Said Faddahi und Tim Strickerschmidt bescheren Fortuna perfekten Saisonstart

Dem SV Fortuna Bottrop ist ein perfekter Start in die Saison geglückt. Im Nachholspiel der Bezirksliga-Gruppe 5 gewann die Mannschaft von Cheftrainer Marco Hoffmann beim FC Kettwig 08 am Donnerstagabend mit 2:0 (1:0). Obwohl beide Tore für die Bottroper nach Standardsituationen fielen, sah Hoffmann auch spielerisch seine Elf am Ende knapp vorne. Überraschenderweise war es der Gastgeber, der auf dem Asche-Belag zunächst so seine Probleme hatte und am Ende den Fortunen die Punkte vier, fünf und sechs nach zwei Spieltagen schenkte. 

Von Raphael Wiesweg

Bezirksliga, Gruppe 5

Nachholspiel, 2. Spieltag

FC Kettwig 08 - SV Fortuna Bottrop 0:2 (0:1)

Zwei Spiele, zweimal 2:0 gewonnen, sechs Punkte. Der SV Fortuna Bottrop hat den Einstieg in seine zweite Bezirksliga-Saison mit Bravour gemeistert und bleibt auch ohne Gegentor. „Das war heute erneut eine sehr gute Leistung, ich ziehe den Hut vor der Mannschaft, die heute hier eine absolute Energieleistung gezeigt hat. Wir hatten von Beginn an einen Fuß in der Tür, was für das Auswärtsspiel auf Asche wichtig war. Der zweite Sieg im zweiten Spiel zeigt: Wir können in der Liga mithalten“, freute sich Fortuna-Trainer Marco Hoffmann unmittelbar nach Spielschluss. 

Said Faddahi
Said Faddahi brachte mit seinem Kopfballtreffer den SV Fortuna Bottrop auf die Siegerstraße.

Ab da hieß es schnell regenerieren, denn schon in vier Tagen geht es mit dem dritten Spieltag weiter. „Wir müssen schauen, wie wir dann auflaufen. Denn heute hat es wirklich sehr viel Kraft gekostet. Aber wir hatten auch vier Spieler, die ich gar nicht gebracht habe, obwohl sie auch alle von Anfang an spielen könnten, die Qualität haben wir momentan. Man könnte sagen, dass wir von der Besetzung und in der Breite schon sehr gut aufgestellt sind. Von daher werden wir gegen SF Hamborn II am Sonntag sicherlich rotieren oder den einen oder anderen gar komplett schonen“, blickte Hoffmann bereits voraus. Hinter ihm lag eine konzentrierte Leistung seines Teams. „Es war Kettwig, das überraschenderweise eher Probleme mit der Asche hatte, als wir, obwohl wir es ja nicht mehr gewohnt sind. Die erste Halbzeit war zwar recht ausgeglichen, ging aber mit leichten Vorteilen an uns, auch wenn wir zunächst nur nach Standardsituationen gefährlich waren“, beschrieb Hoffmann die ersten 45 Minuten. Und so war es auch ein Freistoß, der zum 0:1 führte. Das runde Leder war lange in der Luft unterwegs, der Essener Torwart griff am Ball vorbei und Said Faddahi köpfte zum Führungstreffer ein (32.), der auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. „Wir haben uns auch in der Halbzeit viel vorgenommen und es auch dann umgesetzt, indem wir früh drauf gegangen sind. Wir waren optisch überlegen, aber man muss auch ebenso sagen, dass Danny zweimal fantastisch reagiert und uns im Spiel gehalten hat“, verteilte Hoffmann ein Sonderlob. „Mit Danny und mit Dennis Leidgebel haben wir zwei super Torhüter. Es gehört zwar zu ihrem Spiel, aber sie machen es wirklich klasse“, so Hoffmann, der hinzufügte: „Kassieren wir nach einer Stunde den Ausgleich, läuft es vermutlich hier in die andere Richtung.“ So aber bekam Fortunas Tim Strickerschmidt seinen Auftritt in Minute 73, als er über „neun Mann den Ball genau in den Knick“ (Hoffmann) zirkelte. „Ein Bomben-Freistoß, ein super Mann für die Standards“, freute sich sein Trainer, der später noch einen Aluminiumtreffer und ein, zwei weitere gute Chancen sah. „Aufgrund der zweiten Halbzeit würde ich sagen, dass der Auswärtssieg knapp verdient war. Das sahen auch die Gastgeber so. Jetzt gilt es, die Stimmung hochzuhalten für alle, die nicht zum Einsatz gekommen sind und zu regenerieren, damit wir Sonntag wieder so eine Leistung abrufen können.“

Tore: 0:1 Said Faddahi (32.), 0:2 Tim Strickerschmidt (73.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0