Hang-Over ringt Waldhuck einen Punkt ab

Schon vor der Partie war klar, dass es selbst mit vollem Kader eine schwere Partie gegen die starken Waldhucker werden würde. Doch im Vorfeld traf es die SG Hang-Over richtig: Gleich neun des 18 Mann großen Kaders fielen krankheits-, verletzungs- oder arbeitsbedingt aus. Somit fuhren sie mit den 9 übriggeblieben zum Buchenweg. "Nein, wir sind keine Mannschaft die absagt und 0:2 verliert, wir stellen uns der Herausforderung!", so von Seiten Hang-Overs.

Die Taktik war klar: Verteidigen, was Lunge, Beine und Herz hergeben. Und genauso spielten wir über 90 Minuten, voller Leidenschaft. Waldhuck hatte klar mehr Ballbesitz und gefühlt 100 Angriffe auf unser Tor. Doch wir standen tief und machten es dem Gegner sehr schwer zum Abschluss zu kommen. Eine Chance hatte wir dann doch. In der 35min. setze sich Sebastian Höffkes überragend gegen 6 Mann durch und erzielte fast das 0:1. Im Anschluss passierte nicht mehr viel, sodass wir mit einem 0:0 in die Pause gingen. Wir fühlten uns jetzt schon wie Helden. In der Halbzeit dröhnte nur laute Musik aus unserer Kabine. Eine Besprechung war überflüssig. Wir hatten es bis zu dem Zeitpunkt richtig gut gemacht. Für die nächsten 45min erwarteten wir einen noch stärker werdenden Gegner und so kam es auch. Waldhuck erhöhte den Druck und unser Ersatztorwart Kevin Klinksiek parierte des öfteren klasse! Wir hingegen befreiten uns weiter mit langen Bällen und konnte immer wieder durchatmen. Die Eintracht bombardierte unseren 16er mit Flanken und langen Bällen, doch das Glück war an diesem Tag ein Hang Over Fan. Der gute Schiedsrichter legte nochmal 5 min drauf , in dieser letzten Drangphase mussten wir nochmal 3 Ecken überstehen. Dann kam der Schlusspfiff und wie konnten es kaum glauben. Natürlich kann man so ein Spiel nicht richtig bewerten und es tut uns für Waldhuck leid, dass wir kein richtiger Gegner sein konnten. Leider blieb uns einfach nichts anderes übrig.Man muss aber festhalten, dass Lauftraining zahlt sich aus.


Text: SG Hang-Over

StLu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0