Platz zwei bis sechs als Ziel trotz schwieriger Vorbereitung

Mannschaftsvorstellung

„Das war bislang die schlechteste Vorbereitung seit ich hier bin“, zieht Sven Koutcky, Trainer vom VfL Grafenwald, ein klares Fazit der letzten Wochen. Immer wieder musste der Wöller-Coach auf einige Akteure verzichten. Nichtsdestotrotz peilen die Bottroper eine Steigerung gegenüber der letzten Spielzeit an, ein Platz zwischen zwei und sechs soll es am Ende werden. Koutcky weiß allerdings auch, dass sich sein Team erst einmal an neue Umstände gewöhnen muss - acht Neuzugänge, ein neuer Untergrund bei den Heimspielen und eine auf den ersten Blick stärkere Liga als im Vorjahr.

Von Felix Hülskemper

Mannschaftsvorstellung VfL Grafenwald

Kreisliga A

Der VfL Grafenwald war in der letztjährigen Kreisliga A-Saison eine der positiven Überraschungen der Hinrunde. Ganze 25 Zähler konnte die Truppe von Trainer Sven Koutcky in 15 Partien sammeln. Der Höhepunkt für den VfL war dabei der deutliche Sieg im Dorfderby beim VfB Kirchhellen. Mit 3:0 wurde der Lokalrivale geschlagen. In der Rückrunde reichte es dann aber nur noch zu 15 Punkten. Die Koutcky-Elf hatte immer wieder mit personellen Problemen zu kämpfen. Letztlich landeten die Wöller nichtsdestotrotz auf einem zufriedenstellenden achten Tabellenplatz.

Torhüter Marcel Hutsch kam vom BV Rentfort zum VfL.
Torhüter Marcel Hutsch kam vom BV Rentfort zum VfL.

   Die Vereinsverantwortlichen konnte schon früh die wichtigste Personalie für die kommende Spielzeit klären. Trainer Sven Koutcky wird in seine dritte Saison als Cheftrainer der Bottroper gehen. Die Zusammenarbeit zwischen den Wöllern und Koutcky gleicht bislang einer Erfolgsstory. Im ersten Jahr an der Seitenlinie des VfL gelang der Wiederaufstieg in die Kreisliga A. In der vergangenen Saison etablierte sich Grafenwald unter der Regie von Sven Koutcky im oberen Mittelfeld der A-Liga. Für die dritte Spielzeit stehen die Zeichen ebenfalls positiv. Um den personellen Problemen der Vorsaison vorzugreifen, konnten ganze acht Spieler neu verpflichtet werden. Darunter mit Josua Garz (VfB Kirchhellen) und Marcel Hutsch (BV Rentfort) zwei Torhüter, die den Konkurrenzkampf um die Nummer eins bei den Wöllern anheizen werden. Den acht Neuen stehen drei Abgänge gegenüber, unter anderem der von Tim Strohmeier. Dieser könnte allerdings schwierig zu kompensieren werden. Strohmeier, der in der vergangenen Spielzeit Kapitän und nicht selten die Schaltzentrale im Mittelfeld war, wechselt zum Landesligisten Dorsten-Hardt.

   Beim VfL Grafenwald blickt man der neuen Saison trotz einer durchwachsenen Vorbereitung positiv entgegen. Die Mannschaft soll den nächsten Schritt machen und sich weiter in der Liga etablieren, vielleicht sogar mal ganz oben in der Tabelle anklopfen. Die Ligaeinteilung wird eine bessere Platzierung als in der Vorsaison aber deutlich erschweren. Mit dem SC Schaffrath, Erle 08 und der SpVgg. Erle 19 sind drei Teams dazugekommen, die als Anwärter für die ersten fünf Plätze gelten können. Bereits die ersten fünf Partien werden für die Wöller richtungsweisend sein. Zunächst geht es gegen die beiden schwierig einzuschätzenden Gruppenwechsler Eintracht Erle, gegen die in einem Testspiel mit 2:3 verloren wurde, und SpVgg. Middelich-Resse. Am dritten Spieltag trifft die Koutcky-Elf auf den FC Gladbeck, ehe schon am 3. September das Dorfderby beim VfB Kirchhellen steigt und Grafenwald am fünften Spieltag beim BV Rentfort gastiert.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Ergebnis
 13. Juli VfB Bottrop II (Kreisliga B) Auswärts 2:1
27. Juli RuWa Delwig (Kreisliga A) Auswärts 2:4
30. Juli RW Wacker Bismarck (Kreisliga B) Auswärts 2:0
3. August Eintracht Erle (Kreisliga A) Auswärts 2:3

Auf'm Platz sprach mit Trainer Sven Koutcky

Auf’m Platz: Hallo Sven, in etwas mehr als einer Woche geht es wieder los. Wie lief eure Vorbereitung auf die neue Saison?

Koutcky: Die Vorbereitung lief etwas schleppend. Beim ersten Spiel gegen die Zweitvertretung vom VfB Bottrop waren alle Spieler an Bord, da haben wir auch eine ansprechende Leistung gezeigt. Danach sind aber immer wieder einzelne Leute ausgefallen. Insgesamt muss ich sagen, dass es in meiner Zeit hier die schlechteste Vorbereitung war, das hatten wir uns etwas anders vorgestellt. Wir wollen jetzt aber das Beste aus der Situation machen.

 

Auf’m Platz: Acht Neuzugänge konntet ihr dazugewinnen. Wie ist der erste Eindruck von den Neuen?

Koutcky: Die Neuzugänge passen sehr gut in die Mannschaft, sowohl menschlich als auch sportlich. Wir konnten uns auf jeder Position verstärken. Die Jungs sind größtenteils sehr flexibel einsetzbar und werden uns in jedem Fall weiterbringen.

 

VfL-Trainer Sven Koutcky.
VfL-Trainer Sven Koutcky.

Auf’m Platz: Mit Tim Strohmeier hat dein letztjähriger Kapitän das Team in Richtung Dorsten-Hardt verlassen. Wie werdet ihr versuchen diesen Abgang zu kompensieren?

Koutcky: Der Abgang tut uns natürlich weh, Tim ist schwer zu ersetzen und war immer ein Leitwolf für das Team als Ur-Grafenwälder. Wir drücken ihm natürlich die Daumen für seine neue Aufgabe, die Tür bei uns ist aber immer offen. Mit Felix Mazurek vom BV Rentfort konnten wir einen Ersatz dazugewinnen, der bislang einen guten Eindruck macht.

 

Auf’m Platz: Auf den ersten Blick ist die Liga durch die neue Gruppeneinteilung stärker geworden. Wie beurteilst du diesen Punkt?

Koutcky: Ich glaube, dass die Gruppe in jedem Fall stärker ist als in der Vorsaison. Die beiden Erler Teams haben im letzten Jahr die Plätze eins und zwei in der anderen Gruppe belegt. Favorit für mich ist Horst 08 II, auch bei Zweckel II sehe ich viel Potential. Insgesamt gibt es einige Teams, die oben mitmischen können, die Liga ist sehr ausgeglichen.

 

Auf’m Platz: Euer Kunstrasenplatz ist inzwischen fertiggestellt. Was bedeutet das für den Verein?

Koutcky: Solch eine Anlage zieht natürlich enorm, der eine oder andere Neuzugang konnte so auch überzeugt werden. Wir müssen uns allerdings erst einmal an die neuen Begebenheiten gewöhnen. Das Feld ist auch kleiner als zuvor auf dem Ascheplatz.

 

Auf’m Platz: Wagen wir zum Schluss noch einen Ausblick: Wo wird der VfL Grafenwald nach Platz acht in der letzten Saison dieses Jahr landen?

Koutcky: Wir wollen besser als in der letzten Saison abschneiden. Ein Platz zwischen zwei und sechs ist mein Ziel. Wenn alle Mann an Bord sind haben wir eine gute Truppe. Allerdings muss sich alles erst einmal einspielen, es wird nicht so einfach.

Transfers

Neuzugänge

Josua Garz (VfB Kirchhellen), Marcel Hutsch (BV Rentfort), Thorben Bork, Dennis Grütner (beide SC Schaffrath), Samet Varli (Hansa Scholven), Tim Nowack (SV Zweckel II), Oliver Aspöck (RSV Klosterhardt), Felix Mazurek (BV Rentfort II)

 

Abgänge

Tim Strohmeier (Dorsten-Hardt), Frederic Prohassek (Düsseldorf), Sebastian Müller (Ziel unbekannt)

Kader VfL Grafenwald

Tor: Josua Garz, Darko Helmann, Marcel Hutsch

 

Abwehr: Christian Duckheim, Thorben Bork, Tim Heer, Alexander Alekotte, Aaron Drews, Patrick Drost, Christian Schulte ter Husen, Andre Heer, Calvin Klein

 

Mittelfeld: Samet Varli, Simon Witt, Maurice Rütter, Tim Nowack, Lars Wulfert, Mike Rach, Marcel Ofiera, Oliver Aspöck, Domenik Ogaza, Felix Mazurek

 

Sturm: David Offermann, Tobias Discher, Dennis Grütner, Jan Lanfermann, Maurice Ogaza, Pascal Duckheim

 

Hier geht es zum VfL Grafenwald bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fan (Samstag, 09 August 2014 14:26)

    Spielt jetzt bald ganz Zweckel dort?

  • #2

    zu Fan (Montag, 11 August 2014 12:36)

    Nein,nur zur Hälfte..............