SG Preußen siegt bei Marcussen-Debüt

Mit 0:1 verlor der SV Zweckel am Sonntag bei der Hammer Spvg. Den entscheidenden Gegentreffer musste der Gladbecker Oberligist dabei drei Minuten vor dem Schlusspfiff hinnehmen. Derweil feierte SG Preußen den ersten Sieg in der Bezirksliga. Beim Debüt von Neu-Trainer Andre Marcussen gewannen die Preußen gegen den RC Borken-Hoxfeld mit 4:1. In der Kreisliga A gewann der SV Zweckel II das Derby gegen den BV Rentfort, der FC Gladbeck musste sich dem Tabellenführer, Erler SV 08, mehr als deutlich geschlagen geben. Adler Ellinghorst gewann in der B-Liga mit 5:0 gegen den VfL Grafenwald II, Trainer Peter Zültzke war dennoch nicht zufrieden. SuS SB Gladbeck verlor das Spitzenspiel gegen SW Bülse mit 2:4.

Gladbeck - 6. Spieltag, 21. September

Oberliga

Hammer SpVg. - SV  Zweckel 1:0 (0:0)

Der SV Zweckel dürfte sich am 21. September vorgekommen sein wie in einem falschen Film. Wie schon eine Woche zuvor kassierten die Gladbecker wieder einen ganz späten Gegentreffer und gaben damit Punkte her. Im Vergleich zum 14. September kassierte man zwar dieses Mal nicht zwei Gegentreffer und auch nicht erst in der Nachspielzeit. Doch reichte es vor sieben Tagen wenigstens noch zu einem Punktgewinn gegen Ennepetal, so musste das Team um Cheftrainer Günter Appelt heute in der 89. Minute ein Tor hinnehmen, dass der Hammer Spielvereinigung gleich alle drei Punkte und somit dem SVZ keinen einzigen bescherte.

Günter Appelt
Zweckels Cheftrainer Günter Appelt zeigte sich vor allem mit Halbzeit zwei und der Leistung seines Teams nicht einverstanden.

„Natürlich ist das frustrierend, wenn man so späte und entscheidende Tore kassiert“, gab Appelt zu Protokoll, der auf Nachfrage hinzufügte: „Das hat nichts mit Konzentrationsproblemen zu tun.“ Dennoch wusste auch der Zweckeler Übungsleiter, dass in den letzten sieben Tagen auch sechs statt ein Punkt hätten auf das eigene Konto gehen können. Auch, wenn heute eine Punkteteilung das Spiel eher widergespiegelt hätten. „Insgesamt hatten wir vier, fünf gute Möglichkeiten, aber das Spiel war eher höhepunktarm und stattdessen von vielen Zweikämpfen geprägt. Unter dem Strich hatten wir heute zu wenig Durchschlagskraft, wobei das eine Tor dennoch auch genauso gut hätte auf unserer Seite fallen können“, so Appelt weiter. Bitte für den SVZ war es vor allem deswegen, weil beim Gegentreffer eigenes Unvermögen und aber auch Pech hinzukam. In der Vorwärtsbewegung hatte man den Ball eigentlich sehr sicher, verlor ihn aber dennoch, als dann Jochen Höfler von der Spielvereinigung frei vor Dennis Grüger stand. Der antizipierte vollkommen richtig, als er sah, dass Höfler lupfen wollte. Doch weil Höfler den Ball nicht richtig traf, kullerte der Ball unter dem bereits hochspringenden Grüger unten hindurch - 1:0 und das auch noch in Unterzahl, weil man fünf Minuten vor Schluss eine Ampelkarte sah! „Am Ende hat sich der Gegner für den Kampfgeist belohnt. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht so gespielt, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Gegentreffer hatte aber auch nichts damit zu tun, dass wir in Überzahl gespielt haben, das kann passieren“, so Appelt abschließend.

Tor: 1:0 (89.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Hammer SpVg. (84./wiederholtes Foulspiel)

RaWi


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arminia Bielefeld II - RW Ahlen 2:3

TuS Enneptal - SuS Neuenkirchen 0:1

Gütersloh - Erkenschwick 0:3

Westfalia Herne - Westfalia Rhynern 0:1

Eintracht Rheine - SuS Stadtlohn 3:0

SC Roland - Spielverein Lippstadt 3:0

ASC Dortmund - VfB Hüls 3:1

TuS Erndtebrück - TSG Sprockhövel 2:1

Bezirksliga

SG Preußen Gladbeck – RC Borken-Hoxfeld 4:1 (1:0)

Es ist geschafft! SG Preußen Gladbeck konnte am Sonntag den ersten Sieg in der Bezirksliga einfahren. Beim Debüt von Neu-Trainer Andre Marcussen gewannen die Schwarz-Gelben gegen den RC Borken-Hoxfeld mit 4:1.

SGP-Trainer Andre Marcussen war zufrieden.
SGP-Trainer Andre Marcussen war zufrieden.

   „Die Jungs haben das umgesetzt, was ich vorgegeben habe. Für das erste Spiel bin ich zufrieden“, freute sich Andre Marcussen über den Premierensieg der Preußen. Khalid El-Aidi brachte die Hausherren nach gut zwanzig Minuten mit 1:0 in Führung. Dabei waren die Gäste aus Borken im ersten Spielabschnitt tonangebend. „Hoxfeld hatte einige Chancen, da hat unser Torwart Lukas Hellermann sehr gut gehalten“, beschrieb Marcussen. Obendrein bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den sie allerdings nicht verwerten konnten. So ging es mit dem knappen Vorsprung für die Gladbecker in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren besser. Kevin Klein erhöhte in der 72. Minute auf 2:0. Der kurz zuvor eingewechselte Göksal Maden machte nur fünf Minuten später mit seinem Treffer endgültig den Deckel drauf. Auch Ahmed Fakhro durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen. „Ich habe Ahmed kurz vorher gesagt, dass er noch ein Tor machen muss, weil ich ihn danach auswechseln wollte“, meinte Marcussen. Gesagt getan, Fakhro schraubte die Führung auf 4:0 hoch. In der Nachspielzeit kamen die Gäste noch zum Ehrentreffer.

   „Ich denke, der verschossene Elfmeter von Hoxfeld war der Knackpunkt. Insgesamt können wir zufrieden sein, das war eine ganz andere Mannschaft als die, die ich gegen Gemen gesehen habe. Mit den Gedanken bin ich aber schon beim Spiel gegen den SSV Buer nächste Woche, das wird ein ganz anderer Gegner“, so Marcussen abschließend.

Tore: 1:0 Khalid El-Aidi (21.), 2:0 Kevin Klein (72.), 3:0 Göksal Maden (77.), 4:0 Ahmed Fakhro (80.), 4:1 (90.)

FeHü


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TuS Gahlen - FC Epe 2:2

Vorwärts Epe - Viktoria Resse 0:1

TuS Haltern II - Westfalia Gemen 0:2 

SSV Buer - SF Merfeld 2:0

SG Borken - TSG Dülmen 0:2 

BVH Dorsten - SV RW Deuten 1:3

SV Lippramsdorf - VfL Reken 2:1

Kreisliga A - Gruppe 1

SV Zweckel II  - BV Rentfort 2:0 (1:0)

Nach der 1:2-Niederlage der Vorwoche gegen den VfL Grafenwald musste der BV Rentfort am Sonntag gegen den SV Zweckel II die zweite Saisonpleite hinnehmen und verliert somit den Anschluss zum oberen Tabellendrittel. Die Zweckeler hingegen feierten aus den letzten drei Partien sieben Punkte und verschaffen sich erst einmal Luft zur abstiegsbedrohten Region.

   Viel vorgenommen hatte sich der BV Rentfort für das Auswärtsspiel bei der Reserve vom SV Zweckel. Vor Wochenfrist verlor die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen trotz zahlreicher Torchancen gegen den VfL Grafenwald. Nach 90 Minuten mussten sich die Rentforter im Zweckeler Käfig aber erneut geschlagen geben und blicken nach sechs Spielen auf einen enttäuschenden Saisonstart zurück. Der SVZ ist dagegen nach drei Niederlagen zum Auftakt wieder auf Kurs. Sieben Punkte sammelt die Truppe von Trainer Sören Schürer aus den letzten drei Spielen. Nach zwanzig Minuten brachte Bryan Estefano Orbegozo Chang Kau die Gastgeber aus dem Gladbecker Norden auf heimischem Geläuf mit 1:0 in Front. Der knappe Vorsprung hatte auch bis zur Halbzeit Bestand. Im zweiten Spielabschnitt versuchte der BVR nochmal alles, brachte unter anderem die beiden Rückkehrer Patrick Draxler und Tim Heinsen, doch es sollte zu keinem Torerfolg reichen. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang Ziya Beselvi sogar noch der Treffer zum 2:0-Endstand.

   „Es war ein verdienter Sieg. Rentfort hatte einen guten Distanzschuss, wir hatten die klareren Aktionen und wollten den Sieg mehr in einem intensiven Derby“, freute sich SVZ-Coach Sören Schürer über die drei Punkte. Sein Gegenüber, Marc Schäfer, war enttäuscht: „Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr viel Kreatives hinbekommen. Insgesamt war es ein ganz schwaches Fußballspiel. Die Enttäuschung ist natürlich da. Von uns war es in allen Bereichen heute einfach zu wenig.“

Tore: 1:0 Bryan Estefano Orbegozo Chang Kau (20.), 2:0 Ziya Beselvi (87.)

FeHü


VfL Grafenwald - SG Preußen Gladbeck II 1:3 (1:1)

Die Kunstrasenpremiere ist aus Sicht des gastgebenden VfL Grafenwald misslungen. Im ersten Spiel auf dem neuen Kunstrasen mussten sich die Wöller der Reserve von SG Preußen Gladbeck mit 1:2 geschlagen geben. „Der Start auf Kunstrasen ist nicht geglückt, aber das ist kein Untergang“, erklärte VfL-Trainer Sven Koutcky nach der ersten Saisonniederlage. Bei den Schwarz-Gelben herrschte hingegen Freude, schließlich bedeutete der erste Auswärtssieg ein Klettern in der Tabelle – nach dem sechsten Spieltag grüßt die Sandmann-Elf nun vom zweiten Tabellenplatz.

   Dabei erwischten die Gastgeber den besseren Start: Nach 30 Minuten brachte Jan Lanfermann den VfL mit 1:0 in Führung – das Premierentor auf dem neuen Kunstrasen. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: In der 38. Minute traf Daniel Pieky per Kopf aus 20 (!) Metern. „Das Gegentor hat Grafenwald, denke ich, durcheinander gemacht“, so Sandmann, der in der zweiten Halbzeit früh die eigene Führung mitansehen konnte: Nico Max traf per Flachschuss zum 2.1 für Schwarz-Gelb und drehte somit die Partie zu Gunsten seines Teams.  „Wir haben uns dann bis zum Ende durchgekämpft“, so Preußens Trainer, der noch eine hochkarätige Chance seiner Elf sah: In Minute 90 hatte Christoph Kartschall die Möglichkeit zum 3:1, doch er scheiterte an Grafenwalds Schlussmann Darko Hellmann. „Da hat der Torwart super gehalten“, gab auch Michael Sandmann zu. „Unser eigentliches Torwartproblem stellte sich als gar kein Problem heraus. Benjamin Misia hatte bereits in Rentfort im Tor gespielt und war zwar aus beruflichen Gründen eine längere Zeit raus, doch wir hatten nicht das Gefühl, dass wir uns am Rand darüber Gedanken machen müssen“, freute sich Sansmann über die heutige Leistung seines Torhüters. Sven Koutcky war nach dem Spiel bedient, das lag vor allem am Schiedsrichter, wie er erklärte: „Der war heute der schlechteste Mann. Er hatte eine gelbe Brille auf und Preußen konnte nachtreten, ohne dass etwas passiert“, so Koutcky, der für seine Beschwerden auch hinter die Barriere geschickt wurde. „Wie er heute gepfiffen hat, hat mich aufgeregt“, so Grafenwalds Trainer, der zum Spiel sagte: „Wir hatten eigentlich viel Ballbesitz und den Ball gut laufen lassen. Doch leider kamen wir heute zu wenig zum Torabschluss, wie noch im Spiel gegen Rentfort.“

Tore: 1:0 Jan Lanfermann (30.), 1:1 Daniel Pieky (38.), 1:2 Nico Max (49.)

DaWi


FC Gladbeck – Erler SV 08 1:6 (1:3)

Der FC Gladbeck hat das Duell Dritter gegen Erster in der Kreisliga A mehr als deutlich verloren. Auf heimischem Geläuf unterlag die Mannschaft von Trainer Gürsel Duygulu gegen den Erler SV 08 letztlich mit 1:6.

   Mit zehn Punkten aus den ersten fünf Partien war der FC Gladbeck die positive Überraschung der bisherigen Kreisliga A Saison. Im Topspiel gegen den Erler SV 08 gab es am Sonntag jedoch eine deutliche Niederlage. Bereits nach fünf Minuten gerieten die Gladbecker erstmals in Rückstand. Ender Cambaz gelang eine knappe Viertelstunde später der Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause musste FC-Keeper Sebastian Babel aber noch zwei weitere Male hinter sich greifen und so ging es mit einem 1:3-Rückstand für die Hausherren in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff sah ein Akteur der Gelsenkirchener die rote Karte. Doch allzu lange spielte der FC nicht in Überzahl, nur wenige Augenblicke später flog auch ein Spieler der Heimmannschaft mit Rot vom Feld. Nach einer guten Stunde machten die Gäste aus Erle endgültig den Sack zu und erhöhten auf 4:1. Bis zum Schlusspfiff schraubte der ungeschlagene Tabellenführer aus Gelsenkirchen das Ergebnis noch bis auf 6:1 hoch. Gürsel Duygulu, Trainer vom FC Gladbeck, war für die Auf’m Platz Redaktion leider nicht zu erreichen.

Tore: 0:1 (5.), 1:1 Ender Cambaz (19.) 1:2 (28.), 1:3 (32.), 1:4 (60.), 1:5 (65.), 1:6 (84.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Erle (50.), Rote Karte FC (55.)

FeHü


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Horst-Emscher II - SuS Beckhausen 5:2

YEG Hassel II - SC Schaffrath 2:1

Middelich-Resse - SpVgg. Erle 1:2 

Eintracht Erle - Viktoria Resse II 5:1

VfB Kirchhellen - SC Hassel II 0:1

Kreisliga A - Gruppe 2

Die Partien in dieser Liga:

SSV Buer II - Preußen Sutum II 7:2

DJK TuS Rotthausen II - Spfr. Gelsenkirchen 1:3

Arminia Ückendorf - ETuS Gelsenkirchen 3:1

Teutonia Schalke - Preußen Sutum 0:2

Firtinaspor GE - BV Rentfort II 3:0

SV GE-Hessler - ETuS Bismarck 11:0

Westf. Gelsenkirchen - BW Gelsenkirchen 3:3

Genclerbirligi Resse - SV Horst-Emscher III 1:0

Kreisliga B - Gruppe 1

Adler Ellinghorst – VfL Grafenwald II 5:0 (1:0)

Einen deutlichen Heimsieg fuhr Adler Ellinghorst am Sonntag gegen die Zweitvertretung vom VfL Grafenwald ein. Die Truppe von Trainer Peter Zültzke schoss letztlich einen 5:0-Erfolg heraus. Spieler des Tages war dabei Florian Simon, der viermal einnetzen konnte. Zültzke war trotz des hohen Sieges mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden.

   „Natürlich ist das Wichtigste, dass wir gewonnen und die drei Punkte eingefahren haben. Mit unserem Auftritt bin ich aber nicht zufrieden, wir haben keinen guten Fußball gezeigt“, meinte Adler-Trainer Peter Zültzke nach dem 5:0-Erfolg gegen den VfL Grafenwald II. Florian Simon hatte die Ellinghorster nach etwas mehr als einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung gebracht. „Das war ein ärgerliches Gegentor. Auf außen verhindern wir die Flanke nicht und lassen den Stürmer in der Mitte völlig frei“, ärgerte sich Grafenwalds Coach Stefan Kreul. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Florian Simon durch zwei weitere Treffer auf 3:0. „Beim 2:0 waren wir aufgrund einer Verletzung in Unterzahl. In der Situation pfeift der Schiedsrichter unverständlicherweise Freistoß für Ellinghorst und daraus entsteht das Tor“, beschrieb Kreul. Der eingewechselte Dominik Stockhorst markierte rund zehn Minuten vor dem Abpfiff das 4:0 und Florian Simon machte in der Nachspielzeit seinen Viererpack zum 5:0-Endstand perfekt.

   „Nach dem 2:0 haben wir uns nicht clever angestellt. Die Niederlage geht in Ordnung, ist aber um drei Tore zu hoch ausgefallen“, meinte Stefan Kreul. Sein Gegenüber, Peter Zültzke, richtete den Blick bereits voraus: „Obwohl wir nicht gut gespielt haben, sind die drei Punkte eingefahren. Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen.“

Tore: 1:0/2:0/3:0 Florian Simon (18./50./77), 4:0 Dominik Stockhorst (80.) 5:0 Florian Simon (90.)

FeHü


SW Buer-Bülse - SuS SB Gladbeck 4:2 (2:2)

Das Topspiel der Kreisliga B zwischen SW Buer-Bülse und SuS SB Gladbeck hatte sechs Tore und einen Platzverweis für die Zuschauer zu bieten. Aus Gladbecker Sicht verlief die Partie allerdings nicht wie gewünscht, da der Tabellenführer Bülse seine weiße Weste behalten konnte und im sechsten Spiel den sechsten Sieg einfuhr. Die Schwarz-Blauen hingegen mussten die erste Niederlage hinnehmen, wodurch die Elf von Trainer Sascha Reimann auf den fünften Tabellenplatz abrutschte. Dabei brachte SuS SB-Kicker Ahmed Ali Khan die Gäste per Elfmeter in Führung, doch auch den Gastgebern wurde ein Strafstoß zugesprochen, den Bülse zum 1:1 nutzte. "Beide Elfmeter kann man geben", erklärte SuS SB-Trainer Sascha Reimann. Doch Bülse konnte sogar noch mit 2:1 in Führung, wobei die Gladbecker nicht die Köpfe hängen ließen und noch in Halbzeit Eins mit dem 2:2 durch Kerem Balaban antworten konnte. Nach Meinung von Sascha Reimann schmeichelte dieser Zwischenstand den Hausherren: "Zur Halbzeit müssen wir eigentlich 4:1 führen. Wir haben einige 100 prozentige Chancen vergeben - das ging eigentlich auf keine Kuhhaut", monierte Reimann die Chancenverwertung - so ging es mit dem 2:2 in die Pause. "In Halbzeit Zwei hatten wir keinen Zugriff aus Tor mehr", so SuS SB-Trainer Reimann. Bülse entschied die Partie schließlich mit zwei weiteren Toren für sich. "Bülse hat so gespielt wie erwartet: Hinten drin stehen und lange Bälle spielen. Dumm nur, dass drei Gegentore durch lange Bälle entstehen. Da standen wir einfach unsortiert", resümierte Sascha Reimann, der weiter erklärte: "Ich hoffe, dass das Spiel keinen Knacks gibt. Aber ich denke, das sollte uns nicht zurückwerfen."

Tore: 0:1 Ahmed Ali Khan (10./Foulelfmeter), 1:1 (18./Foulelfmeter), 2:1 (30.), 2:2 Kerem Balaban (38.), 3:2 (60.), 4:2 (75.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Ahmed Ali Khan (87./Meckern)

DaWi


Wacker Gladbeck – TSV Feldhausen 2:3 (1:2)

Einen Auswärtserfolg bejubelte der TSV Feldhausen am Sonntag bei Wacker Gladbeck. Mit 3:2 gewann die Mannschaft von Trainer Ralf Reiprich und konnte durch einen engagierten Auftritt die schwache Leistung der Vorwoche gegen SW Bülse vergessen machen.

   „Ich bin zufrieden mit dem, was meine Mannschaft heute gezeigt hat. Es war zwar auf dem schwierigen Untergrund nicht das beste Fußballspiel, aber der Sieg ist verdient“, meinte Ralf Reiprich, Trainer des TSV Feldhausen, nach dem 3:2-Erfolg seiner Schützlinge bei Wacker Gladbeck. Christian Kulik hatte die Gäste aus Bottrop schon in der achten Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Jedoch hielt der Vorsprung des TSV keine zehn Minuten. Axel Kossien glich für die Hausherren aus. Erneut nur wenige Augenblicke später wurde Feldhausens Manuel Manuelyan im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Torjäger Christian Kulik blieb cool und verwandelte zur 2:1-Pausenführung. Kaum wieder auf dem Feld erhöhten die Gäste aus dem Bottroper Norden durch Manuel Manuelyan auf 3:1. Doch Wacker gab sich nicht geschlagen und kam nur zwei Minuten später erneut durch Axel Kossien zum Anschlusstreffer. „Nach dem 3:2 hatten wir noch einige Chancen, Feldhausen wurde nur noch einmal wirklich gefährlich“, beschrieb Maik Sypitzki. Zu mehr als dem Treffer zum 3:2 sollte es aus Gladbecker Sicht aber nicht reichen.

   „Wir mussten die Ausfälle von Tim Hemming und Tim Jenke ersetzen. Insgesamt können wir mit der heutigen Leistung zufrieden sein. Die beiden Gegentore waren allerdings ärgerlich, da müssen wir einfach mit mehr Ruhe agieren“, so Ralf Reiprich. „Es war eine unglückliche Niederlage. Wir hatten mehr Chancen als Feldhausen und waren gerade nach dem 3:2 spielbestimmend. Die Mannschaft hat alles gegeben, wir hätten nicht verlieren müssen“, ärgerte sich Wacker-Coach Maik Sypitzki.

Tore: 0:1 Christian Kulik (8.), 1:1 Axel Kossien (17.), 1:2 Christian Kulik (22./Elfmeter), 1:3 Manuel Manuelyna (46.), 2:3 Axel Kossien (48.)

FeHü


Die weiteren Partien in dieser Liga:

BV Rentfort III - FC Horst 1:2

Firtinaspor GE II - SuS Beckhausen II 1:2

VfB Kirchhellen II - Arminia Hassel 0:1

FC Gladbeck II - SG Eintracht GE II 2:2

Anadolusport GE - Hansa Scholven 0:3

Kreisliga B - Gruppe 2

Die Partien in dieser Liga:

Firtinaspor GE III - VfB Gelsenkirchen 10:4

Teutonia Schalke II - SSV/FCA Rotthausen II 0:6

Westf. Gelsenkirchen II - Spfr. Haverkamp 0:1 

Union Neustadt - SpVgg. Erle II 3:5

BV Horst-Süd - DJK Falke Gelsenkirchen 2:3

RW Wacker Bismarck - DJK Alemannia Gladbeck 6:0

Adler Feldmark - GW Heßler 4:0

SG Eintracht GE -> Spielfrei

Kommentar schreiben

Kommentare: 20
  • #1

    Super Bülse (Sonntag, 21 September 2014 19:45)

    Diese Bülser haben in der Kreisliga B nichts zu suchen. Die werden locker durchgehen und bald wieder in der Bezirksliga spielen. Super Truppe, SB ohne jede Chance.

  • #2

    Der Zuschauer (Sonntag, 21 September 2014 20:03)

    Glückwunsch an Preußen zum geglückten Trainerdebüt.
    Was ist aber wenn mal ein Kevin Klein nicht trifft ???? Auf die selbsternannte beste "10" des Kreises ("Pfiffi" Wagner) ist gar kein Verlass. Der trifft selbst aus bester Schusslage NICHTS und kann nur meckern. Ohne ihn haben die Preußener besser gespielt.

  • #3

    sb (Sonntag, 21 September 2014 20:48)

    Ach Bülse, Hochmut kommt vor dem Fall. SB ohne jede Chance? Das hat man ja in Halbzeit 1 gesehen wer da kein Hauch einer Chance hatte. 2:2 zur Halbzeit wahr doch mehr als Schmeichelhaft. 2 Schüsse 2 Tore. SB mit Chance über Chance. Aber Glückwunsch nach Bülse. Lasse uns in der Winterpause noch mal schreiben.

  • #4

    SBG (Sonntag, 21 September 2014 20:50)

    Bülse kann froh sein das SB sich nicht im Griff hatte ... Von wegen Bezirksliga

  • #5

    @super Bülser (Sonntag, 21 September 2014 21:39)

    Ich frage mich was du für ein Spiel gesehen hast.
    SB 1 Hälfte locker besser 3 100% vergeben
    Bülse 2 Hälfte gefährlicher
    Schade das der Schiri das ganze Spiel verpfiffen hat
    Von keine Chance keine Rede
    Sehen uns bei 59 wieder, da wird geklärt wer oben steht

  • #6

    rentforter (Sonntag, 21 September 2014 21:55)

    Zweckel 2 heute eine super Mannschafts Leistung und ein bärenstaken schlussman der seine Jungs nach der Pause mit seinem Paraden im Spiel gehalten hat

  • #7

    schiri (Sonntag, 21 September 2014 22:57)

    sbg und bül, nicht immer zanken

  • #8

    @2,der "Zuschauer" (Sonntag, 21 September 2014 23:09)

    das der Kevin Klein das Tor trifft hat er uns allen zum Glück schon oft genug demonstriert.Das hat absolut nichts mit dem Trainer zu tun. Den D.Wagner hier anzugreifen ist völlig deplaziert. Auf ihn ist kein Verlass??? Wenn du regelmäßiger Zuschauer der Preußen bist müsste dir bekannt sein, dass Dennis lange verletzt war. Meiner Meinung nach war das ein gutes Spiel der Preußen, und das obwohl u.a. D.+A. Becker fehlten. Hoffentlich ziehen unter dem neuen Trainer jetzt mal alle Spieler längerfristig an einem Strang!!!

  • #9

    Gekas (Montag, 22 September 2014 07:28)

    @Der Zuschauer
    Du hast wirklich den Fussballsachverstand mit Löffeln gegessen, wa?!
    ...
    Wenn ein Spieler nach circa 5 Monaten zum ersten Mal wieder in der Startelf steht, kann man nicht erwarten, dass er in jeder Szene glänzt.
    Ich behaupte, dass Fiffi definitiv vorher gefehlt hat und man auch gegen Borken-Hoxfeld sehen konnte, dass er vor allem das Offensiv-Spiel bei Preußen beleben kann!
    Schönen Sonntag noch!

  • #10

    Klaus (Montag, 22 September 2014 09:26)

    Super Preussen 2.te!Als Aufsteiger den 2. Platz zu belegen ist allererste Sahne. Ich denke der Dandmann wäre auch ne Alternative für die 1. gewesen und mit dem jungen Co-Trainer hat er sich wohl auch einen Guten an die Seite geholt!

  • #11

    @ Klaus (Montag, 22 September 2014 10:53)

    Der Sandmann eine Alternative für die 1.?
    Ich will ihn ja nicht zu nahe treten, aber er hat ne gute Truppe.
    Seine Fähigkeiten sehe ich im unteren Kreisliga C Berrich.

  • #12

    klb (Montag, 22 September 2014 11:57)

    Also sb und bülse haltet mal den Ball flach. Ich glaube die Liga ist relativ ausgeglichen. Da können noch einige eingreifen. 59, hansa, FC und Adler. Also mal lieber abwarten ob ihr wirklich da oben mitspielt.

  • #13

    Beobachter (Montag, 22 September 2014 12:00)

    Die größte Schwachstelle der Preußen ist und bleibt die Defensive. Die größte Schwachstelle offenbarte die rechte Verteidigerseite. Daran muss noch gearbeitet werden dann kann man zuversichtlich in die Zukunft blicken.

  • #14

    ohne Worte (Montag, 22 September 2014 12:40)

    GW an Preussen,

    Kevin Klein Matchwinner, bereit 2 Tore vor und erzielt selber eins, ohne Wagner läufts besser??? Ähm mit ihm läufts auf alle fälle besser, dadurch wird es in der Offensive noch gefährlicher und unberechenbarer.

  • #15

    Experte (Montag, 22 September 2014 14:48)

    Hansa wird die Tabellen spitze noch übernehmen , sind noch über 20 Spiele zu spielen

  • #16

    Heineken (Montag, 22 September 2014 16:49)

    Wie war das doch gleich mit Allemania gladbeck? :D 6:0

  • #17

    @Klaus (Montag, 22 September 2014 18:44)

    lange Jahre alles mit uns alleine gemacht und aufgestiegen. Kreisliga C Bereich???? also lieber erst mal selber was erreichen.

  • #18

    @@Klaus (Montag, 22 September 2014 19:42)

    Du scheinst ja null Plan zu haben. Sandmann unterste Kreisliga C ist klar was er aus der zweiten Mannschaft gemacht hat vom fast Absteiger Kreisliga B zum Aufsteiger und jetzigen Tabellen 2ten der Kreisliga A zeigt mir das du nur Sportschau guckst. Aber Labbern können sie alle

  • #19

    Klaus (Montag, 22 September 2014 21:46)

    Hab nichts davon gesagt, dass er schlecht ist! Hab doch sogar gesagt, dass er als Trainer auch die 1te hätte übernommen können. Spricht doch also nur für ihn! Das er auch alleine mit der 2ten Erfolg hatte stimmt auch soweit, hab ja auch nur angemerkt, dass der junge Co-Trainer ( weiß seinen Namen leider nicht) auch eine guten Eindruck macht. Hab letztens am Platz mal ein Training mit seiner Beteiligung gesehen! Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meinem Kommentar hier aussagen!

  • #20

    Scout23 (Dienstag, 23 September 2014 14:13)

    freut mich für Preußen und neuen Trainer sehr. Offensif hat die Truppe locker Becirksliga-Niwo. Und devensif wird der die auch gut aufstellen. die werden die klasse locker halten, supa