Appelt-Elf mit Punktgewinn gegen letztjährigen Meister

Gegen den letztjährigen Meister der Oberliga Westfalen erkämpfte der SV Zweckel am ersten Spieltag ein Remis. Die Mannschaft von Trainer Günter Appelt und die Zweitvertretung von Arminia Bielefeld trennten sich torlos 0:0. Der Neu-Bezirksligist SG Preußen Gladbeck musste sich hingegen auswärts bei RW Deuten geschlagen geben. In der Kreisliga A gelang der Reserve der Preußen ein überraschend deutlicher Sieg gegen Horst 08 II. Der BV Rentfort kam nicht über ein 1:1 gegen den FC Gladbeck hinaus. In der B-Liga erwischte der Absteiger Adler Ellinghorst einen Start nach Maß und gewann gegen Arminia Hassel.

Gladbeck - 1. Spieltag

Oberliga

SV Zweckel - Arminia Bielefeld II 0:0

Nicht gesiegt, aber dennoch gewonnen. Der SV Zweckel hat einen guten Start in die zweite Oberligasaison der Vereinsgeschichte hingelegt. Am ersten Spieltag trotzte man dem Topfavoriten der Liga Arminia Bielefeld II ein torloses Unentschieden ab und sendete damit ein Ausrufezeichen an die gesamte Liga. Am Ende hätten die Ostwestfalen sich sogar nicht beschweren können, wenn die Gladbecker noch gewonnen hätten. Doch der SVZ konnte das Chancenplus nicht für sich verwerten und schaffte es somit auch nicht, ein Tor zu erzielen. Cheftrainer Günter Appelt war dennoch zufrieden. „Ein gutes Spiel, da war richtig was los. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen an den DSC, aber die zweite ganz klar an uns. Bielefeld hatte gar keine Chance mehr, wir dagegen drei, vier, so dass die Punkteteilung aber unter dem Strich durchaus in Ordnung geht“, gab sich Appelt nach dem Spiel bescheiden.

Zweckels Cheftrainer Günter Appelt freute sich vor allem über die starke Defensiv-Arbeit seiner Mannschaft.
Zweckels Cheftrainer Günter Appelt freute sich vor allem über die starke Defensiv-Arbeit seiner Mannschaft.

   Wer weiß, was an der Dorstener Straße in Gladbeck losgewesen wäre, hätte das kleine gallische Dorf den großen Römern gleich zum Saisonauftakt sogar kräftig in die Suppe gespuckt. Hadern wollte nach dem Spiel aber niemand. „Mit dem Einsatz der Jungs bin ich sehr zufrieden. Es wurde alles gegeben, so wie es sich gehört. Normalerweise haben wir keine Chance gegen so eine Top-Mannschaft, die sich zwar mit fünf Abgängen, aber ebenso vielen Neuzugängen und Verstärkungen aus der U19-Bundesliga, im Umbruch befindet. Aber heute haben wir es gezeigt, wie es geht. Ich will es nicht überbewerten, aber das war schon gut“, so Appelt, der ansonsten nicht dafür bekannt ist, überschwängliche Lobeshymnen von sich zu geben. Die Mannschaft darf sich nach dem ersten Spiel also tatsächlich als großer Gewinner fühlen. Insbesondere, was die Defensiv-Arbeit angeht. „Das ist das, was ich schon angedeutet habe nach der Vorbereitung. Wir haben defensiv dazugelernt und wollen in dieser Saison besser sein als alle anderen Mannschaften. Bielefeld hatte in Halbzeit zwei keine einzige Torchance, so stell ich mir das vor. Wir sind somit gut in die Saison gestartet, aber mit dem Auswärtsspiel in Rheine nächste Woche wartet bereits ein sehr schwerer Brocken auf uns“, blickte Zweckels Übungsleiter unmittelbar nach Spielschluss bereits eine Woche voraus. Rheine spielte heute 1:1 bei der TSG Sprockhövel. Doch die Zweckel-Spieler dürften mindestens am morgigen Montag noch immer mit den Gedanken bei dem eigenen guten Spiel vom ersten Spieltag sein. Sie hätten es sich auf jeden Fall auch verdient.

Tore: Fehlanzeige

 RaWi

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Lippstadt - Hammer SpVg 1:2

ASC Dortmun d- FC Gütersloh 3:1

VfB Hüls - Westfalia Herne 3:0

Spgg. Erkenschwick - RW Ahlen 0:0

SuS Neuenkirchen - SC Roland 0:3

TSG Sprockhövel - FC Eintracht Rheine 1:1

TuS Erndtebrück - TuS Ennepetal 2:0

Westfalia Rhynern - SuS Stadtlohn 4:0

Bezirksliga

RW Deuten - SG Preußen Gladbeck 3:0 (1:0)

Das ging wohl in die Hose. Der Aufsteiger SG Preußen Gladbeck kassierte zum Auftakt der Bezirksligasaison eine deutliche 3:0-Niederlage gegen den letztjährigen Tabellendritten RW Deuten. Ohne die wichtigen Stammkräfte Dennis Wagner und Markus Hilz, dafür aber mit Daniel Becker, dessen Einsatz im Vorfeld noch nicht sicher war, starteten die Gladbecker in die Partie. Lange konnte die Elf von Neu-Coach Juan Perez die Null jedoch nicht halten, so klingelte es bereits nach acht Minuten das erste Mal im Kasten Lukas Hellermann. Raus aus der Kabine traf Deutens Jonas von Gostomski zum zweiten und damit zur Vorentscheidung. In der 85. Minute bekamen die Preußen dann noch einen Elfmeter gegen sich, den Hendrik Wiersch zum 3:0 verwandelte. Coach Juan Perez war für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

Tore: 1:0/2:0 (8./58.), 3:0 (85.)

ThIl

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

TSG Dülmen - TuS Haltern II 2:0

VfL Reken - SSV Buer 1:1

SF Merfeld - SV Lippramsdorf 1:1

FC Epe - RC Borken-Hoxfeld 2:1

SG Borken - Vorwärts Epe 1:0

BVH Dorsten - TuS Gahlen 0:3

Viktoria Resse - Westfalia Gemen 3:0

Kreisliga A - Gruppe 1

BV Rentfort – FC Gladbeck 1:1 (0:1)

Der BV Rentfort kam im Derby zum Saisonauftakt gegen den FC Gladbeck nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Dabei lag die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen lange Zeit mit 1:0 im Hintertreffen. Unter dem Strich war das Remis leistungsgerecht.

   „Wir können nicht zufrieden sein, der Start ist misslungen“, zog BVR-Trainer Marc Schäfer sein Fazit nach der Partie gegen den FC Gladbeck auf heimischem Geläuf. Sein Gegenüber Gürsel Duygulu hingegen war mächtig stolz auf seine Mannen: „Damit habe ich nicht gerechnet. Die Jungs haben das super gemacht und das umgesetzt, was wir vorher trainiert habe.“ Volkan Duygulu hatte den FC nach einer knappen Viertelstunde mit 1:0 in Front gebracht. Die Partie war über lange Strecken ausgeglichen. Der BV Rentfort hatte zwar mehr Spielanteile, verpasste es aber, sich zwingende Torchancen zu erspielen. Beide Teams leisteten sich im Spielaufbau immer wieder Fehler. In Minute 75 gelang Rentforts Dominik Stukator mit einem Sonntagsschuss in den Winkel der verdiente Ausgleichstreffer. Die Schlussviertelstunde hatte es dann nochmal in sich. Gut fünf Minuten nach seinem Tor hatte Stukator die große Chance auf 2:1 zu stellen. Sein Schuss ließ FC-Torwart Sebastian Babel nach vorne abklatschen, doch Stukator schoss den Nachschuss anschließend über das leere Tor. Auf der anderen Seite kamen die Gäste durch einen Konter noch zur Chancen auf den Sieg. Vetim Dana schoss alleinstehend vor BVR-Schlussmann Chris Bieda aber am Tor vorbei. So blieb es bei der Punkteteilung.

Tore: 0:1 Volkan Duygulu (13.), 1:1 Dominik Stukator (75.)

FeHü

 

Erler SV 08 – SV Zweckel II 1:0 (0:0)

Eine ganz bittere Niederlage musste die Zweitvertretung vom SV Zweckel am Sonntag zum Saisonauftakt hinnehmen. Das Gegentor zum 0:1-Endstand beim Erler SV 08 fiel erst in der Nachspielzeit. Nach dem Treffer wurde die Partie gar nicht erst wieder angepfiffen.

   „Das ist natürlich extrem bitter. Die Jungs haben sich heute sehr gut verkauft“, war Zweckels Trainer Sören Schürer nach dem Schlusspfiff enttäuscht. Zuvor hatte er eine ausgeglichene Partie gegen den Gruppenwechsler aus Gelsenkirchen gesehen. In den ersten rund 65 Minuten egalisierten sich die Teams und es entwickelten sich nur selten gefährliche Strafraumszenen. „Die letzten 25 Minuten glichen einem offenen Schlagabtausch“, beschrieb Schürer. Seine Mannen hatten drei gute Möglichkeiten, ließen diese aber ungenutzt. Als sich dann alle schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, kam Erle noch einmal zu einer Chance. Von außen kam eine Flanke in den Zweckeler Strafraum und ein Akteur der Gastgeber drückte die Kugel über die Linie. Der Schiedsrichter pfiff die Partie danach direkt ab. „Die Jungs haben sich Respekt verdient und eine gute Leistung gezeigt. Wir müssen lernen, uns dafür zu belohnen“, meinte Sören Schürer.

Tore: 1:0 (90.)

FeHü

 

SG Preußen Gladbeck II - SV Horst-Emscher II 4:0 (1:0)

Was für ein Auftakt für den Aufsteiger SG Preußen Gladbeck II. Gegen die hoch gehandelte Reserve des SV Horst-Emscher feierte die Elf von Trainer Michael Sandmann einen 4:0-Auftaktsieg. "Ich bin immer noch dabei mich zu sortieren", hatte auch Sandmann nicht mit solch einer "Hausnummer", wie er es selbst nannte, gerechnet. "Ich denke auch, dass Horst nicht gedacht hat, dass sie hier vier Stück kriegen."

   Der Reihe nach: Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel in der man "zu jeder Sekunde wach sein musste", wie Preußens Trainer erklärte. Nach knapp 20 Minuten  

Traf doppelt: Patrick Ratzke.
Traf doppelt: Patrick Ratzke.

jedoch musste Sandmann umstellen: Kaspar Noack verletzte sich am Oberschenkel und musste raus - für ihn kam Kevin Czygan. Doch den Ausfall von Noack schienen die Schwarz-Gelben früh verkraftet zu haben, denn nur zehn Minuten später war Patrick Ratzke zur Stelle und brachte den Aufsteiger mit 1:0 in Führung. Mit dem Rückstand versuchte die Horst-Emscher Reserve vermehrt Druck auszuüben, blieb jedoch bis zum Pausenpfiff glücklos. In Halbzeit Zwei hatte SGP einen Vorteil: Immer wenn Horst-Emscher richtig am Drücker war, erzielten die Schwarz-Gelben ein Tor. So bereits in der 63. Minute als Semih Kabasakal zum 2:0 traf. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und machten auf, was den Preußen Räume bot, die man auch nutzte. Erneut Patrick Ratzke erhöhte auf 3:0 (74.) und Fabian Lüddeke setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt. "Es war toll anzusehen, dass wir größtenteils ruhig geblieben sind, auch wenn Horst gedrück hat, und wir unser Spiel gespielt haben", freute sich Trainer Michael Sandmann nach einem Auftakt nach Maß in die Kreisliga A-Saison. "Wir werden das Spiel beim nächsten Training analysieren und dann auch wieder runterkommen. Wer glaubt, dass wir die nächsten Spiele ähnlich hoch gewinnen, der liegt komplett falsch."

Tore: 1:0/3:0 Patrick Ratzke (31./74.), 2:0 Semih Kabasakal (63.), 4:0 Fabian Lüddeke (82.)

DaWi

 

VfL Grafenwald – Eintracht Erle 1:1 (0:1)

Der VfL Grafenwald startet mit einem Unentschieden in die neue Spielzeit. Die Wöller und Eintracht Erle, die in der Vorsaison noch in der Kreisliga A2 spielten, trennten sich 1:1. Maurice Ogaza konnte den Rückstand kurz nach der Halbzeitpause ausgleichen.

   Von der „schlechtesten Vorbereitung“ seiner bisherigen Amtszeit hatte Grafenwalds Trainer Sven Koutcky im Vorfeld der Auftaktpartie gegen Eintracht Erle gesprochen. Immer wieder musste er verletzungs- oder urlaubsbedingt auf einige Spieler verzichten. Letztlich gelang es den Wöllern, auf heimischem Geläuf einen Punkt zu erkämpfen. Die Gelsenkirchener, die zur neuen Spielzeit die Gruppe gewechselt hatten, gingen wenige Augenblicke vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Dabei waren die Bottroper zuvor spielbestimmend. Simon Witt und Oliver Aspöck hatten jeweils die große Chance, auf 1:0 für die Hausherren zu stellen, verpassten jedoch. Mit dem Rückstand mussten die Wöller dann auch in die Kabine. Zwar kam Erle besser aus der Kabine und drückte auf die Vorentscheidung, doch dieses Mal zeigten sich die Wöller im Abschluss eiskalt. Marcel Ofiera spielte einen starken Diagonalball auf Maurice Ogaza, der den Ball kurz annahm und im Tor versenkte. Danach verflachte die Partie. „Die Schiedsrichterin hat jede Kleinigkeit zurückgepfiffen und es ist kein wirklicher Spielfluss mehr entstanden“, beschrieb Koutcky. „Insgesamt geht das 1:1 in Ordnung, auch wenn wir in der ersten Halbzeit ein Chancenplus hatten“, zeigte sich Koutcky mit dem Ergebnis einverstanden.

Tore: 0:1 (43.), 1:1 Maurice Ogaza (53.)

 

FeHü

 

 

VfB Kirchhellen - Middelich-Resse 3:0 (1:0)

Der Start ist geglückt, Kirchhellen gewinnt gegen Middelich Resse souverän mit 3:0. Allerdings war nicht alles positiv, denn die Bottroper mussten 65 Minuten in Unterzahl spielen, weil Daniel Schlak nach einem groben Foul in der 25. Minute des Feldes verwiesen wurde. „So etwas ist natürlich unnötig, die Rote Karte war berechtigt. Wenn man so rein geht, ist man selbst schuld“, findet Trainer Christian Gabmair harte Worte gegenüber seines Schützlings. „Dadurch war das Spiel auch sehr zerfahren.“ Dabei hatte alles so gut angefangen. Die Mannschaften standen eigentlich gerade erst auf dem Feld, als Moritz Jansen die Vorarbeit von Benedikt Schnieder zum 1:0 einschießt. „Danach hatten alle gedacht, es liefe von alleine oder es würde ein haushoher Erfolg, aber so kam es nicht“, erklärt Gabmair. Viele Unterbrechungen durch Fouls von beiden Seiten machten das Spiel zäh.

Trainer Christian Gabmair lobte die Defensivleistung und den Kampfgeist seiner Mannschaft.
Trainer Christian Gabmair lobte die Defensivleistung und den Kampfgeist seiner Mannschaft.

   Nach dem Platzverweis stellten die Kirchhellener um und reagierten in der Halbzeitpause noch einmal konsequent und brachten Matthias Voßbeck. Gabmair war von der Defensivleistung seiner Mannschaft begeistert: „Wir haben nur zwei Schüsse zugelassen, das freut mich.“ Die größte Chance in der 65. Minute vereitelte Keeper Boris Bogdahn mit einer Glanzparade, sodass die Gäste nicht zum Anschlusstreffer kamen. Schließlich hatte Jan Mettler zuvor schon die Führung per Strafstoß ausgebaut. Auch zehn Minuten vor dem Ende erhielten die Kirchhellener noch einen Elfmeter, den erneut Mettler sicher verwandelte. „Dem Regelwerk nach hätte der Spieler von Middelich Resse Rot sehen müssen. Aber ich bin froh, dass der Schiedsrichter Fingerspitzengefühl bewiesen hat, schließlich war das Spiel schon gelaufen“, gab es von Gabmair auch Lob für den Schiedsrichter. Doch auch seine Mannschaft blieb nicht ohne ein Kompliment: „Wir hatten natürlich gedacht, dass wir besser ins Spiel kommen. Aber wir mussten kämpfen und wir haben gekämpft. Wir können besser spielen, das wissen wir. Aber Kompliment an die Mannschaft, diese drei Punkte haben wir uns erkämpft.“

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Daniel Schlak (Kirchhellen/25./grobes Foulspiel)

Tore: 1:0 Moritz Jansen (2.), 2:0/3:0 Jan Mettler (57./79.)

StLu

 

Die weiteren Partien in diese Liga:

SC Hassel - YEG Hassel II 3:0

Viktoria Resse II - SuS Beckhausen 0:0

SpVgg. Erle - SC Schaffrath 1:2

Kreisliga A - Gruppe 2

Preußen Sutum - BV Rentfort II 2:1 (1:0)

Mit einer Niederlage ist die Zweitvertretung vom BV Rentfort am heutigen Sonntag in die Saison gestartet. 1:2 hieß es am Ende bei Preußen Sutum und das auch unter dem Strich verdient. "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben dann aber den Faden verloren und den auch nicht wieder gefunden", resümierte BVR-Trainer Maik Rogalski nach der Partie. Bereits nach zwei Minuten hätten die Rentforter schon führen können, Marvin Geib jedoch konnte einen Abwehrfehler der Gelsenkirchener nicht bestrafen. Besser machten es diese in der 33. Minute. Ein Fehler in der Rentforter Hintermannschaft und Alex Dudziak, Torwart des BVR, war machtlos. "Über ein zweites oder drittes Gegentor hätte man sich nicht beschweren können", so der Übungsleiter.

   In Hälfte zwei hätte man die Leistung seiner Schützlinge als "stets bemüht" beschreiben können. Viel sprang jedoch nicht bei herum. Erst nach dem 0:2 in der 85. Minute gab es ein erstes Lebenszeichen. Marvin Geib verkürzte im Gegenzug, doch es sollte nicht reichen. "Das Spiel müssen wir ganz schnell abhaken und dann nächste Woche gegen Sutum II gewinnen", erklärte Rogalski. Das ist auch bitter nötig, um einen Fehlstart zu vermeiden.

Tore: 1:0 (33.), 2:0 (85.), 2:1 Marvin Geib (86.)

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Liga:

ETuS Gelsenkirchen - ETuS Bismarck 0:3

Preußen Sutum II - TuS Rotthausen II 1:4

Spfr. Gelsenkirchen - SSV Buer II 4:1

SV Horst-Emscher III - SV GE-Hessler 0:2

BW Gelsenkirchen - Firtinaspor GE 8:1

Westfalia Gelsenkirchen - Teutonia Schalke 2:3

Genclerbirligi Resse - Arminia Ückendorf 2:1

Kreisliga B - Gruppe 1

VfB Kirchhellen II - BV Rentfort III 4:1 (3:0)

„Wir sind definitiv kein Aufstiegkandidat“, unterstrich BV Rentfort III-Daniel Griese am heutigen Sonntag nach der 1:4-Niederlage beim VfB Kirchhellen II und erklärte: „wir haben absolut verdient verloren. Die erste Halbzeit war richtig schlecht. Spielerisch war da gar nichts.“ Besser machte es der VfB Kirchhellen II. Sein Gegenüber Rolf Krause resümierte: „Wir hatten gerade in Hälfte eins mehr vom Spiel. Hatten mehr Ballbesitz und haben sehr diszipliniert gespielt.“ Infolgedessen gingen die Kirchhellener bereits in der 16. Minute durch Alexander Schafeld in Führung, Conny Hopp erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0 und eben dieser war es auch mit dem 3:0 kurz vor der Halbzeitpause (43.). „Wir sind absolut verdient zu unseren Toren gekommen“ meinte Krause.

   In der zweiten Spielhälfte wurde der BV Rentfort III besser. „Aber Kirchhellen musste dann auch nicht mehr viel machen“, so Griese, dessen Mannen aber zunächst das 0:4 hinnehmen mussten. Martin Schafeld machte in der 68. Minute den Sack komplett zu. Steffen Helten kam noch zum 1:4-Anschlusstreffer nach 82 Spielminuten mit einem kuriosen Tor von der Eckfahne. Griese hingegen blickt schon wieder nach vorne: „Wir müssen den Mund abwischen und weiter machen. Wir waren alle sehr selbstkritisch und meine Jungs wissen worum es geht.“ Krause hingegen bekam das Strahlen beinahe gar nicht mehr aus seinem Gesicht heraus: „Ich bin voll und ganz zufrieden. Aus einer kompakten Defensive haben wir unsere Tore gemacht. Kann so weiter gehen.“

Tore: 1:0 Alexander Schafeld (18.), 2:0/3:0 Conny Hopp (20./43.), 4:0 Martin Schafeld (68.), 4:1 Steffen Helten (82.)

BeTa

 

SG Eintracht Gelsenkirchen II - Wacker Gladbeck 6:0 (3:0)

Das Duell Aufsteiger gegen Absteiger geht ohne Zweifel an den Aufsteiger und Gastgeber SG Eintracht Gelsenkirchen II. Mit einem halben Dutzend schickten sie den Absteiger Wacker Gladbeck nach Hause. Für die Gladbecker beginnt damit die neue Saison so, wie die alte aufhörte: Mit einer Niederlage. Und auch an der Tabellenposition änderte sich nichts für Wacker. Stieg man als Schlusslicht ab, bekleiden die Gäste zu mindestens eine Woche lang diese Position erneut. Was die Spannung der Partie betraf, ging diese sehr schnell flöten, denn bereits nach einer halben Stunde stand es 3:0 für die Hausherren, womit das Duell entschieden war. Wacker Trainer Maik Sypitzki war für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

ThIl

 

TSV Feldhausen – FC Gladbeck II 1:3 (0:0)

FC-Trainer Christian Görlitz zählte TSV Feldhausen zu den Aufstiegskandidaten. Er selbst wollte sich mit seiner Mannschaft oben festsetzen und betonte, dass dem Aufstieg noch 30 Spiele im Weg stehen. Zwar ist Görlitz momentan im Urlaub und wurde von seinem Stellvertreter Patrick Berger vertreten, doch mittlerweile dürfte er mitbekommen haben, dass der erste Schritt getan wurde und seine Elf einen von ihm selbst ernannten Aufstiegsfavoriten schlug. „Die drei Punkte gehen völlig in Ordnung. Vor allem nach dem frühen Platzverweis gegen uns, ist dieser Sieg noch höher anzurechnen“, so Berger.

   Axel Koschei war der Übeltäter, der schon nach acht Minuten den roten Karton wegen Nachtretens sah. „Das war schon dunkelrot“, so Berger. Auch wenn seine Mitspieler jetzt mehr rennen mussten, geschadet hatte es ihnen offensichtlich nicht: „Die Mannschaft entwickelte eine „Jetzt-erst-Recht“-Einstellung“, freute sich Berger, der in den ersten 45 Minuten drei glasklare Chancen seines FC zählte. Patrick Körner, Turgay Adigüzel und Oliver Hanses vergaben aus besten Position. So blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

   Die Anfangsviertelstunde der zweiten Spielhälfte gehörte den Hausherren, was Zählbares sprang jedoch nicht dabei herum. Dafür klappte es endlich bei den Gladbeckern, die in Person von Szymon Szwed den lang ersehnten Führungstreffer erzielten. Szwed war es auch, der am zweiten Treffer seiner Elf beteiligt war. Es war die 71. Minute als Szwed im Strafraum des TSV „ohne Ball um getreten wurde.“ Den fälligen Elfmeter von Oliver Hanses parierte TSV-Keeper Dominic Sauer zunächst, war aber im Nachschuss von Patrick Körner machtlos. Das war das 2:1 für die Gäste, da fünf Minuten zuvor Christian Kulik ebenfalls per Strafstoß zum Ausgleich traf. Mit der Führung im Rücken machte der FC mit allen Mitteln hinten dicht und lauerte weiterhin auf Konter. Einer der „Nadelstiche“ führte dann zur Entscheidung. Turgay Adigüzel fing einen Rückpass der Feldhausener ab und traf zum endgültigen 3:1.

Tore: 0:1 Szymon Szwed (60.), 1:1 Christian Kulik (66./FE.), 1:2 Patrick Körner (71.), 1:3 Turgay Adigüzel (92.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Alex Koschei (TSV Feldhausen/8./grobes Foulspiel)

ThIl

 

FC Horst - VfL Grafenwald II 4:1 (3:0)

Beim FC Horst 59 kassierte die Zweitvertretung vom VfL Grafenwald eine deftige Lehrstunde und verlor mit 1:4. „Wir hatten, wie ich ja bereits gesagt habe, eine sehr kurze Vorbereitung. Daher mussten wir das Spiel heute noch als Vorbereitungsspiel sehen. Wir brauchen noch zwei bis drei Spiele bis wir auf dem Stand der anderen Teams sind“, zog VfL-Trainer Stefan Kreul Fazit und sprach währenddessen von einer katastrophalen ersten Halbzeit. Innerhalb von nur fünf Minuten musste VfL-Schlussmann Michael Duckheim dreimal hinter sich greifen. Der Toreigen begann in der 39. Spielminute im zwei-Minuten-Takt (39./41./43.). Mit 0:3 ging es somit in der Halbzeitpause.

   Kurz vor dem 0:4 aus Wöller-Sicht in der 50. Minute hatten die Grafenwälder eine große Chance zum Anschlusstreffer. „Dann läuft das Spiel vielleicht anders. Eigentlich ist der Drops nach dem 0:3 ja gelutscht, aber mit dem Anschlusstreffer hätte es anders laufen können.“ Dieser kam jedoch viel zu spät. Das 1:4 durch Björn Bergmann in der 72. Spielminute war am Ende nur noch Ergebniskosmetik. „Zufrieden bin ich teilweise. Sagen wir so, dass man mit der zweiten Halbzeit leben kann“, resümierte der Übungsleiter. Es wartet noch viel Arbeit auf ihn und seine Mannen und es soll schon am nächsten Sonntag besser werden.

Tore: 1:0 (39.), 2:0 (41.), 3:0 (43.), 4:0 (50.), 4:1 Björn Bergmann (72.)

BeTa

 

SuS SB Gladbeck – Firtinaspor Gelsenkirchen II 2:1 (1:0)

Einen guten Start erwischte SuS SB Gladbeck in die neue Spielzeit. Das Team um Trainer Sascha Reimann gewann sein Auftaktmatch gegen die Zweitvertretung von Firtinaspor Gelsenkirchen mit 2:1.

   Sascha Reimann zeigte sich dementsprechend einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Ich bin in jedem Fall zufrieden. Wichtig war, dass wir die drei Punkte eingefahren haben, da reicht mir auch ein 2:1.“ Dennis Nitschke hatte die Schwarz-Blauen Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Front gebracht. Mit der knappen Gladbecker Führung ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber spielbestimmend. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff gelang Alexander Piotrowski mit dem Treffer zum 2:0 die Vorentscheidung. Kurze Zeit später hätten die Gladbecker beinahe weiter ausgebaut. „Ich glaube, dass der Ball knapp hinter der Linie war, aber der Schiedsrichter hat weiterspielen lassen“, beschrieb Reimann die strittige Situation. Die Gäste aus Gelsenkirchen konnten fünf Minuten vor dem Ende zwar noch auf 2:1 verkürzen, doch die Reimann-Elf brachte den Sieg über die Zeit. „Wenn wir unsere Konter besser genutzt hätten, wäre das Ergebnis wohl deutlicher ausgefallen, aber entscheidend sind die drei Punkte“, so Reimann abschließend.

Tore: 1:0 Dennis Nitschke (23.), 2:0 Alexander Piotrowski (78.), 2:1 (85.)

FeHü

 

Arminia Hassel - Adler Ellinghorst 1:2 (0:2)

Der Adler fliegt wieder! Mit einem 2:1-Erfolg über Arminia Hassel konnte Adler Ellinghorst den ersten Spieltag mit drei Punkten beenden und sich direkt in der oberen Tabellenhälfte positionieren. „Das war eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Peter Zültzke nach der Partie und erklärte: „Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und dann hatten wir auch keine großen Probleme mit dem Gegner.“ Kevin Ohl konnte in der 38. Minute mit seinem ersten Kopfball-Tor die Gladbecker in Führung bringen, Matthias Fabri erhöhte fünf Minuten später mit einem Distanzschuss aus 20 Metern zur 2:0-Pausenführung.

   Nach einem katastrophalen Bock von Norman Ohl kamen die Gäste nur sieben Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff zum Anschlusstreffer. „Da musste ich in der zweiten Hälfte fünf Zigaretten mehr rauchen“, flachste der Trainer nach Schlusspfiff und resümierte weiter: „Spielerisch und auch kämpferisch war das heute richtig gut. Ich bin absolut zufrieden.“

Tore: 0:1 Kevin Ohl (33.), 0.2 Mathias Fabri (43.), 1:2 (52.)

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Liga:

SW Buer-Bülse - Anadolusport GE 4:0

SV Hansa Scholven - SuS Beckhausen 6:0

Kreisliga B - Gruppe 2

Die Partien in dieser Liga:

SpVgg Erle II - Falke Gelsenkirchen 1:1

Westf. Gelsenkirchen II - Teutonia Schalke II 3:0

SSV/FCA Rotthausen II - VfB Gelsenkirchen 8:1

SG Eintracht Gelsenkirchen - RW Wacker Bismarck 2:3

GW Heßler - BV Horst-Süd 2:0

Spfr. Haverkamp - Firtinaspor Gelsenkirchen III 1:1

Adler Feldmark - SV Union Neustadt 9:1

DJK Alemannia Gladbeck -> Spielfrei

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Fred (Sonntag, 17 August 2014 19:50)

    Kompliment SV Zweckel,2.Hz bärenstark.

    Weiter so !

  • #2

    Tuddy (Sonntag, 17 August 2014 20:46)

    Glückwunsch FC,UE in BVRentfort kann sich doch wohl sehen lassen.

  • #3

    Jürgen Fehst (Sonntag, 17 August 2014 21:57)

    Klasse Spiel des SV Zweckel. 3 Punkte wären natürlich schön gewesen für die Jungs , aber ich bin davon überzeugt, dass es nicht mehr lange dauert bis der erste Dreier eingefahren wird.

  • #4

    M.M. (Sonntag, 17 August 2014 22:26)

    Auf jeden Fall, Fred.
    Weiter so!!!!
    Gute Besserung Christopher Zeh !!!!

  • #5

    Zuschauer (Sonntag, 17 August 2014)

    Der 10 aus Sv Zweckel 2 super Partie gefährlich der junge trickser hut ab

  • #6

    Fan (Montag, 18 August 2014 10:58)

    Beste Verpflichtung der 10 er von Zweckel 2 bester Stürmer der Kreisliga A

  • #7

    Gerd (Montag, 18 August 2014 11:58)

    Wenn Rentfort sich schon gegen Fc schwer tut ,dann kann das ja was geben die saison

  • #8

    ich (Montag, 18 August 2014 12:10)

    also ehrlich der Torwart von Zweckel 2, gehört nicht zu der Mannschaft, hatte sehr viel glück das der Ball nicht hinter der Linie war bei der einen Aktion, er passt nicht zu der Mannschaft.......

  • #9

    Marcelinho (Montag, 18 August 2014)

    Zu Horst 69 - VFL Grafenwald :
    Das Spiel hätte Horst noch höher Gewinnen müssen, 2 mal haben Sie 1000&tige Chancen nicht gemacht und den Ball kurz vorm Tor noch übers Tor gekloppt...mal schauen was die Saison bringt

  • #10

    oh gott (Montag, 18 August 2014 12:27)

    Wenn der 10er so gut ist warum hat er das Tor nicht getroffen chancen waren da

  • #11

    fcer (Montag, 18 August 2014 15:02)

    Gute leistung von fc gladbeck. Hätten sogar gewinnen können. In dem team vom bv rentfort steck sehr viel potenzial. Ebenso eine starke leistung.

  • #12

    horst heldt (Montag, 18 August 2014 19:26)

    patrick ratzke fußballgott. der junge führt sgp2 in die bezirksliga.

  • #13

    Patrick Ratzke (Montag, 18 August 2014 19:49)

    Beruhigen, Horst! Ich Spiel auch nur das, was ich kann...

  • #14

    Danny (Dienstag, 19 August 2014 13:25)

    fcer,was du schreibst ist Müll.BVR hat eine grausame Leistung abgerufen,die jungen Hüpfer unterliegen reichlich Schwankungen.wobei sich viele von ihnen auch reichlich überschätzen.FC wird definitiv mit der Mannschaft unten mit unten stehen-Ärger vorprogramiert im Team!