"Hier läuft alles über die Kameradschaft"

Mannschaftsvorstellung

In der vergangenen Saison überzeugten die Osterfelder mit gutem Fußball und mischten das obere Tabellendrittel auf, mit Trainer Patrick Wojwod kam bei der SG der Aufschwung und Erfolg. Der Start in die laufende Spielzeit war durchwachsen, doch Wojwod geht mit seiner Elf zuversichtlich in die Saison und die gute Leistung aus der vergangene Saison soll bestätigt werden, dabei wird in Osterfeld viel Wert auf Kameradschaft und Zusammenhalt gesetzt.

Von Peter Piotrowski

Mannschaftsvorstellung SG Osterfeld

Kreisliga A

„Ich bin zufrieden, dass wir die Mannschaft halten konnten und in Ruhe weiter arbeiten können. In den letzen Jahren gab es hier immer zehn, zwölf Neue, jetzt weiß ich aber schon mit was für Typen ich arbeite“, zeigt sich SGO-Cheftrainer Patrick Wojwod zufrieden darüber, dass es keine großartigen Wechsel gab und seine Mannschaft zum größten Teil zusammenbleibt. Mit Patrick Wojwod kam in der vergangenen Saison ein neuer Mann bei den Osterfeldern und mit ihm die Aufbruchsstimmung. In der vergangenen Saison überzeugten die Osterfelder durch ihre gute Leistung und die Konkurrenz hat die Akteure von Wojwod für diese Saison mit auf dem Zettel um den Aufstieg. „Man darf nicht vergessen, dass als ich hier hin kam als Trainer auch kein Erfolg da war. Als ich Trainer wurde haben wir einiges umgestellt, auch das Spielsystem und einige Positionen verrückt und das war dann auch sehr erfolgreich. Und wenn du den Erfolg hast, hast du auch die gewisse Ruhe, warum sollen die Spieler dann gehen? Entweder kommt ein Verein mit Ambitionen, dann musst du aber schon gut sein, aber Wechsel innerhalb der Liga, auch wenn du noch Erfolg hast, machen keinen Sinn“, beschreibt Wojwod.

Wojwod: "Wir wissen einfach, wie man miteinander umzugehen hat"

Ist stolz auf die Kameradschaft: Trainer Patrick Wojwod.
Ist stolz auf die Kameradschaft: Trainer Patrick Wojwod.

Aufbruchsstimmung hin oder her, abheben wollen die Osterfelder nicht und der Aufstieg ist zwar langfristig erwünscht, aber „Druck vom Vorstand“ gibt es nicht und Wojwod sieht die laufende Saison eher als „Stabilisierungsjahr“, wie er im Interview (weiter unten) verrät. Auf dem Weg zum Ziel und dem Weg zum Erfolg macht eines den Trainer ganz besonders stolz: Die Kameradschaft. „Die älteren sagen immer, früher war der Fußball besser, da haben wir zusammengehalten. Das habe ich bei SGO alles, die ganzen alten Mannschaftsgefüge habe ich hier bei SGO. Jeder versteht sich hier mit jedem hervorragend und die Jungs machen auch privat viel zusammen und das ist ein wichtiger Faktor, wir wissen einfach, wie wir miteinander umzugehen haben“, erklärt Wojwod. 

   Die ersten Spiele für die Osterfelder in der neuen Saison schon gelaufen und nach einem Fehlstart im Pokal gegen RSV und der ersten 2:3-Pleite gegen VfR 08 Oberhausen II in der Meisterschaft, feierte die Wojwod-Elf in der am zweiten Spieltag einen 8:1-Sieg gegen GW Holten und ist wieder in der Spur. „Mit den Vorbereitungsspielen war ich zufrieden und dann kam das bittere aus im Pokal gegen RSV“, ärgert sich Wojwod. Doch auch dafür hat der Cheftrainer eine Erklärung parat und greift sich dabei an die eigene Nase: „Bis dato war ich zufrieden, aber dann habe ich mich in den Urlaub verpisst und die Verantwortung abgegeben. Die Mannschaft nimmt dann automatisch einen Gang raus und den wieder reinzukriegen ist echt schwer. Aber bei einem schulpflichtigen Kind kannst du dir nicht aussuchen wann du in den Urlaub fährst“, erklärt Wojwod, der eine ganz bestimmte Philosophie verfolgt, wie er im Interview (weiter unten) verrät. 

Testspiele in der Vorbereitung

Datum
Gegner
Spielort Ergebnis
13. Juli SF 08/21 Bottrop (Kreisliga B) Heim 3:3
20. Juli Adler Frintrop II (Kreisliga B) Auswärts 4:1
27. Juli Arminia Klosterhardt II (Bezirksliga) Heim 2:2
31. Juli Adler Osterfeld (Bezirksliga) Heim 1:3
 03. August  Hamborn 07 III Heim 4:2
10. August Dostlukspor Bottrop (Bezirksliga) Heim 3:2

Auf'm Platz sprach mit Trainer Patrick Wojwod

 Auf’m Platz: „Hallo Patrick. Mit dir kam der Aufschwung bei SGO, wo hin soll das führen?“

Wojwod: „Natürlich wollen wir Erfolg haben und oben mitspielen, aber ich sehe das Jahr eher als Stabilisierungsjahr. Wir können der Welt zeigen, dass es in der vergangenen Saison kein Glück war und wir Fußball spielen können, das können wir jetzt bestätigen. Wir spielen auch immer Vollgas, immer Attacke, immer mit dem Blick auf das Tor, dass wir uns hinten reinstellen und absichern, erlebt man bei uns nicht, immer nur drauf, das ist meine Philosophie und Vorstellung vom Fußball. “


Auf’m Platz: „Ist der Aufstieg die Zielsetzung?“

Wojwod: „Natürlich wollen wir raus aus der Liga, aber dazu gehört immer eine Portion Glück, Fleiß und Qualität. Druck ist auf jedenfalls bei uns nicht vorhanden, es ist jetzt nicht so, dass wir sagen mit der Qualität die wir haben musst du aufsteigen. Natürlich wollen wir wieder so viele Spiele wie möglich gewinnen und werden dann sehen, wohin das führt.“


Auf’m Platz: „Gibt es ein Ziel vom Vorstand?“

Wojwod: „Ich bin schon sehr froh, dass der Vorstand mich hier meine Arbeit machen lässt und sich nicht einmischt. Mit Druck kann ich nicht umgehen, vom Vorstand gibt es keinen Druck. Ich bin eigentlich zufrieden mit dem was ich habe, klar was Besseres kann man immer haben. Ich kenne aber auch den ersten Vorsitzenden schon etliche Jahre komme gut mit allen klar und alles hat immer seine Vor- und Nachteile.“

Wojwod: "Mit Druck kann ich nicht umgehen"

Wurde von der Kamerdschaft überzeugt: Stephan Scherping.
Wurde von der Kamerdschaft überzeugt: Stephan Scherping.

 Auf’m Platz: „Welche Mannschaften werden zur Konkurrenz für Euch und werden um den Aufstieg spielen?

Wojwod: „Ich möchte ehrlich sein, es gibt doch Mannschaften wie Buschhauen 1912 oder Sterkrade 06/07, die selber sagen, dass sie unbedingt wollen. Wir wollen auch raus, und mit unseren Mitteln können wir auch die eine oder andere Mannschaft schlagen. Mit Arminia Lirich hätte letzte Saison auch keiner gerechnet und andere Mannschaften waren vielleicht auch besser und sie sind trotzdem aufgestiegen. Wir versuchen so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und wichtig dabei ist der Spaß.“

 

Auf’m Platz: „Wie hast du es geschafft die Mannschaft größtenteils zu halten, nach dem es bei SGO in den letzen Jahren nicht geklappt hat?“

Wojwod: „Bei uns geht alles über die Kameradschaft, die Spieler verstehen sich gut und unternehmen auch privat viel miteinander. Wenn du dann auch noch Erfolg hast, warum sollst du dann wechseln? Ich bin schon echt froh, dass die Jungs geblieben sind und ich weiter mit der Mannschaft arbeiten kann.“

 

Auf’m Platz: „Was macht SG Osterfeld aus?“

Wojwod: „Hier läuft alles über die Kameradschaft. Wir sind eine Familie hier, die Jungs verstehen sich alle sehr gut und treffen sich auch privat miteinander, wir haben alle immer Spaß bei der Sache. Der Sascha beispielsweise kam mit einer gewissen Grundskepsis zum Training, hat dann aber recht schnell Spaß gehabt, nach dem Training mit uns ein Bierchen getrunken und direkt gefragt, wo er unterschreiben muss, damit er hier spielen kann. Alle alten Mannschaftsgefüge hast du hier bei Osterfeld, hier geht es nicht um das Thema Geld. Kein einziger hier kriegt  Geld.“

Transfers

Neuzugänge:

Ümit Karadayi (Rhenania Bottrop), Daniel Kühnen (reaktiviert), Stephan Scherpling (Adler Osterfeld), Rulsan Zavlavsky (Duisburg)

 

Abgänge:

Julian Mali (Rhenania Bottrop), Sebastian Ochs (Adler Osterfeld II)

Kader von SG Osterfeld

Obere Reihe (v.l.n.r.): Betreuer Alexander Tüffers, Firat Durmaz, Kevin Skoda, Bernhard Verhülsdonk, Dennis Schrafen, Hamid Boukdir, Andreas Ohm, Dominik Adlers, Tobias Kuhlmann, Trainer Patrick Wojwod

 

Untere Reihe (v.l.n.r.): Chris Frömmer, Danny Fees, Selami Yalcin, Stephan Scherping, Sahan Acar, Rulsan Zavlavsky, Sebastian Hendel, Mario Unkel.


Es fehlen: Ümit Karadayi, Daniel Kühnen, Alexander Kühnen, Kai Kühn, Carsten Pönicke, Co Tainer Marko Bukvasevic.

 

Hier geht es zur SG Osterfeld bei Auf'm Platz!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    kenner (Dienstag, 09 September 2014 20:15)

    Herr wojwod soll man lügen. Wie hat man denn einen danny fees übe rzeugt bei sgo zu bleiben und nicht nach frintrop zu wechseln. Da sind schon ein paar euro geflossen. Oder meinen sie die ganze welt pennt mit dem kopf an der wand.immer schön die wahrheit sagen.

  • #2

    fan (Mittwoch, 10 September 2014 19:54)

    Sgo hat eine der stärksten Offensive der Liga!
    Wünsche den jungs viel Erfolg!