Mit dem neuen, alten Trainer Carsten Kemnitz zum Klassenerhalt

Mannschaftsvorstellung Zweitvertretung

Der neue, alte Trainer bei der Zweitvertretung von Blau-Weiß Oberhausen heißt Carsten Kemnitz. Nach der grandiosen Aufstiegssaison hatte sich der Übungsleiter schon zum FC 72 als Spieler auf den Weg gemacht, als plötzlich sein Telefon klingelte. Nun folgt er auf Lauri Ramadanovic, der nur in der Vorbereitung der Trainer war. Warum er wieder zurück nach BWO gekommen ist und was er nun mit seiner Mannschaft erreichen will und kann, erklärt Carsten Kemnitz in der Mannschaftsvorstellung von Auf’m Platz.

Von Steffen Ludwig

Mannschaftsvorstellung BW Oberhausen II

Kreisliga A

In der vergangenen Spielzeit beendete Kemnitz mit der BWO-Reserve die Saison auf dem ersten Tabellenplatz der Kreisliga B1. Das bedeutete den Aufstieg in die Kreisliga A und dieser war alles andere als unverdient. In der gesamten Saison ließ die Mannschaft mit zwei Unentschieden nur vier Punkte liegen und blieb am Ende ungeschlagen. Das Torverhältnis kratzt an den 100 Tore Unterschied, 97 waren es am Ende in der Differenz von Toren (134) und Gegentoren (37). „Das war natürlich eine Riesensaison“, weiß auch Carsten Kemnitz. Doch warum verlässt man nach so einer unglaublichen Spielzeit den Club?

Unter anderem Torjäger Ali Cap steht jetzt im Kader der ersten Mannschaft.
Unter anderem Torjäger Ali Cap steht jetzt im Kader der ersten Mannschaft.

   „Im Nachhinein muss ich sagen, dass es ein Schnellschuss war und keine gute Entscheidung“, klärt Kemnitz auf. „Denn dann wäre die Mannschaft nicht so, wie sie jetzt ist“, weist Kemnitz auf die Zusammenstellung des Kaders hin. Denn dieser sei nicht wirklich gut aufgestellt. „Der Lauri (Ramadanovic, Anm. d. Red.) hat sich um nicht einen Neuzugang für die Kreisliga A gekümmert. Klar, wir hatten eine gute Truppe, aber Spieler wie Ümit Mutlu, Mehmet Kaya, Efe Özkan und natürlich Torjäger Ali Cap spielen jetzt in der ersten Mannschaft. Solche Verluste kann man nicht einfach auffangen“, ärgert sich der neue, alte Trainer über die Untätigkeit auf dem Transfermarkt. Nach der Entlassung von Lauri Ramadanov ist er nun wieder der starke Mann an der Seitenlinie. Er beschreibt nun vielleicht acht Spieler als Kreisliga A-tauglich. „Wir müssen jetzt erstmal die Hinrunde überstehen und dann werden wir im Winter aktiv werden“, gibt Kemnitz die Marschroute vor. Jedoch wird Unterstützung von der Erstvertretung kommen, sodass es insgesamt keine großen Probleme geben sollte. Wo am Ende die Punkte geholt werden, weiß Spielführer Erol Kücükarslan: „Wir müssen die Punkte bei den Heimspielen holen.“

Erol Kücükarslan: "Bei diesen starken Gegnern wären es sowieso Bonuspunkte gewesen."

Trainer Carsten Kemnitz möchte die ersten Niederlagen nicht überbewerten.
Trainer Carsten Kemnitz möchte die ersten Niederlagen nicht überbewerten.

   Ein Problem sieht der Kapitän auch in der Vorbereitung: „Wir hatten keine gute Vorbereitung, deshalb sind wir auch noch nicht zu 100 Prozent eingespielt.“ Doch er glaubt an die Qualität der Mannschaft: „Die Truppe ist ja nicht schlecht, doch wir müssen uns noch finden.“ Was am Ende die Zielsetzung ist, da sind sich Kemnitz und Kücükarslan einig: „Der Klassenerhalt ist das Ziel und der ist auch drin.“ Jedoch sah der Start in die Saison noch nicht so gut aus: Aus den ersten vier Spielen holte man nur drei Punkte mit dem Sieg gegen SuS 21. Jedoch wollen die beiden Blau-Weißen die ersten Ergebnisse nicht überbewerten. „Ich bin mit der Punkteausbeute nicht unzufrieden. GA Sterkrade, FC 72 und auch SC 1912 spielen alle oben mit und da ist dann nicht mehr zu erwarten“; so Kemnitz. Sein Kapitän bestätigt ihn: „Bei den Gegnern hatten wir eh nicht mit Siegen gerechnet, das wären dann Bonuspunkte gewesen. Nun haben wir keine Bonuspunkte geholt, aber die Punkte müssen wir in den direkten Duellen holen.“ Das erste direkte Duell folgt jetzt am morgigen Sonntag, wenn man Schlusslicht GW Holten empfängt.

Der Ligastart

Datum Gegner Spielort Ergebnis/Anstoß
 24. August
SC Buschhausen 1912 Auswärts 0:1
31. August SuS 21 Oberhausen Heimspiel 3:1
7. September GA Sterkrade Auswärts 0:5
14. September FC Sterkrade 72 Auswärts 1:7
21. September GW Holten Heimspiel 13 Uhr

Auf'm Platz sprach mit Trainer Carsten Kemnitz

Auf’m Platz: „Hallo Carsten, die vergangene Spielzeit war doch überragend, oder?“

Carsten Kemnitz: „Im letzten Jahr haben wir eine Riesensaison gespielt. Die Mannschaft wurde aus dem Nichts geboren, viele Spieler hatten gerade erst wieder angefangen. Deshalb war der Verlauf auch sehr überraschend.“


Auf’m Platz: „Warum hat dann letzten Endes alle gepasst?“

Kemnitz: „Wir haben immer Unterstützung von der Ersten bekommen und das hat super geklappt. Außerdem hatten wir viele erfahrene Spieler, die unsere Stützen waren. Solche Spieler wie Ümit Mutlu, Augustin Sanchez Erol Kücükarslan und wie sie alle heißen sind natürlich sehr wichtig. Allerdings war es eine komische Saison. Zwar haben wir so gut wie immer gewonnen, aber wir haben uns keinen Vorsprung vor Arminia Klosterhardt III herausgespielt, denn sie haben auch fast immer drei Punkte geholt. Das Spitzenspiel hatte dann auch deutlich mehr Niveau als ein gutes B-Liga-Spiel. Beide haben richtig gute Unterstützung aus den Bezirksligamannschaften bekommen.“


Auf’m Platz: „Warum wechselt man nach so einer Saison den Verein?“

Kemnitz: „Das ist schwierig zu sagen, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es ein Schnellschuss war und keine gute Entscheidung. Nachdem Lauri Ramadanovic dann gefeuert wurde, hat mich der Kille angerufen und ich habe zugesagt. Dabei hatte ich sogar schon fünf gute Wochen in der Vorbereitung bei FC 72 gemacht und das hat viel Spaß gemacht.“


Auf’m Platz: „Wie ist jetzt dein Verhältnis zum FC 72?“

Kemnitz: „Das Verhältnis zum FC 72 ist bombig. Wir sind absolut Freunde geblieben und sie haben mich auch alle vor unserem Spiel gegrüßt. Ich wünsche ihnen den Aufstieg und ich glaube auch, dass sie es schaffen können. Sie haben ein gutes Team und vor allem  einen guten Trainer. Jens Szopinski ist echt super und ich bin eigentlich sicher, dass sie aufsteigen werden.“


Auf’m Platz: „Auf welchem qualitativen Stand ist deine „neue“ Mannschaft?“

Kemnitz: „Es haben momentan maximal acht Spieler im Kader die Qualität für die Kreisliga A. Einige Spieler haben lange nicht gespielt und müssen zum einen wieder konditionell fit werden und wieder in den Rhythmus kommen. Allerdings haben wir keine Zeit dafür, Spieler einzubauen.“

Kemnitz: "Das Verhältnis zum FC 72 ist bombig."

Trainer Carsten Kemnitz, hier noch im Spielerdress von Sterkrade 72 ist nach BWO zurückgekehrt.
Trainer Carsten Kemnitz, hier noch im Spielerdress von Sterkrade 72 ist nach BWO zurückgekehrt.

 Auf’m Platz: „Warum seid ihr noch nicht so weit?“

Kemnitz: „Ein Problem ist sicherlich die Kondition, denn in der Vorbereitung haben die Jungs nicht viel gemacht. Allerdings ist das mitten in der Saison mit nur zwei Einheiten in der Woche schwierig. Wir müssen jetzt also richtig Gas geben und auch mal einen Waldlauf machen.“


Auf’m Platz: „Welche Gründe hat die bisher unbefriedigende Punkteausbeute?“

Kemnitz: „Ich bin mit der Punkteausbeute nicht unzufrieden. GA Sterkrade, FC 72 und auch SC 1912 spielen alle oben mit und da ist dann nicht mehr zu erwarten. Dabei haben wir ja am ersten Spieltag gegen Buschhausen fast noch einen Punkt mitgenommen.“


Auf’m Platz: „Wie sieht also eure Marschroute aus?“

Kemnitz: „Wir müssen die Hinrunde überstehen, aber ich bin mir sicher, dass wir nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern werden. Denn wir bekommen eine gute Unterstützung von der Ersten und die meisten Punkte werden wir zuhause holen. Wir wollen aber bis dahin weiter unseren Fußball spielen. Wir werden bestimmt nicht anfangen, nur die Bälle nach vorne zu ballern. Trotzdem werden wir in der Winterpause reagieren.“


Auf’m Platz: „Wo genau siehst du Verbesserungspotential?“

Kemnitz: „Uns fehlt speziell ein Manndecker. Allerdings haben wir eigentlich überall Verbesserungspotential. Denn wenn man jede Position doppelt besetzen möchte, brauchen wir überall noch Verstärkungen. Wenn wir dann am Ende drei, vier gute Jungs holen, dann wäre das in Ordnung.“


Auf’m Platz: „Was sind eure Ziele in dieser Saison?“

Kemnitz: „Der Klassenerhalt ist drin, aber es wird sicherlich keine lockere Angelegenheit. Ich bin trotzdem fast vom Klassenerhalt überzeugt, selbst wenn es noch weitere Klatschen geben sollte.“


Auf’m Platz: „Wer hat im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitzureden?“

Kemnitz: „Da sehe ich vor allem FC 72, GA Sterkrade, SC 1912, 06/07 und Ebel, die fünf Mannschaften werden es richten. Neben diesen fünf sehe ich dann noch SC 20, VfR 08 und SGO als sicher. Für alle anderen geht es um den Klassenerhalt.“

Transfers


Transfers folgen!

Kader von BW Oberhausen II

 

Kader und Mannschaftsfoto folgen!


Hier geht es zu BW Oberhausen bei Auf'm Platz!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0