VfB Kirchhellen verliert im Elfmeterschießen

 Eine ganz bittere Niederlage musste der VfB Kirchhellen in der dritten Runde des Kreispokals einstecken. Erst im Elfmeterschießen verlor das Team von Trainer Christian Gabmaier mit 7:9 gegen Genclerbirligi Resse. Dabei stand es bereits nach 33 Spielminuten 2:0 für die Bottroper; der Ausgleich in der 88. Spielminute verhinderte das Weiterkommen.

Von Ben Tautz

Genclerbirligi Resse - VfB Kirchhellen 9:7 n.E. (2:2/5:5)

Es war ein ganz kurioses Spiel an der Lohmühle in Gelsenkirchen. Constantin Hopp brachte den VfB Kirchhellen in der 22. Spielminute mit 1:0 in Führung. Knappe elf Zeigerumdrehungen später erhöhte dieser auf 2:0. Die Hausherren aus Resse gaben sich jedoch nicht auf und kamen in der 50. Minute zum Anschlusstreffer. Anstatt den Sack zuzumachen, kam es für die Kirchhellener ganz anders und definitiv bitter. In der 88. Minute kamen die Gelsenkirchener zum Ausgleichstreffer: Verlängerung!

   Der Torschütze zum 2:2, Mohamed Bouchria traf bereits eine Minute nach Wiederanpfiff und brachte zum ersten Mal an diesem Abend die Resser in Führung und es sollte noch besser kommen. Noch vor Halbzeitpfiff stand es 5:2 (95./100.) aus Sicht der Resse. Kirchhellen steckte nicht auf. Ein Aufbäumen war in Sicht: Daniel Schlak (107./110.) und schließlich Jan Mettler in der 117. Minute brachten den Ausgleich. Es kam zum Elfmeterschießen. In diesem hielten die Gelsenkirchener die Oberhand und siegten schließlich mit 9:7.

Tore: 0:1/0:2 Conny Hopp (22./33.), 1:2 (50.), 2:2 (88.), 3:2 (91.), 4:2 (95.), 5:2 (100.), 5:3/5:4 Daniel Schlak (107./110.), 5:5 Jan Mettler (117.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0