas im Kreisliga Fussball passiert...

  • #12

    lol (Montag, 06 Oktober 2014 16:00)

    Das die Scholvener in Ballbesitz einige Sekunden gewartet haben und sich nach dem Spieler umgedreht hat der neutrale Zuschauer nicht gesehen?

    Als klar war, dass der Spieler hochkommt und keine Behandlung braucht hat Scholven weiter Fußball gespielt. Und das mit dem Ball aus Ihrer Abwehr heraus. FC-nicht. Sie dachten wohl sie können bestimmen.
    Sehr überheblich ist so eine Art und Weise. Das hat Scholven bestraft und eiskalt ausgenutzt.

    Der Schieri hätte das Spiel unterbrechen können, mit einem Pfiff. Hat er nicht, weil sich der Spieler ja aufgerappelt hatte lol und Hansa daraufhin weitergespielt hat. Hansa hat niemanden betrogen. Und zu Hansa hatte keine Chancen... Chancen-Verhältnis von 1:10 aus FC II Sicht einfach geil wie das hier drin steht...

  • #13

    @Alemannia (Montag, 06 Oktober 2014 21:04)

    schön für uns alle,das Ihr bald weg seid.
    Vermissen wird Euch hier und aufm Platz niemand. Versprochen

  • #14

    Zu FC II - Hansa (Montag, 06 Oktober 2014 21:20)

    Falls eine andere Meinung erwünscht ist: Ein FC Spieler lag auf dem Boden. Der Hansa Spieler tritt auf den Ball, wartet einen Moment und sieht dass der Spieler "aufsteht" und keine Behandlung benötigt. Hansa spielt weiter. FC nicht. Der Schiedsrichter hat das Spiel nicht unterbunden, da der Spieler keine Behandlung brauchte. Das Chancenverhältnis war auch anders...

  • #15

    GE (Montag, 06 Oktober 2014 22:17)

    Vielen Dank an meinen Vorredner. Das sehe ich genau so. Wie man so was auch noch gut heißen kann, kann ich nicht verstehen. Und nicht nur der einzelne Spieler, sondern alle Beteiligten von Scholven, die in keiner Form eingegriffen haben um so ein Tor wieder auszugelichen, stehen in der Schuld. Ganz, ganz arme Vorstellung! So ein Sieg wäre mir peinlich.

  • #16

    Zu lol #12 (Dienstag, 07 Oktober 2014 13:28)

    Ich bins noch mal der neutrale Zuschauer,
    es ist doch nicht wahr, was Sie schreiben, als der FC-Spieler wieder aufsteht ist der Ball doch schon längst zum Stürmer gepasst worden, mit der Bitte den Ball ins aus zu spielen.
    Der Mittelfeldspieler von Hansa Scholven, welcher den Ball guten Gewissens (dies Unterstelle ich dem Sportskamarad mal) zum Stürmer gespielt hat, hätte den Ball besser selbst ins Seitenaus geschossen.

    Das die FC-Spieler in dieser Situation und ich rede NUR von dieser Situation, nicht vom ganzen Spiel, überheblich sind, da Sie darauf apelieren den Ball ins Aus zu spielen, kann ich nicht nachvollziehen.
    Da bin ich anderer Meinung, das ist einfach FAIR im Fussball, das Sie sagen, Hansa hat das eiskalt ausgenutzt, MUSS ich dagegen so anerkennen.
    Das man sich mit dieser Leistung aber noch schmückt und von sich sagt wie toll man doch ist, das kann und will ich nicht verstehen.

    Wie ich bereits gesagt habe, das war UNTERSTE SCHUBLADE.

    Sie sagen Hansa hat niemanden betrogen, doch haben SIE, es wurde der Fussball und das FAIR PLAY betrogen.

    Ich verstehe auch Ihre Aufregung bzg. der Chancenverhältnisse nicht, es steht nirgerdwo das Hansa keine Chancen oder FC die bessere Mannschaft war, also einfach mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

    Aber wahrscheinlich kommen Wir beiden in dieser Angelegenheit nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

  • #17

    ?!? (Dienstag, 07 Oktober 2014 15:49)

    Hansa hat klar gewartet und dann eindeutig signalisert, dass sie nun weiterspielen. Der Schieri hat es ja scheinbar auch so gesehen, dass der Spieler aufsteht und fit ist. Also hat der Schieri FC ja auch wieder alles falsch gemacht??? FcII wollte schinden und sich durchmogeln-so war es. Sie hatten ja auch nur eine Torchance im Gegensatz zu Scholven. Soll jeder denken was er will. FCII ist jede Woche das Unschuldslamm und wird ungerecht behandelt, das sehen auch andere Teams über die Berichte so. Scholven wollte spielen und hat sich von FC nicht ver... lassen. Absolut korrekt.