Lars Mühlbauer: "Einfach kann ja jeder - Herausforderung macht Spaß"

Mannschaftsvorstellung

Die Sportvereinigung Sterkrade-Nord steht vor dem zweiten Jahr in der Landesliga. Nach dem Aufstieg belegte die Mannschaft von Trainer Lars Mühlbauer den achten Tabellenplatz in der Landesliga. Doch im zweiten Jahr müssen die Nordler auf ihren Torjäger Daniele Kowalski verzichten, den es zum VfB Homberg zog. Ein "Eins zu Eins-Ersatz" sei nach Meinung von Lars Mühlbauer zwar nicht möglich, doch wie auch in der neuen Saison der Klassenerhalt gefeiert werden soll, verrät Nords Trainer im Gespräch mit Auf'm Platz.

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung Sterkrade-Nord

Landesliga

Am Ende der Saison 2013/2014 waren es fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und das in einer Spielzeit in der gleich fünf Mannschaften direkt absteigen mussten. Doch die Nordler, als Aufsteiger gestartet, beendeten diese Spielzeit auf dem achten Tabellenplatz. Trainer Lars Mühlbauer spricht diesbezüglich von einem überragendem Ergebnis. 

Das Team hinter dem Team: Betreuerduo Ede Schunk (l.) und Kazim Karacali.
Das Team hinter dem Team: Betreuerduo Ede Schunk (l.) und Kazim Karacali.

   Nun wartet das zweite Jahr auf die Nordler in der Landesliga. Das zweite Jahr, wo es oft heißt, dass es das deutlich schwerere sei als das Premierenjahr. Einen großen Verlust musste Sterkrade-Nord bereits hinnehmen: Mit Daniele "Kuba" Kowalski verließ der Toptorjäger der Saison 2013/2014 den Verein in Richtung Homberg. Die Situation gleicht der von Borussia Dortmund, das auch den Chefknipser verloren hat. Ebenso wie bei der Mannschaft von Jürgen Klopp, lädt Nords Trainer Lars Mühlbauer aber keinem anderen Offensivakteur in seinem Team die Last auf, nun alleine fürs Toreschießen zuständig zu sein. Vielmehr soll der Verlust Kowalskis durch mehrere Schultern aufgefangen werden - wie eben auch beim BVB. Mit Mike Ratkowski und Nils Carstensen hat Lars Mühlbauer zwei gute Stürmer in seinen Reihen, doch gerade bei Ratkowski bleibt abzuwarten, inwieweit er seinen Kreuzbandriss vollends überwunden hat. Doch nicht nur die beiden genannten kommen in Puncto Tore in Frage: Hilal Ali Khan zeigte beispielsweise bereits in der Vorsaison, wie torgefährlich ist. 

   Die Testspielbilanz ist zwar bislang durchwachsen, wie auch Lars Mühlbauer selbst erklärt, doch noch sind knapp zwei Wochen Zeit, die Mannschaft auf eine harte Saison vorzubereiten. Da macht sich auch Lars Mühlbauer, der in sein fünftes Jahr als Trainer bei der Sportvereinigung geht, keine Illusionen: "Auf uns wartet eine schwere Saison." Denn auch in der Saison 2014/2015 werden fünf Mannschaften direkt absteigen. 

Dietz Walter: "Man hätte mehr an die Vereine denken müssen"

Dietz Walter, erster Vorsitzender.
Dietz Walter, erster Vorsitzender.

Ein Umstand, der bei Dietz Walter, dem ersten Vorsitzenden der Nordler, nicht unbedingt auf Gegenliebe stößt: "Ich sage ja nichts gegen die Reform, doch man hätte die Zahl der Absteiger auch erst einmal auf drei bis vier beschränken können, und die Reform über ein Jahr mehr durchziehen können. Man muss da auch einfach an die Vereine denken, die viel für einen Aufstieg investiert haben, und dann sofort wieder aus der Landesliga absteigen müssen. Ich denke da zum Beispiel an den SV Rhenania Bottrop. Es ist dann für Mannschaften, die gerade den Aufstieg geschafft haben, schwer sich zu etablieren." Sein Trainer, Lars Mühlbauer, kann ihm da nur nickend zustimmen. Im Gegensatz zu dem SV Rhenania konnte Sterkrade-Nord allerdings den Klassenerhalt schaffen und das ist auch ein großer Verdienst von Lars Mühlbauer, wie Dietz Walter erklärt: "Wir sind mit der Leistung vom Lars sehr zufrieden. Die sportliche Entwicklung geht voran und wir werden weiter auf junge Leute setzen." Ob die mittelfristige Zukunft allerdings mit Lars Mühlbauer als Trainer der ersten Mannschaft gestaltet wird, ist Stand heute noch nicht geklärt. Der Vertrag Mühlbauers gilt erst einmal bis Sommer 2015. "Wir haben bisher immer Ein-Jahres-Verträge gemacht", erklärt Dietz Walter. Mühlbauer pflichtet ihm bei: "Von Zwei-Jahres-Verträgen halte nichts, da man nicht weiß, wie eine Saison verläuft." 

   Ein weiterer Mosaikstein in der bereits angesprochenen Entwicklung der Nordler ist das Team hinter dem Team. Betreuer Ede Schunk beispielsweise geht in sein 35. Jahr in "seinem " Verein. "Ede ist ein absolutes Urgestein, ja fast schon eine Institution", freut sich Mühlbauer darüber Schunk, der früher sogar einmal Jugendtrainer von Lars Mühlbauer war, in seinem Team zu haben. Ebenso wie Kazim Karacali, der mit Physiotherapeut Christian Plenkovic und Torwart-Trainer Jörg Mattern das Trainerteam bei den Nordlern komplettiert. 

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
27. Juli GA Möllen (Bezirksliga) Auswärts 3:1
31. Juli GA Sterkrade (Kreisliga A) Heimspiel 6:1
02. August Spvg Schonnebeck II (Bezirksliga) Auswärts 1:1
03. August VfL Tönisberg (Landesliga) Heimspiel 2:4
06. August SF Hamborn (Bezirksliga) Auswärts 0:3
09. August VfL Benrath (Landesliga) Heimspiel 4:3
14. August 08/29 Friedrichsfeld (Bezirksliga) Heimspiel 19.30 Uhr
17. August SF Niederwenigern (Bezirksliga) Auswärts 15 Uhr

Auf'm Platz sprach mit Trainer Lars Mühlbauer

Auf‘m Platz: „Hallo Lars, kurzer Rückblick: Wie verlief die vergangene Saison aus deiner Sicht?

MühlbauerFür unsere Verhältnisse war das überragend, was wir gezeigt haben. Mit unserem Etat, mit dem man weiter unten angesiedelt ist, den Klassenerhalt zu schaffen, ist schon mehr als ordentlich. Die Arbeit, die wir investiert haben, hat sich einfach ausgezahlt. Mich hat es gefreut, dass wir in keinem Spiel klar unterlegen waren. Wir haben immer sehr gut mitgehalten.“

 

Auf‘m Platz: „Also war der achte Platz das, was vor der Saison realistisch war, zu erreichen?

MühlbauerDefinitiv. Das Ziel war nur der Klassenerhalt und da ist es eigentlich auch egal, ob man Achter, Neunter oder Zehnter wird. Beinahe wären wir sogar noch Fünfter geworden, doch im letzten Saisonspiel haben wir nur Unentschieden (0:0 beim VfB Bottrop, d.Red.) gespielt und wurden dadurch am Ende Achter. Doch auch der fünfte Tabellenplatz hätte für uns nur den Klassenerhalt bedeutet.“

 

Trainer Lars Mühlbauer.
Trainer Lars Mühlbauer.

Auf‘m Platz: „Nun hat euch Daniele Kowalski, der beste Nordler Torschütze in der Saison 2013/2014 verlassen und sich dem VfB Homberg angeschlossen. Wie schwer wiegt sein Abgang und kann dieser aufgefangen werden?

MühlbauerDer Abgang wiegt natürlich schwer. Bislang hat sich in der Vorbereitung auch kein Ersatz für ihn heraus kristallisiert, wobei es auch nicht möglich ist ihn Eins zu Eins zu ersetzen. Wir müssen die Last nun auf mehrere Schultern verlagern. Wir haben gute Stürmer: Mike Ratkowski, wenn er nach seinem Kreuzbandrisse hart arbeitet, und Nils Carstensen, der bislang in den Testspielen gut gespielt hat. Wir müssen da jetzt einfach mehr über das Kollektiv kommen.“

 

Auf‘m Platz: „Kannst du die Entscheidung von "Kuba" Kowalski nachvollziehen, den Schritt zu einem höherklassigerem Verein zu wagen?

MühlbauerIch kann das absolut verstehen. Sicherlich hätten wir ihn gern behalten. Es macht uns Trainer und auch den Vorstand ein Stück weit stolz, so einen Spieler entwickelt zu haben. Und wenn man die Chance bekommt, dann muss man die auch nutzen. Doch die Tür zu uns ist immer offen, das weiß auch "Kuba". Aber ich wünsche ihm natürlich, dass er sich in Homberg durchsetzt; die Qualität dazu hat er.“

Lars Mühlbauer: "An einer Herausforderung kann man auch wachsen"

Auf‘m Platz: „Deine Mannschaft hat mit einigen Neuzugängen sowie ein paar Abgängen ein relativ neues Gesicht bekommen. Siehst du darin ein Problem oder ehe eine Chance? Schließlich müssen die Spieler sich erst einmal finden.

MühlbauerBislang ziehen die Jungs im Training alle gut mit. Positiv ist, dass alle auch menschlich absolut hierhin passen. Der Charakter der Mannschaft ist absolut klasse. Die Testspiele liefen von den Ergebnissen her zwar bislang nicht so, wie man es sich vorgestellt hat, doch wir sind auf einem guten Weg. “

 

Zwei Offensivspieler unter sich: Hilal Ali Khan (l.) und Mike Ratkowski.
Zwei Offensivspieler unter sich: Hilal Ali Khan (l.) und Mike Ratkowski.

Auf‘m Platz: „Oftmals wird von dem schweren zweiten Jahr in einer neuen Liga gesprochen. Würdest du es auch so sehen, dass euch eine schwerere Spielzeit erwartet als in der Saison 2013/2014?

MühlbauerFünf Mannschaften werden direkt absteigen und der Sechstletzte muss in die Relegation. Hinzu kommen drei Oberligaabsteigern in unserer Gruppe. Wir wissen also, dass uns eine schwere Saison erwartet. Das wird eine Herausforderung für uns und so etwas macht Spaß. Einfach kann doch jeder. Solch eine Herausforderung macht Spaß und daran kann man auch wachsen.“

 

Auf‘m Platz: „Welche Mannschaften werden in deinen Augen die größen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sein?

MühlbauerDarauf möchte ich nicht eingehen. Dazu will ich aus Respekt nichts sagen. Über den Titelkampf möchte ich lieber etwas sagen: Ich denke, dass der FSV Duisburg der große Favorit ist. Eventuell mischen noch Niederwenigern und Schonnebeck mit, aber sonst sehe ich keine großen Favoriten.“

 

Auf‘m Platz: „In der vergangenen Saison war es eine kleine Hängepartie, dass du als Trainer bei Sterkrade-Nord weitermachen wirst. Erleben wir nun die letzte Saison von dir?

MühlbauerMit der Zukunft beschäftige ich mich nicht. Ich schaue von Spiel zu Spiel. Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich ein besonderes Verhältnis zur Mannschaft habe. Doch ich weiß auch, dass sich irgendwann etwas abnutzt. Da ist es vielleicht von Vorteil, dass wir ein paar neue Jungs dabei haben, für die es hier Neuland sein wird.“

Transfers

Neuzugänge

Nils Carstensen (Arminia Klosterhardt), Thorsten Neulinger, Paul Kornettka (beide Viktoria Buchholz), Julian Berg, Yannick Bargatzky (beide Mülheimer SV), Tom Mattern, Kenan Hodzic (beide TV Jahn Hiesfeld A-Jugend), Henning Hopf, Mario Urbasik (beide VfB Homberg), Murat Kara (VfB Homberg II), Ivicia Karabic (aus Kroatien), Dominik Krath (eigene A-Jugend)

 

Abgänge

Daniele Kowalski (VfB Homberg), Christian Zier (Laufbahn beendet), Markus Boldt (Laufbahn beendet), Christian Müller (SC Buschhausen 1912)

Kader von Sterkrade-Nord

Obere Reihe (v.l.): Henning Hopf, Thorsten Neulinger, Hilal ali Khan, Christian Biegierz, Alexander Ripkens, Mike Ratkowski, Yanik van de Sand, Michael Junze

 

Mittlere Reihe (v.l.): Julian Berg, Denni Charlier, Yannik Bargatzky, Stefan Tempes, Physio Christian Plenkovic, Betreuer Kazim Karacali, Betreuer Ede Schunk, Trainer Lars Mühlbauer

 

Untere Reihe (v.l.): Marcel Vogel, Timm Wüsten, Kenan Hodzic, Paul Kornettka, Christian Klingbeil, Ugur Yilmaz, Luis Mattern, Tom Mattern

 

Es fehlen: Pascal Wickert, Tobias Biegierz, Torwart-Trainer Jörg Mattern, Mario Urbasik, Esmer Vilic, Adin Alagaic, Martin Biegierz, Nils Carstensen, Dominik Krath, Murat Kara, Ivica Karabic

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ölsardine (Sonntag, 10 August 2014 10:57)

    Viel Erfolg für die kommende Saison. Nach den bisherigen Testspielen hab ich zwar meine Zweifel, aber Testspiele sollte man ja nie überbewerten.
    Bin nur mal gespannt wann der erste große Krach kommt, wenn Spieler, die damit nicht rechnen, in die zweite Mannschaft geschickt werden.