Der vorzeitige Klassenerhalt als Ziel

Mannschaftsvortellung

In der Winterpause wechselte Marek Weglicki vom VfB Bottrop II nach Oberhausen und übernahm die abstiegsbedrohte Erstvertretung von SUS 21 Oberhausen. Die Rückrunde entwickelte sich zu einer reinen Zitterpartie und bis zur letzen Sekunde musste Weglicki mit seiner Elf um den Klassenerhalt bangen. Zwar gelang dem A-Ligisten in allerletzer Minute der Klassenverbleib, aber noch einmal soll es solch eine Spielzeit nicht geben und gleich elf Neuzugänge sollen helfen das zu verhindern.

Von Peter Piotrowski

Mannschaftsvorstellung SUS 21 Oberhausen

Kreisliga A

Knapp, Knapper, SuS 21. In der vergangenen Saison war es für die Oberhausener mehr als knapp und erst in letzter Sekunde konnte der Klassenerhalt in trockene Tücher gewickelt werden, in der kommenden Spielzeit soll es anders sein. „Das Ziel ist die Klasse so schnell wie möglich zu halten“, gibt Cheftrainer Marek Weglicki, der selber nicht gedacht hätte das es so knapp wird, die Richtung vor. „Dass es bis zum letzen Spieltag so spannend wird, hätte ich nicht erwartet.“ Doch es ist nochmal gut gegangen und jetzt soll sich bei den Oberhausenern einiges ändern. Drei Abgängen stehen gleich elf Neuzugänge auf dem Plan und das größte aller Probleme ist somit vorerst behoben: „Wir haben schon mal auf Spieler der Alte Herren zurückgreifen müssen, weil der Kader recht klein war, jetzt werden wir solche Probleme nicht haben“, freut sich Weglicki über die „Breite“ seines Kaders.

Marek Weglicki: „Wir wollen den Verein wieder auf den richtigen Weg bringen“

Leitet die Geschicke des Vereins als sportlicher Leiter: Jürgen Grzymski.
Leitet die Geschicke des Vereins als sportlicher Leiter: Jürgen Grzymski.

   Neben dem Klassenerhalt haben die Verantwortlichen des Vereins auch ein anderes Ziel vor Augen: „Wir wollen den Verein wieder auf den richtigen Weg bringen“, verrät Weglicki. „Einen neuen Vorstand haben wir schon, der mehr Ahnung hat als der alte“, nimmt der Übungsleiter kein Blatt vor den Mund. Doch während der Vorstand an den neuen Strukturen arbeitete und versucht den Verein wieder auf „Vordermann“ zu bringen, beschäftigt sich Weglicki mit den sportlichen Aspekten. Geht es nach der Vorbereitung, ist der A-Ligist bereit für die neue Spielzeit. „Ich bin mit der Vorbereitung derzeit sehr zufrieden“, gab Weglicki zu Protokoll. Doch das erste Pflichtspiel haben die Oberhausener bereits hinter sich. Am vergangenen Sonntag unterlag die Weglicki-Elf im Pokalspiel auf Grund „individueller Fehler“ dem SC Buschhausen 1912 mit 0:3. „Die Beteiligung ist allerdings sehr gut, mit einigen Ausfällen ist immer zu rechnen, aber wir haben derzeit immer 16, 17 Mann da“, erklärte Weglicki. Eine gute Ausgangsposition oder muss Weglicki auch in der kommenden Saison bis zum Schluss zittern? Sicher ist, dass sich die Oberhausener in „Aufbruchsstimmung“ befinden, wie der Übungsleiter im Interview (siehe unten) verrät.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Ergebnis
 26. Juli  VfB Kirchhellen (Kreisliga A) Auswärts 1:2
03. August SF Königshardt II (Kreisliga B) Auswärts 2:7
06. August Sportfreunde Gelsenkirchen Heim 1:4
08. August Adler Osterfeld (Bezirksliga) Heim 0:1
10. August RUWA Dellwig  Heim 1:8

Auf'm Platz sprach mit Trainer Marek Weglicki

Auf’m Platz: „Hast du erwartet, dass es so knapp wird, als du die Mannschaft übernommen hast?

Weglicki: „Ich wusste, dass es schwer wird, aber das es bis zum letzen Spieltag spannend bleibt, hätte auch ich nicht gedacht. Aber als ich hier hin kam musste ich den Spielern erst wieder das Vertrauen einimpfen und ihnen vermitteln, dass sie durchaus Fußball spielen können, denn die Motivation war am Ende.“

 

Auf’m Platz: „Was waren die Probleme, woran hat es gelegen?“

Weglicki: „Wenn du eine Mannschaft übernimmst und unbedingt die Klasse halten willst, dann ist der Druck sehr groß. Ich musste erst das Vertrauen gewinnen und wir hatten einen sehr kleinen Kader. Ich musste dann schon mal Spieler aus der Alte Herren anrufen, die ausgeholfen haben, weil wir die Ausfälle nicht ersetzen konnten.“

 

Auf’m Platz: „Solch ein Problem solltet ihr in der kommenden Saison nicht haben, wie schafft man es nach solch einer Saison, elf Spieler von sich zu überzeugen?“

Weglicki: „Die Stimmung bei uns ist einfach gut und alle verstehen sich hier, wir sind eine Gemeinschaft und darauf kann man echt aufbauen. Als Trainer kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin so einen großen Kader zu haben.“

Weglicki: „Wir wollen so schnell wie möglich die Klasse halten.“

Konzentriert sich lediglich auf seine Mannschaft: Trainer Marek Weglicki.
Konzentriert sich lediglich auf seine Mannschaft: Trainer Marek Weglicki.

Auf’m Platz: „Was habt ihr Euch nun für die kommende Saison vorgenommen?“

Weglicki: „Wir wollen so schnell wie möglich die Klasse halten und es nicht wieder so spannend machen, doch das wird auch sehr schwer. Wir backen jedenfalls kleine Brötchen, denn die Liga ist glaub ich jetzt so stark wie noch nie. Wir werden nach den ersten drei Spielen sehen, welche Rolle wir spielen. “

 

Auf’m Platz: „Wer wird es mit Euch richtig schwer haben in der Gruppe?“

Weglicki: „Da halte ich mich ganz raus, das ist nicht mein Problem, wir konzentrieren uns auf uns selber und gucken nicht auf die anderen.“

 

Auf’m Platz: „Wer ist für dich der absolute Favorit?“

Weglicki: „Buschhausen 1912 schätze ich sehr gut ein und VfR 08 Oberhausen auch. Aber wir werden einfach mal schauen was passiert und konzentrieren uns auf uns. Die ersten Spiele werden entscheidend sein und werden zeigen, welche Mannschaften, in welche Richtungen gehen.“

Transfers

Neuzugänge: 

Daniel Kastiens (SC 20), Georgios Zidros, Fabian Arvia (beide Adler Osterfeld II), Brando Stahl (A-Jugend BW Oberhausen), Pascal Kopp, Patrick Reuter (beide SG Osterfeld), Patrick Gordon, Lars Neumann, Marcel Krause, Pascal Pleger (alle TB Oberhausen), Marcel Hasselkamp (SF 06 Sterkrade)

 

Abgänge: 

Dennis Kolbitsch, Erim Kelle (beide unbekannt), Andre Lange (RUWA Dellwig)

Kader von SuS 21 Oberhausen

Hintere Reihe (v.l.):

Trainer Marek Weglicki, Obmann Wolfgang Klumig, Norbert Beumer, Pascal Kopp, Daniel Karsjens, Patrick Gordon, Pascal Laux, Andre Krämer, Marcel Krause, Daniel Laux, Brandon Stahl, Pascal Pleger, Co-Trainer Tim Heidbüchel, Sportlicher Leiter Jürgen Grzymski

 

Vordere Reihe (v.l.):

Marcel Hasselkamp, Björn Bäumer, Fabian Arvia, Patrick Reuter, Norman Klumig, Christoph Laaks, Lars Neumann, Marvin Ornot, Dominik Pagenkopf, Michél Froese

 

Es fehlen:

Dennis Siegel, Georgios Zidros, Dennis Diescher

 

Hier geht es zu SUS 21 Oberhausen bei Auf'm Platz!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    SFK (Dienstag, 19 August 2014 16:43)

    Die 2:7 Niederlage gegen Königshardt war aber nicht die Erste Mannschaft aus der Landesliga. Sondern es wurde gegen die Zweite von SFK gespielt und 2:7 verloren.

  • #2

    SFKler (Dienstag, 19 August 2014 19:13)

    Ihr habt gegen unsere zweite 7:2 verloren :D

  • #3

    Anhang SUS (Dienstag, 19 August 2014 22:37)

    wie ich schon bei FB schrieb, SFK II hat sehr gut gespielt und wird aufsteigen !

  • #4

    schleuse kicker (Dienstag, 19 August 2014 22:38)

    Da habt ihr recht, das war eure zweite, mit genug Verstärkung aus der ersten vom letzten jahr. War aber nur ein Testspiel und wenn ihr dieses jahr wieder nicht aufsteigt dann könnt ihr euch auf das 7:2 auch ein Eis backen ihr Experten. Dann können wir ja nächstes jahr wieder ein Testspiel vereinbaren...

  • #5

    der Arbeiter (Dienstag, 19 August 2014 22:42)

    Tak tak marek, erfolg erarbeiten