"40 Punkte plus x" für den Klassenerhalt

Mannschaftsvorstellung

Ralf Meseck heißt der neue Mann an der Lütticher Straße. Er verpasste im vergangenen Jahr den Aufstieg mit der Reserve von den SF Königshardt nur knapp und nun tritt er in Sterkrade die Nachfolge von Hansi Wüst an. Meseck versucht mit einer sehr jungen Mannschaft in einer ausgeglichenen Kreisliga A, die gegebenen Ziele zu erreichen. Welche das sind und wie Ralf Meseck nach Sterkrade-Nord gefunden hat, könnt ihr in der Mannschaftsvorstellung von Auf’m Platz erfahren.

Von Steffen Ludwig

Mannschaftsvorstellung SpVgg. Sterkrade-Nord II

Kreisliga A

Im April gab Sterkrade-Nord bekannt, dass mit Johann Wüst als Trainer der Zweitvertretung nicht weitergearbeitet werde. Es dauerte nicht lange und es wurde Wüsts Nachfolger vorgestellt, Ralf Meseck (Auf’m Platz berichtete). Dieser leitete in den vergangenen beiden Jahren die Reserve von den SF Königshardt und verpasste in beiden Jahren den angestrebten Aufstieg aus der Kreisliga B nur knapp. „Ich war nach den zwei Jahren mit verfehltem Ziel verbraucht“, erklärt Meseck. „Außerdem wollte ich auch eine Mannschaft in einer höheren Liga trainieren.“ Dies hat er erreicht, denn mit seinem neuen Team läuft er in der Kreisliga A auf. Nach der Trennung von Hansi Wüst ging dann alles auch ganz schnell.

Auch über Co-Trainer Oliver Hetkamp (r.) kam der Kontakt zu Sterkrade-Nord zustande.
Auch über Co-Trainer Oliver Hetkamp (r.) kam der Kontakt zu Sterkrade-Nord zustande.

   Der Kontakt bestand schon über ein bis zwei Jahre und ist nie wirklich abgerissen. Nun wurde in Sterkrade ein neuer Trainer gesucht. „Innerhalb von zwei bis drei Tagen war alles geklärt, es ging wirklich zügig. Aber wir wussten ja auch was auf jeden von uns zukommt, denn schließlich kannten wir uns“, so Meseck über den langjährigen Kontakt zu Co-Trainer Oliver Hetkampf und dem Vorstandsvorsitzenden Dietz Walter von Sterkrade-Nord. Besonders freut den neuen starken Mann der Zweitvertretung die gute Jugendarbeit: „In Königshardt gab es in den beiden Jahren keine A-Jugend. Hier ist das anders. Schon im letzten Jahr haben nahezu zehn Spieler den Sprung in die Reserve geschafft und auch in diesem Jahr haben wir schon drei übernommen.“ Meseck weiter: „Es ist wichtig, dass Leute von unten nachrücken. Eine Reserve sollte eine junge Mannschaft mit einer Perspektive sein und das ist hier der Fall.“ Außerdem erhofft sich der Trainer auch durch die Ausgeglichenheit der Liga einige Vorteile. „Bei Königshardt hatten wir letztes Jahr fünf bis sechs spannende Spiele und so ist die Eigenmotivation immer ein wenig flöten gegangen. In unserer Liga wird es nun dreißig umkämpfte Spiele geben, das ist sportlich natürlich reizvoller“, so Meseck. Doch welche Ziele hat der neue Trainer mit der jungen Truppe? „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Dafür will er mit der Mannschaft vernünftig aus der Vorbereitung kommen: „Wir wollen in den ersten Spielen punkten, um von Anfang an sicherer zu sein.“

Meseck: "Es ist ja schon fast eine Tradition, dass man hier in Nord schlecht aus den Startlöchern kommt"

Ralf Meseck überlegt wohl gerade, wie er einen guten Start mit seiner Mannschaft erwischen kann.
Ralf Meseck überlegt wohl gerade, wie er einen guten Start mit seiner Mannschaft erwischen kann.

   Die Vorbereitung lief allerdings eher durchwachsen, schließlich reichte es bei drei Niederlagen und zwei Unentschieden nur zu zwei Siegen. Das weiß auch Meseck: „Die ersten Ergebnisse der Vorbereitung waren katastrophal, wir haben viel zu viele Gegentore kassiert.“ Dabei wollte man gerade auf die Defensive den Fokus legen. „Die Offensive war schon im vergangenen Jahr in Ordnung und irgendein Tor macht man immer. Aber die Mannschaft hat sich zu viele Gegentreffer gefangen. Daran wollten wir arbeiten, wir wollten sicherer stehen. Das hat natürlich nicht immer gut funktioniert“, gibt Meseck zu. Allerdings war er mit der zweiten Hälfte der Vorbereitung zufrieden: „Nach dem Spiel gegen Schonnebeck standen wir besser und haben auch besser gespielt“, ist der neue Coach positiv gestimmt. Ob sein Team dann aber wirklich gut aus den Startlöchern kommt, ist aber fraglich. „Es ist ja fast schon eine Tradition hier“, so Meseck, „in Sterkrade-Nord verlaufen die ersten Spiele eher nicht so gut. Das soll uns natürlich nicht passieren.“ In einer Woche beginnt dann auch die Meisterschaft und man möchte nur zu gerne mit gewonnenen Punkten in die neue Spielzeit starten. Doch es geht nach Ebel und den VfR schätzt Meseck nicht gerade als schwach ein (siehe Interview).

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Ergebnis
20. Juli RSV Mühlheim (Kreisliga A) Heimspiel 1:2
24. Juli Adler Oberhausen (Kreisliga B) Auswärts 3:4
27. Juli VfB Bottrop II (Kreisliga B) Heimspiel 3:3
2. August SpVgg. Schonnebeck II (Bezirksliga) Auswärts 1:1
10. August SC Croatia Mühlheim (Kreisliga A) Heimspiel 1:0
13. August BW Dingden (Kreisliga A) Auswärts 0:3
17. August DJK Vierlinden II (Kreisliga A) Heimspiel 2:1

Auf'm Platz sprach mit Trainer Ralf Meseck

Auf’m Platz: „Hallo Ralf, warum hast du bei Könisghardt II aufgehört?“

Ralf Meseck: „Ich hatte zwei gute Jahre, wo kaum etwas Negatives vorgefallen ist. Allerdings haben wir auch in beiden Jahren das Ziel Aufstieg verpasst, wurden zweimal Zweiter. Dann habe ich einfach den Punkt gesehen, die Sache zu beenden. Ich wollte höher trainieren und habe mich in den beiden Jahren verbraucht. Es gibt immer Gründe für einen Abschied. Hier in Sterkrade gibt es eine straffere Organisation, alle Aufgaben sind verteilt. In Königshardt musste ich auch einige Aufgaben bewältigen, für die eigentlich nicht der Trainer da ist. Dabei ist viel Energie verloren gegangen.“

 

Auf’m Platz: „Was sind die größten Unterschiede zwischen Königshardt und Nord?“

Meseck: „Das ist ganz klar. Königshardt hatte keine A-Jugend, dort hatten wir nicht einen A-Jugendlichen im Kader. Hier sind im vergangenen Jahr schon nahezu zehn A-Jugendliche hochgerutscht und auch in diesem Jahr haben drei Spieler den Sprung in den Kader geschafft. Es gibt Leute, die von unten nachrücken, das ist sicherlich auch ein Grund für den Wechsel. Denn eine Reserve sollte jung sein, eine Perspektive haben.“

 

Trainer Ralf Meseck
Trainer Ralf Meseck

Auf’m Platz: „Warum wechselst du von der einen Reserve zur nächsten? Machst du überhaupt einen Fortschritt?“

Meseck: „Es ist ja ein Ligenunterschied. Wir spielen hier in der Kreisliga A und die ist in diesem Jahr super ausgeglichen. Es ist mit Sicherheit kein Rückschritt, das geht ja gar nicht. Ich habe eine junge Truppe und es wird eine interessante Geschichte. Mit Königshardt gab es nur einige spannende Spiele, da ging irgendwann die Eigenmotivation flöten. Hier haben wir dreißig umkämpfte Spiele und das ist sportlich natürlich reizvoller.“

 

Auf’m Platz: „Was ändert sich nun im Vergleich zu deinem Vorgänger Johann Wüst?“

Meseck: „Das kann ich nicht sagen. Ich habe mich bewusst nicht mit ihm ausgetauscht. Oliver Hetkamp, der Co-Trainer, war immer mein erster Ansprechpartner.“

 

Auf’m Platz: „Aber woran habt ihr in der Vorbereitung gearbeitet?“

Meseck: „Die Offensive war schon im letztem Jahr in Ordnung und irgendein Tor macht man immer. Die Defensivarbeit war unser Ansatzpunkt. Wir wollten in der Vorbereitung versuchen, besser zu stehen. Die ersten Ergebnisse waren demnach natürlich katastrophal, wir haben viel zu viele Gegentore kassiert. Aber in der zweiten Hälfte der Vorbereitung, nach dem Schonnebeck-Spiel wurde es besser.“

Meseck: "Die ersten Ergebnisse in der Vorbereitung waren katastrophal"

David Kalwa folgte seinem Trainer Ralf Meseck von Königshardt nach Sterkrade-Nord.
David Kalwa folgte seinem Trainer Ralf Meseck von Königshardt nach Sterkrade-Nord.

Auf’m Platz: „Was sind eure Ziele für die kommende Saison?“

Meseck: „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Es sind wegen der Abstiegsregelung viele Absteiger möglich. Wir wollen 40 Punkte plus x holen, um vier, fünf Mannschaften hinter uns zu lassen. Wenn mehr möglich ist, nehmen wir es natürlich gerne mit. Zwar war die Vorbereitung durchwachsen, aber wir wollen in den ersten Spielen punkten. Es ist hier in Sterkrade ja schon fast eine Tradition, schlecht zu starten. Schließlich war es in den vergangenen Jahren so und das wollen wir nicht haben. Wir wollen vernünftig aus den Startlöchern kommen, um von Anfang an sicherer zu sein.“

 

Auf’m Platz: „Worauf habt ihr bei den Transfers geachtet?“

Meseck: „Grundsätzlich auf das Alter. Alle Neuzugänge sind jünger als 24, keiner ist schon dreißig oder älter. Die Truppe ist sehr jung und so soll es auch sein. Wir haben den Kader in der Breite verbessert. Letztes Jahr hatte es wohl an der Zuverlässigkeit gefehlt. Nach Hören und Sagen wurden fast fünfzig verschiedene Spieler eingesetzt, dann kann sich ja keine Mannschaft einspielen. Es war quasi ein Kommen und Gehen. Das wollen wir nun verhindern, wir haben den Kader also weiter verkleinert und wollen damit durch die Saison kommen. „

 

Auf’m Platz: „Die erste Mannschaft spielt in der Landesliga – Last oder Hilfe?“

Meseck: „Momentan auf jeden Fall eher Hilfe. Auch der Kader der ersten Mannschaft ist groß und wir werden immer wieder Unterstützung bekommen. Spieler mit Landesliga-Qualität sind wichtig für uns und sie können Spielpraxis sammeln, also ist es eine Win-Win-Angelegenheit. Die Zusammenarbeit läuft bisher sehr gut und wir haben schon in der Vorbereitung Unterstützung bekommen. Es gibt klare Absprachen. Es ist aber auch ein guter Weg für Spieler aus meiner Mannschaft, ins Landesliga-Team zu springen. Nach oben ist alles offen und vielleicht wird der eine oder andere Spieler aus der Reserve zur Alternative.“

 

Auf’m Platz: „Wer sind deine Aufstiegsfavoriten?“

Meseck: „Momentan ist mein Eindruck, dass viele Mannschaften ein Wörtchen mitzureden haben. SC Buschhausen ist irgendwann mal fällig und auch Ebel ist gut besetzt. Ob es für den VfR aber ganz nach oben geht, da bin ich mir unsicher. Ansonsten muss ich überlegen. Die Bezirksliga-Absteiger, GW Holten mal ausgenommen, wollen sicherlich eine gute Rolle spielen und es gibt immer eine Überraschungsmannschaft wie vergangene Saison Arminia Lirich. Ich glaube FC Sterkrade 72 könnte für Überraschungen sorgen.“

 

Auf’m Platz: „Für wen wird es eng, die Klasse zu halten?“

Meseck: „Da muss ich mich zurückhalten. Ich kenne nicht alle Mannschaften gut. Außerdem will ich dazu nichts sagen, weil man da so schnell reinrutschen kann. Es kann sich wirklich schnell entwickeln.“

Transfers

Neuzugänge

David Kalwa (SF Königshardt II), Lucas Müntjes (Rhenania Bottrop), Kevin Robben (TV Voerde), Thomas Dziedzic (Sterkrade 06/07), Marius Bürger (SC Buschhausen), Timo Baumkötter, Julian Lorse, Dominik Krath (eigene Jugend)

 

Abgänge

-

Kader der SpVgg. Sterkrade-Nord II

hintere Reihe (v.l.):

Martin Biegierz, Simon Hübel, Marc Schweiger, Dominik Krath, Jan-Niklas Lenßen, Thomas Dziedzic, Benjamin Musiolik

 

mittlere Reihe (v.l.):

Co-Trainer Oliver Hetkamp, Betreuer Marcel Kopanka, Kevin Kopanka, David Kalwa, Timo Baumkötter, Robin Kerff, Yannik Schappert, Betreuer Oliver Vogel, Trainer Ralf Meseck

 

vordere Reihe (v.l.):

Tobias Biegierz, Fabian Roth, Timo Grohmann, Kevin Kriegel, Julian Lorse, Patrick Szovan, Kevin Robben

 

Es fehlen:

Cedric Hagara, Dustin Vogt, Jeffrey Arnante, Kevin Fiedler, Lucas Müntjes, Marius Bürger, Murat Kara, Nils Bauer, Patrick Hagen, Simon Wagner, Thorsten Vozar, Torwart-Trainer Tim Gerigk

 

Hier geht es zu Sterkrade-Nord bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    DiXi Dörner (Montag, 18 August 2014 11:42)

    Toooomyyy Guun du alten Hunnes!
    Ab Winter bei TBO! :)
    Hala, Sehen uns brudaaa

  • #2

    ! (Montag, 18 August 2014 12:04)

    72 wird nix mit dem Aufstieg zu tun haben !

  • #3

    72 er (Montag, 18 August 2014 14:32)

    Wollen wa auch garnicht !

  • #4

    Abel C. (Montag, 18 August 2014 18:49)

    Bürger gefährlicher Schnapper

  • #5

    nord insider (Montag, 18 August 2014 21:22)

    Mein Gott stapeln die in Nord tief nach außen. Intern ist klar vorgegeben oben.mitspielen bzw. aufsteigen. Das wurde mehrfach gesagt.

  • #6

    Lächerlich (Dienstag, 19 August 2014 12:12)

    Wenn dem so ist das die interne Vorgabe heisst aufzusteigen, dann sollten die Verantwortlichen sich dieses Ziel schon mal aus dem Kopf schlagen.Denn dafür ist die Truppe zu schwach!

  • #7

    Nordler (Dienstag, 19 August 2014 15:58)

    Hoffentlich, kannst Du mehr als Kreisliga B. Die Zweite darf nicht absteigen....

  • #8

    Nordler (Dienstag, 19 August 2014 21:12)

    Dies ist nie und nimmer die interne Zielsetzung der Verantwortlichen. Man möchte sich mit der Truppe in den nächsten 1-2 Jahren erstmal in der Kreisliga A festigen und dann mal schauen ob man oben mal anklopfen kann. Man muss ja auch auf die erste schauen und sehen, ob die den Klassenerhalt packt.

  • #9

    Dirk Hetkamp (Mittwoch, 20 August 2014 10:37)

    Mit Marc Schweiger ist nen absoluter Knipser im Kader, der die Mannschaft mit seiner agressiven Art nach vorne bringt.