"Erst der Trainer, dann der Kollege"

Mannschaftsvorstellung

Sie liegen im Schatten des Niederrheinstadions, das Stadion des Oberhausener Aushängeschilds RW Oberhausen und werden dennoch nicht so wirklich wahr genommen. Wenn der Regionalligist ein Heimspiel hat, ist dort kein geregelter Betrieb möglich. Die Rede ist von SG Oberhausen 92. Der recht unscheinbare Club pendelte seit Gründung im Jahr 1992 zwischen Kreisliga A und B. In den letzten fünf Jahren dümpelten die Oberhausener im Mittelfeld der Kreisliga B herum. Das soll sich jetzt unter ihrem neuen Trainer Udo Steger ändern. Woher er kommt und was Steger mit der SG vor hat, verrät er euch bei der Mannschaftsvorstellung von Auf’m Platz.

Von Thomas Illguth

Mannschaftsvorstellung SG Oberhausen 92

Kreisliga B

Freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer: 1. Vorsitzender Manfred Smaniotto.
Freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer: 1. Vorsitzender Manfred Smaniotto.

Der Verein am Ehrendenkmal machte zuletzt mit Schlagzeilen rund um das Hin- und Her von Lavdim Lauri Ramadanovic. Der ehemalige Trainer der BWO-Reserve sagte am 7. Mai bei den 92ern zu, ehe er drei Wochen später wieder absagte und zur BWO-Reserve zurück kehrte, wo er am vergangen Sonntag entlassen wurde. Für Manfred Smaniotto, 1. Vorsitzender der SG, ein rotes Tuch: „Er hatte Mitte Februar schon zu gesagt und dann drei Tage vor Saisonende per SMS wieder abzusagen. Dann ohne Trainer dazu stehen, war natürlich weniger schön. Wir sollten wir denn so kurzfristig einen Trainer finden.“ Nach zwei weiteren Absagen kamen dann Spieler die Spieler Oliver Hub und Christian Thieke zu „Manni“ und sagten, sie hätten da einen: Udo Steger. Der 43-jährige arbeitet zusammen mit Hub und Thieke bei EVO und leitete dort unter anderem die Betriebssportmannschaft, mit der er in sechs Jahren fünfmal Meister wurde. Und auch Manfred kannte Udo,  war aber in erster Linie froh, dass überhaupt einer da war: „Da haben wir natürlich drei Kreuzzeichen gemacht. Auch wenn wir nicht wussten, welche Trainerqualitäten der Udo hat. Aber wie sie sich so langsam herausstellt, sind es genau die richtigen.“ Denn Udo ist in erster Linie Trainer und Kämpfer und dann Kollege.

„Rückennummern haben bei mir keine Bedeutung“

Führte die Mannschaft zum Klassenerhalt: Ex-Trainer Olaf König.
Führte die Mannschaft zum Klassenerhalt: Ex-Trainer Olaf König.

Ablösen wird Udo Steger den langjährigen Trainer und  jetzigen Spieler Olaf König. Olaf, der seit 12 Jahren bei SGO aktiv ist und unter Thorsten Möllmann Kapitän war, führte den B-Ligisten auf einen sicheren neunten Tabellenplatz. Und das nach einer „miserablen Hinrunde“, in der die Oberhausener nur wenige Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt waren. „Die Trainingsbeteiligung in der Hinserie tendierte gegen Null. Das lag in erster Linie an der mangelnden Einstellung der Spieler“, so König. Die Wende brachte die Jahreshauptversammlung im November. Als man fest stellte, dass dies die schlechteste Hinrunde seit Jahren war, musste man handeln. Der Verein und die Spieler setzten sich zu einer Aussprache zusammen. Es wurde beschlossen, dass ab sofort alle an einen Strang ziehen. Fortan kamen die Spieler auch zum Training, was sich auch direkt im Spielbetrieb auszahlte. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Rückrunde gaben die 92er in den darauffolgenden acht Partien nur vier Punkte ab. Die drei Niederlagen aus den letzten vier Saisonspielen zerstörten dann die gute Bilanz und verhinderten eine bessere Platzierung, doch am Ende was das Ziel, der Klassenerhalt, erreicht.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum
Gegner
Spielort
Ergebnis
 20. Juli
Adler Oberhausen (Kreisliga B)
Auswärts
0:10
27. Juli
VfR 08 Oberhausen (Kreisliga A)
Auswärts 0:3
03. August
BV Osterfeld (Kreisliga C)
Auswärtts
4:0


Auf'm Platz sprach mit Trainer Udo Steger

Auf’m Platz: „Hallo Udo, du bist bei unseren Lesern ja noch relativ unbekannt. Wie und wo warst du im Amateurfussball den bisher aktiv?“

Udo Steger: „Angefangen hat es 1981 bei BW Oberhausen. An der Tulpenstraße war ich zehn Jahre lang als Torwart aktiv, habe unter anderem Landesliga mit BWO gespielt. Danach bin ich zum Spielclub 20 gewechselt, wo ich sieben Jahre lang den Kasten sauber gehalten habe. Nach einer einjährigen Rückkehr nach Blau-weiß, kickte ich noch ein Jahr beim 1. FC Mülheim in der Landesliga. Als Trainer war ich für die Betriebssportmannschaft von EVO sowie bei der Reserve des SV Concordia aktiv. Und jetzt bin ich nach dreijähriger Pause hier gelandet.“


Auf’m Platz: „Wie bist du bei der SGO gelandet?“

Udo Steger: „Die Spieler Oliver Hub und Christan Thieke sind meine Arbeitskollegen bei der Energieversorgung Oberhausen. Die haben mich angesprochen beziehungsweise gefragt, ob ich nicht Lust hätte dort Trainer zu werden. Und nach ein, zwei Gesprächen habe ich mich dann Breit schlagen lassen.“


Auf’m Platz: „Wie sehen deine Planungen aus?“

Udo Steger: „Ich würde natürlich gerne längerfristig hier bleiben und arbeiten. Kurzfristig gesehen, so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern und dann schauen was passiert. Und zur langfristigen Planung gehört natürlich auch der Aufstieg in die Kreisliga A. Am besten so schnell wie möglich.“

Will den Erfolg zurück an das Ehrendenkmal bringen: Trainer Udo Steger.
Will den Erfolg zurück an das Ehrendenkmal bringen: Trainer Udo Steger.

 

Auf’m Platz:Erklär uns bitte deine Trainerphilosophie.“

Udo Steger: „Ich bin in erster Linie Trainer und dann Kollege. Ich habe in der Vorbereitung gemerkt, dass die Jungs meinen Befehlston nicht gewohnt sind. Und bis jetzt ist nur noch keiner abgesprungen, was für mich spricht. Ich bin aber jetzt nicht nur der harte Hund, sondern mache auch gerne jeden Spaß mit und setzte mich für alles ein. Mit der Marschroute bin ich jedenfalls mit der EVO-Betriebsmannschaft fünfmal Meister geworden.“

 

Auf’m Platz: „Wie sah eure Vorbereitung aus?“

Udo Steger: „Da ich drei Wochen in Urlaub war, habe ich natürlich nicht jede Einheit mit gemacht und auch bei den Testspielen war ich nicht anwesend. Von Olaf König weiß ich, dass wir bei der 0:10-Niederlage gegen Adler Oberhausen stark ersatzgeschwächt waren, Adler aber auch sehr, sehr gut drauf war. Gegen VfR 08 lief es dann besser und gegen BV Osterfeld hätten wir auch neun oder zehn Tore schießen können. Was die Trainingsbeteiligung angeht, so bin ich sehr zufrieden.“

 

Auf’m Platz: „Hast du dir schon Gedanken um deine erste Elf gemacht?“

Udo Steger: „Natürlich habe ich das. Die ist ungefähr in meinem Kopf. Doch Namen werden keine genannt, sonst strengt sich keiner mehr an. In der Kabine hängt ein Zettel mit elf leeren Feldern. Jeder kann und muss sich im Training neu beweisen. Auch Zahlen auf dem Rücken haben für mich keine Bedeutung, denn wichtig ist der, der drin steckt und mehr nicht. Und da werde ich mir auch von keinem dem Mund verbieten lassen. Wem es nicht passt, der kann ja gehen. Das einzige was fest steht, ist das Dennis Dickmann mein Kapitän wird.“

 

Auf’m Platz: „Zum Abschluss die Frage: Wer steigt auf?“

Udo Steger: „Meine Favoriten sind Adler Oberhausen, Arminia Klosterhardt und TB Oberhausen.“

Transfers

Neuzugänge:

Christopher Helten, Martin Scherf, Marko Jurilj (alle PSV Oerhausen), Fabian Gottschlicht (TuS Buschhausen), Martin Groos (SV Concordia Oberhausen II)


Abgänge:

Adlar Dia (RSV Klosterhardt)

Kader der SG Oberhausen 92

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Lavdim Lauri Ramadani (Samstag, 23 August 2014 14:54)

    Per "Sms",da verwechselt wohl jemand die Tatsachen und labert mal nicht so einen Mist, das wurde dir von mir persönlich auf dem Platz gesagt und nicht am Telefon und vor allem wollte ich zuerst nur mit dir darüber reden, wobei "ihr" mir dann die Entscheidung selber abgenommen habt, mit der Art und Weise, womit ihr mir entgegen gekommen seid und worauf ihr nur hinaus wolltet, also haltet mal den Ball flach, denn bis dato habe ich das auch gemacht, aber immer schön bei der Wahrheit bleiben oder einfach nichts sagen, was definitiv besser ist.

    Udo Steger wünsche ich mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison und viel Glück für die Zukunft.

    MfG Lauri

  • #2

    Klasse (Samstag, 23 August 2014 16:36)

    Naja abwarten was da noch alles passiert!

  • #3

    Mitleid (Samstag, 23 August 2014 22:44)

    Armer Lauri. Zu hoch gepokert. Musst du nicht nachtreten.
    92 soll allerdings froh sein wenn sie die Klasse halten. Könnte an den ersten beiden Spieltagen schon reichlich geben