Ralf Reiprich: „Das Gesamtpaket TSV Feldhausen attraktiver gestalten“

Mannschaftsvorstellung

Auf einem guten vierten Tabellenplatz schloss der TSV Feldhausen die letzte Saison in der Kreisliga B ab. Trainer Ralf Reiprich meint allerdings, dass es zu mehr hätte reichen können: „Wenn wir nicht diese enormen Personalprobleme gehabt hätten, wären wir wohl Zweiter geworden und hätten um den Aufstieg gespielt.“ Für die kommende Spielzeit, die am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den FC Gladbeck II beginnt, peilt Reiprich erneut einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Allerdings soll das Hauptaugenmerk darauf liegen, den Gesamtverein in den nächsten Jahren attraktiver aufzustellen.

Von Felix Hülskemper

Mannschaftsvostellung TSV Feldhausen

Kreisliga B

Zum Ende der abgelaufenen Spielzeit wurde es für den TSV Feldhausen nochmal richtig spannend. Nach der Winterpause deutete alles darauf hin, dass die Bottroper lediglich noch um den dritten Tabellenplatz in der Kreisliga B spielen würden. Der TSV hatte das Spiel gegen den Zweiten, die Reserve von SG Preußen Gladbeck, deutlich mit 0:5 verloren. Danach startete Feldhausen aber trotz großer Personalprobleme, zwischenzeitlich musste Trainer Ralf Reiprich auf 13 Feldspieler verzichten, eine Serie mit fünf Siegen in Folge. So rückten die Feldhausener den Preußen nochmal richtig auf die Pelle. In den letzten Spielen ließen die Kräfte jedoch nach und der TSV musste sich letztlich mit dem vierten Tabellenplatz zufrieden geben. Unter dem Strich zeigte man sich im Lager der Bottroper aber zufrieden mit der Saison.

   Ralf Reiprich gab schon früh seine Zusage für die kommende Spielzeit und geht somit in sein viertes Jahr als Trainer beim TSV. Wozu es in diesem Jahr reichen kann, ist nur schwierig abzusehen. Die Liga ist nach der neuen Gruppeneinteilung noch nicht so recht einzuschätzen. Ganze sieben Teams sind neu in der Kreisliga B1. Die Vorbereitung beim TSV Feldhausen lief bislang etwas schleppend. Nach einem 5:1-Sieg zum Testspielauftakt gegen die zweite Mannschaft vom 1. SC BW Wulfen (Kreisliga B) folgten zwei deutliche Niederlagen gegen den FC RW Dorsten (Kreisliga A) und Teutonia Schalke (Kreisliga A). Die Generalprobe am vergangenen Sonntag bei den Batenbrocker Ruhrpott Kickern ging ebenfalls mit 1:3 verloren. Nichtsdestotrotz gelten die Bottroper als einer der Anwärter für das obere Tabellendrittel. Sollte das Team von Ralf Reiprich in dieser Spielzeit vom großen Verletzungspech des Vorjahres verschont bleiben, ist sogar noch mehr drin. Dazu ist allerdings ein guter Start in die Saison unabdinglich. In den ersten drei Partien geht es gegen die Reservemannschaften vom FC Gladbeck, SuS Beckhausen und dem VfL Grafenwald. Danach wird die erste Tendenz abzusehen sein.

   Mit Alexander Rietz (FC RW Dorsten), Mark Overbeck und Tim Drews (beide VfL Grafenwald) konnten die Bottroper drei Neuzugänge für die kommende Spielzeit gewinnen. Demgegenüber stehen mit Norman Ohl (Adler Ellinghorst) und Björn Behrend (Karriereende) zwei Abgänge.

Testspiele der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Ergebnis
20. Juli 1. SC BW Wulfen II (Kreisliga B) Heim 5:1
27. Juli FC RW Dorsten (Kreisliga A) Auswärts 0:4
30. Juli Teutonia Schalke (Kreisliga A) Heim 1:5
10. August Batenbrocker Ruhrpott Kicker (Kreisliga B) Auswärts 1:3

Auf’m Platz sprach mit Trainer Ralf Reiprich

TSV-Trainer Ralf Reiprich.
TSV-Trainer Ralf Reiprich.

Auf’m Platz: Hallo Ralf, die abgelaufene Spielzeit habt ihr trotz großer Personalprobleme auf dem vierten Platz abgeschlossen. Wie fällt dein Fazit aus?

Reiprich: Wenn wir diese Personalprobleme nicht gehabt hätten, wäre SG Preußen II nicht aufgestiegen. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir dann den zweiten Platz und somit zumindest die Aufstiegsrelegation erreicht hätten. Die Gladbecker haben immer mehr gewackelt, allerdings wurde unsere Personaldecke immer kleiner. Mit dem Gesamtpaket der Saison bin ich vor dem Hintergrund der vielen Ausfälle aber zufrieden.

 

Auf’m Platz: Wie wollt ihr den letztjährigen Personalproblemen in dieser Saison entgegenwirken?

Reiprich: Das wird kurzfristig nur schwierig möglich sein. Grundsätzlich müssen viele Spieler aus beruflichen und privaten Gründen weiter Abstriche machen. Der Kader auf den wir zurückgreifen können ist dadurch ziemlich klein. Mit den Neuzugängen und Spielern aus der zweiten Mannschaft werden wir versuchen, das aufzufangen. Wir müssen unser Hauptaugenmerk darauf legen, das Gesamtpaket TSV Feldhausen in den nächsten Jahren breiter aufzustellen. Sprich den Verein für Jugendspieler und junge Seniorenspieler attraktiver zu machen. Das ist zwischen den beiden großen Vereinen VfB Kirchhellen und VfL Grafenwald natürlich nicht einfach. Aber wir werden daran arbeiten.

 

Auf’m Platz: Die Vorbereitung lief ergebnistechnisch nicht besonders gut. Was muss sich noch ändern?

Reiprich: Die Vorbereitung war wirklich nicht besonders. Momentan drückt vor allem in der Defensive der Schuh. Wir kassieren durch individuelle Fehler zu viele Gegentreffer. Der gesamte Defensivverbund muss sich noch verbessern, das fängt natürlich bei den Stürmern an. Wir haben Leute im Kader, die immer für ein Tor gut sind. Daher muss das Hauptaugenmerk in den nächsten Wochen auf der Stabilisierung der Defensive liegen.

 

Auf’m Platz: In der Liga gibt es viele Veränderungen zur letzten Saison, sieben neue Teams sind dabei. Wie schätzt du die Liga ein?

Reiprich: Ich bin der Meinung, dass diese B-Liga stärker ist als im letzten Jahr. Sie ist deutlich ausgeglichener, ich kann bislang keinen wirklichen Favoriten ausmachen. Im letzten Jahr habe ich schon vor der Saison gesagt, dass kein Weg am SC Hassel II vorbei führen wird und auch SG Preußen II ganz oben mitmischt. In dieser Saison wird es mit Sicherheit ein Hauen und Stechen um die ersten Plätze geben. Da gehört natürlich auch immer das Quäntchen Glück dazu.

 

Auf’m Platz: Wie lautet die Zielsetzung für die kommende Spielzeit?

Reiprich: Wir streben wieder einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Durch die momentane Personalknappheit werden wir in den nächsten Wochen ein, zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft mit in den Kader nehmen, um Druck auf die anderen Spieler auszuüben. Den Aufstieg als Ziel auszugeben wäre vermessen. Wir werden sehen, wozu es am Ende reicht.

Transfers

Zugänge

Alexander Rietz (FC RW Dorsten), Mark Overbeck, Tim Drews (VfL Grafenwald)

 

Abgänge

Norman Ohl (Adler Ellinghorst), Björn Behrend (Karriere beendet)

Kader TSV Feldhausen

Tor: Alexander Rietz, Dominic Sauer, Metin Yilmaz

 

Abwehr: Martin Jungnickel, Hendrik Steinmann, Niklas Hemming, Daniel Schulz, Daniel Platzköster, Martin Pyrzakowski, Joseph Kuhlmann, Andreas Häde, Christian Heisterkamp

 

Mittelfeld: Fabian Ebbing, Stefan Grewer, Mark Overbeck, Tim Hemming, Jan Schmidt, Kevin von Rauchhaupt, Jens Kahnert, Hendrik Telljohann, Martin Risthaus

 

Angriff: Tim Jenke, Manuel Manuelyan, Tim Drews, Christian Kulik

 

Hier geht es zum TSV Feldhausen bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Horster (Sonntag, 17 August 2014 11:38)

    Aufsteigen werden H59 und Hansa Scholven,ihr werdet 6ter.Aber drück euch die Daumen,bei der atraktiveren Gestaltung

  • #2

    Fritz (Sonntag, 17 August 2014 18:30)

    Dann sollte der Start in die Saison aber anders aussehen,grausam,das gekicke.

  • #3

    Preußen II (Montag, 18 August 2014 14:25)

    Ihr habt bei uns 5 Stück gekriegt! Ihr und aufsteigen? Ist klar!