Jens Spiller: "Hier herrscht ein unheimlich großer Spaßfaktor"

Mannschaftsvorstellung

Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker erlebten eine turbulente Saison 2013/2014. Im Winter trat Dirk Schulz von seinem Amt als Trainer bei den Batenbrocker zurück und die Verletzungsmisere zog sich durch die Spielzeit wie ein roter Faden, wobei letzten Endes der Klassenerhalt als Ergebnis stand. In der neuen Saison gibt es einen neuen Trainer im Batenbrocker Volkspark: Jens Spiller, der als Spielertrainer fungieren wird, obwohl er eigentlich mit dem Fußballspielen aufhören wollte.

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung Batenbrocker RK

Kreisliga B

Verletzte Spieler en masse, dieser Umstand zog sich wie ein roter Faden durch die Saison 2013/2014. Trotzdem belegten die Batenbrocker zur Winterpause einen ordentlichen neunten Tabellenplatz, doch in dieser Zeit, genauer gesagt, eine Woche vor Rückrundenbeginn, legte Dirk Schulz sein Amt als Trainer nieder.

Neuzugang von den Löwen: Pascal Kaluza.
Neuzugang von den Löwen: Pascal Kaluza.

Daniele Lepori, 1. Vorsitzender des Vereins, übernahm interimsweise den Übungsleiterjob und führte die Mannschaft zum sicheren Klassenerhalt - die Saison wurde mit dem neunten Tabellenplatz abgeschlossen. In dieser Phase kümmerten sich die Batenbrocker aber frühzeitig um die Dienste eines neuen Trainers, der dann auch recht schnell gefunden werden konnte: Jens Spiller.

   Der 38-Jährige spielte in der vergangenen Saison beim B-Ligisten BW Fuhlenbrock, hat in seiner Vita aber unter anderem auch Verbandsligaerfahrung vorzuweisen. Doch die Pläne Spillers nach Ende der Saison 2013/2014 waren zunächst anders, wie er im Interview (weiter unten) erklärt. "Wir sind froh, dass wir mit Jens einen jungen, ehrgeizigen und vor allem spielerisch starken Spielertrainer bekommen haben", erklärt Daniele Lepori. "Jens war unser absoluter Wunschkandidat", so der 1. Vorsitzende weiter. Bereits im Mai einigten sich die Batenbrocker und Spiller auf eine Zusammenarbeit, so dass erste Gespräche hinsichtlich Neuzugängen geführt werden konnten, die aber nicht alle von Erfolg gekrönt waren.

Daniele Lepori: "Einige haben uns erst zugesagt und dann einfach wieder abgesagt"

"Viele Spieler haben sofort nach Geld gefragt, das können und wollen wir hier in Batenbrock aber nicht machen", betont Daniele Lepori, der sich auch über einiges ärgerte: "Einige Spieler haben uns zugesagt, doch nachdem in ihren alten Vereinen neue Trainer bekannt gegeben wurden, haben sie uns eiskalt wieder abgesagt." "Ein Wort scheint heutzutage nicht mehr viel zu zählen, aber das erleben einige andere Vereine wohl auch", führt David Wirsch, 2. Vorsitzender weiter an.

Spielte bislang stark auf: Dominik Steuper.
Spielte bislang stark auf: Dominik Steuper.

"Trotzdem konnten die Batenbrocker den ein oder anderen Neuzugang präsentieren: Unter anderem die beiden Mittelfeldspieler Pascal Kaluza (von den RW Welheimer Löwen) und Edin Kovac (SV 1911). "Beide bringen eine große Qualität mit, aber auch menschlich passt das einfach super", so Lepori. Rafik Amjahad, Jens Theligmann, Pierre Uhlenbrock und Patrick Rhode (alle zuletzt vereinslos), der reaktivierte Tim Bachmann und der ebenfalls von den Löwen gekommene Marvin Hallbauer, der sich im Juli schwer verletzte, komplettieren die Liste der Neuzugänge. Nicht zu vergessen natürlich Jens Spiller, der selbst auch die Schuhe schnüren wird. "Unglaublich was Jens für eine Qualität hat, er strahlt am Ball eine Ruhe aus, die seinesgleichen sucht", so Daniele Lepori über seinen neuen Spielertrainer. Dem gegenüber stehen sechs Abgänge, wovon nur zwei zu anderen Vereinen gewechselt sind. Vier bleiben dem Verein erhalten und verstärken die eigene 2. oder 3. Mannschaft. Patrick Boes gesellte sich zuletzt ebenfalls zu den Abgängen. Aus gesundheitlichen Gründen wird er nicht mehr aktiv auf dem Platz zu finden sein, sondern er unterstützt Jens Spiller ab sofort als Co-Trainer.

   Bereits Anfang Juli bat Spiller zum Trainingsauftakt, doch in den ersten Tagen und Wochen fand er eine Situation vor, die er sicht nicht vorstellen konnte, wie er im Interview weiter unten erklärt. Dachte man, dass die Verletzungsseuche aus der Vorsaison nun der Vergangenheit angehöre, ging es gleich wieder von vorne los. Zwischenzeitlich war mehr als eine komplette Elf verletzt, wobei es sich dabei größtenteils nicht um leichtere Verletzungen handelte sondern um schwer wiegendere. Christian Rödel und Kostantinos Lagogiannis beispielsweise werden in diesem Jahr kein Spiel mehr machen. Immerhin entspannte sich die personelle Situation zum Ligabeginn, so dass Jens Spiller nun nicht mehr unbedingt auf Unterstützung aus der 2. oder 3. Mannschaft angewiesen ist. Der Meisterschaftsauftakt ist bislang jedenfalls gelungen: Vier Punkte aus zwei Spielen zieren die bisherige Bilanz der Batenbrocker.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
05. Juli Turnier beim SV Vonderort Auswärts 1. Platz
08. Juli RW Welheimer Löwen (Kreisliga B) Auswärts 4:3
10. Juli SV Rhenania Bottrop II (Kreisliga B) Auswärts 0:1
12. Juli SV 1911 Bottrop (Kreisliga B) Auswärts 0:0/5:4 n.E.
19. Juli SV Rhenania Bottrop (Bezirksliga) Auswärts 1:7
22. Juli RW Welheimer Löwen (Kreisliga B) Auswärts 0:5
27. Juli DJK Adler Union Frintrop II (Kreisliga B) Auswärts 1:3
 03. August SG Preußen Gladbeck IV (Kreisliga C)  Auswärts 1:2
06. August GW Holten (Kreisliga A) Auswärts 2:5
10. August TSV Feldhausen (Kreisliga B) Heimspiel 3:1

Auf'm Platz sprach mit Trainer

Auf‘m Platz: „Hallo Jens, Batenbrock ist deine ersten Station als Spielertrainer. Warum hast du dich für diesen Posten entschieden?

SpillerEigentlich wollte ich mit dem Fußball aufhören und nur als Trainer arbeiten. Über den Patrick Boes (2. Geschäftsführer, d.Red.), einem sehr guten Freund von mir, kam dann schließlich der Kontakt nach Batenbrock zustande. Mir hat gefallen, wie sehr sich der Verein um mich bemüht hat und ich habe dann auch recht schnell zugesagt. Ich habe aber auch gemerkt, dass es für mich doch nichts ist, nur am Rand zu stehen. Da juckt es einem doch in den Füßen, so dass ich nun als Spielertrainer in Batenbrock agiere. Es geht halt nicht ohne Fußball und für die Klasse ist das in Ordnung.

 

Auf‘m Platz: „Fällt der Spagat zwischen Spieler und Trainer sein schwer?

SpillerIch finde es eher leichter Spielertrainer zu sein, weil ich so auf dem Platz genau sehen kann, wer Fehler macht, wer wieviel läuft und mehr. So kann ich schneller agieren und auch Sachen direkt auf dem Platz ansprechen und korrigieren.“


Spielertrainer Jens Spiller.
Spielertrainer Jens Spiller.

Auf‘m Platz: „Seit über zwei Monaten bist du nun in Batenbrock. Wie ist dein Eindruck?

SpillerEs macht Riesenspaß mit den Jungs. Hier herrscht ein umheimlich großer Spaßfaktor. Das kannte ich bislang so noch nicht. Wir sitzen nach dem Training und den Spielen immer noch lange zusammen und man fährt nicht direkt nach Hause. Das macht richtig Spaß. Wichtig dabei ist aber auch, dass die Jungs mitziehen und das tun sie. Ohnehin herrscht hier eine familiäre Atmosphäre. Der Vorstand ist hier so nah an den Mannschaften, wie glaube ich in keinem anderen Verein - das hat was und so macht die Zusammenarbeit richtig Spaß.“

 

Auf‘m Platz: „Wie lief die Vorbereitung aus deiner Sicht? Es gab schließlich nur drei Siege in neun Testspielen.

SpillerDie Vorbereitung lief nicht optimal. Wir hatten extrem viele Verletzte und auch einige Urlauber, so dass wir oft auf Spieler der 2. und 3. Mannschaft zurückgreifen mussten. Wir haben auch nur zwei gute Testspiele gemacht, der Rest war durchwachsen.

Jens Spiller: "Am Anfang habe ich gedacht, wo bin ich denn hier gelandet"

Auf‘m Platz: „Hand aufs Herz, hast du es in irgendeinem Moment bereut dich für den Spielertrainer in Batenbrock entschieden zu haben?

SpillerIch muss schon zugeben, dass ich am Anfang gedacht habe, wo bin ich denn hier gelandet. Das lag nicht am Verein, sondern ganz einfach an der Tatsache, dass so viele Spieler verletzt waren. Da fehlten teilweise an die 15 Spieler und auch heute noch fehlen einige verletzungsbedingt, auch langfristig. Mit der Zeit kamen aber der ein oder andere Spieler wieder zurück, so dass die Gedanken zu Beginn schnell verpufft sind.“

 

Auf‘m Platz: „Entgegen der doch durchwachsenen Vorbereitung war der Start in die Meisterschaft mit vier Punkten ordentlich. Wie bewertest du die ersten beiden Partien?

SpillerIch bin mit dem Auftakt zufrieden. Im ersten Spiel gegen die RW Welheimer Löwen kamen wir über den Kampf zu einem Punkt (1:1, d.Red.), spielerisch waren wir da nicht so auf der Höhe wie die Löwen. Für das zweite Spiel gegen den SC 20 Oberhausen II habe ich mir Tipps von meinem Trainerkollegen Christian Paul (VfB Bottrop II, d.Red.) geholt und dementsprechend meine Mannschaft eingestellt - das hat gut geklappt.“

 

Auf‘m Platz: „Was ist in der Saison möglich? Was ist dein persönliches Ziel?

SpillerRealistisch ist ein Platz zwischen Fünf und Zehn. In diesem Bereich werden wir uns bewegen. Sollten wir besser abschneiden, werden wir uns aber nicht dagegen wehren.

Transfers

Neuzugänge

Jens Spiller (BW Fuhlenbrock), Edin Kovac (SV 1911), Pascal Kaluza (RW Welheimer Löwen), Rafik Amjahad, Jens Theligmann, Pierre Uhlenbrock, Patrick Rhode (alle vereinslos), Tim Bachmann (reaktiviert), Marvin Hallbauer (SSV 51 Bottrop)

 

Abgänge

Robin Axel (RSV Klosterhardt), Alexander Teichert (VfR Ebel), Michael Sobczak (Karriereende), Alexander Kubitza, Alexander Rothe (beide eigene 2. Mannschaft), Roman Skowranek (eigene 3. Mannschaft)

Kader der Batenbrocker RK

Mannschaftsfoto wird nachgereicht!

 

Torhüter: Gerrit Kalinasch, Pierre Uhlenbrock, Tim Bachmann

 

Abwehr: Kevin Konarski, Jens Spiller, Jens Theligmann, Patrick Rhode, Christian Rödel, Marvin Hallbauer

 

Mittelfeld: Sven Sommerfeld, Kostantinos Lagogiannis, Mario Lepori, Denis Hufnagel, Edin Kovac, Pascal Kaluza, Rafik Amjahad, Ferhat Bolat, Nico Parisis

 

Sturm: Dominik Kroese, Dominik Steuper



Hier geht es zu den Batenbrocker Ruhrpott Kicker bei Auf'm Platz


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Carlo (Mittwoch, 03 September 2014 16:21)

    Schön das es bei den Herren gut läuft . Dafür gehts mit den Damen bergab !

  • #2

    Dieter (Mittwoch, 03 September 2014 16:56)

    Alle Energie in den Seniorenbereich stecken und die eigene Jugend geht den Bach unter. Schade!

  • #3

    Carlo (Mittwoch, 03 September 2014 18:01)

    Wen intressieren die Damen

  • #4

    die Mario (Mittwoch, 03 September 2014 22:45)

    die sind doch nur wegen den alten trainer nicht abgestiegen. der hatte in der vorunde mehr punkte aus sein konto.

  • #5

    amateur (Mittwoch, 03 September 2014 22:53)

    Hobbyliga bleibt Hobbyliga

  • #6

    das stimmt (Donnerstag, 04 September 2014 15:42)

    zu Dieter
    Da gebe ich dir voll recht ! Leider wird dieses bei den Ruhrpottkickern aber nicht gesehen . War die Fusion damals richtig ?

  • #7

    #2 und #6 (Donnerstag, 04 September 2014 21:58)

    Wenn man keine Ahnung hat backen halten! Feuerlegen ist halt bei aufm platz sehr leicht ohne namen nennen zu müssen. Aber wenn die beiden Besserwisser produktive Vorschläge haben, könnt ihr gerne kommen und uns die mitteilen! Ansonsten einfach mal ruhig sein. Selber nichts machen/helfen aber mist erzählen! arm und charachterlos!