SG Osterfeld hat Einspruch zurückgezogen

Die SG Osterfeld hat den Einspruch gegen die Wertung des Spiels gegen den VfR 08 Oberhausen II zurückgezogen. Nach dem ersten Spieltag hatten die Osterfelder Einspruch gegen die 2:3-Niederlage eingelegt, weil der gegnerische Spieler Lars Bruckwilder angeblich keine Spielberechtigung hatte. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Lustig (Samstag, 13 September 2014 10:16)

    Erst aufmucken und dann zurückziehen

  • #2

    08er (Samstag, 13 September 2014 10:33)

    Sgo hat verloren und denkt es sei nicht alles regelkonform gewesen. Legt deshalb einspruch ein und hofft so die drei punkte zu bekommen. Bis hier hin würde ich es genau so machen. Aber was herr Yalcin dann abzieht es eine frechheit, lächerlich und absolut traurig. Warum muss ich in der nrz, waz, reviersport und hier bei aufm platz lesen wie sicher er sich sei das lars bruckwilder nicht spielberechtigt ist und das eigentlich auch noch der schiedsrichter das spiel manipuliert hätte weil es ja keine karten eingetragen hat und und und... wäre es nicht sinniger und auch fair gewesen abzuwarten und nicht irgendwelche falschen tatsachen öffentlich zu verbreiten?! Manchmal ist weniger mehr... aber das muss herr yalcin wohl erst noch lernen! Sgo wünsch ich für die zukunft alles gute.

  • #3

    (Samstag, 13 September 2014)

  • #4

    Gerd Delling (Samstag, 13 September 2014 15:53)

    Die wissen nicht was sie tun!

  • #5

    Walter Zuchini (Sonntag, 14 September 2014 14:33)

    Und wie kann es dann sein, das im Spielbericht Torschützen auftauchen, die nicht eingewechselt wurden?