Niederlage zum Saisonauftakt

 Zum Saisonauftakt gab es für das neuformatierte Alemannia Gladbeck gleich eine herbe Klatsche im Kampf um den Nichtabstieg. Mit 0:5 kam man beim VfB Gelsenkirchen deutlich unter die Räder. Guten Fußball zeigte man wahrlich nicht, jedoch kämpften die Alemannen bis zum Umfallen. Trainer Akki Winkel ist jedoch weiterhin frohen Mutes und sieht den kommenden Wochen positiv entgegen. Dann werden auch einige Spieler wieder auf dem Platz stehen, welche bei der gestrigen 0:5-Niederlage abwesend waren. 

Von Ben Tautz

VfB Gelsenkirchen - DJK Alemannia Gladbeck 5:0 (1:0)

Der Saisonstart ging für Alemannia Gladbeck ordentlich in die Hose. Mit 0:5 verlor man das erste Saisonspiel und das am Ende mehr als verdient. „Der Gegner war richtig gut und wir waren schlecht. Wir haben gekämpft, wir sind gerannt, aber mehr war einfach nicht drin“, resümierte Alemannia-Trainer Akki Winkel nach der Partie. Bereits in der vierten Minute ging man in Rückstand. Danach hatte man einige Chancen, doch frühzeitig wurde man gestoppt. „Ich habe gesagt, dass wir in der Saison viel Lehrgeld bezahlen werden. Das war so ein Fall“, so Winkel. Sein Bruder und Mittrainer David Winkel spielte als Libero. Man wollte mit einer kompakten Defensive antreten. Dementsprechend ging nach vorne nicht viel. Als man schließloch hinten aufmachte und nach vorne spielte, fing man sich Konter-Tore (65./72./75./90.).

   Wegen einer libanesischen Hochzeit fehlten bei der DJK acht Leute. Winkel dazu: „Ob diese acht besser gespielt hätten, kann ich nach den paar Wochen natürlich noch nicht beurteilen. Sicher ist, dass wir alle eine Einheit werden müssen. Letztes Jahr waren wir ein verschworener Haufen. Wir haben uns Privat auch alle super verstanden. Da müssen wir nächstes Jahr hinkommen und da bin ich guter Dinge.“

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (65.), 3:0 (72.), 4:0 (75.), 5:0 (90.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0