Adler Oberhausen: Der geheime Aufstiegsfavorit?

Mannschaftsvorstellung

Bei Adler Oberhausen findet eine Art Klassenkameradentreffen oder besser gesagt Mannschaftstreffen statt, doch das nicht nur für einen kurzen Zeitraum. Im Gegenteil: Im Winter der Saison 2013/2014 gab es bei Adler Oberhausen das große Wiedersehen der ehemaligen A-Jugend von BW Oberhausen, die in der Spielzeit 2012/2013 sogar in der Niederrheinliga spielte, dort aber den Abstieg hinnehmen musste und woraufhin sich die Wege der einzelnen Spieler trennten. Doch ihr damaliger Trainer, Marko Schmidt, hat seine ehemalige A-Jugend-Bande nun wieder zusammen und liebäugelt trotz vorgehaltener Hand mit dem Aufstieg in die Kreisliga A.

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung Adler Oberhausen

Kreisliga B

Es scheint eine undurchtrennbare Bindung zwischen den aktuellen Spielern der ersten Mannschaft von Adler Oberhausen und ihrem Trainer Marko Schmidt zu geben. "Ich kenne die Jungs seit sechs Jahren und weiß genau, wie ich sie zu nehmen habe - umgekehrt aber auch", schmunzelt Schmidt, der vor dem zweiten Jahr bei Adler Oberhausen steht. Dass der Adler in der Vorsaison nicht in arge Abstiegsgefahr in der Kreisliga B geriet, war mitunter auch ein Verdienst von Marko Schmidt, der die Mannschaft in der zweiten Hälfte der Rückrunde zu einem ordentlichen siebten Tabellenplatz führte.

Der "Opa" der Mannschaft: Der 36-Jährige Sergiu Gore.
Der "Opa" der Mannschaft: Der 36-Jährige Sergiu Gore.

   Die vergangene Saison ist nun passé und der Blick gilt der anstehenden, die der Beginn des von Adler Oberhausen ausgerufenen Fünf-Jahres-Plans ist. "Wir wollen in fünf Jahren in der Bezirksliga sein", gibt Manfred Melzer, Adlers sportlicher Leiter, das durchaus ambitionierte Ziel aus. Mit einem aktuellen 19-Mann-Kader werden die Oberhausener die erste Spielzeit im Rahmen dieses Plans angehen, bei dem ein Spieler heraussticht: Sergiu Gore kann man als so etwas wie den "Opa" der Mannschaft bezeichnen, wenn man sich die Altersstruktur der Mannschaft anschaut. Der zweitälteste Spieler ist 24, der Rest um die 20. "Sergiu gehört zu den Spielern, die bereits unter meinem Vorgänger hier waren. Er hat die Qualität und die Erfahrung, die uns weiterhilft." Dabei war sein Verbleib nicht in trockenen Tüchern: "Sergiu hat sich erst einmal abgemeldet, doch nach Gesprächen mit ihm, hat er sich wieder angemeldet, da er einfach auch das Potenzial und die Perspektive sieht", erklärt sein Trainer Marko Schmidt, der trotz der 36 Jahre Gores in ihm "einen Schlüsselspieler" sieht.

Marko Schmidt: "Ich weiß, wie die Jungs ticken und die Jungs wissen, wie ich ticke"

   Doch um Erfolg zu haben, muss das ganze Team da sein. Und eben das Team kennt Marko Schmidt so gut wie seine Westentasche: "Die Jungs haben ein großes Potenzial." Trotzdem will Adlers Trainer kein genaues Platzierungsziel ausgeben: "Wir wissen, was wir können, doch wir wollen uns kein Ziel setzen." Doch Schmidt verrät auch: "Wir haben ein internes Ziel und das wollen wir versuchen zu erreichen." Auch wenn es niemand bei Adler Oberhausen in den Mund nimmt, wird die Marschroute der Schmidt-Elf Aufstieg heißen. Nicht umsonst, heben Marko Schmidt und Manfred Melzer die Qualität ihres Teams so hervor. Die Vorbereitung jedenfalls deutet bislang an, was die Konkurrenz in der Gruppe 1 der B-Ligen erwarten wird: So gab es gegen SG 92 Oberhausen, einem Ligakonkurrenten, einen 10:0-Erfolg und auch gegen den A-Ligisten Sterkrade-Nord gewannen die Adler - mit 4:3. Meldet sich da ein weiterer Aufstiegsfavorit an?

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
 05. Juli RW Oberhausen (Regionalliga) Heimspiel 0:12
13. Juli Rheinland Hamborn II (Kreisliga B) Heimspiel 3:4
20. Juli SG Oberhausen (Kreisliga B) Heimspiel 10:0
24. Juli Sterkrade-Nord II (Kreisliga A) Heimspiel 4:3
26. Juli TB Oberhausen (Kreisliga B) Auswärts 16 Uhr
31. Juli DJK Vierlinden II (Kreisliga B) Heimspiel 19.30 Uhr
03. August GA Sterkrade (Kreisliga A) Auswärts 15 Uhr
07. August GA Sterkrade II (Kreisliga B) Heimspiel 20 Uhr
10. August SV Concordia (Bezirksliga) Heimspiel 15 Uhr
14. August VfB Frohnhausen II (Kreisliga A) Heimspiel 19.30 Uhr

Auf'm Platz sprach mit Trainer Marko Schmidt

Auf‘m Platz: „Hallo Marko, seit wann bist du Trainer bei Adler Oberhausen?

SchmidtIch habe ungefähr acht oder neun Spiele vor Ende der Saison 2013/2014 das Traineramt bei der ersten Mannschaft übernommen. Davon haben wir auch nur zwei Spiele verloren.“

 

Auf‘m Platz: „Wie kam es dazu, dass du bei Adler Oberhausen angeheuert hast?“

Schmidt: „Dazu muss ich weiter ausholen. In der Saison 2011/2012 wurde ich als Trainer mit meiner A-Jugend bei BW Oberhausen Meister in der Leistungsklasse, doch leider sind wir eine Spielzeit später aus der Niederrheinliga abgestiegen. Danach war die Mannschaft vom Alter her Senior und die Jungs haben sich teilweise verstreut. Mein Sohn zum Beispiel ist zum SC 20 gegangen, einer ist nach Königshardt und ein Großteil ist bei BWO geblieben. Doch dort kamen die Jungs nicht wirklich zum Zuge, wodurch einige unglücklich waren. Dann hatte einer von den Jungs die Idee alle Jungs der früheren A-Jugend zusammen zu trommeln und wieder zusammen zu spielen. Sie hatten die Idee einen eigenen Verein aufzumachen, doch das wäre unsinnig gewesen. Da kamen dann Manni (Manfred Melzer, Sportlicher Leiter) und ich ins Spiel.“

 

Marko Schmidt.
Marko Schmidt.

Auf‘m Platz: „Was genau ist dann passiert?

Schmidt„Wir haben uns dazu entschieden uns einem Verein anzuschließen. Wir haben dann einen Verein gesucht, der in der Kreisliga B spielt und sich quasi dazu bereit erklären würde, unsere komplette Mannschaft gegen die aktuelle auszutauschen. Dann sind wir bei Adler Oberhausen hängen geblieben.

 

Auf‘m Platz: „Adler Oberhausen war also damit einverstanden euch praktisch aufzunehmen und das dann als erste Mannschaft?

SchmidtJa richtig. Wir wollten keine zweite Mannschaft in irgendeinem Verein sein, sondern die erste Mannschaft. Von Adlerseite hat man uns klar signalisiert, dass unsere Idee funktionieren kann.“

  

Auf‘m Platz: „Wann war das genau?

SchmidtDas war im Winter der Saison 2013/2014."

 

Auf‘m Platz: „Aber zu dem Zeitpunkt hatte Adler Oberhausen doch eine erste Mannschaft.

SchmidtDas ist richtig. Daher haben wir uns dem Verein im Winter auch als dritte Mannschaft erst einmal angeschlossen und für den Sommer 2014 war dann praktisch der Wechsel der ersten Mannschaft vorgesehen, zumal einige Spieler aufgrund ihres Wechsels noch gesperrt waren. Doch es kam früher als erwartet.“

 

Auf‘m Platz: „Was meinst du damit?

SchmidtDer damalige Trainer der ersten Mannschaft, Gicu Clipa, wollte ein paar von unseren Jungs hochziehen, was einige auch taten, doch sie wurden nicht wirklich glücklich. Sie waren teilweise wegen der Mischung unzufrieden. Irgendwann hat Gicu Clipa dann nicht mehr weitergemacht und so wurde ich Trainer der ersten Mannschaft. Aus der alten ersten Mannschaft sind dann einige einfach nicht mehr gekommen, aber das haben wir mit einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefangen.“

 

Auf‘m Platz: „Keine wirklich schöne Situation für den Ex-Trainer oder wie siehst du das?

SchmidtIch muss Gicu Clupa da auch in Schutz nehmen. Die Jungs sind teilweise nicht zum Training gekommen, weil sie wussten, dass sie eh spielen. Da waren mitunter fünf Mann beim Training, was für keinen Trainer schön ist. Die Strukturen waren also schon schwierig.

 

"Wir wissen, welches Potenzial wir vor unserer Haustür haben."

Traf im Test gegen Sterkrade-Nord II doppelt: Marvin Schmidt.
Traf im Test gegen Sterkrade-Nord II doppelt: Marvin Schmidt.

Auf‘m Platz: „Nun gehst du quasi in deine zweite Saison bei Adler Oberhausen. Wie hast du in dieser Zeit den Verein kennen gelernt?

SchmidtDie Strukturen waren wie gesagt anfangs schwierig, ich war da anderes gewohnt, muss ich sagen. Doch es wird immer besser, das Verhältnis zur zweiten und dritten Mannschaft ist gut und ich will hier erfolgreich sein. Ich hatte Angebote von höherklassigen Vereinen, doch für mich macht es den Reiz mit den Jungs aus, die ich nun schon so lange trainiere, dahin zu kommen, dass wir höherklassig sind.“

 

Auf‘m Platz: „Adler sportlicher Leiter, Manfred Melzer, sprach von einem Fünf-Jahres-Plan, der es vorsieht, in dieser Zeit in die Bezirksliga aufzusteigen. Ist das realisitisch?

SchmidtIch frage mich, was daran verwerflich ist, wenn wir so einen Plan aufstellen. Mein Engagement und das der Jungs hier ist längerfristig geplant. Wir glauben an den Plan, vor allem, da wir wissen, was für ein Potenzial wir vor unserer Haustür haben.“

 

Auf‘m Platz: „Was ist wenn aber in den ersten beiden Jahren der Aufstieg in die Kreisliga A ausbleibt?

SchmidtDann versuchen wir es weiter. Wir haben eine ambitionierte Mannschaft, die spielstark ist. Wir sagen aber nicht, dass wir in dieser Saison schon aufsteigen wollen. Unser Ziel ist es die Saison zu spielen und dann zu schauen was unterm Strich bei rumkommt.“

 

Auf‘m Platz: „Die Vorbereitung verlief bis jetzt ganz ordentlich mit den Siegen über SG 92 Oberhausen und Sterkrade-Nord II.

SchmidtDas hat nicht so viel Aussagekraft. In der Vorbereitung wird viel getestet. Auch wir probieren viel: So haben wir bereits mit einer Dreier-Abwehrkette spielen lassen. Für mich zählen Post Oberhausen, TB Oberhausen und Arminia Klosterhardt III zu den Favoriten auf den Aufstieg. Alle anderen Mannschaften sind Wundertüten.“

Transfers

Neuzugänge

-

 

Abgänge

-

Kader von Adler Oberhausen

Torwart: Yannick Kozik, Dusty Seeger

 

Abwehr: Özkan Aslan, Marco Praßni, Daniel Baerwald, Sebastian Stollen, Joel Kahlen

 

Mittelfeld: Sergiu Gore, Ömer Ceylan, Marvin Schmidt, Lucca Franken, Marco Stiewe, Semir Musevic, Rene Golaschweski, Serdar Aldemir, Jan Wienen

 

Angriff: Burak Ocak, Mehmet Cakir, Philipp Melzer 

 

Es fehlen auf dem Bild: Burak Ocak, Mehmet Cakir, Marco Stiewe und Dusty Seeger

 

 

Hier geht es zu Adler Oberhausen bei Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Minimum (Freitag, 25 Juli 2014 13:36)

    Papi formt sich einen Verein für den Sohnemann.
    Sehr schön. Fast wie der Kahnert in Rhenania.

  • #2

    Essen (Freitag, 25 Juli 2014 16:29)

    Frohnhausen 2 spielt in der Kreisliga b nicht a

  • #3

    Philipp (Freitag, 25 Juli 2014 23:39)

    Das einzigste was hier geformt wird ist eine Mannschaft bei der Zusammenhalt groß geschrieben wird und wo jeder, der dazu gehört, das gleiche Ziel hat und alles gibt um dieses auch zu erreichen. In diesem Sinne ein Gruß an alle möchtegern Experten, die mal wieder nichts besseres zu tun haben, als dummes Zeug zu erzählen wie der Experte von Kommentar 1

  • #4

    zierliche zora (Samstag, 26 Juli 2014 20:19)

    Naja habe heute das spiel gegen tbo gesehen und die Mannschaft ist ziemlich unreif und für ganz oben reicht das nicht ... und der ton innerhalb der Mannschaft war jetzt auch nicht der beste ... also mal schnell wieder den puls runterfahren

  • #5

    @4 (Sonntag, 27 Juli 2014 08:56)

    Wieviel ging das Spiel aus???

  • #6

    Zu 4 (Sonntag, 27 Juli 2014 13:42)

    2:1 für TBO. Adler hat eine gute Mannschaft, allerdings muss ich Zora Recht geben. Von guter Kameradschaft war da nichts zu sehen. Ein Team das so miteinander umgeht wird mit dem Aufstieg nichts zu tun haben.
    Kriegt man das in den Griff ist die Mannschaft definitiv ein heißer Anwärter auf den Aufstieg

  • #7

    uwe (Sonntag, 27 Juli 2014 17:44)

    Die 3 manschaft von DJK hat heute das 2 Testspiel gegen BVO 1 gewonnen.Letzte Woche würde der A Liga absteiger Adler osterfeld vom platz gefegt.Tolle Manschaft gute moral weiter so.

  • #8

    Es ist Vorbereitung (Sonntag, 27 Juli 2014 17:53)

    Also ich als unabhängiger Zuschauer muss sagen das hier zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander getroffen sind mit dem Glücklicheren Ausgang für Turnerbund.Das Siegtor fiel allerdings auch aus einer Abseitsposition heraus und den Adlern wurde ein reguläres Tor nicht gegeben.Sicherlich ist die Truppe von Adler noch etwas ungestüm aber ich bin mir fast sicher das sie eine ansprechende Rolle spielen werden in dieser Liga.