Note 1 für Elvis Shala beim Test gegen Wanne-Eickel

Der SV Zweckel hat am Dienstagabend das Testspiel gegen den ambitionierten Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel souverän mit 4:0 (2:0) gewonnen. Für den Gladbecker Oberligisten trafen Elvis Shala (2), Marcel Titz (Foulelfmeter) sowie Dennis Yilmaz. Nicht nur wegen seiner beiden Treffer wusste vor allem Salja zu überzeugen. Bis zu seiner Auswechslung in der 67. Minute war er stets ein Unruheherd für die Hintermannschaft der Gäste und war dank seiner Schnelligkeit und überragenden Technik kaum aufzuhalten. Mit dem 20-Jährigen Neuzugang vom VfB Hüls scheint Cheftrainer Günter Appelt eine absolute Verstärkung verpflichtet zu haben. Einen breiten Kader scheint Appelt aktuell gut gebrauchen zu können. Denn: Ein paar Neuzugänge sind angeschlagen oder gar zum Ligaauftakt gesperrt!

*Inklusive Bildergalerie vom Testspiel*

Von Raphael Wiesweg

 

Nach dem durchwachsenen 1:1 am Sonntag gegen den Landesligisten SV Dorsten-Haardt überzeugte die Appelt-Elf am Dienstagabend gegen DSC Wanne-Eickel. Die Gäste, die in der Westfalenliga um Punkte spielen werden, hielten in den ersten 45 Minuten noch gut dagegen, so dass es ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams war. "Zu offen, das war nicht gut von uns, wir haben dem Gegner viel zu viel Platz gelassen", gab Jonas Schmidt in der Halbzeitpause zu. Schmidt selbst rackerte wieder in vorderster Front.

   Beinahe wäre der Bottroper aber beim SV HöNie gelandet - hätte dieser nicht auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet. "Mir lag ein Angebot vor, dass ich so gut wie angenommen hatte. Nachdem HöNie aber freiwillig auf den Regionalliga-Aufstieg verzichtet hat, wollte ich lieber beim SV Zweckel bleiben", so Schmidt weiter, der noch vor vier Jahren in der Bezirksliga gespielt hat. "Eine Liga würde vielleicht noch gehen", gab der Rechtsfuß schmunzelnd auf die Nachfrage zu Protokoll, ob seine Qualität für noch mehr reiche.

Jonas Schmidt lehnte Regionalliga-Angebot ab

Nachdem Marcel Titz den Torreigen in Halbzeit eins nach einem berechtigten Foulelfmeter eröffnet hatte, gewann der Gastgeber an Sicherheit und ließ fortan Ball und Gegner besser laufen. Und das, obwohl Appelt derzeit auf einige angeschlagene Spieler verzichten muss. Unter anderem fehlten die Neuzugänge Marvin Höner und Deniz Yesil mit Muskelfaserrissen sowie Mike Bednarek, der sich einer Notoperation an seinem Blinddarm unterziehen musste. "Der Trainer hat in den letzten Tagen das Training noch einmal heftig angezogen, da haben einige Blessuren davon getragen", meinte Höner am Rande des Spiels, der in zivil auf der Ersatzbank saß. "Bei mir ist der Muskelfaserriss Gott sei Dank nicht so heftig." Höner wird trotz Verletzung am Donnerstag mit ins Trainingslager nach Bitburg fahren. "Ich werden dann wahrscheinlich vor allem viel auf dem Fahrradergometer strampeln", so Höner weiter, der auch ohne Verletzung aber wohl nicht zu Saisonbeginn spielberechtigt ist. Der junge Mittelfeldspieler muss tatsächlich noch eine Strafe nach seiner roten Karte absitzen, die er noch im alten VfB-Dress letzte Saison kassierte. "Das war im Mai, aber die Verhandlung erst über einen Monat später und ich habe acht Wochen kassiert, obwohl alle Zeugen sogar für mich ausgesagt haben. Das ist mehr als nur unglücklich gelaufen. Das Dumme: Die Sperre begann erst ab dem Tag, als das Urteil gefällt wurde." Da der VfB Bottrop (natürlich) kein Interesse an einem Einspruch hatte, versucht nun der SV Zweckel, die Sperre rückwirkend zu minimieren. "Es gibt einen Paragraphen, der auf Gnade plädieren kann. Zweckel hat mir dabei geholfen und jetzt müssen wir abwarten, was passiert. Es wäre natürlich schön, wenn ich nicht all' zu lange auf meinen ersten Ligaeinsatz für Zweckel warten müsste", so Höner abschließend.

Marvin Höner zum Ligaauftakt gesperrt

   Der sah dann, wie seine Teamkollegen zur zweiten Halbzeit da weiter machten, wo sie zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Salja traf noch ein zweites Mal und Yilmaz auch, so dass Zweckel verdient mit 4:0 gewann. Donnerstagmittag bricht der Gladbecker Oberligist nun in ein Sportzentrum nach Bitburg auf. "Donnerstag soll einmal, Freitag dreimal trainiert werden, Samstag einmal plus ein Testspiel, glaub ich", so Betreuer Waldemar Bahl am Spielfeldrand. Sonntag absolviert der SVZ dann gegen den Lüner SV sein letztes Testspiel, ehe am 17. August die Liga mit dem Knaller-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld II startet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Korrektur (Donnerstag, 07 August 2014 14:40)

    ,,Jonas Schmidt lehnte Regionalliga-Angebot ab''
    Interessant..das Regionalliga Angebot hatte er doch schon so gut wie angenommen..(siehe Text)

  • #2

    Hauptsache erstmal gegen den SVZ... (Freitag, 08 August 2014 12:25)

    Wieso soll er an den Arsch den Welt kurven (Kalkar),
    wenn er auch beim SVZ in der Oberliga spielen kann?
    Da HöNie auf den Regionalligaaufstieg verzichtet hat, ist er beim SVZ geblieben...

    Was ist an seinem Statement so schwierig zu verstehen?