Holten kein gutes Pflaster für Rot-Weiß

Sowohl die D-Junioren als auch die Senioren gingen hin Holten leer aus. Samstags kamen die Kinder mit einem 2:6 unter die Räder und sonntags gab es eine 1:7 Klatsche für die Senioren im Emscherstadion. Dabei rechneten sich die Verantwortlichen an diesem Wochenende wesentlich mehr aus. „Leider muss ich feststellen, dass die Mannschaften noch nicht soweit sind. Bei den Kindern ist es klar. Sie spielen ihre erste D-Jugend Saison, da ist es schade, dass die Ergebnisse so deutlich ausgefallen, obwohl sie wirklich gut mitspielen. Hier werden wir mit Sicherheit in den nächsten Wochen die ersten Punkte einfahren. 

Aber die Senioren spielen von Beginn an der Vorbereitung bis jetzt ihr 16.tes Spiel und es ist immer ein hoch und runter. Unsere Trainer, Rocco und Harry, versuchen Ihr möglichstes um aus dem Team eine Mannschaft zu formen. Jedoch scheint es schwieriger, als wir angenommen haben. Über die Ergebnisse brauchen wir nicht diskutieren, die sind nicht zufrieden stellend. Aber wir wollen nicht aufgeben und versuchen mit harter Arbeit an den richtigen Stellen zu feilen.“, sagte Sascha Haberstroh nach dem glanzlosen Wochenende.

   „Wir haben viele gute Individualisten in unseren Reihen. Es bringt aber keinem etwas, wenn sie sich untereinander nicht vertrauen und sich nicht mit den einfachsten Dingen auseinandersetzen. Sie bekommen klare Ansagen und Vorgaben auf Ihren Weg. Es kommt scheinbar nicht richtig bei Ihnen an. Wir werden noch viele Einheiten benötigen, bis auch der letzte versteht, worum es hier geht.“, war die Meinung eines enttäuschenden Coaches Richard Hönscheid. Verteidiger und Abwehrchef Marcel Prang war nach dieser Begegnung ebenfalls maßlos bedient und meinte nach dem Spiel:“ Ich finde es bedauerlich, dass wir mit dem Anspruch in die Saison gehen, einen einstelligen Tabellenplatz erreichen zu wollen, aber nix dafür tun müssten. Wir sehen doch spätestens jetzt, wohin das führt! Wir haben doch eine perspektivische Mannschaft, die auch gewinnen kann. Wir müssen uns jetzt an die Eier packen und zusammen mit dem Trainerstab anfangen zu arbeiten.“

Am kommenden Wochenende ist SG Osterfeld zu Gast bei Rot-Weiß Fuhlenbrock, welches ebenfalls eine schwierige Aufgabe sein wird.

Text: RW Fuhlenbrock

DaWi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0