Marco Hoffmann: „Wir haben den Anspruch uns zu verbessern“

Mannschaftsvorstellung

Von allen Seiten wurde Fortuna Bottrop als Abstiegskandidat Nummer eins betitelt. Doch der Aufsteiger behielt die Nerven und konnte es seinen Kritikern zeigen: Trotz einiger ups and downs in der Hinrunde sicherten sich die Rheinbaben vier Spieltage vor Schluss souverän den Klassenerhalt. Trainer Marco Hoffmann und sein Co-Trainer Sascha Wisniowski blicken voller Stolz auf die Saison zurück, können den Auftakt zur neuen Spielzeit aber kaum erwarten. Großer Pluspunkt: Es gab keine Abgänge.

Von Thomas Illguth

Mannschaftsvorstellung SV Fortuna Bottrop

Bezirksliga

30 Jahre lang musste man bei Fortuna Bottrop warten, ehe es an der Kasse wieder hieß: „Herzlich Willkommen zum Bezirksligafußball.“ Eine zu lange Abstinenz, denn der Fortunen-Express brauchte eine Weile um ins Rollen zu kommen. Lediglich drei Zähler holte der Aufsteiger in den ersten vier Partien, doch bis zur Winterpause lief es immer besser für die Bottroper: 19 Punkte nach 16 Spielen bedeuteten den neunten Tabellenplatz. „Wir können zufrieden in die Winterpause gehen. Mit fünf Punkten über dem Strich lässt es sich auch viel besser Weihnachten feiern“, freute sich Fortunen-Trainer Marco Hoffmann nach dem Ende der Hinrunde, welche man mit einem 3:1-Heimsieg über den späteren Absteiger VfR 08 Oberhausen abschloss. Doch unbeeindruckt von der guten Leistung der Hinserie legte die Truppe von Marco Hoffmann nach der Winterpause noch einen drauf: Sieben Siege und vier Unentschieden standen vier Niederlagen gegenüber. Eine Bilanz, die den Aufsteiger auf Rang sechs katapultierte. „Die Jungs haben den Kampf gegen die Kritiker aufgenommen und ihn gewonnen. Wir haben gezeigt, dass man mit einer jungen Mannschaft viel erreichen kann“, freut sich Co-Trainer Sascha Wisinowski.

„Kaan Cömez und Nico Große-Beck haben im Sturm die Nase vorn“

Der neue verlängerte Arm des Trainers: Kapitän Tim Strickerschmidt.
Der neue verlängerte Arm des Trainers: Kapitän Tim Strickerschmidt.

In gut elf Tagen startet die neue Saison. Hoffmann sieht seine Mannschaft, die bereits seit dem 12. Juli trainiert, gut in der Zeit: „Unsere Vorbereitung läuft optimal. Die letzten zwei Wochen waren die besten Wochen, seit dem ich Seniorentrainer bin. Sowohl taktisch als auch läuferisch hängt die Mannschaft sich voll rein.“ Mit ein Grund dafür ist, dass die Fortunen keine großartigen Systemumstellungen vornehmen müssen. Denn: Marco Hoffmann und Sascha Wisinowski hatten keinen Abgang zu verzeichnen. Trotz einiger Angebote für Leistungsträger blieben alle dem Verein treu. „Das spricht für unsere Arbeit, erhöht aber gleichzeitig den Druck. Denn mit den Neuzugängen kann es jetzt eigentlich nur besser laufen“, so Hoffmann. Was das Thema Neuzugänge angeht, so haben gleich fünf neue Spieler den Weg zu Rheinbabenstraße gefunden. Beziehungsweise nur drei, denn Nico Große-Beck (eigene Jugend) und Said Faddahi (eigene Reserve) gehörten schon zu Fortuna-Familie. Keeper Cem Akmisir, Vitali Schreiner sowie Kaan Cömez, die von den Ligakonkurrenten SV Rhenania (Akmisir) und Dostlukspor Bottrop (Schreiner, Cömez) kommen, komplettieren die Runde. Vitali Schreiner hat trotz seiner noch jungen 24 Jahre die meiste Erfahrungen in dem jungen Kader und soll zusammen mit Neu-Kapitän Tim Strickerschmidt, der Norman Hassenrück ablöst, die Geschicke der Bottroper leiten. „Tim ist von den anderen einstimmig gewählt worden. Er hat sich aber auch durch eine starke Vorbereitung für die Aufgabe qualifiziert“, erklärt Hoffmann. Der 33-jährige Cheftrainer war auch von den Testspielen sehr angetan: „Ein zweiter Platz beim AXA-Cup, dem ich übrigens nur Gutes abgewinnen kann, sowie eine knappe Niederlage gegen Arminia Klosterhardt und unsere starke zweite Hälfte gegen Sterkrade 06/07 steigern meine Vorfreude auf den Saisonauftakt.“

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
23. Juli Armina Klosterhardt (Landesliga) Heimspiel  0:2
29. Juli SV Schermbeck (Westfalenliga) Heimspiel 1:1
03. August Sterkrade 06/07 (Kreisliga A) Auswärts 2:4
14. August SG Preußen Gladbeck II (Kreisliga A) Heimspiel 6:1
17. August VfB Bottrop (Landesliga) Auswärts 15 Uhr

Auf'm Platz sprach mit Trainer Marco Hoffmann

Im fünften Jahr auf Fortuna: Trainer Marco Hoffmann.
Im fünften Jahr auf Fortuna: Trainer Marco Hoffmann.

Auf’m Platz: „Hallo Marco, mit dem frühzeitigen Klassenerhalt habt ihr eine ordentliche Duftmarke gesetzt. Wie zufrieden bist du mit der abgelaufenen Spielzeit?“

Hoffmann: „Nicht ganz zufrieden. Ein Rang besser hätte es sein können. Vor dem Duell gegen VfR 08 Oberhausen am vorletzten Spieltag hätten wir mit zwei Siegen Fünfter werden können und Friedrichsfeld hinter uns gelassen. Scherz bei Seite. Ich bin natürlich sehr glücklich. Die Jungs haben eine Top-Saison gespielt, waren immer am Anschlag. Deshalb haben sie auch 45 Tage Pause bekommen.“

 

Auf’m Platz: „Werfen wir einen Blick auf die neue Saison. Was hälst du von der Gruppeneinteilung, die euch Duelle mit vielen Essener Teams bescheren wird?

Hoffmann: „Wir haben eine bärenstarke Gruppe erwischt. Im letzten Jahr trafen wir aus Teams aus dem Weseler Raum, wo wir nicht wussten was uns erwartet. Das ist jetzt anders. Zum Beispiel SC Frintrop 21. Die haben uns in 20 Minuten auseinander genommen. Oder SC Phönix Essen. Die haben mit dem „Sport Duwe-Cup“ ein gut besuchtes Turnier gewonnen. BW Mintard hat drei Spieler von ETB SW Essen bekommen. Die Qualität ist eine gute Ecke besser geworden. Es wird nicht leicht, sechs Teams zu finden, die wir hinter uns lassen können. Denn schlechtere Mannschaften wird es nicht geben. Wir müssen nur hoffen, dass es sechs Mannschaften gibt, die eine schlechtere Saison als wir spielen. Ich glaube auch, dass wenn wir erneut auf Hamminkeln, Friedrichsfeld oder Wesel-Lackhausen treffen würden, dann wären wir nicht so fokussiert, da wir ja jetzt wüssten, wie wir zu spielen haben.“

 

Auf’m Platz: „Wer zählt für dich zu den Aufstiegskandidaten?“

Hoffmann: „TuS Essen-West, VfB Frohnhausen und SuS Haarzopf.“

 

„Die Spieler müssen bei jeder Einheit neu gefordert werden.“

Soll eine Leaderrolle bei den Fortunen übernehmen: Vitali Schreiner.
Soll eine Leaderrolle bei den Fortunen übernehmen: Vitali Schreiner.

Auf’m Platz: „Kein Spieler hat euch verlassen. Wie habt ihr es geschafft eure Leistungsträger zu halten?“

Hoffman: „Das hat viele Gründe. Das Umfeld, der Kunstrasen, drei offizielle die rund um die Uhr für die Mannschaft da sind sowie ein Vorstand der alles für die Mannschaft tut. Am wichtigsten ist aber der Zusammenhalt der Mannschaft. Die Spieler treffen sich auch außerhalb des Vereins und unternehmen viel miteinander. Ich sehe unser Projekt als einzigartig an und weiß auch, dass wir mittlerweile als Vorbild für andere Vereine gesehen werden. Und das alles ohne Geld. Doch auf Dauer schaffen wir das auch nicht.“

 

Auf’m Platz: „Wie meinst du das?“

Hoffmann: „Das ab nächster Saison schwer wird, die Spieler zu halten, die Angebote von höheren Vereinen haben. In der letzten Saison begann das Abenteuer Bezirksliga. Das war für alle Spieler noch Neuland. Jetzt wahrscheinlich auch noch, doch auch der Reiz endet vielleicht irgendwann. Sollte Nico Große-Beck jetzt schon eine starke Saison spielen und seinen Anforderungen gerecht werden, dann kann es passieren, dass er schon im nächsten Sommer weg ist. Das positive ist, dass im nächsten Jahr 12 bis 13 A-Jugendliche zu den Senioren kommen werden, wovon vier bis fünf das Zeug haben, in der ersten Mannschaft zu spielen.“

 

Auf’m Platz: „Da du jetzt schon die Neuzugänge ansprichst. Wie planst du mit ihnen?

Hoffmann: „Kaan (Cömez, Anm. d. Red.) und Nico (Große-Beck, Anm. d. Red.) sind zwei jungen Spieler mit hohen Anlangen, die unsere Offensive weiter verstärken sollen und unsere bisherigen Stürmer, Pierre Weyerhorst und Niklas Bossek, unter Druck setzen. Vitali Schreiner ist überall einsetzbar. Auf links, rechts, als Sechser oder in der Spitze. Er ist ein Spieler mit vielen Erfahrungen in der Bezirks- und sogar Landesliga. Vitali treibt die Jungs an. Bei Cem ist das Problem, dass er zurzeit an einem Virusinfekt leidet und sich auch noch im Muskelaufbau befindet. Und auch Said konnte die komplette Vorbereitung aufgrund einer Klausurphase nicht vollständig mit machen, doch die Einheiten, die er mit gemacht hat, waren super.“

 

Auf’m Platz: „Wie hälst du die Mannschaft mit der neuen Konkurrenzsituation bei Laune?“

Hoffmann: „Wir müssen feinfühliger und innovativer sein. Es bringt nichts immer die gleichen Übungen zu machen. Die Spieler müssen bei jeder Einheit neu gefordert werden. Nur so kann die Konzentration hoch gehalten werden. Unser Ziel muss es sein, uns intern zu verbessern. Und das geht nur, wenn wir die Stange im Training hochhalten."

Transfers

Neuzugänge:

Nico Große-Beck (eigene A-Jugend), Said Faddihi (eigene Reserve), Cem Akmisir (SV Rhenania Bottrop), Vitali Schreiner, Kaan Cömez (beide Dostlukspor Bottrop)

 

Abgänge:

-

Kader vom SV Fortuna Bottrop

Foto: Sichtwechsel
Foto: Sichtwechsel

Obere Reihe (v.l.): Benedikt Kracke, Nico Große-Beck, Vitali Schreiner, Kaan Cömez, Said Faddihi, Justin Straßek

 

Mittlere Reihe (v.l.): Trainer Marco Hoffmann, Pierre Weyerhorst, Tim Strickerschmidt, Sebastian Schumann, Sven Brattig, Christoph Illguth, Norman Hassenrück, Matthias Beckfeld, Maurice Dignal, Niklas Bossek, Dominic Licata, Co-Trainer Sascha Wisinowski

 

Untere Reihe (v.l.): Volkan Sahin, Marcel Leidgebel, Thilo Grollmann, Dennis Leidgebel, Cem Akmisir, Danny Große-Beck, Christopher Horstmann, Kevin Miszczuk, Dennis Boron

 

 

Hier geht es zum SV Fortuna bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    SV Concordia (Donnerstag, 14 August 2014 10:12)

    Wir wünschen euch viel Erfolg für die kommende Saison.

  • #2

    Amateur (Donnerstag, 14 August 2014 11:46)

    Grantentruppe! Vor allen der oben links.

    :D :D

  • #3

    Ebler (Donnerstag, 14 August 2014 12:11)

    Viel Glück wünsche ich euch.
    Durchaus sehr disziplienierte und anständige Mannschaft.
    Trainerteam und Spieler halten stets zusammen.
    Ein grosses und respektvolles Umfeld.

  • #4

    Aufgepasst (Donnerstag, 14 August 2014 15:55)

    Nächste Saison mit 4 Abgängen, wenn die Spieler (Grollmann,N.Große-Beck,Strassek und Weyerhorst) eine starke Saison abliefern.

  • #5

    @4 (Freitag, 15 August 2014 07:32)

    Dafür muss weyerhorst erstmal spielen