Testspielerfolge für Rot-Weiß Oberhausen

Das war ein Trainingslager nach Maß! Im Trainingslager standen für den Regionalligisten Rot Weiß Oberhausen zwei Testspiele auf dem Programm. Bei tropischen Temperaturen gewann man sowohl gegen den Oberligisten Wehen Wiesbaden U23, als auch gegen den BV Bad Lippspringe. Vor allem beim Spiel gegen Bad Lippspringe waren die schweren Beine nur Anfangs zu spüren.

Testspiel: Wehen-Wiesbaden U23 – RWO 1:2 (0:1)

Der SC Rot-Weiß konnte seinen Kurztrainingslager-Auftakt gegen die U23 von Wehen-Wiesbaden mit 2:1 gewinnen. Gegen den Oberligisten trafen Felix Haas und Robert Fleßers. Erstmals gefährlich nach vorne ging es für die Kleeblätter nach zwölf Minuten, als Robert Fleßers sich mit einer Drehung im Strafraum genügend Platz für einen Abschluss verschaffte, aus kurzer Distanz aber am stark reagierenden Keeper der Hausherren, Raphael Laux, scheiterte. Die Gastgeber konnten ihre erste Chance in der 21. Minute verbuchen. Mustafa Yilmaz nahm aus 30 Metern Maß und zielte knapp am Kasten vorbei. Patrick Nettekoven wäre aber auch da gewesen. Zwölf Minuten später machte Neuzugang Nick Brisevac auf sich aufmerksam, als er sich gut auf außen durchsetzte und von der linken Strafraumecke abschloss. Wieder war der SVWW-Torhüter auf dem Posten (33.). In der 39. Minute gingen die Kleeblätter dann aber doch in Führung. Nick Brisevac erkämpfte sich eine Ecke, nach der David Jansen zum Kopfball hoch stieg. Sein Versuch wurde auf der Linie geklärt, aber die Kugel fand noch einmal den Weg zur Mitte, wo der aufgerückte Abwehrspieler Felix Haas zur Führung einnetzte (39.) Das letzte Ausrufezeichen vor der Pause setzte Ralf Schneider mit einem strammen Linksschuss, den der Keeper erneut stark parierte (41.).

   Aus der Pause kamen die Gastgeber aber mit mehr Elan und kamen nur eine Minute nach Wiederanpfiff dank eines Oberhausener Abwehrfehlers zum Ausgleich zum 1:1 durch Daniel Wolf (46.). Auch die nächste gute Aktion gehörte den Wiesbadenern. Nach einer gezielten Flanke stieg Stürmer Niklas Rottenau hoch und köpfte den Ball auf die Latte (54.). Die Antwort hätte Ralf Schneider fast in der 64. Minute mit einem direkten Freistoß gegeben, aber Laux konnte im Verbund mit dem Pfosten zur Ecke klären. Nur eine Minute später musste es dann eigentlich fallen. Mit Überzahl konnte die RWO-Sturmreihe auf das Tor zulaufen, aber Steinmetz, Bauder, Jansen und auch Brisevac im Nachschuss konnten das Leder nicht im Netz unterbringen. RWO blieb aber weiter am Drücker, erneut setzte sich Brisevac im Strafraum durch, fand aber auch wieder seinen Meister in Philipp Laux (68.). Nur eine Zeigerumdrehung später war es wieder das Duell Brisevac gegen Laux, erneut siegte der Keeper. Dann war es aber nach einer Ecke doch passiert, als Robert Fleßers goldrichtig stand und in der 70. Minute zur erneuten Führung traf (70.). Sieben Minuten vor dem Ende gab es bei großer Hitze auf dem Halberg dann noch einmal ein „Hallo wach“ von Ralf Schneider mit einem Strich aus gut 25 Metern. Doch auch der neu eingewechselte Keeper Niklas Reichel war zur Stelle und konnte den Ball um den Pfosten drehen. Danach passierte nichts mehr und es blieb beim 2:1-Erfolg gegen einen spielerisch starken Oberligisten.

Aufstellung RWO: Nettekoven, Weigelt, Haas, Fleßers (75. Schiebener), Tyler (75. Reinert), Herzenbruch (75. Voß), Schneider, Brisevac, Bauder, Jansen, Steinmetz (75. Chougourou)

Tore: 0:1 Haas (39.), 1:1 Wolf (46.), 1:2 Fleßers (70.)

BV Bad Lippspringe - Rot Weiß Oberhausen 0:7 (0:3)

Auch zum Abschluss des Kurztrainingslagers und dem „Umweg“ auf der Rückfahrt aus Rüdesheim über Bad Lippspringe gab sich die Mannschaft von Andreas Zimmermann keine Blöße. Gegen den BV Bad Lippspringe hieß es am Ende bei 36 Grad Außentemperatur 7:0.

   Zum Beginn der Partie war den Spielern anzumerken, dass ihnen nach der harten Arbeit der letzten Wochen ein wenig körperliche und mentale frische fehlte. Daher dauerte es eine halbe Stunde, bis sich die erste Elf in die Partie hinein biss. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke nahm Raphael Steinmetz Maß und traf zum 1:0 für die Kleeblätter (30.). Sechs Minuten später guckte Felix Herzenbruch bei einem direkten Freistoß die Mauer aus und spekulierte darauf, dass die Abwehrspieler hoch springen. Genau dies taten sie und der Linksfuß schoss unter der Mauer hindurch ins rechte untere Eck zum 2:0. Kurz vor der Pause schickte dann Patrick Bauder Raphael Steinmetz in die Gasse, der eiskalt zum 3:0 erhöhte (44.).

Der ambitionierte Bezirksligist, der zuletzt dreimal den Aufstieg in die Landesliga denkbar knapp verpasste und sich in der vergangenen Woche ein 0:0 gegen den letztjährigen souveränen Meister der Oberliga Westfalen, die U23 von Arminia Bielefeld, erkämpfte, gab sich nach der Pause keinesfalls auf, aber die in Grün angetretenen RWO-Akteure ließen weiter gut Ball und Gegner laufen. In der 58. Minute erhöhte Patrick Schikowski auf 4:0 nach einer Ecke. David Jansen sorgte dann per Kopf für das 5:0 (71.). Die Flanke hatte Dominik Reinert geliefert. In gleicher Kombination erhöhten die Kleeblätter in der 82. Minute auf 6:0. Den Abschluss markierte Manuel Schiebener mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung zum 7:0 in der 87. Spielminute.

Aufstellung: Kühn, Herzenbruch (62. Weigelt), Tyler (62. Haas), Voß, Reinert, Fleßers (46. Schneider), Schiebener, Bauder (46. Jansen), Schikowski (62. Brisevac), Chougourou, Steinmetz

Tore: 0:1 Steinmetz (30.), 0:2 Herzenbruch (36.), 0:3 Steinmetz (44.), 0:4 Schikowski (58.), 0:5 Jansen (71.), 0:6 Jansen (82.), 0:7 Schiebener (87.)

 

Texte: Rot-Weiß Oberhausen

BeTa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0