SG Preußen IV ballert sich zurück an die Tabellenspitze

Auch das zweite Spiel konnte die neuformierte Viertvertretung von SG Preußen Gladbeck souverän für sich entscheiden. Nach dem 8:0-Auftaktsieg gegen die Sportfreunde Bulmke in der Woche zuvor stand am Sonntag das erste Heimspiel am Jahnplatz an. Gegen die zweite Mannschaft von Sportfreunde Haverkamp stand es nach 90 Minuten 6:0.

SG Preußen Gladbeck IV – Sportfreunde Haverkamp II 6:0 (2:0)

Trainer Daniel Thiele musste seine Mannschaft auf zwei Positionen umstellen. Für Damian Scholtyssek, Doppeltorschütze gegen Bulmke, rückte Benjamin Reclik ins Team. Und Spielertrainer Jan Kaiser musste für den fehlenden Misel Zec in der Innenverteidigung ran. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, die Gäste hätten nach einem Lattenknaller aber in Führung gehen können. In der 21. Minute war es dann Preußen-Stürmer Michael Rudolf, der mit seinem dritten Saisontor den Torreigen eröffnete und bereits zwei Minuten später nachlegen konnte. Beim zweiten Tor bekam Rudolf allerdings einen Schlag mit, sodass er wenige Minuten später verletzt vom Platz musste – für ihn kam Tim Völker ins Spiel. Mit der 2:0-Führung im Rücken lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. „Eigentlich hatten wir das Spiel zu jeder Zeit unter Kontrolle, aber mit einem 2:0 zur Halbzeit kann man natürlich noch nicht abschalten“, sagte Trainer Thiele.

   Direkt nach der Halbzeit drückte Haverkamp auf den Anschlusstreffer, doch William „Willy“ Pfeiffer stellte in der 51. Minute auf 3:0. Nur eine Minute später netzte der quirlige Stürmer erneut. Spätestens jetzt war das Spiel entschieden, was in der Folge in einigen harten Zweikämpfen gipfelte. Innenverteidiger Tim Leinen wurde in Höhe der Mittellinie brutal gelegt, was er mit den Worten „Ey, Jungs! Es gibt auch Leute, die morgen malochen müssen“ quittierte. Auch Mittelfeldspieler Daniel Peschke musste einstecken: Nachdem er von links in den Strafraum gezogen und alleine auf den gegnerischen Torwart zugelaufen war, legte er den Ball am Schlussmann vorbei und wurde deutlich hörbar am Schienbein getroffen. Statt auf den Punkt zu zeigen, resümierte der Schiedsrichter: „Ball gespielt!“ In der 71. Minute war dann erneut Willy Pfeiffer zur Stelle und erzielte mit seinem dritten Tor einen lupenreinen Hattrick. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Eyup „Elektro-Josef“ Alp in der 88. Minute. Durch das 6:0 holten sich die Preußen die Tabellenführung in der Kreisliga C3 zurück. Mit einer Bilanz von 6 Punkten und 14:0 Toren ist auch Trainer Daniel Thiele zufrieden: „Das ist natürlich ein super Start für unsere neuformierte Mannschaft, aber wir drehen jetzt nicht durch. Wir haben erst zwei Spiele gemacht, 32 kommen noch. Aber bislang gefällt mir das alles sehr gut.“

Tore:1:0/2:0 Michael Rudolf (21./23.), 3:0/4:0/5:0 „Willy“ Pfeiffer (51./52./71.), 6:0 Eyup Alp (88.)

Text: tnr media

BeTa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0