Preußen IV zum Vierten

Obwohl die Preußen im ersten Durchgang ihre schlechteste Saisonleistung zeigten, konnte auch im vierten Spiel dieser Saison der vierte klare Sieg in Folge gefeiert werden. William Pfeiffer zeichnete sich bereits zum dritten Mal hintereinander mit drei Treffern als treffsicherster Preuße aus. 

SG Preußen Gladbeck IV – SG Eintracht Gelsenkirchen III 7:2 (3:1)

„Man hat gemerkt, dass am Samstag Stadtfest war“, so das Fazit zu den ersten 45 Minuten von Trainer Thiele. Über die gesamte erste Halbzeit waren von den Gastgebern keine Laufbereitschaft und kaum Aggressivität in den Zweikämpfen zu sehen. Aufgrund des schwachen Gegners entschied die individuelle Stärke der Preußen die erste Halbzeit. Pfeiffer auf Rudolf, der den Ball nur noch einschieben musste. Pfeiffer auf Peschke, der den Ball noch am gegnerischen Torwart vorbeilegte und dann ins leere Gehäuse einschob und in der 25. Spielminute durfte William Pfeiffer dann selber vollstrecken und erzielte sein erstes von drei Toren an diesem Tag. Kurz vor der Halbzeit mussten die Preußen dann ihren ersten Gegentreffer der Saison hinnehmen. Nach einem direkt verwandelten Freistoß hieß es zur Pause 3:1. Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnte sich Daniel Peschke erneut in die Torschützenliste eintragen, indem er einen Rühr-Freistoß per Kopf in die Maschen wuchtete. Auf einem Bein kann man bekanntlich nicht stehen und so ließen sich die Preußen auch ihren zweiten Gegentreffer der Saison einschenken. Wiederum konnte der Gast aus Gelsenkirchen Preußen-Keeper „Kaki“ Weiß per direktem Freistoß düpieren und den alten Abstand wiederherstellen. Zwanzig Minuten vor Spielende schalteten die Preußen aber einen Gang höher und kamen durch zwei weitere Pfeiffer-Tore und einem Treffer von Jonas Niersmann, der mit einer Körpertäuschung zwei gegnerische Abwehrspieler bloß stellte und aus der Drehung mit einem satten  Strahl das schönste Tor des Tages erzielte, zum vierten Sieg in Serie. „Wir haben heute in den ersten 45 Minuten unsere schlechteste Saisonleistung abgerufen. Das sollte uns am nächsten Spieltag nicht passieren, denn in einem Derby kann das ganz schnell nach hinten losgehen“, so ein warnender Thiele mit Weitblick. Denn bereits am kommenden Samstag gastiert SG Preußen Gladbeck IV bei dem einzigen anderen Gladbecker Vertreter der Liga, SB Gladbeck III. Um 15 Uhr wird am Busfortshof angepfiffen.

Tore: 1:0 Michael Rudolf (16.), 2:0/4:1 Daniel Peschke (20./52.), 3:0/5:2/7:2 William Pfeiffer (25./70./86.), 3:1 (43.), 4:2 (56.), 6:2 Jonas Niersmann (82.)


Text: tnrmedia

RaWi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0