Peter Zültzke: "Wir machen das Beste aus der Situation"

Mannschaftsvorstellung

Der Absturz eines Adlers - so oder so ähnlich könnte der Buchtitel über die vergangene Spielzeit von Adler Ellinghorst lauten. In wenigen Tagen beginnt die neue Saison und die Ellinghorster müssen in der Kreisliga B antreten und erwartet direkt am ersten Spieltag einen vermeintlichen Aufstiegskandidaten. Der neue alte Trainer Peter "Pittjes" Zültzke will sich jedoch keine Ziele stecken. Er habe Vorgaben, die die Mannschaft bestmöglich umsetzen soll und wer nicht nach seiner Nase tanzt, fliegt. Klingt hart, ist es aber nicht. Zültzke ist ein Kumpel-Typ und steht voll auf Mannschaftszusammenhalt.

Von Ben Tautz

Mannschaftsvorstellung Adler Ellinghorst

Kreisliga B1

Die Geschichte der Saison 2013/2014 von Adler Ellinghorst ist eigentlich zügig erzählt. In die vergangene Spielzeit ist die Truppe um Ex-Trainer Juan Perez als Abstiegskandidat Nummer eins gegangen, doch man zeigte es wirklich allen Kritikern und Perez‘ Worte „Wir sind kein Kanonenfutter“, zeigten sich Spieltag für Spieltag. Zur Winterpause stellte man schon fast den Sekt kalt. „Wir möchten die Korken natürlich schnellstmöglich Knallen lassen“, resümierte Simon Kokoschka, ehemaliger Co-Trainer im vergangenen Winter. Und dann kam die wahrscheinlich schlechteste Rückrunde aller Zeiten. Nach 19 Zählern in der Rückrunde, holte das Team vom Kröger Park im Jahr 2014 mühselige sieben Pünktchen und musste ins Relegationsspiel. Man beachte: Hätte man die 19 Punkte in der Rückrunde wiederholt, hätte der Adler den zehnten Tabellenplatz in der Saison 2013/2014 eingenommen. Aber wie heißt es so schön? Hätte, hätte, Viererkette. Auf Platz 15 landete man schließlich und den Titel „Schießbude der Liga“ mit 89 Gegentoren konnte man sich auch auf die Stirn schreiben.

Kevin Bartsch bleibt Adler Ellinghorst erhalten und wird auch in der neuen Spielzeit am Kröger Park spielen. Foto: Adler Ellinghorst.
Kevin Bartsch bleibt Adler Ellinghorst erhalten und wird auch in der neuen Spielzeit am Kröger Park spielen. Foto: Adler Ellinghorst.

Das Relegationsspiel gegen Westfalia Buer ist sicherlich eines der Relegationsspiele, welches noch vielen Ellinghorstern lange in Erinnerung bleiben wird. Auch wir erinnern uns: Nach 14 Spielminuten lag der Adler schon fast tot am Boden. 0:3 hieß es auch Sicht der Ellinghorster. Doch man kam zurück. 15 Minuten vor dem Ende stand es 3:3-Unentschieden. Das Ende vom Lied ist jedoch bekannt. Nur 60 Sekunden nach dem Ausgleichstreffer der erneute Rückstand, gefolgt vom 3:5 zwei Minuten vor dem Ende und der bittere Abstieg in die Kreisliga B, gefolgt von einem komplett Umbruch. Trainer Juan Perez verließ den Kröger Park Richtung Bezirksligafußball. Nun ist er Übungsleiter der SG Preußen. Auch sein Co-Trainer Simon Kokoschka ist nun an der Konrad-Adenauer-Allee aktiv. Er ist der Nebenmann von Michael Sandmann in der zweiten Mannschaft. Und wer könnte anderes die Mannschaft von Adler Ellinghorst übernommen haben? Richtig. Peter „Pitjes“ Zültzke ist der neue Alte in Ellinghorst und steht vor einer Mammutaufgabe. Viele Spieler verließen nämlich den Kröger Park. Mit Tobias Dudde, Alessio Cebula und Joe Bornemann gingen beispielsweise gleich drei Akteure zur Rentforter Zweitvertretung. Dem entgegen stehen nur wenige Neuzugänge. Dennoch ist Zültzke voller Zuversicht. Bei der Gladbecker Feldstadtmeisterschaft zeigte man ansprechende, den Umständen entsprechende Leistungen. Man verlor gegen den Oberligisten nur mit 0:2 und auch beim Kreispokalspiel gegen den VfB Kirchhellen hielt man lange Zeit gut mit. Doch auch hier zog man am Ende den Kürzeren. Und nun geht die Kreisliga B am Sonntag in eine neue Runde mit einigen neuen und unbekannten Teams für den Adler. Erster Gegner ist Arminia Hassel, zum ersten Derby kommt es erst ab 7. Spieltag. Dort misst man sich an der Burgstraße mit dem anderen Absteiger Wacker Gladbeck.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Ergebnis
 3. August SV Vestia Disteln II (Kreisliga A) Auswärts 2:3 
9. August PSV Oberhausen II (Kreisliga C) Heim  8:0
10. August SG Eintracht Gelsenkirchen (Kreisliga B) Heim 2:1
14. August DJK Alemannia Gladbeck (Kreisliga B) Auswärts -

Auf'm Platz sprach mit Trainer Peter Zültzke

Auf'm Platz: Hallo Pittjes! Hand aufs Herz: Wie läuft die Vorbereitung? Bist du zufrieden?

Zültzke: Es läuft durchwachsen und ich bin mehr oder weniger zufrieden. Durch Urlaub, Verletzungen und sonstige Geschichten kann man nie mit der ganzen Mannschaft trainieren. Norman Ohl hatte jetzt drei Wochen einen Krankenschein, Matthias Fabri war zwei Wochen im Urlaub und wir sind ohnehin schon dünn besetzt. Das macht mir auch ein bisschen Sorgen. Fehlen uns zwei, drei Leute haben wir auf einmal nur noch einen Spieler auf der Bank. Ich konnte keine neuen Spieler mehr Verpflichten. Das liegt aber vor allem daran, dass dann einige Akteure Forderungen haben, die wir nicht stemmen können und ich auch nicht will. 

Trainer Peter Zültzke.
Trainer Peter Zültzke.

Auf'm Platz: Unbekannt bist du im Gladbecker Fußball ja nicht und jeder weiß, dass deine Mannschaften meist eine Einheit sind. Ist das dein Erfolgsrezept?

Zültzke: Wir spielen Kreisliga B und da geht alles nur über eine geschlossene Mannschaft und da sind wir auf einem guten Weg. Für einige Jungs ist es Neuland mich als Trainer zu haben, aber man hat mich verstanden und jeder weiß worum es geht. Wer sich nicht so verhält, wie ich mir das vorstelle, der kann mich am Arsch lecken. So einfach ist das. 

 

Auf'm Platz: Schon vorgekommen in dieser Vorbereitung?

Zültzke: Ja! Ein Spieler hatte einen Sonntag einen kleinen Ausfall und kam zu spät zum Treffpunkt. Da hat er die gelb-rote Karte bekommen. Die bekommt man bei mir aber nur einmal. Ein zweiten Mal und raus ist er. 

 

Auf'm Platz: Adler Ellinghorst ist vergangene Saison abgestiegen. Dein realistisches Ziel für die nächste Saison?

Zültzke: Ich will jedes Spiel gewinnen und aufsteigen! Aber das sollte man als Trainer auch wollen. Wir sollten jedoch die Kirche im Dorf lassen. Wir schauen von Spiel zu Spiel und machen das Beste heraus. Das ist doch totaler Quatsch, dass es heißt, wenn man absteigt, dass man dann sofort wieder aufsteigen muss und oben mitspielt. Aus welchen Gründen man auch abgestiegen ist, die Klasse zu halten ist jedenfalls um einiges einfacher als in der Kreisliga B oben mitzuspielen. 

"Die Kreisliga B ist verdammt gut besetzen. Unser erster Gegner ist gleich ein Aufstiegsfavorit."

Auf'm Platz: Vor allem wo auch einige namhafte Mannschaften in der Kreisliga B spielen..

Zültzke: So siehts aus. Wir spielen am ersten Spieltag direkt bei Arminia Hassel. Ich kenne den Gegner jetzt persönlich nicht, aber ich habe mir sagen lassen, das sei ein heißer Favorit um den Aufstieg in die Kreisliga A. Aber ich wiederhole mich, es geht in dieser Liga nur um den Zusammenhalt der Mannschaft. Auch Rentfort III wird da oben ein Wörtchen mitsprechen. Warum? Ganz einfach. Es ist eine geschlossene Mannschaft und die sind eingespielt. Lass die mal ein, zwei Spiele gewinnen und dann da oben mitspielen. Dann läuft das ganze auch schon ganz alleine. Wir müssen im Verein jetzt einfach gucken, dass wir positive Ergebnisse erzielen können und Adler Ellinghorst in ein gutes Rampenlicht stellen. Für den Zusammenhalt beider Mannschaften wird es in den nächsten Wochen auch nochmal eine kleine Party geben. 

 

Auf'm Platz: Du sprachst gerade den Saisonstart bei Arminia Hassel an. Wir wissen nun, dass du am liebsten alles gewinnen willst. Dennoch: Dein realistisches Ziel?

Zültzke: Ich glaube, dass wir mit einem Punkt sehr gut leben könnten und damit wäre ich auch, stand jetzt, mehr als zufrieden.

Transfers

Zugänge:

Marco Przybyla, Steven Jacobi, Matthias Fabri, Marcel Glauber, Mario Grieger (alle zweite Mannschaft), Kevin Ohl (SV Zweckel II), Norman Ohl (TSV Feldhausen), Florian Simon (SuS SB Gladbeck)

 

Abgänge:

Marcel Dörnemann (VfB Kirchhellen), Christopher Jungnickel, Jens Dreger ( beide SV Zweckel III), Mert Yagli (SG Preußen Gladbeck I), Joe Bornemann, Tobi Dudde, Alessio Cebula (alle BV Rentfort II) 

Kader Adler Ellinghorst

Foto: Adler Ellinghorst.
Foto: Adler Ellinghorst.

Tor:

Rafael Schulz

 

Abwehr:

Dominik Lischka, Norman Ohl, Tom Dudde, Manuel Schulz, Marco Kroll, Fabian Beckmann, Marvin Katzewski, Steffen Bender

 

Mittelfeld: 

Matthias Fabri, Kevin Bartsch, Kevin Ohl, Marco Przybyla, Florian Simon, Eddy Alngente de Meyer

 

Angriff:

Dominik Stockhorst, Alex Konradi, Mario Grieger, Pleurat Kicmari

 

 

Hier geht es zu Adler Ellinghorst bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Merkur (Mittwoch, 13 August 2014 19:40)

    Ist das der Mario Grieger der früher bei Germania Gladbeck in der Oberliga gespielt hat?

  • #2

    Gekas (Donnerstag, 14 August 2014 12:04)

    @Merkur:
    Nein, er hat seine Jugendjahre beim BV Rentfort bestritten.
    Seine ersten Seniorenjahre hat er dann in Spanien bei UD Arenal in der 5 Liga Spaniens erlebt.
    Durch mehrere Knieverletzungen und die Rückkehr nach Deutschland hat er sich nun erstmal der Erstvertretung von Adler Ellinghorst angeschlossen.

  • #3

    Ali Pacino (Donnerstag, 14 August 2014 20:18)

    @Gekas

    auf Arenal wurde er von den Spaniern auch nur "Griegott" gerufen.

  • #4

    Beobachter (Freitag, 15 August 2014 00:07)

    Glückwunsch zum Sieg gegen Adler gestern Alemannia. Super gespielt habt ihr. Geht doch Alemannia

  • #5

    Matze (Freitag, 15 August 2014 06:50)

    Schade, dachte das ist der Mario Grieger der früher bei den Butendorfer Soccer mitgespielt hat...

    Viel Spaß Jungs :-)