Schützenfest beim ersten Pflichtspiel

Die neuformierte Truppe aus Preußen startete furios in ihre erste Spielzeit und konnte direkt ein dickes Ausrufezeichen setzen. Mit 8:0 schoss die Mannschaft um das Trainerduo Thiele/Kaiser den letztjährigen Fünftplatzierten aus Bulmke regelgerecht ab. Den ersten Tabellenplatz jedoch musste man gleich an Resse IV abgeben. Resse hat jedoch schon ein Spiel mehr absolviert. Gleich drei Spieler konnten sich zweifach in die Torschützenliste eintragen.

Sportfreunde Bulmke – SG Preußen Gladbeck IV 0:8 (0:4)

Bereits nach acht Spielminuten erzielte Sturmtank Michael Rudolf die Führung für seine Farben per Volley. Keine fünf Minuten später klingelte es erneut im Bulmker Kasten. Patrick Wittig stellte das Ergebnis mit einem trockenen Rechtsschuss auf 2:0. Mit der Führung im Rücken spielten die Preußen souverän und ballsicher und mussten sich im gesamten Spiel nur aus einer brenzligen Situation befreien. Mitte der ersten Halbzeit tauchte ein gegnerischer Stürmer vor Keeper „Kaki“ Weiß auf und hatte die Möglichkeit zum 2:1. Der bis dahin beschäftigungslose Preußen-Schnapper konnte den Ball jedoch mit einer sehenswerten Parade abwehren und musste sich danach nicht weiter auszeichnen. Seine Vorderleute gönnten dem Fußball-Oldie einen ruhigen Arbeitstag und bescherten auch den vier mitgereisten Fans ein weiteres halbes Dutzend an Toren. Für den Pausenstand zeigten sich Daniel Peschke (39.) und erneut Michael Rudolf (42.) verantwortlich.

   Die zweiten 45 Minuten begannen ebenfalls mit einem frühen Doppelschlag der Preußen. Damian Scholtyssek mit einem Tor aus über 40 Metern und „Willy“ Pfeiffer stellten das Ergebnis auf 6:0. Daraufhin wollte der Bulmker Schlussmann seinen Dienst für die restlichen 37 Minuten einstellen und forderte seine Auswechslung. Nachdem ihm sein Wunsch verweigert wurde, beleidigte er seine Mitspieler und flog mit der Roten Karte vom Platz. Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich die Preußen eine Vielzahl an besten Tormöglichkeiten. Rudolf, Wittig und Niersmann konnten aber keine der sehr guten Chancen nutzen. Trainer Thiele nahm es allerdings gelassen: „So wird zumindest unsere Mannschaftskasse voll. In unserem Strafenkatalog zahlt man nämlich 2€ Strafe für eine vergebene 1000-Prozentige.“ Nach 79 gespielten Minuten hatte Damian Scholtyssek seinen zweiten, starken Auftritt. Er schnappte sich in der eigenen Hälfte das Spielgerät und machte sich solo auf die Reise in den gegnerischen Strafraum, um zum 7:0 einzuschieben. Den Schlusspunkt der Partie setzte „Willy“ Pfeiffer mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel. „Trotz des schwer bespielbaren Platzes haben wir versucht, Fußball zu spielen und das ist uns auch ganz gut gelungen. Man hat gemerkt, dass die Jungs heiß waren und richtig Bock auf Fußball hatten. Am Ende ist das Ergebnis sogar um einige zu Tore zu niedrig ausgefallen. Nichtsdestotrotz bin ich natürlich zufrieden mit diesem Spiel und der Mannschaftsleistung. Ich möchte hier aber noch Damian Scholtyssek loben, der defensiv sowie offensiv bärenstark gespielt hat. Wir haben wohl endlich seine Liga gefunden“, resümierte Thiele.

Tore: 0:1/0:4 Michael Rudolf (8./42.), 0:2 Patrick Wittig (13.), 0:3 Daniel Peschke (39.), 0:5/0:7 Damian Scholtyssek (49./79.), 0:6/0:8 William Pfeiffer (53./81.)

Text: tnr media

BeTa

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    neben dem platz (Mittwoch, 20 August 2014 21:27)

    Muss hier jetzt jeder Verein seinen eigenen Medienexperten beschäftigen.

  • #2

    Arek (Donnerstag, 21 August 2014 01:21)

    Ja

  • #3

    Nervensäge (Donnerstag, 21 August 2014 05:27)

    Die selbstdarsteller vor dem Herrn.

  • #4

    @neben dem platz (Donnerstag, 21 August 2014 07:15)

    was stört dich daran wenn unsere Jungs dem aufm Platz Team die Arbeit abnehmen wenn es dich stört lies den Bericht doch einfach nicht. ihr habt alle ewig was zu meckern .......

  • #5

    neben und auf dem platz (Donnerstag, 21 August 2014 10:25)

    lächerlich von neben dem platz. hier bei aufm platz wird über jeden scheiß berichtet und preußen iv macht sich nun mal die arbeit und will in der presse auftauchen. also beschwer dich nicht. schreib selber was über deinen verein.