Aus Zwei mach Eins - "Neuanfang" beim VfR 08 Oberhausen

Mannschaftsvorstellung

Im Sommer des Jahres 2013 hat Thorsten Hamm erneut das Traineramt beim VfR 08 Oberhausen übernommen. Doch in seiner Premierensaison nach dem Trainerintermezzo bei Arminia Lirich mussten Hamm und sein Team gleich den Abstieg aus der Bezirksliga hinnehmen - der Verein hielt dennoch an seinem Übungsleiter fest. Nun hat sich in Hinblick auf die anstehende Kreisliga A-Spielzeit einiges geändert, denn der Verein machte aus zwei Mannschaften eine, während sich der Trainerstuhl geteilt wird. 

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung VfR 08 Oberhausen

Kreisliga A

Bereits in der Winterpause der Saison 2013/2014 hatte sich angedeutet, wohin der Weg des VfR 08 Oberhausen gehen würde - in Richtung Kreisliga A. Mit 14 Punkten belegte der VfR den viertletzten Tabellenplatz in der Bezirksliga, hatte aber nur zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Doch in der Rückrunde holte das Team von Trainer Thorsten Hamm nur weitere zwölf Punkte, was letzten Endes den letzten Platz in der Endabrechnung der Bezirksliga bedeutete, wenn man die zurückgezogene Mannschaft von GW Holten außen vor lässt. "Wir haben einfach zu viele Gegentore bekommen, was letzten Endes ausschlaggebend war", führt Hamm einen Hauptgrund für den Abstieg an. Denn mit 93 Gegentoren kassierte der VfR die zweitmeisten hinter dem SC 20 Oberhausen. 

Neuzugang aus der eigenen A-Jugend: Torhüter Marvin Thomas.
Neuzugang aus der eigenen A-Jugend: Torhüter Marvin Thomas.

   Trotz des Abstiegs hielt der Verein an Trainer Thorsten Hamm fest und entschied sich für eine Umstrukturierung im Seniorenbereich. So wurden im Sommer 2014 die erste und zweite Mannschaft zusammengelegt um aus diesem Spielerpool eine schlagkräftige Truppe für die Kreisliga A auf die Beine gestellt. "Es war früh klar, dass uns einige Spieler verlassen werden und da gab es entweder die Möglichkeit ebenso viele neue Spieler zu holen, oder eben die Idee, die erste und zweite Mannschaft zusammen zu tun. Für die erste Variante hätte man eine Menge Geld in die Hand nehmen müssen, was bei den Ablösen, die wir für unsere Abgänge bekommen hätten, in keinem Verhältnis gestanden hätte", erklärt Thorsten Hamm, der nun mit Günther Gbür, der in der Vorsaison die zweite Mannschaft in der Kreisliga A trainierte, das Trainerduo beim VfR 08 Oberhausen bildet. Externe Neuzugänge sind demnach auf der Transferliste des VfR nicht zu finden, dafür aber mit Marvin Thomas, Tim Kneifel und Leonhard Weikam gleich drei neue Kicker aus der eigenen A-Jugend. Weikam könnte sogar noch in der A-Jugend spielen, wurde aber vorzeitig zum Senior erklärt. "Leo hat sich bislang in der Vorbereitung gut präsentiert", begründet Günther Gbür die Entscheidung.

Gbür: "Wir spielen ja nicht Oberliga"

   In der Vorbereitung baten Gbür und Hamm ihr Team viermal die Woche zum Training. Mit der Trainingsbeteiligung zeigte sich das Trainerduo zufrieden: "Im Schnitt waren immer um die 90 Prozent da", so Gbür. Wenn am kommenden Wochenende die Saison mit dem Heimspiel gegen den TSV Safakspor los geht, wird das Trainingsprogramm jedoch wieder reudziert. "Dann trainieren wir nur noch zweimal die Woche. Die Jungs haben ja schließlich auch Familie und wir spielen ja auch nicht Oberliga", so Günther Gbür.

   In den Testspielen hinterließen die 08er einen ordentlichen Eindruck: Zwar unterlag der VfR dem 1. FC Mülheim II (1:2), SW Alstaden (2:3) und DJK Adler Union Frintrop (2:3), doch zwei dieser Mannschaften spielen auch in der Bezirksliga. Gegen DJK Katernberg und den RSV Mülheim, zwei A-Ligisten, gab es Siege. Was das Thema Zielsetzung angeht, gibt sich das Trainerduo keinen Illusionen hin: "Wir machen hier einen Neuanfang. Wir wollen erst einmal die 40 Punkte sammeln und dann weiter sehen", so die beiden Trainer unisono.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
 20. Juli 1. FC Mülheim II (Kreisliga A) Heimspiel 1:2
27. Juli DJK Katernberg II (Kreisliga A) Heimspiel 2:1
31. Juli SW Alstaden (Bezirksliga) Heimspiel 2:3
10. August RSV Mülheim (Kreisliga A) Heimspiel 5:0
13. August DJK Adler Union Frintrop (Bezirksliga) Heimspiel 2:3
17. August Arminia Lirich (Bezirksliga) Heimspiel Ausfall

Auf'm Platz sprach mit dem Trainerduo Günther Gbür und Thorsten Hamm

Auf‘m Platz: „Hallo Thorsten, hallo Günther. In der Saison 2013/2014 stand der Abstieg in die Kreisliga A als Ergebnis fest. Thorsten, was waren in deinen Augen letztendlich die Gründe, dass ihr die Bezirksliga nicht halten konntet?

HammDas hatte verschiedene Gründe. Wir hatten oft große Verletzungssorgen und auch die Trainingsbeteiligung war nicht immer gut. Ausschlaggebend für den Abstieg waren am Ende dann die vielen Gegentore. Wir hatten viele Spiele, in denen wir gut mitgehalten, aber unnötige Gegentore kassiert haben. So steigt man dann nun mal ab und das verdient.“

 

Thorsten Hamm.
Thorsten Hamm.

Auf‘m Platz: „Hast du, Thorsten, damit gerechnet, dass der Verein trotz des Abstieges an dir als Trainer festhält?

HammIm Fußball kann man sich nie sicher sein. Aber Fakt ist, dass viel mit dem Vorstand über die Situation gesprochen wurde und das mehrfach. Es freut mich natürlich, dass ich hier weitermachen darf, zumal ich persönlich nie die Momente hatte, wo ich gedacht hatte, dass ich besser aufhören soll.“

 

Auf‘m Platz: „Nun geht der VfR mit einem Trainerduo in die neue Saison. Wie kam es dazu, dass ihr, Thorsten und Günther, nun das Trainerduo bildet?

HammWir hatten in der vergangenen Saison eine Sitzung mit dem Vorstand, bei der Günther und ich dabei waren. Da ging es um die neue Spielzeit. Bereits da war klar, dass uns um die zehn bis elf Spieler verlassen werden. Und da gab es entweder die Möglichkeit ebenso viele neue Spieler zu holen, oder eben die Idee, die erste und zweite Mannschaft zusammen zu tun. Für die erste Variante hätte man eine Menge Geld in die Hand nehmen müssen, was bei den Ablösen, die wir für unsere Abgänge bekommen hätten, in keinem Verhältnis gestanden hätte.“

GbürThorsten und ich kennen uns schon ziemlich lange und da gab es dann auch nicht viel zu überlegen, als die Idee mit dem Trainerduo aufkam. Da ich ohnehin Wechselschicht habe, ist die neue Lösung gut. So ist immer ein Trainer da.“

Hamm: "Die Kreisliga A ist attraktiver als die Bezirksliga"

Günther Gbür.
Günther Gbür.

Auf‘m Platz: „Wie würdet ihr euren jetzigen Kader beschreiben?

Gbür: Als charakterstark. Wir haben in der Vorbereitung vier Mal die Woche trainiert und im Schnitt waren immer um die 90 Prozent da. In der Saison werden wir aber nur noch zwei Mal die Woche trainieren, da die Jungs ja auch Familie haben und wir ja auch keine Oberliga spielen. Die zweite Mannschaft hat in den vergangenen beiden Jahren bereits in der Kreisliga A relativ gut abgeschnitten und durch den Zusammenschluss mit der ersten Mannschaft noch stärker geworden. Wir gehen daher positiv an die Sache heran.

HammDie Jungs kennen sich ja bereits schon, da die zweite Mannschaft in der vergangenen Saison bereits ausgeholfen hat.“

 

Auf‘m Platz: „Was wird möglich sein oder besser gefragt, welches Ziel habt ihr euch gesetzt?

GbürMan muss hier ja wirklich von einem Neuanfang sprechen. Wir haben auf jeden Fall eine Mannschaft, die gerne Fußball spielt. Und aufgrund der neuen Situation ist es erst einmal unser Ziel 40 Punkte zu erreichen und dann weiter zu sehen. Einen Tabellenplatz als Ziel will ich gar nicht nennen. Ohnehin ist die Kreisliga A in diesem Jahr sehr stark besetzt und es wird in meinen Augen keine Mannschaft geben, die mit 17 Punkten oder dergleichen Meister wird oder absteigt.

HammIch denke schon, dass ein einstelliger Tabellenplatz machbar ist. Wir haben da auch keinen Druck vom Vorstand aufsteigen zu müssen. Aussschlaggebend für eine gute Saison wird der Zusammenhalt sein, gerade in den unteren Ligen. Ich würde schon fast sagen, dass die Kreisliga A attraktiver ist als die Bezirksliga. Denn in der Bezirksliga haben viele Vereine mit Geld aufgestockt. “

Transfers

Neuzugänge

Marvin Thomas, Tim Kneifel, Leonhard Weikam (alle eigene A-Jugend)

  

Abgänge

Dennis Eichert (Concordia Oberhausen), Alexander Deußen (Arminia Lirich II), Matthias Banowski, Marc Jung, Tobias Schlassus (alle Laufbahn beendet), Necep Eren, Marcel Engelen, Christopher Thiemann, Paul Schendzielorz (alle 2. Mannschaft), Sascha Knobloch (TB Oberhausen), Tolga Aydemir (SG Kaprys)

Kader vom VfR 08 Oberhausen

Obere Reihe (v.l.): Oliver Berger, Marcel Herbst, Andre Finger, Marcel Finger, Julian Slickers, Hendrik Wilken, Marcel Beyer


Mittlere Reihe (v.l.): Betreuer Uli Prazeus, Trainer Thorsten Hamm, Selim Richter, Deniz Murat, Tim Führes, Lukas Krause, Tim Kneifel, Dennis Buchholz, Trainer Günther Gbür


Untere Reihe (v.l.): Mario Brambosch, Julian Brock, Christian Schmenk, Mirko Remmerde, Marvin Thomas, Florian Kneifel, Christian Timp


Es fehlen: Matthias Bäsler, Marco Becker, Torwart-Trainer Alexander Gbür, Jörg Kneifel, Tim Prazeus, Dominik Stieglitz, Leonard Weinkam

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Michael Brendt (Donnerstag, 21 August 2014 12:53)

    Viel Glück Kumpel

  • #2

    Ihr Helden (Donnerstag, 21 August 2014 15:30)

    Da sind Leute auf dem Kaderbild,die nichtmal in der KL B eine Rolle spielen würden. Aber eure "charakterstarke" Truppe wird bestimmt gut abschneiden! Ganz viel Erfolg dabei

  • #3

    alter 08er (Freitag, 22 August 2014 08:25)

    Du hast für mich ganz viel Ahnung vom Fussball... Wer von den Jungs würde denn nicht in der Kreisliga B spielen? Da sind alles Leute bei, die auch schon von der Kreisliga B in die Kreisliga A aufgestiegen sind und sich dort zwei Jahre gut verkauft haben. Der Rest der Truppe ist die "alte" 1.Mannschaft. Ich wünsche euch viel Erfolg am Wochenende und das die ersten 3 Punkte an der Tiroler Straße bleiben...

    Schönen Gruß
    der alte 08er

  • #4

    Marcel Schlievenhorst (Freitag, 22 August 2014 09:01)

    habe schon von vielen Leuten gehört das eure zweiteMannschaft stärker ist stimmt dass?