Juan Perez bei SG Preußen Gladbeck zurückgetreten

Juan Perez ist am vergangenen Sonntag als Trainer beim Bezirksligisten SG Preußen Gladbeck zurückgetreten. Private Gründe waren ausschlaggebend, so der Trainer, der erst vor der Saison den Aufsteiger übernahm und nach drei Spieltagen nun schon hinwarf. Zunächst übernehmen Co-Trainer Hüssein Kodaman sowie die beiden Spieler Markus Hilz und Dennis Goronczy das Training, bis ein neuer Trainer gefunden ist. Preußens Vorstandsvorsitzender Gerd Porsch bestätigte gegenüber Auf'm Platz, dass erste Gespräche noch in diesen Tagen stattfinden. Ob es aber eine interne oder externe Lösung geben werde, vermochte Porsch noch nicht zu sagen.

Von Raphael Wiesweg


"Der Zeitaufwand ist immens, das habe ich mir so nicht vorgestellt", gab Perez offen und ehrlich Anfang der Woche zu. "Für das Auswärtsspiel am Sonntag in Epe war ich um 12 am Platz und um 19 Uhr zu Hause. Wir haben dreimal Training, dazu ein Spiel, ich bin immer wieder durchgefroren und nass. Dazu kommt noch mein Job und einige private Angelegenheiten, die ich klären muss. Ich habe gar keine Freizeit mehr", so der Ex-Trainer von SG Preußen weiter, der der Mannschaft noch am Sonntag seine Entscheidung mitteilte und am Montag den Vorstand über seinen Rücktritt informierte.

Juan Perez
Juan Perez ist als Trainer von SG Preußen Gladbeck zurückgetreten.

"Ich werde jetzt erst einmal gar nichts machen, weil ich noch andere Dinge klären muss", so Perez weiter, ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen. Aufgrund eines Todesfalls vor einigen Wochen in der Familie muss sich der Gladbecker um viele Angelegenheiten derzeit kümmern.

   "Natürlich waren wir überrascht", gab Preußens Vorstandsvorsitzender Gerd Porsch auf Nachfrage von Auf'm Platz zu Protokoll. "Wir haben es uns natürlich anders vorgestellt und haben deswegen aktuell nicht schon eine Lösung parat", so Porsch weiter, der aufgrund der privaten Gegebenheiten bei Perez dennoch auch ein bisschen Verständnis hat. Nichtsdestotrotz müsse ein Nachfolger nun gefunden werden. "Es wurden schon einige Namen in den Raum geworfen und innerhalb des Vorstands diskutiert. Aber mit manchen habe ich noch nie gesprochen, so dass ich mir erst in Gesprächen ein eigenes Bild machen möchte. Bis dahin bringt es nicht, zu spekulieren oder Namen an die Öffentlichkeit zu lassen." Porsch verriet daher auch nicht, ob es eine externe oder interne Lösung wird. "Es ist natürlich nicht leicht zu diesem Zeitpunkt einen Trainer zu finden, weil die Saison gerade angefangen hat. Aber wir wollen und wir werden auch einen neuen Trainer finden."

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Spieler (Mittwoch, 03 September 2014 10:42)

    War doch sowas von klar, dass sobald es nicht Läuft Perez zurücktritt. Mag sein das es Private Gründe gibt, aber der Vorgang war vorhersehbar.
    Meines Erachtens hätte man alles tun sollen um Dennis zu behalten als Trainer, der Kerl hat die Jungs erstmal über die Jahre zu einer echten Mannschaft gemacht!

    Viel erfolg noch an die Preußen Lok

  • #2

    Franky (Mittwoch, 03 September 2014 11:40)

    Lieber Juan,Du wusstest doch voher,worauf Du Dich da einlässt,oder?
    Aber so ist es besser,hoffentlich kommt ............ zurück.

  • #3

    Versteckte Kamera (Mittwoch, 03 September 2014 12:01)

    ... ich war immer durchgefroren und nass??????? HAHAHAHAHAHAHA
    Dann ist Fußball vllt. die falsche Sportart!!!

    Kein Wunder das Ellinghorst letzte Saison in der Rückrunde nix mehr gerissen hat. Ich kann mir vorstellen wie da die Wintervorbereitung (war bestimmt voll kalt) ausgesehen hat :D :D :D

  • #4

    Georg (Mittwoch, 03 September 2014 12:14)

    Hallo, nimmt doch einfach mal jemanden der Jung ist ! In Bottrop beim SV Fortuna Bottrop, arbeitet ein sehr guter A-Jugendtrainer ( Sascha Bialas ) ! Und er bringt noch einen Co - Trainer ( Bodo Flamme ) mit !!!!

  • #5

    VfB'ler (Mittwoch, 03 September 2014 20:15)

    War das nicht von Beginn an zum scheitern verurteilt. Ich würde wie der vorredner einen jungen Trainer holen. Vor kurzem war doch hier in der Rubrik „was macht eigentlich“ ein Bericht von Timo Bachmeier, ehemals VfB Kirchhellen. Ein richtig guter, der in dem Seniorenjahr beim VfB gezeigt hat, was er aus Mannschaften holen kann. Er hat sicher das Zeig dazu!
    http://www.aufmplatz.net/auf-m-platz-kompakt/was-macht-eigentlich/timo-bachmeier/

  • #6

    Elefant (Mittwoch, 03 September 2014 20:59)

    Das ist mir Latte!!

  • #7

    heiko (Donnerstag, 04 September 2014 10:51)

    Immer diese bloeden ausreden von wegen zeitliche und private gruende.

  • #8

    ? (Donnerstag, 04 September 2014 20:37)

    Wer sind denn die Kandidaten?